»Kommunistische Diktatur durch Internet-Riesen droht«

Peter Navarro: 3 Millionen Stimmen bei US-Wahl illegal

Am Vorabend der Vereidigung legt Harvard-Ökonom Peter Navarro nun den dritten Teil seines Wahlbetrugsberichts vor und kommt zu dem Schluss, dass über 3 Millionen Stimmen möglicherweise illegal waren.

Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Unter massiven Sicherheitsvorkehrungen legt Joe Biden am 20.1. seinen Amtseid ab, während jetzt schon Vorwürfe der Korruption und des Wahlbetrugs seine Amtszeit belasten. Am Vorabend der Vereidigung legt Harvard-Ökonom Peter Navarro nun den dritten Teil seines Wahlbetrugsberichts vor und kommt zu dem Schluss, dass über 3 Millionen Stimmen möglicherweise illegal waren.


Im ersten Bericht „The Immaculate Deception“ („Die perfekte Täuschung“) hat Navarro die sechs verschiedene Arten der Wahlmanipulation aufgezeigt, die die Demokraten benutzt hätten, um die Wahl für Joe Biden zu kippen. Im zweiten Teil „The Art of the Steal“ („Die Kunst des Diebstahls“) ging es darum, wie der Wahlbetrug von langer Hand seit 2016 eingefädelt wurde. Der dritte Teil „Yes, Trump won!“ fasst nun übersichtlich in einer Tabelle alle Erkenntnisse zum Wahlbetrug zusammen, mit umfangreichem Quellenteil.


So wurden in Arizona v.a. 150.000 Stimmen gezählt, die nach dem Abgabetermin eingesendet wurden; in Georgia gab es 10.315 Tote, die mitgewählt haben, und 136.155 Fälle von Unregelmäßigkeiten mit den Dominion-Wahlmaschinen (Michigan: 195.755, Wisconsin: 143.379). In Michigan wurden 174.000 Stimmen ohne Wählerregistrierungsnummern gezählt, was in dem Bundesstaat illegal ist. In Pennsylvania wurden 680.774 Stimmen ohne Wahlbeobachter ausgezählt, ebenfalls illegalerweise.


Navarro kommt damit auf eine Zahl von 3.069.002 möglicherweise illegaler Stimmen, zehnmal soviel wie der Vorsprung von Joe Biden von 312.992 Stimmen. In jedem einzelnen Swing State gebe es ein vielfaches an unregelmäßigen Stimmen, wie es bräuchte, um den Staat für Trump zu entscheiden. In Arizona, wo der Vorsprung von Biden 10.457 Stimmen beträgt, gebe es 242.722 nachweislich fragwürdige Stimmen. In Georgia, wo der Vorsprung von Biden 11.799 Stimmen beträgt, gebe es 601.130 nachweislich fragwürdige Stimmen. In Michigan liegt Biden mit 154.818 Stimmen vorne, bei 446.803 dubiosen Stimmen. In Nevada beträgt der Vorsprung Bidens 33.596, aber 220.008 Stimmen sind anfechtbar. In Wisconsin liegt Biden mit nur 20.682 Stimmen vorne, bei 553.872 Fällen von Unregelmäßigkeiten.


In Pennsylvania, wo Trumps Vorsprung in der Wahlnacht am größten war, wurden auch am meisten dubiose Stimmen festgestellt: 992.467. Joe Biden hat in Pennsylvania mit 81.660 Stimmen Vorsprung gewonnen, nachdem republikanische Wahlbeobachter trotz Gerichtsbeschluss ausgeschlossen worden waren. Ein LKW-Fahrer sagte aus, mit einer Ladung von bis zu 288.000 ausgefüllter Stimmzettel von New York nach Pennsylvania geschickt worden zu sein.


„Fast das halbe Land glaubt, dass es bei der Präsidentenwahl 2020 schwerwiegende Unregelmäßigkeiten gab“, so Navarro. „Die Weigerung, diese Vorwürfe zu untersuchen, wird diese Zweifel nur nähren, vor allem wenn die Suche nach der Wahrheit durch eine kleine und zunehmend autoritär – gar faschistisch – auftretende Gruppe von Internet-Oligarchen unterdrückt wird, die sich das Recht herausnehmen, Millionen von pro-Trump Amerikanern zu sperren und zu zensieren, die jetzt nicht mehr Nutzer, sondern Opfer von Plattformen wie Facebook, Twitter und YouTube sind.“


„Innerhalb einer gefühlten Nanosekunde“, schrieb Navarro, „haben wir uns von einer vollwertigen, lebhaften Demokratie zu einer kommunistischen, China-artigen Cancel Culture gewandelt, einem Polizeistaat, der von eine verschworenen Internet-Oligarchie behütet wird, der außer Kontrolle geraten ist.“


Die Zustimmungsquote von Präsident Donald Trump stieg trotz aller Anfeindungen am voraussichtlich letzten Tag seiner ersten Amtszeit auf 51%.

 

 

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Innerhalb einer gefühlten Nanosekunde“, schrieb Navarro, „haben wir uns von einer vollwertigen, lebhaften Demokratie zu einer kommunistischen, China-artigen Cancel Culture gewandelt, einem Polizeistaat, der von eine verschworenen Internet-Oligarchie behütet wird, der außer Kontrolle geraten ist.“ ...

Ähnlich wie Deutschland seit etwa erst den Vorfällen in Chemnitz, nach denen Hans-Georg Maaßen wegen seines Wahrheitsdrang´s seinen Hut nehmen musste – und das, obwohl unsere Göttin(?) und Allmächtige(?) „Königin der Lügen“ zugab:

"Wir haben Videoaufnahmen darüber, dass es Hetzjagden gab, dass es Zusammenrottungen gab, dass es Hass auf der Straße gab. Das hat mit unserem Rechtsstaat nichts zu tun. Das kann ich nur noch einmal bekräftigen!"???
https://www.dw.com/de/merkel-das-hat-nichts-mit-dem-rechtsstaat-zu-tun/a-45256719

Gravatar: Thomas

Da ich die Wahlnacht live miterlebt habe, im internet,
mit Direktschaltung, in die USA, war mir klar, das
auf einmal masiv in die Wahl eingegriffen wurde.
Die ganze Auszählung wurde gestoppt, wobei
Trump zu diesem Zeitpunkt 204 Wahlmänner hatte und
Biden 223 Wahlmänner. 9 Staaten mußten
noch ausgezählt werden, in den wichtigsten Staaten
führte Trump. Genau als die Zählung zu Gunsten
von Trump kippte, wurde die ganze Wahl unterbrochen.
In diesen Staaten, mit den meisten Wahlmännern, war
schon zwischen 86 bis 95 Prozent ausgezählt und
dann stand alles still. Zu diesem Zeitpunkt, war es
unmöglich, das Trump noch verlieren konnte.
Als Texas Trump zugesprochen wurde, verlangsamte sich die Wahl
und kurz danach, wurde sie gestoppt. Da war eigentlich
schon, für mich klar, das künstliche Intelligenz eingegriffen, hat um die Wahl zu stoppen ,weil sonst
Trump gewonnen hätte. Eigntlich sin solche Aktionen
nur Big tech möglich und ich schätze mal, aus der Richtung, wurde diese Aktion vollzogen. Nun gibt es
aber auch für die Demokraten keine andere Möglichkeit
mehr, als die digitalen Konzerne zu zerschlagen - denn
ansonsten werden sie versuchen die wirtschaftliche und politische Weltherrschaft zu übernehmen . Ich kann nur jedem Land empfehlen, sich vollständig von , Microsoft,
Google, Twitter, Facebook und Amazon zu lösen. Diese
Konzerne, versuchen mit Black Rock und Konsorten,
die Weltwirtschaft zu übernehmen. Mit im Bunde sind
noch Universitäten ,wie Standfort, Columbia und Yale,
da sind die Pappnasen gut vernetzt und auch einige
hohe US Politiker kommen daher. Das sind die Köpfe
des Drachen, mit einem Stiftungskapital, in 2 und dreistelliger Milliardenhöhe, welches gut angelegt ist.
Viel Zeit bleibt nicht mehr, um diese Teufelsbrut zu
stoppen.

Gravatar: Patricia

So zettelt man Kriege an und sagt dann, der andere hat Schuld. Der hätte ja einfach hinnehmen können, das er von vorne bis hinten beschissen wurde.
Das gleiche wird uns bald noch in anderen Bereichen bevorstehen. Da sind dann auch andere Schuld, nicht die Politiker, die es verzapft haben.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Mal sehen wie hoch der Blutzoll, dieses Mal weltweit wird !!!

Gravatar: Hajo

Und das ist alles durchgegangen, weil sich keines der Gerichte um diese gravierenden Vorgänge gekümmert hat und anschließend haben sie noch darüber diskutiert, wie man Weiße geistig deformieren kann und wir sollten dabei die Zonentante nicht unterschätzen, die ja einen ähnlichen Spruch losgelassen hat und eine Empfehlung für die Querdenker ausgesprochen hat, sie mögen doch mal einen Neurologen aufsuchen, denn es könnte ja etwas nicht stimmen.

Diese unterschiedliche Wortwahl zeigt aber den gemeinsamen Gedanken und Weg auf, den sie noch vor sich haben und heute haben wir schon die Quarantäne-Stationen für Unverbesserliche und morgen die Umerziehungslager im Geiste und das meinen sie damit, wenn sie solche Sprüche los lassen, die im Kern ungeheuerlich sind.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang