Peinlichkeiten, Ausflüchte, Lügen

Propaganda-Schau im ZDF Eigentor für Habeck und Rackete

Die große Propaganda-Schau im ZDF wurde für Robert Habeck von den Grünen und die selbsternannten Seenotretterin Carola Rackete zu einem Eigentor. Habeck verhaspelte sich mehrfach und Rackete log, dass sich die Balken bogen.

Foto: www.flickr.com/photos/boellstiftung/31176799238
Veröffentlicht:
von

Die Freie Welt berichtet eher selten über Sendungen, die im per Zwangsabgabe finanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk ausgestrahlt werden. Das ist wenig verwunderlich, schließlich sprechen wir uns nachdrücklich für eine Abschaffung dieser Zwangsabgabe aus. Wenn dennoch einmal über eine solche Sendung berichtet wird, kann davon ausgegangen werden, dass etwas besonders Erwähnenswertes eingetreten ist - so wie gestern Abend bei Dunja Halali.

Konzipiert war die Sendung für den neutralen Beobachter als Propagandaveranstaltung für Robert Habeck von den Grünen und die selbsternannte Seenotretterin Carola Rackete. Doch was die beiden Gäste der Sendung ablieferten, war ein Sammelsurium an Peinlichkeiten, sinnfreien Phrasen und feisten Lügen.

Zunächst verhaspelte sich "Prince Charming" der deutschen Politik Robert Habeck etliche Male in seinen Ausführungen. Argumentativ konnte er nicht punkten und versuchte, seine Fehlleistung dadurch zu kompensieren, dass er seinen Gesprächspartnern immer wieder ins Wort fallen wollte. Allerdings hatte er diese Rechnung ohne die Moderatorin gemacht. Dunja Hayali stutze Habeck einige Male zurecht und schnitt ihm ihrerseits das Wort ab. Das missfiel dem so zurechtgewiesenen Habeck eindeutig, sodass er es letztlich aufgab, seine sonst endlosen Litaneien unterzubringen.

Übertroffen aber wurde sein peinlicher Auftritt von den dreisten Lügen der selbsternannnten Seenotretterin Carola Rackete. Auf die Frage, ob ihr bei ihrer "Rettungsaktion" kein Hafen zugewiesen worden war, den sie hätte anlaufen können, log sie direkt in die Kamera, indem sie diesen Fakt verneinte. Tatsache aber ist, dass Rackete unmittelbar nach ihrem Hilferuf von der internationalen Seeschifffahrtsbehörde ein solcher Hafen an der nordafrikanischen Küste verbindlich zugewiesen wurde.

Doch Rackete zog es vor, 16(!) Tage mit den an Bord genommenen Menschen kreuz und quer durchs Mittelmeer zu kurven. Schließlich hatte sie ein TV-Team mit an Bord und wollte unbedingt einen italienischen Hafen anlaufen. In 16 Tagen hätte ihre Rußschleuder selbst bei halber Kraft das Mittelmeer durchfahren, die Straße von Gibraltar samt der portugiesischen und spanischen Westküste passieren und bis in den Ärmelkanal fahren können. Aber Rackete, so verfestigt sich der Eindruck, musste wohl gute Bilder für das TV-Team liefern und setzte daher leichtfertig Leib und Leben der an Bord befindlichen Menschen aufs Spiel.

Beide, Habeck und Rackete, konnten gestern nicht punkten; ganz im Gegenteil, die Sendung wurde für sie beide zum Eigentor.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Freidenkende

Robert Götz Matuschewski macht auf seine unwiderstehliche Weise WAHLWERBUNG… für die unRechten! Die Grünen!

Es ist die Wahrheit und man kann ihm nichts anhaben, weil er es auf seine originelle und witzige Weise sagt.

https://www.youtube.com/watch?v=LRpJfGvC-1Q

Gravatar: Freidenkende

H. Habeck ist einer, der stets und ständig gerne gegen Andersdenkende hetzt, der sollte sich dieses Video mal ansehen, auf welcher Seite er sich sieht

"Das ewige Spiel: Jede Kritik an den Ursachen ist Verhetzung"
https://www.youtube.com/watch?v=nIAAYm7eHuI

Gravatar: Betrachter

Wenn sogar der Bundespräsident und das arrogante
" Maasmännlein " dieser " kriminellen Schlepperkönigin " huldigen, dann weiß man spätestens, welch niederes Format unsere " obere politische Etage hat.
Dass natürlich im " Staatsfernsehen " alles getan wird, um idiotische Schwätzer und Selbstdarsteller ( Robert Habeck u. Rucula Trompete ) zu hofieren gehört sicher nicht zu den im Rundfunkstaatsvertrag aufgeführten Aufgaben.
Aber man muss sich diesen " unterirdischen " Blödsinn ja nicht anschauen.
Lieber informiere ich mich im Internet, z.B. Youtube ( Digitaler Chronist, Tim Kellner, Gerold Grosz uvm. ) was wirklich stimmt.

Gravatar: BlackCat

Mein Kompliment an alle, die sich diese Sendung angetan haben. Ich kann das nicht. Ich bin zwar noch jung und fit aber aus gesundheitlichen Gründen mache ich einen großen Bogen um ARD, ZDF, und vor allem den WDR!
Da schnellt mein Blutdruck hoch auf 180 und ich explodiere förmlich. Um mich dann wieder runter zu kühlen, müsste ich schon eine Stunde laufen gehen sonst könnte ich gar nicht schlafen.

Gravatar: Fred Gleich

Das schlimme ist, dass es einfach schon zu viel von diesen linken Idioten und moslemischen Ausländer gibt.
Die kriminellen Strukturen der Migrantengangs und Familienclans lassen sich durch die harmlose Polizei
und Justiz nicht mehr zerschlagen.
Wenn ich dann noch lese das trotzdem noch über 60 % linke Idioten wählen (CDU,SPD,Grüne), wird mir Angst und Bange. D ist nicht mehr zu retten.
Ich persönlich ziehe meine Konzequenzen, und werde nach meinem Renteneintritt in sechs Jahren nach Österreich auswandern. Dort Ist die Welt noch in Ordnung, und es gibt genügend normal denkende konserative Menschen.

Gravatar: Freidenkende

Diese Sendung war gemacht und extra inszeniert für die, die keine Ahnung haben, im Internet sich nicht informieren können bzw. damit auskennen, es glauben wollen aus ihrer politischen Hörigkeit heraus, sie es direkt nicht betrifft und daher nichts an geht, weil es ihnen "noch" gut geht - Hauptsache das Essen schmeckt, der Rasen ist schön grün und man das Geld ist jeden Monat pünktlich auf dem Konto (wie lange noch?).
Warum wurde niemand eingeladen, der eine andere Sicht hat, dabei war und dagegen halten kann, damit beide Meinungen gegenüber gestellt werden können? Man muss immer zwei Seiten anhören, so hätte man erfahren können, dass Rakete mehrer Häfen hätte anlaufen können, weil sie die Erlaubnis dazu längst erhalten hatte und dass sie lügt.
Solche Aussagen dürften gar nicht veröffentlicht werden bzw. sofort richtig gestellt werden, weil es erwiesen ist, dass sie gelogen hat - zumindest hätte man darauf hinweisen können, dass sie die Unwahrheit sagt.

Gravatar: Wolfram

Ist da alles peinlich !!!

Warum sitzt diese mutmaßlich kriminelle (?) Schlepperin (?) oder Schlepperheklferin (?) eigentlich noch nicht ein ???

Haben wir mittlerweile so viele Sympathien für Kriminelle - selbst bis in höchste Politkreise ???

Gravatar: Andreas Schulz

Hat sich jemand tatsächlich über die Lügenshow gewundert? Habe mir das angetan und es mir angesehen.
Würgereflex war sehr stark.

Gravatar: Willi Winzig

@lupo 08.08.2019 - 11:22
Wer sich solche schwachsinnigen Sendungen ist selber Schuld, schade um die Zeit. Deutsches Zwangsfernsehen Nein Danke - da waren ja Karl Eduard Schnitzlers Märchenstunden im schwarzen Kanal noch interessanter und aufgeklärter. Kommentar Ende

Das sehe ich genauso. Seit 2 Jahren meide ich die beiden schwarz/rot/grünen (ergibt dunkelbraun) Nazipropagandasender wie die Pest. Ja und die getürkten Quasselshows sind mir schon immer rote Tücher gewesen, weil die ebenfalls voll unfair ablaufen. Selbst das Publikum im Studio sind Claqeure, also bestellte Klatscher. Diese ganze Brut ist einfach nur noch würg!!!

Allein die Dummheit der Gebühreneintreiber ist sprichwörtlich. Da schicken die mir für den GEZ-Zwangsbeitrag eine Rechnung und sind so "intellent", dass der Zahlbetrag, den die natürlich nicht kriegen, sondern nur in Raten, als Minuswert angegeben wird. Noch nie habe ich eine Rechnung bekommen wo vor dem Zahlbetrag ein Minus war und wenn, dann war das eine Gutschrift und keine Rechnung. Also werde ich denen schreiben, sie mögen mir das Guthaben auf mein bekanntes Bankkonto zurück überweisen denn offenbar habe ich ja zuviel gezahlt. Mal sehen wie die sich dann anstellen. Ich vermute mal in einer Oberlehrerhaften Art, denn darin sind die ja Meister, weil wir ja nur das dumme Volk sind, was man belügen, betrügen und vera..... kann.

Gravatar: Geronimo

Noch gefährlicher als die offensichtliche Propaganda-Show von Dunja Hayali ist die subtile Propaganda, die der Eduard von Schnitzler des ZDF, Claus Kleber im Heute-Journal verbreitet und die noch linkere Propaganda der ARD, die in den Tagesthemen verbreitet wird. Beide Propagandasendungen sind gekennzeichnet 1.) durch Weglassen von Tatsachen, z.B. wird die Nationalität der Täter verschwiegen, wenn die Täter Moslems aus dem Nahen Osten, Afghanistan, Nordafrika oder ***** von südlich der Sahara waren. Dieses Verschweigen der Volkszugehörigkeit ist ein generelles Problem der sog. Qualitätsmedien. 2.) Tendenziöse Berichterstattung, um vom ausländischen Täter abzulenken, indem man lieber über Protestdemonstrationen von Bürgern gegen die Vergewaltigung oder Ermordung einer deutschen Frau berichtet, wobei die Journalisten die Teilnehmer regelmäßig als Rechtsradikale diffamieren. Beispiel: Ermordung von Mia in Kandel durch ihren 22-jährigen "15-jährigen" "Freund". 3.) Verdrehung von Tatsachen ins Gegenteil, 4.) Verächtlichmachung oder Lächerlichmachung von Gegnern der Flüchtlingsinvasion, 5.) Videos von kleinen schwarzen Flüchtlingskindern und anderen Bildern, die Mitleid auslösen sollen und nicht zuletzt 6.) sog. Talk-Shows, in denen keine Gegner der Flüchtlingsinvasion eingeladen werden und wenn doch, werden sie vom Moderator kaum zu Wort kommen gelassen. Dies sind vielfältige Methoden, das Volk im Sinne einer wohlwollenden Haltung zur Flüchtlingsinvasion zu indoktrinieren. Dass dennoch die AfD bei 15% steht, zeigt, dass diese ganzen Desinformationsstrategien der sog. Qualitätsmedien doch nicht den Erfolg hatten, den sich die Propagandastrategen in den öffentlich-rechtlichen Anstalten wie ARD, ZDF und Deutschlandfunk erhofft hatten. Denn das Volk sieht zumindest zum Teil die Folgen der Invasion. Die NZZ hatte kürzlich berichtet, dass bereits in mehreren "deutschen" Städten wie Frankfurt am Main der Anteil deutschen Bevölkerung (ohne Migrationshintergrund) unter die 50%-Marke gerutscht ist, Beispiel Frankfurt am Main auf 46,9% und damit nicht mehr die Mehrheitsgesellschaft darstellt (https://www.nzz.ch/international/in-deutschen-staedten-geht-die-mehrheitsgesellschaft-zu-ende-ld.1492568). Auch in Offenbach am Main bilden die Ausländer bereits die Mehrheitsgesellschaft. Allerdings verbreitet der Artikel auch die Lüge, dass Kinder von Personen mit Migrationshintergrund und Ausländern, die in Deutschland geboren wurden, Deutsche seien. Hierbei wird wieder Staatsangehörigkeit mit Nationalität bzw. Volkszugehörigkeit verwechselt. Der Sohn eines türkischen Ehepaares, der in Tunesien geboren wurde, ist keineswegs ein Tunesier. Wenn er die tunesische Staatsangehörigkeit angenommen hat, ist er ein Türke mit tunesischer Staatsangehörigkeit. Genauso ist es mit den Türken in Deutschland. Die Kinder der Einwanderer bezeichnen sich selbst richtigerweise als Türken, werden aber von den Gutmenschen und den Medien als "Deutsche" bezeichnet, nur weil sie die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Sie bleiben von der Volkszugehörigkeit bzw. Nationalität immer Türken, wenn sie zwei türkische Eltern haben, denn sie können ihre türkischen Eltern nicht nachträglich durch Deutsche austauschen. Dies kapieren aber Viele nicht und erst recht nicht die Propagandisten in den sog. Qualitätsmedien. War der Täter ein Deutscher, wird dies kenntlich gemacht, selbst wenn es ein Türke mit deutscher Staatsangehörigkeit war, wird falsch behauptet, der Täter sei ein Deutscher gewesen. Dies ist ganz fiese Propaganda der Journaille. Der moslemische Täter heißt beispielsweise A.M., der deutsche Täter heißt z.B. Thomas S.
Empfehlenswerte Internetseite: www.politikversagen.net.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang