EU-Kommission legt neue Vorschläge vor

Pleitestaaten sollen zukünftig Kredite direkt von der EU erhalten können

Die Diskussion um die diversen Euro-Rettungsmaßnahmen in den einzelnen EU-Staaten ist den Brüsseler Eurokraten zu viel. Sie wollen Pleitestaaten demnächst direkt Kredite aus dem EU-Haushalt verschaffen können. Die nationalen Parlamente werden dann nicht mehr befragt.

Quelle: pixabay.com
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Vorschlag, EU-Kommission, Pleitestaate, Kredite, EU-Haushalt, Finanzierung, Mitgliedsländer, Verwendungsentscheidung, EU
von

Die Zahl der diversen Rettungsaktionen für einzelne EU-Staaten ist groß. In der Zwischenzeit ist der Name der einen oder anderen Aktion bereits in Vergessenheit geraten. Anhand des Beispiels Griechenland sollen diese Namen noch einmal in Erinnerung gerufen werden. Insgesamt gab es vier Maßnahmen, die unter dem Begriff »Euro-Rettungsschirm« zusammengefasst sind. Da sind als erstes die bilateralen Kredite für Griechenland mit einem Gesamtvolumen von 80 Milliarden Euro (»Griechenland-Hilfe«), der Europäischer Finanzstabilisierungsmechanismus (EFSM), die Europäische Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF) und der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM), basierend auf dem »Vertrag zur Einrichtung des europäischen Stabilitätsmechanismus«. Etliche hunderte Milliarden Euro wurden so in das marode Griechenland gepumpt. Jedes Mal mussten die nationalen Parlamente ihre Zustimmung zu den diversen Rettungsmaßnahmen geben. Das verzögerte einerseits die Umsetzung der Maßnahmen, sorgte aber auch für erheblichen Verdruss bei der Bevölkerung in den befragten Ländern.

Das ist den Eurokraten in Brüssel zu viel. Sie wollen die Bürger respektive deren politischen Vertreter zukünftig gar nicht mehr befragen müssen. Nach dem Willen der EU-Kommission sollen Pleitestaaten demnächst Hilfen und Kredite direkt von der EU und aus dem EU-Haushalt bekommen dürfen. Natürlich sollen die EU-Mitgliedstaaten diesen neuen Topf mit ihren Steuereinnahmen füllen, also mit dem Geld aus den Taschen der Bürger. Über die Verwendung des Geldes sollen sie aber nach dem Willen der EU nicht mitbestimmen dürfen. So baut man die Vorurteile der Menschen gegen die Eurokratie und die EU ganz sicher nicht ab.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Freigeist

Oder Wie? Die EU gibt das Geld und refinanziert sich über die EZB. Mit neu geschöpftem Geld seitens der EZB wird das dann vermutlich passieren. Irgendwann verzichtet dann die EZB auf Rückzahlung und das Geld ist draußen und zirkuliert im Markt womit man einkaufen kann.

Gravatar: Gerd Müller

Alles wie gehabt !
Im sozialistischen Lager konnte auch kein Staat pleite gehen ...

Das ist fast schon Kommunismus, was und diese EU-Wahnsinnigen da bescheren.
Nur mit dem Unterschied, daß Deutschland, also Du und ich, den Löwenanteil zahlen müssen !!!

Weg mit diesem linken Größenwahnsinn auf Kosten anderer !!

Gravatar: Regina Ott-Hambach

Das passt doch alles prima und beweist, dass die EU eben
nicht nach rechtsstaatlichen Grunsätzen funktioniert. Wenn Kommissare unkontrolliert Finanzmittel verteilen dürfen, dann ist aber auch Verschwendung und kriminelle Veruntreuung von Geldern Tür und Tor geöffnet. Wahrscheinlich wird IM ERIKA freudig dem Ganzen zustimmen und wir DEUTSCHE dürfen blechen! Die EU in ihrer gegenwärtigen Form ist auf Dauer nicht lebensfähig.

Gravatar: karlheinz gampe

Die rote EU Diktatur agiert zum Schaden der deutschen Steuerzahler. Wer Altparteien CDU, SPD und Grüne wählt, der wählt die rote Diktatur.

Gravatar: Walter

Wer hierbei noch glaubt das die EU ein demokratisches Konstrukt ist - wird leider umdenken müssen. Die EU zeigt immer mehr ihr diktatorisches Gesicht. In der Perspektive wird sie eine Diktatur mit demokratischem Anstrich. Der größte Verlierer werden dabei die Deutschen sein, welche durch die Vergemeinschaftung der Schulden den Hauptanteil zu tragen haben. Das alles nach einem früheren Slogan, Deutschland muss zerstört werden.

Gravatar: derDietmar

Wie der Staatsfunk heute Morgen mitteilte, hat Merkel schon eilfertig der künftigen Kreditvergabe (zu unser aller Lasten) zugestimmt.
"Die EU müsse jederzeit handlungsfähig bleiben" war ihre Begründung, als wären all die bisherigen, irregulären Anleihe-Käufe der EZB nicht schon genug Zündstoff, um mit der dafür aufgewendeten Geld-"Schöpfung" aus dem Nichts die Euro-Währung als Scheeball-Schwindelsystem in die Umlaufbahn zu schießen.

Ungefragt und ohne sich mit dem (angesichts ihrer Allmacht in so wichtigen Fragen überflüssigen) Parlament abzustimmen, legt Merkel den Kurs zur weiteren Enteignung des Steuerzahlers und Kleinsparers fest, der nirgendwo mehr Zinsen erhält und immer mehr für Lebensmittel und Grundversorgung, wie Wasser und Energie, Wohnen und Mobilität bezahlen muss.

Gravatar: Old Shnatterhand

@Regina Ott-Hambach

Dieser Mistverein war von Anfang an nicht lebensfähig, weil dahinter von Anfang an nur Lug und Trug steckte. Alles was den europäischen Nationen mal versprochen wurde, war glatt gelogen, denn dieses Pack hatte ganz was anderes vor, nämlich über die Diktatur der sog. Vereinigten Staaten von Europa die größte Diktatur aller Zeiten, die sog. Neue Welt-Ordnung aufzuziehen. Diese wird ein 7-jähriges satanisches Reich sein, welches in der zweiten Hälfte ein ungeheures Blutbad unter der gesamten Menschheit anrichten wird, denn die wollen aus den momentan ca. 7,5 Milliarden Menschen auf der Erde 500 Millionen machen und wie geht das?

Gravatar: die Vernunft

Die DDR finanzierte Zeit ihres Bestehens die sozialistischen Länder, z.B. sendete uns die Volksrepublik Polen ihren Schadwagenpark (Eisenbahngüterwagen), den die DDR ihr aus reiner Bruderliebe kostenfrei reparierte(, um Länder, wie Polen im sozialistischen Lager zu halten). Der DDR wurde Dank unserer politischen Führung der wenige Saft ausgesaugt, Erich reiste durch die Welt, um von uns Erschaffenes zu verschenken! Am Ende erreichten wir das Gegenteil! ...
Die Sowjetunion hatte längst bereut, das sie die Vertreibung der Deutschen nach dem 2. WK in der einst polnischen Zone zugelassen hat, was zu einem Ausfall von Reparationsleistungen und zu einer kleineren schwächeren DDR führte. Polen bedankte sich frech und überheblich, wie eh und je.
Da die DDR durch Russland politisch an die BRD verkauft wurde, und wir DDR- Bürger damit auf gesicherte Grenzen, jegliche Souveränität und auf einen deutschen Staat verzichten müssen, schmilzt jetzt das deutsche Volk, wie Butter in der Sonne!
Wofür wird das deutsche Volk, und sein Vermögen, vernichtet, 70 Jahre nach dem 2. WK? Das ist das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte, einfach widerlich!

Gravatar: Paul Gruber

Das herrschende System ist so aufgebaut, dass man es von außen kaum angreifen kann. So gibt es nur die Möglichkeit, dieses System von innen anzugehen. D. h. man hat zwei Möglichkeiten: Entweder man unterstützt die Opposition oder man begibt sich in die Volksparteien, um dort von innen zu wirken. Auch die Volksparteien haben bereits ihre Maulwürfe in die Opposition gebracht, deswegen ist gleiches Handeln durchaus opportun. Lasst Eure Kinder Politik studieren, eine Diplomatenlaufbahn ö. ä. einschlagen, werdet Parteimitglieder, auch wenn ihr diese Partei nicht wählt.

Das System ist dermaßen perfide, da gibt es leider keine andere Möglichkeiten Veränderungen herbeizuführen.
Auch das Rechtssystem unterliegt diesem System.

Die 5%-Klausel eliminiert einen Großteil der Oppostion von vorne herein. D. h., man sollte zwingend die Oppositionspartei wählen, die garantiert diese Hürde schafft, auch wenn man mit dieser nicht zu 100 % übereinstimmt.

Gravatar: Kafka

@ die vernunft
Sie fragten: "Wofür wird das deutsche Volk, und sein Vermögen, vernichtet, 70 Jahre nach dem 2. WK?"

Die Antwort darauf gab schon Winston Churchill !
" Sie müssen verstehen, dass dieser Krieg (Anm. 2. WK) nicht gegen den Nationalsozialismus geführt wird, sondern gegen die Stärke des deutschen Volkes, welche ein-für-allemal zerstört werden muss. Unabhängig davon in wessen Hand es sich befindet, in den Händen von Hitler oder in denen eines Heiligen oder eines Jesuiten."

" Wir kämpfen nicht gegen Hitler, sondern gegen den Geist Schillers, damit dieser nie wieder hoch kommen möge."

Was Churchill damit meinte, schrieb er in einem Brief an Lord Robert Busby:
" Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands VOR dem zweiten Weltkrieg war der Versuch ihre Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem zu befreien und ihr eigenes Tauschsystem zu etablieren, welches der Weltfinanz keinen Gewinn eingebracht hätte."

DAS ist alles historisch belegt!!!

Da haben Sie ihre Antwort, wofür das alles in Dtl geschieht:
*Sicherung der Profite der Weltfinanz
*Sicherung der US-Hegemonialmachts-Ansprüche
* Schwächung der europäischen Nationalstaaten durch Masseneinwanderrung und EU-Schuldenunion (dadurch insbesondere endgültige Schwächung Deutschlands, dass dann nie wieder eine große Wirtschaftskraft werden wird bzw. davon nichts hat, weil große Teile der Wirtschaftskraft in dieSchuldenunion fließen)
* Vorbereitung einer erneuten Konfrontation Russland-Europa (Georg Friedman, US-Geostratege auf einem Vortrag in Chicago: "Eigentlich wäre es gut, wenn sich die Deutchen und die Russen gegenseitig umbringen, deutsches und russisches Blut soll fließen, weil das schwächt Eurasien." ).

Und warum unternehmen unsere Politiker nichts dagegen? Warum hört man davon nichts in den Massenmedien? Na schauen Sie sich doch an, wie die US-Netzwerke (Atlantikbrücke usw) die Politik und die Medien unterwandert haben. Da ist nichts zu erwarten.

Wenn dann BP Steinmeier auch noch verlauten lässt: "Das deutsche Volk muss bis in das letzte Gen kontrolliert werden.", frage ich mich, wie lange sich die Menschen das noch gefallen lassen wollen?
Nur die allerdümmsten Kälber, wählen ihre Schlächter selber...

Reicht Ihnen das als Antwort?

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang