Tödliche Thrombosegefahr durch gestörte Blutgerinnung

Prof. Bhakdi warnt: mRNA-Impfstoffe führen fast immer zur gestörten Blutgerinnung

Prof. Bhakdi beruft sich auf die Beobachtungen eines medizinischen Fachkollegen. Der Arzt habe das Blut aller Patienten in seiner Praxis vor und nach der mRNA-Impfung untersucht.

Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

[Siehe hierzu auch Video auf YouTube HIER mit Rede von Prof. Bhakdi]

Bei der Fachtagung mit dem Titel »Nur ein kleiner Pieks – Welche Risiken bergen die neuen Covid-19 Impfstoffe« Ende Mai in Hamburg warnte der Epidemiologe Prof. Sucharit Bhakdi vor den gefährlichen Nebenwirkungen bei mRNA-Impfungen [wie »Report24« berichtete].

Prof. Bhakdi beruft sich auf die Beobachtungen eines medizinischen Fachkollegen. Der Arzt habe das Blut aller Patienten in seiner Praxis vor und nach der mRNA-Impfung untersucht.

Sein Ergebnis: Bei über 30 Prozent der Geimpften wurde die Blutgerinnung aktiviert.

Ein zweiter Facharzt aus Bayern bestätigte die Ergebnisse. Er fand sogar bei 100 Prozent der Geimpften eine Aktivierung der Blutgerinnung vor. Mittlerweile untersuchen weitere Ärzte das Phänomen, um es mit den neuen Daten dann wissenschaftlich zu publizieren.

Prof Bhakdi bezeichnet die Aktivierung der Blutgerinnung grundsätzlich als eine lebensgefährliche Verletzung: Das Blut gerinne in den Adern.

Nach Auffassung von Prof. Sucharit Bhakdi könnten grundsätzlich alle mit mRNA-Impfstoffen Geimpften Blutgerinnungsstörungen entwickeln. Solche Störungen können zu Thrombosen führen, die tödlich enden können.

Bhakdi empfiehlt, sich das Blut vor und nach der Impfung untersuchen zu lassen. Es geht um die Bestimmung des Wertes der D-Dimere.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Matthias Reuter

In der Politik geht es immer nur um Macht und Geld. Menschenleben spielen dabei überhaupt keine Rolle, ausgenommen natürlich die der handelnden Akteure! Das war schon immer so und daran wird sich auch nichts ändern! Also wer glaubt, die Damen und Herren Politiker sind um unsere Gesundheit besorgt, der glaubt wahrscheinlich auch noch an den Weihnachtsmann! Man muß nur erkennen, wer durch welche "Maßnahmen" profitiert, dann kann man die Dinge auch entsprechend einordnen!

Gravatar: marco stein

Wer wissen möchte, wie das Bühnenstück "Corona" weitergeht, der möge nur das Drehbuch dazu lesen. Denn bisher hält man sich schon recht nahe an der Vorlage dazu. Zuerst Event 201 im November 2019 zur Einstimmung, dann das Virus, dann die Maßnahmen der "besorgten" Regierungen, dann die gesellschaftlichen Umbrüche, die Tabubrüche, die Entmündigung des Souveräns.......
Das Drehbuch heißt "The Big Reset" und 2010 von der Rockefeller Stifftung herausgebracht worden. Mit Interpretationen von Klaus Schwab soweit ich weis.
Wer einen empfindlichen Magen hat sollte den Report nicht zuende lesen, weil es doch schon sehr sehr widerwärtig zugeht.
Wie auch immer, was dieAutoren persönlich davon haben ist mir ein Rätsel.

Gravatar: Manfred kissenberth

... welch ein herrlicher Nonsens!
B. ".. beruft sich auf ....Beobachtungen (keine Studien) eines unbekannten Kollegen..." was aber weiters keine Rolle zu spielen scheint : Wer ist denn dieser "Kollege überhaupt? Welche Kompetenz hat er denn? Wie wurde untersucht? Wo wurde untersucht? Auf welchen wissenschaftlichen Grundlagen?
Dann führt er (oder der Schreiber) zusätzlich, - als reichte der eine "Kollege" noch nicht aus, "Ein(en) zweiter Facharzt aus Bayern"(!) an, der den ersten "Kollegen" sogar überbietet!
Welcher ist nun der mit den Richtigen Angaben?
Alle diese Ungereimtheiten sind dem Wissenschaftler B. egal!
Offensichtlich geht es hier nur darum Ängste zu streuen und Unsicherheiten, wobei gleichzeitig schon viele Millionen Menschen eine Impfung bekommen haben - ohne jene angeführten 100% Nebenwirkungen! Die Verfasser und Veröffentlicher derart hinkender und falscher Sätze halten ihr lesepublikum offensichtlich für dumm, unkritisch und weltfremd und lassen nichts unversucht mit solcher Angsmacherei ihr Klientel bei der Stange zu halten (!) das dann mit einer oft unerträglichen Sprache wie die Lemminge nur gesagtes und bekanntes Unwissen wiederholt.
Also, unterlassen Sie solche Hetzartikel und kehren zu einer wirklich sachlichen Diskussion zurück!

Gravatar: asisi1

Man hört gar Nichts von den Gefahren beim Fliegen in großer Höhe und von den geimpften Blutspendern.
Da üben sich wohl die Experten der Berliner Gurken und Schwulentruppe, in Stillschweigen.
Auf der BPK wird der Seibert wahrscheinlich seinen besten Spruch ablassen: Davon wissen wir nichts"!

Gravatar: Rene

Verstehen kann ich ganz und gar nicht, dass jetzt erst immer mehr Menschen aufwachen um zu erkennen, was es mit der nRNA-Impfung auf sich hat. Der einzige Vorteil scheint in der Reisefreiheit zu liegen und das hat rein gar nichts mit den von der Politik suggerierten und erwünschten Wirkungen gegen einen Grippe-Virus zu tun.
Selbstverständlich gab es Studien, die auch im Internet und in der Fachwelt einsehbar waren. Um nur mal eine vorzustellen: "Professor Dolores Cahill: Menschen werden nach einer mRNA-Impfung sterben. Veröffentlicht am 29. Januar 2021.
Eine irische Immunologin und Molekularbiologin weist auf die grosse Gefahr von mRNA-Vakzinen von Pfizer/BioNTech und Moderna hin. Beide Impfstoffe wurden in der EU und in der Schweiz zugelassen.
Die irische Immunologin und Molekularbiologin Prof. Dr. Dolores Cahill am University College Dublin erklärt in einem Video anhand einer Tierstudie «Immunisierung mit SARS-Coronavirus-Impfstoffen führt bei Exposition mit dem SARS-Virus zu einer pulmonalen Immunpathologie», welche im Fachjournal Plos One veröffentlicht wurde, warum mRNA-Impfstoffe mit extremen Risiken für Menschen verbunden sind.
«Die Impfstoff-mRNA geht in die körpereigenen Zellen und produziert dort das Spike-Protein des Coronavirus. Wenn Menschen einige Monate nach der Impfung mit natürlichen Coronaviren in Kontakt kommen, könnte ihr Immunsystem in vielen Fälle mit einem tödlichen Zytokinsturm reagieren. Denn SARS-Viren vermehren sich sehr schnell. Wenn Monate nach der Impfung ein natürliches Coronavirus zirkuliert, aktiviert dieses das Immunsystem, welches die selbst produzierten Spike-Proteine als Gefahr erkennt. Die Studie an geimpften Mäusen mit einem Gen-Vakzin von 2012 zeigte, dass diese nach 56 Tagen, als sie mit einem SARS-Virus exponiert wurden, sehr krank geworden sind und einige davon starben. Auch Erfahrungen mit Kleinkindern, die einen inaktiven RSV-Impfstoff erhielten und anschliessend mit natürlich vorkommendem RSV (humanes respiratorisches Synzytial-Virus) in Kontakt kamen, zeigten dasselbe Problem. Bei den meisten dieser Kinder kam es zu einer schweren Erkrankung mit Infektion, die zu einer hohen Zahl von Krankenhausaufenthalten führte – zwei von 35 Kindern starben an der Infektion. Die Schlussfolgerung aus diesen Erfahrungen war eindeutig: Die RSV-Lungenerkrankung wurde durch die vorherige Impfung verstärkt." Was will man dem noch hinzufügen!?

Trotzdem fühle ich mit Allen, die sich haben impfen lassen, getrieben von Angst, falsch implizierten Aussichten auf Erfolg. Einer Hoffnung, dem üblen Corona-Terror endlich mit der Impfung ein Ende setzen zu können, oder gar ihre Kinder im Ausland besuchen zu dürfen, zu reisen, frei von Reglementierungen, einseitigen Tests, Quarantäne-Ängste und Pauschalverdächtigungen.

Gravatar: Zicky

Wer weiß denn, wieviele Merkelclanmitglieder geimpft sind? Ich hoffe doch sehr, dass mindestens die, die uns diese Impfungen wärmstens empfehlen, selber geimpft sind.

Gravatar: Frank

Der Professor ist mein Held, da kann die Mainstream-"Wissenschaft" eine Milliarde an Publikationen veröffentlichen, aber was wirklich zählt, ist der feste Glaube!

Gravatar: Wolfgang Lammert

Langsam kommen wir in der Realität an. Die Impfung als Gesundheitslotterie. Prof. Bhakdi bringt mit seinen Erkenntissen Licht ins Dunkel der Corona-Impf-Politik und ist damit eines der Zugpferde der Basis-Partei.

Gravatar: Roland Brehm

Und das ist nur EINE der vielen Nebenwirkungen. Von Langzeitschäden mal ganz abgesehen, oder den vielen tausenden wenn nicht schon zehntausenden Menschen die an dem Gen-Gift gestorben sind.

Gravatar: Karl Biehler

Mengele, nur ein Waisenknabe?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang