Sollte Biden die Wahl gewinnen, könnte sie ihn als Präsidentin beerben

Plan der Demokraten: Kamala Harris soll unter Joe Biden Vizepräsidentin werden

Sollte der alte und dement wirkende Joe Biden die US-Wahl gewinnen, könnte sie ihm nach halber Legislaturperiode als erste farbige Frau im Weißen Haus beerben. Das scheint das Kalkül der Demokraten zu sein.

Foto: L. Tague for the Department of Justice [Public domain], via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Jetzt ist die Katze aus dem Sack, die Entscheidung ist gefallen. Das Wahlkampfteam von Joe Biden hat die Entscheidung bekannt gegeben:

Die Afroamerikanerin Kamala Harris soll als »Running Mate« Joe Biden im Wahlkampf unterstützen und im Fall eines Sieges der Demokraten Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika werden [siehe Berichte »Süddeutsche Zeitung«, »Spiegel«].

Kamala Harris wurde schon als weibliche Obama gefeiert, war als Präsidentschaftskandidatin gehandelt, schmiss dann jedoch hin. Sie gilt als Black-Lives-Matter-Aktivistin, Feministin und wird dem linken Spektrum der Demokraten zugerechnet.

Ihre Wahl war naheliegend. Denn sie ist eine farbige Frau, ein Gegenpol zu Donald Trump. Joe Biden als alter weißer Mann kann im Wahlkampf schlecht als Gegenfigur zu Trump aufgebaut werden. Kamala Harris ist jedoch das perfekt medial inszenierbare Gegenteil von Trump.

Könnte sie am Ende sogar Präsidentin der USA werden? Tucker Carlson von »FOX News« hatte schon lange damit gerechnet. Joe Biden ist schon 77, gesundheitlich und mental nicht fit genug für das Amt. Manche meinen sogar erste Anzeichen von Demenz bei ihm zu erkennen. Wenn also Biden aus gesundheitlichen Gründen im Laufe der ersten Legislaturperiode zurücktreten muss, haben die Demokraten ihr Ziel erreicht, eine farbige Frau auf das Amt zu heben, die zudem noch politisch sehr links eingestellt ist.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Daniel

Ich frage mich, warum diese Frau nicht gleich als Sanders 2.0 aufgestellt wurde? Denn Sleepy Joe ist ja nun mal ein eher schlechtes Trojanisches Pferd, kein "Chameur" wie Bill Clinton und meiner Kenntnis nach auch alles andere als wortgewandt und ein eloquenter Macher.

Gravatar: Hajo

Eine Frau in den USA an der Regierung und dann noch eine schwarze Linke, was dabei raus kommt, kann man heute schon beschreiben, denn das wird eine Katastrophe und wird Vergangenes nicht nur toppen, sondern dieses große Land genauso schreddern wie hierzulande unter der roten Garde, die sich zum Ziel gesetzt hat, dieses Land zu entnationalisieren, der Sicherheit wegen und dabei gerade diese damit noch mehr gefährden, als jemals zuvor.

Gravatar: Einzelk@mpfer

Negergenetik und dann noch eine Frau, bessere Menschen sind auf dem Planet kaum auffindbar.

Gravatar: lutz

Biden ist seit 1973 Mitglied im Senat und hat alle Schweinereien der Präsidenten mitgetragen, oft sogar selber initiiert.

Das einzige, was als Argument für Obama ins Feld geführt wird, ist die scheiss Krankenversicherung. Obama war auch eine Umweltsau. Er ist für das Fracking in den USA verantwortlich. Die Amerikaner vergiften nahezu besssen ihr Grundwasser.
Und der Erboden im Golf von Mexiko ist in seiner Regierungszeit geplatzt. Der Mann hat gar nichts verhindert, er wurde mit den Schweinereien konfrontiert, die er geduldet hat.

Wir können das Wahlverhalten der Amerikaner nicht beeinflussen. Also, was soll's?

Gravatar: Hermine

http://kath.net/news/72513

Ein alter Tattergreis zusammen mit dieser Giftnatter.

Präsident Trump muss Präsident bleiben.

Gott schütze Amerika.

Gravatar: Hartwig

Unfaßbar, wie man so verlogen sein kann, wie diese Kamala Harris.

Die britische dailymail.co.uk berichtet, Kamala Harris hätte unter Tränen (Krokodilstränen natürlich) Trump beschuldigt, die Wirtschaft der USA kaputt zu machen.

Eine NULL wie Frau Harris, die sehr genau weiß, daß es nur ihre sozialistische Dreckspartei ist, die seit Monaten die Wirtschaft zerstört, skrupellos und Menschen verachtend jeden Vorwand nutzend, vor allem auch den Virus, die Schlägertruppe ANTIFA und die rassistische BLM, um Trump die Wiederwahl zu verunmöglichen und die betrügerische Briefwahl einführend, in den sozialistisch geführten Bundesländern, lügt also schon bei ihrer Präsentation, auf kriminelle Weise.

Trump den Vorwurf zu machen, er würde die Wirtschaft schädigen, ist unfaßbar dumm.

Kamala Harris mußte bei den Vorwahlen der US-Schein-Demokraten bereits eine empfindliche Niederlage einstecken und sie selbst wird dem korrupten Hillary-Clinton-Lager zugeordnet.

Es ist der kriminelle Wahnsinn. Dieser sozialistische Abschaum spuckt auf den Wähler und verachtet ihn.

Hoffentlich rächt sich dieses hinterhältige Lügen im November, für diese Blenderin Harris. Was sind die meisten Journalisten korrupt und käuflich. Würden sie dieser dummen Lügnerin kluge Fragen stellen, dann wäre sie jetzt schon erledigt.

Quelle:
https://www.dailymail.co.uk/news/article-8620005/Kamala-Harris-makes-real-life-campaign-debut-Joe-Biden.html

Gravatar: Hartwig

@ Elmar Oberdörffer

Tamilin?

Ich lernte vor einigen Jahren, daß die palästinensischen Selbstmordattentäter, die ja auch skrupellos Kinder mit Bomben, feige in den Krieg zwingen und schicken, diese Taktiken von anderen gelernt haben. Und zwar von den Tamilen. Richtig?

Es ist schon lange her. Ich meine damals, das gegengeprüft zu haben, bin mir aber nicht mehr sicher, ob es die Tamilen oder deren Gegner waren. Auf Sri Lanka tobte damals ein fürchterlicher Kampf und Krieg. Und eine der angewendeten Taktiken sollen solche Selbstmordattentäter gewesen sein, die andere in den Tod reißen.

Vor diesen sollen die palästinensischen Terroristen erst "gelernt" haben.

Können Sie das vielleicht bestätigen?

Das Wahlprogramm von Biden jedenfalls ist ein totales Desaster, so auch seine Wahl dieser Frau. Sicher stimmt es eher, was einige hier klug angemerkt haben. Es geht wohl nur um zärtlichen Zeitvertreib. Im Kopf haben weder sie noch Biden etwas. Fürchterlich.

Und dann vier Jahre, jeden Tag Lobeshymnen über eine Eselin anhören zu müssen. Schrecklich. Einfach nur widerlich.

Im Falle des Falles.

Wenn diese beiden Trottel "gewinnen", dann nur durch eindeutigen Wahlbetrug.

Gravatar: Peter Lüdin

Man kann das sehen wie man möchte, Für viele dürfte K. Harris aber nur eine Quoten-Person-of-Color sein. Ohne den BLM-Unfug wäre sie sicher nie dazu berufen worden.
Kluger Schachzug von J. Biden, aber viel zu offensichtlich.

Gravatar: Fritz der Witz

BLM-"Aktivistin" (Terroristin ?) wird US-Iräsident?

Heiliger Strohsack. GOD bless America.

Gravatar: asisi1

Es ist doch keine Frau die für Schwarze eintritt!
Es ist ein umgebauter Kerl!
Wer auf so einen Mist herein fällt, sollte lieber in die Klapse, da sind drei Mahlzeiten gewiss.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang