Scholz, Macron und Draghi in Kiew

Provokation in Richtung Kreml: Scholz fordert EU-Beitrittsstatus für die Ukraine

Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich dafür ausgesprochen, der Ukraine und der Republik Moldau den Status von EU-Beitrittskandidaten zu gewähren. Macron und Draghi haben sich ebenfalls für den EU-Beitrittsstatus der Ukraine stark gemacht.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich dafür ausgesprochen, der Ukraine und der Republik Moldau den Status von EU-Beitrittskandidaten zu gewähren [siehe Berichte »n-tv« und »Tagesschau.de«].

Scholz ist zurzeit mit Mario Draghi und Emmanuel Macron auf Visite in Kiew. Macron und Draghi haben sich ebenfalls für den EU-Beitrittsstatus der Ukraine stark gemacht. Zuvor hatten Außenministerin Annalena Baerbock und EU-Kommissions-Präsidentin Ursula von der Leyen ähnliche Forderungen gestellt. In den nächsten Tagen will die EU-Kommission darüber entscheiden.

Für Moskau dürfte dies eine Provokation sein und ein Grund mehr, den Krieg in der Ukraine fortzusetzen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Frank

Scholz? Wer bezahlt ihn, wem gehört er?. Der Tag wird kommen wenn so viele erkennen müssen dass sie ihre eigene Verarmung gewählt haben...

Gravatar: werner S.

Das gibt es doch nicht, dass die Politiker der deutschen Regierung tatsächlich so blöd sind und glaubten, Putin sagt zu den Sanktionen und der Natoerweiterung, Vielen herzlichen Dank.
Sie wussten doch ganz genau, wie der darauf reagieren wird.
Die Amis und sie wollten, dass er so reagiert. Sie wollen Deutschland destabilisieren.

Gravatar: Ketzerlehrling

Kindisch und infantil, typisch für diesen Hippiestaat.

Gravatar: karlheinz gampe

Roter meineidiger Scholz ist ein Krimineller(Wirecard, Cum ex), Kriegsverbrecher(Afghanistan). Er fügt den Bürgern der BRD beträchtlichen Schaden zu!

Klagt Scholz und Komplizen an.

Von der Leyen und Pfizer stehen wieder Korruptionsvorwürfe im Raum.
Klagt die Kriminellen in der Politik an, welche sich an Not und Elend des Volkes bereichern!

Gravatar: Hans von Atzigen

Höchst fraglich ob die Russen die ganze Ukraine wollen.
Auf sicher wollen die Russen die Gebiete mit mehrheitlich Russlandfreundlicher Bevölkerung.
Das „Goldstück" heruntergewirtschaftete Ukraine ist fürs erste eine kostspielige Angelegenheit.
Die ganze Ukraine käme Russland wirtschaftlich teuer zu stehen, dazu in der Westukraine eine Russlandfeindliche Bevölkerung.
Das „Goldstück" überlassen die Russen sehr wahrscheinlich gerne der EU. DAS mit dem NATO-Anschluss ist eine besondere Sache.
Der Wideraufbau der Ukraine verschlingt absehbar so einiges an Finanzen, die anderweitig in der EU fehlen werden und die wirtschaftliche Position der EU weiter aushöhlt.
Der Selenskyj ist der absolute Weltmeister, im erstellen von Wunschlisten. Sehr wahrscheinlich stellen die inzwischen fleissig eine Nachkriegswunschliste zusammen.
Die ist bestimmt noch umfangreicher als die aktuelle nach Waffen.
Praktisch Logo Deutschland muss absehbar am meisten beisteuern.
Und Russland kann die in der Westukraine eingesparten
Mittel in die eigene Wirtschaft und weitere verbesserung
der Russischen Armee investieren.

Gravatar: Croata

Fehler.Fehler.
Wann lernen es die überhaupt?

Gravatar: Thüringer

Wenn ich diese dumme Visage sehe könnte ich nur noch kotzen !
In meinen Augen ist der Typ strohdumm und außerdem ein großer Feigling der es nicht wagt seinem Herren Biden auch einmal, im Interesse des deutschen Volkes, entgegen zu treten. Elender Meineidler ... von wegen Schaden vom deutschen Volke zu nehmen ... usw.

Gravatar: Fritz der Witz

Hat ja Großartiges vollbracht, unser SENILUS. Er wird jetzt in die Weltgeschichte eingehen, als größter Gauckler aller Zeiten,

Und Putin schlottern schon die Knie.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich dafür ausgesprochen, der Ukraine und der Republik Moldau den Status von EU-Beitrittskandidaten zu gewähren.“ ...

Weil dieses Ole in Sachen Korruption bei Cum Ex und Wirecard schon so viele Erfahrungen sammeln konnte
https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/wirecard-und-cum-ex-finanzministerium-verweigert-herausgabe-von-scholz-kontakten-a-6ce26e4b-95f7-4eea-acc3-29b230174000
und die EU in der Ukraine nicht den USA folgen, sondern nach Frieden streben sollte?
https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/in-der-ukraine-sollte-die-eu-nicht-den-usa-folgen-sondern-nach-frieden-streben-li.230237

Gaben dieses Ole, das Draghi und ein Emanuel mit ihrem Auftritt nicht ein erneutes Paradebeispiel - nicht nur für die „Delegitimierung“ der von ihnen vertretenen Staaten sondern der ´gesamten` EU?
https://journalistenwatch.com/2022/06/16/erdingers-absacker-die-25/

Muss es auch für diese Herren da nicht höchstfrustrierend sein, dass ihr scheinbarer Plan auch mit Corona ´nicht so richtig` realisiert werden konnte?
https://www.anonymousnews.org/gesundheit/molekularbiologe-coronavirus-pandemie-womoeglich-vorsaetzlich-ausgeloest/

So empfinde auch ich – allerding schon seit dem ´Amtsantritt` unserer scheinbar nach(?) wie vor(?) Heißgeliebten(?) anno 2005:

„Das Maß ist voll“!!!
https://www.rubikon.news/artikel/das-mass-ist-voll-3

Gravatar: Tina D.

Die Ukraine gehört meiner Ansicht nach NICHT in die EU. Sie ist gespalten in pro-russische und pro-amerikanische Gegenden. Die USA hat der Ukraine schon vor Längerem den Nato-Beitritt versprochen und auch Herrn Selensky auf den Thron gehievt.

Zudem hat die Ukraine ihre eigenen pro-russischen grenznahen Dörfer bombardiert und von der Versorgung abgeschnitten (Herr Dinnebin hatte berichtet).

Ich denke, dass es generell ein Fehler war, dass sich Deutschland in diesen Konflikt eingemischt hat.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang