Der Euro ist quasi ein Rettungsschirm für Südeuropa

Professor Sinn: Fast die Hälfte des deutschen Auslandsvermögens ist verloren

Die nächste Finanzkrise sei nicht fern, prognostiziert Professor Hans-Werner Sinn. Rund 46 Prozent des deutschen Auslandsvermögens seien bereits verschwunden. Dies liege vor allem an den hohen Target-2-Forderungen der deutschen Bundesbank, die letztlich niemals einlösbar seien.

Quelle: theeuropean.de / Bild von Jan Roeder, lizensiert unter CC-BY-SA
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Wirtschaft, Nachrichten - Wirtschaft - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Bundesbank, EU, Euro, Hans-Werner Sinn, Notenbanken
von

Auf der Anlegermesse »Invest« in Stuttgart machte der Wirtschaftswissenschaftler Professor Hans-Werner Sinn eine interessante Bemerkung. Seiner Informationen nach seien rund 46 Prozent des deutschen Auslandsvermögens für immer unwiederbringlich verloren (siehe Bericht von Oliver Baron auf »godmode-trader.de«). Dieses Auslandsvermögen war über viele Jahre durch die Handelsbilanzüberschüsse entstanden.

Wie kommt das? Als Grund habe Sinn die hohen Target-2-Forderungen der deutschen Bundesbank genannt. Diese würden sich auf mehr als 923 Milliarden Euro belaufen. Das seien, so Sinn, rund 46 Prozent des deutschen Auslandsvermögens.

Wie entstehen diese hohen Target-2-Salden? Sie entstehen durch Ungleichgewichte im EU-Binnenhandel. Dadurch häufen die Notenbanken hohe Verbindlichkeiten gegenüber der EZB an.

Das Nettoauslandsvermögen durch die historischen Exportüberschüsse der Bundesrepublik ist quasi halbiert worden, weil die Target-2-Forderungen der Bundesbank letztlich niemals einlösbar seien und deshalb auf null abgeschrieben werden müssten, erklärte Sinn. Das Problem sei, dass die Targetschuldnerländer einen Zins tragen, der von den Schuldnern quasi auf null fesgtelegt wurde. Das Geld sei damit heute schon weg.

Die großen Finanzkrisen und die Euro-Krise seien nur scheinbar überwunden. Die Pläne zur Bankenunion und das Gerede um die Einlagensicherung seien nach Hans-Werner Sinn nur ein Reflex darauf und würden zeigen, wie drängend die Angelegenheit sei.

Hans-Werner Sinn sieht die Probleme schon in der Grundkonstruktion des Euro-Gebildes angelegt. Die südeuropäischen Staaten Portugal, Spanien, Italien und Griechenland seien eigentlich schon zu Beginn des Euros fast pleite gewesen. Der Euro selbst sei, so argumentiert Sinn, eigentlich eine Art »Rettungschirm« für Südeuropa. Weiter argumentierte Sinn, dass die niedrigen Zinsen in der Euro-Zone eine Art künstlichen Boom ausglöst hätten. Doch dann bröckelte das System. Am Ende habe es durch die EZB faktisch eine Vergemeinschaftung der Schulden in der Eurozone gegeben.

Bereits vor fünf Jahren schrieb Gérard Bökenkamp auf »eigentümlich frei«, dass die Nordstaaten eigentlich mit einem Süd-Euro bezahlen. Im Laufe der Zeit haben die Südländer Verbindlichkeiten an die EZB angehäuft, die Nordländer Forderungen:

»Die Südländer pumpen Geld in den Kreislauf, Nordländer pumpen Geld ab. Die Südländer sammeln damit Verbindlichkeiten bei der EZB, die Bundesbank sammelt Forderungen bei der EZB. Diese Salden sind der Kern des Systems, das man als 'Target2' bezeichnet.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ede Wachsam

Ich bin zwar kein Finanzexperte, habe aber eine fundierte Kaufmännische Ausbildung und habe hier an anderer Stelle geschrieben (Sechs von zehn Bundesbürgern lehnen westliche Luftangriffe in Syrien ab) wogegen es u.a. Volksbefragungen oder Abstimmungen hätte geben müssen: Im Grunde bestätigt Prof. Sinn meine Punkte in seinem Bericht.

Gegen die Einführung des Euro
Gegen den Bruch der Maastricht Verträge (No Bail Out Klausel)
Gegen die Installierung des ESM - (Verlust der Finanzhoheit über unser Land.)
Gegen die EU als allein bestimmende Machtbasis über die Souveränität der europäischen Völker, durch die nicht demokratisch gewählten Kommissare.
Gegen die Vergesellschaftung der Staatschulden der EU Länder
Gegen die geplante Bankenunion
Gegen die EU Einlagensicherung
Gegen die geplante Abschaffung des Bargeldes

Allein die Einführung dieses 3 x verfluchten Eurofalschgeldes, hat uns damit auf längere Sicht unseres gesamten staatlichen Geldbesitzes, von den Nullzinsen für Spareinlagen abgesehen, beraubt ohne noch die Migrantenmiserekosten dazu zu nehmen. Ich habe dieses Mistgeld schon gehasst als ich es noch gar nicht in den Händen hatte. Insofern frage ich mich wie lange wir uns diesen Betrug, die gewaltigen Lügen und die ständige Gängelung dieser 28 EU Gangster und unseren hirnrissigen Marionetten im Bundestag noch gefallen lassen wollen?

Gravatar: Karl

das mit der Aufnahme solcher Pleitestaaten geht auch munter weiter,,,Albanien, Mazedonien,, Balkanländer halt die wir natürlich grosszügig unterstützen müssen um die Front gen Russland zu sichern

Gravatar: kim

Das merkel schafft Deutschland ab, und Michel wehrt sich nicht

Gravatar: Hans von Atzigen

Herr H.-W. Sinn hat voll recht.
Die Schulden der Südländer sind in den Bilanzen als Guthaben verbucht. Solange die in den Bilanzen stehen
stimmt die Buchhaltung auf dem Papier.
Das die Beträge nicht mehr eintreibbar sind eine etwas andere Sache, DAS wirkt erst nach einer Konkurseröffnung wenn alles auf den Tisch kommt.
Die Null Zins-Politik befreit die Schuldner von Zinszahlungen. Schulden ohne Zinsen ,,beissen,, nicht,
die kann man stehen lassen. Funktioniert solange der Gläubiger seine Knete nicht in Geld zurückhaben will, stehen lässt.
Mit einer Vergemeinschaftung ergäbe sich ein aushebeln
von Schuldner und Gläubiger. Schuldner und Gläubiger in ,,Personalunion,,.
Damit kann man Innsolvenzverfahren innerhalb des EU
Systems vermeiden, jedoch nicht das schleichende absaufen der Realwirtschaft.
Da läuft ein Mega -Schulden-Schneeballsystem.
Das wird platzen offen ist lediglich das wann und in welcher Ausführung.

Gravatar: Jomenk

Im Euro-Raum befinden sich die Deutschen sowohl beim Median-Vermögen wie beim Immobilienbesitz an letzter Stelle (!!!), ebenso beim Rentenniveau und bei der Einkommensentwickung. Bei den Einkommen insgesamt liegt Deutschland im mittleren Bereich, der Niedriglohnbereich ist jedoch größer als im EU-Durchschnitt, z.B. doppelt so groß wie in Frankreich. Fast 3 Mio Kinder sind armutsgefährdet. Man könnte fast auf den Gedanken kommen, die Politik ziele darauf ab, den schon länger hier Lebenden den Kinderwunsch auszutreiben. Denn Geld scheint genug da zu sein: Für die 1,5 Mio Neubürger bringt der Staat alles in allem pro Nase 2.500 EUR/Monat auf, ohne mit der Wimper zu zucken. Für unbegleitete MuFl (minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge) sogar 5.000 EUR monatlich.

Deutschland ist ein reiches Land. Nur diejenigen, die hier schon länger leben, haben nichts davon.

Gravatar: Hand Meier

Draghi ist für Goldmann Sax und Großinvestoren unschätzbar wertvoll. Denn er liefert Garantien für wertlose Anleihen, die er den Euro-Landesbanken unterjubelt. Die Deutsche Bundesbank ist so mit 621 Mrd. (27 % ) in Haftung genommen worden ( insgesamt 2,3 Billionen Schulden ) , zusätzliche zu den Schulden die über Draghis EZB auf die Deutsche Bundesbank, als Target-Salden entstanden sind, wo der deutsche Export bei der deutschen Bundesbank quasi angeschrieben hat – statt bei der EZB - und das Ziel (Target) einer Tilgung, durch die Wirtschaftskraft dieser Süd-Schuldenländer nie erfolgen kann.
Damit stehen über 1,5 Billionen bei der Zentralbank der Deutschen im Soll, was bilanztechnisch durch die gesamten Sparvermögen der Deutschen „glattgestellt“ werden wird.
Ich kann nur Jedem raten seine Ersparnisse aus dieser Währung Euro in Sicherheit zu bringen, bevor sie futsch sind und seine Steuern zu minimieren.
Bedenken Sie im Rat der EZB hat Malta mit 433.300 Einwohnern, und dementsprechender Wirtschaftsleistung „das gleiche Stimmen-Gewicht“ wie die deutsche Bundesbank, das Gleiche gilt für Griechenland, Portugal usw., wenn da kein Betrug durch Berufsfunktionäre erfolgen würde, wäre der Mond viereckig.
Was da in jeder Hinsicht offensichtlich schief und falsch läuft, die Berufsfunktionäre treiben ein skrupelloses Spiel, und Politiker sind eben absolute Berufsfunktionäre, also völlig Skrupel frei.
Umso mehr, wenn sie nicht aus Direktwahlen als Sieger hervorgingen, sondern als EU-Kommissare keine Rücksicht auf die Bevölkerung nehmen brauchen.
Wie sagte der EU-Präsident Juncker, wenn es ernst wird müssen wir eben lügen. Damit meint er „um weiter an der Macht zu bleiben“ belügen wir die Bevölkerungen, bzw. die Landes-Bewohner um sie um die Früchte ihrer Arbeit zu bringen und sie „für unsere Hirnfürze zu verpulvern“, die eines elitären Berufsfunktionärs-Popanz, das sich sein Spiel leistet.
Es bewahrheitet sich die Vermutung, dass Währungs-Probleme die Sparvermögen ganzer Generationen vernichten, weil die Werthaltigkeit
z. B. des Euros, mit der Aufkündigung der Maastricht-Verträge, auch seine gesetzlichen Funktionen verliert. Vor allem als Wertaufbewahrungs-Mittel, neben einem Zins, als Barzahlungs-Mittel, verschwimmt die Recheneinheit durch regionale nordische oder mediterrane Wertigkeiten, aufgrund der in den Preisen befindlichen Herstellungskosten.

Gravatar: Freigeist

@Ede Wachsam
Wenn Sie sich im Kaufmännischen auskennen, dann hoffentlich auch in der Buchhaltung. Dann mal konkret. Die Target II Forderungen an Italien können mit einem Federstrich z.B. in Lira umgewandelt werden. Dann hat die Bundesbank jede Menge Lira, die dann allerdings verfallen könnten, d.h. abgewertet werden. Ganz verloren ist das Geld nicht.

Gravatar: Freigeist

@Karl
Mal in die Fakten schauen. Mazedonien hat nicht mal 2 Mio. Einwohner.

Gravatar: Wolfgang Oser

Ede Wachsam: trefflicher kann man die Situation nicht beschreiben! Und es ist unzweifelhaft, wer dafür die Schuld zu tragen hat!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Professor Sinn: Fast die Hälfte des deutschen Auslandsvermögens ist verloren“

Ließ sich diese Merkel von ihrer GroKo nicht auch deshalb erneut zur Bundeskanzlerin küren, um ihr Werk https://michael-mannheimer.net/2017/06/18/angela-merkel-und-christine-lagarde-setzen-die-deutschen-buerger-schutzlos-der-inflation-der-einteignung-und-verarmung-aus/ auch zu Ende zu bringen, was ihr mit ihrem „Terror gegen Deutschland“ fast schon gelungen scheint??? https://bundesdeutsche-zeitung.de/headlines/politics-headlines/merkels-fluechtlingspolitik-ist-terror-gegen-deutschland-961374

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang