Beethoven und Mozart werden jetzt »gecancelt«

Oxford: Klassische Musik ist zu weiß

Die Oxford University will den Lehrplan »dekolonialisieren« und nennt z.B. klassische Musik »weiße Musik der Sklavenära«, wie der Telegraph enthüllt.

Beethoven, Mozart. Fotos: Wikipedia, gemeinfrei
Veröffentlicht:
von

Der Telegraph hat interne Dokumente der ältesten englischsprachigen Universität der Welt eingesehen, nach dem Dozenten den Lehrplan kritisieren, wegen »Mittäterschaft mit weißem Nationalismus«. Die Musik von Mozart, Beethoven und anderen klassischen Komponisten sei »weiße Musik der Sklavenära« und Teil der »weißen Vorherrschaft«, kritisieren die Dozenten. Das Notensystem müsse reformiert werden, da es Teil des »kolonialistischen Repräsentationssystems« sei. Musikalische Notenschreibung, die ihre »Verbindungen zur kolonialen Vergangenheit nicht abgeschüttelt« habe, sei ein »Schlag ins Gesicht« für manche Musikstudenten.

Die klassischen musikalischen Fertigkeiten wie Klavierspielen oder Dirigieren sollten nicht mehr verpflichtend sein, da sie »weiße Musik strukturell bevorzugen« und daher »farbigen Studenten großes Leid verursachen«. Außerdem werde kritisiert, dass die »überwiegende Mehrzahl von Musiklehrern weiße Männer« seien, berichtet der Telegraph.

 Dozenten beklagen, dass »die Struktur des Lehrplans weiße Überlegenheit befördert«, dass der Lehrkörper »fast rein weiß« sei, und »daher weiße Musik privilegiere«.

 Zu den Reformvorschlägen gehören ein Fokus auf »die Musik Afrikas und der afrikanischen Diaspora«, »Weltmusik« und »Popmusik«, so wie Hiphop und Jazzmusik.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Adolfine Ziegler

Die AkademikerInnen aus Oxford haben schon Recht, westliche Musik ...

https://www.youtube.com/watch?v=Q55mQpAGNMc ,

... die sich nicht direkt auf Frauen, Kinder, Homosexuelle oder auf persons of color zurückführen lässt, die gehört eigentlich als entartete Kunst angeprangert und verboten.

Da man ja alle liebt ...

https://www.youtube.com/watch?v=1XBEqyu5Mck

... könnte vielleicht auch eine Mauer wieder hilfreich sein ...

https://www.youtube.com/watch?v=Yz9DNSTrHBY .

Gravatar: Cornelius Angermann

Diese Idio...logen sollen mal ihre dumme Klappe halten. Sonst verlangen wir das Canceln aller technolgischen Einrichtungen für PoCs, vom Handy über TV, das Auto bis hin zu Arzneimitteln und Nahrungsmitteln. Denn dies alles wurde mit WEISSER Technologie, mit WEISSER Mathematik, mit WEISSER Chemie, mit WEISSER Physik erfunden und hergestellt. Kein PoC hat an den Grundlagen dieser Erfindungen und diesem Fortschritt auch nur EIN JOTA Anteil! Es ist Fakt: der technologische und der gesellschaftliche Fortschritt der letzten 300 Jahre wurde von WEISSEN (Asiaten mitgezählt) geschaffen und getragen. Das soll die Schwarzen nicht abwerten, aber so sind die Fakten!

Mit der rassismusbefreiten black Mathematik, nach der 2 + 2 auch 5 sein kann (sic - siehe Orwell!) kriegen solche Leute auch weiterhin nichts auf die Kette!

Gravatar: Alfred

Meine Güte, hausen in Oxford jetzt auch schon die gehirnlose Kommunisten?
Die vermehren sich wie die Kaninchen.

Gravatar: R. Avis

"Change the rhythm". Jede Ethnie hat ihren eigenen Rhythmus; in der Sprache, in der Musik, in der Arbeitsweise. So war es z.B. nicht möglich, das russische Exerzierreglement dem Tritt preußischer Märsche anzugleichen. Amerikanische/britische Marschmusik ist im allgemein schneller als deutsche Grenadiermärsche, Marke Stoppelacker.
Mit dem Rhythmus der Sprache verändert sich auch die Denkweise. Das folgerichtige Schritt-für-Schritt Denken in Kausalketten mit verschiedenen Optionen ist nun einmal Kennzeichen unseres kaukasischen Erbes und unserer christlichen Kultur, Stichwort sakrale Musik.
Demgegenüber steht das, was man vor halblanger Zeit abfällig "N****musik" nannte und woraus dann Rock und Pop entstand: wummernde Rhythmen (unz, unz, unz), freakisches Gezappel mit dem Hirn in Trance und nicht selten unter zusätzlichem Drogenkonsum.
Klar, wir Weißen können nicht jeden Körperteil in einem anderen Takt bewegen; aber dafür sind wir in der Lage, komplexe Melodien zu spielen (Kunst der Fuge). Jeder sollte das tun dürfen, was er/sie am Besten kann, solange er/sie nicht anderen damit auf die Nerven geht.

Gravatar: adrian

Man soll die Kirche im Dorf lassen ,habe irgendwo gelesen , dass Jesus ein Rassiester war !

Gravatar: Nazis, Feminazis, Planet der Affen

Dass "die überwiegende Mehrzahl von Musiklehrern weisse Männer" seien, das würde ich dann vielleicht doch eher bestreiten wollen.

In Deutschland zumindest scheint im musikpädagogischen Elementarbereich ein Ungleichgewicht zu bestehen, das dem Ungleichgewicht bei der Geschlechterverteilung in den grundschulpädagogischen Lehrkörpern ziemlich genau entspricht ...

https://app.box.com/s/yvfhxc9v9d1bpkntry1x ,

... und das in der Pädagogik der Sekundarstufe, Mittel - und Oberstufe erhalten bleibt, gleichgültig, ob im allgemeinbildenden oder im musikpädagogischen Bereich, auch wenn es sich dann ein wenig zugunsten von Männern verschiebt.

Über die Musik in Westeuropa hinaus kann man aber wohl sagen, dass die Schaffung kultureller und soziokultureller Werte und zivilisatorische und wissenschaftliche Errungenschaften in der westlichen Welt im Wesentlichen auf weisse Männer zurückgehen.

Die Damen im Kampfmodus möchten sich von all der Minne und Mühe nun eben nicht mehr länger beeindrucken lassen, während sie besonders in Deutschland heute mehr denn je käuflich zu sein scheinen im eigentlichen Sinne des Wortes ...

https://business.time.com/2013/06/18/germany-has-become-the-cut-rate-prostitution-capital-of-the-world/ .

Dass die beschriebenen, im Wesentlichen von Männern geschaffenen Werte und Konstrukte ...

https://menschundrecht.de/Feminismus%20Deutschland.pdf

... aber mit ihrer Wurzel abgeschafft, beseitigt und überwunden gehören im Rahmen von Kulturrevolution und Weltrettung, im Rahmen von "Großer Transformation" , "Great Reset", von "Überwindung der männlichen Gesellschaft" oder auch von regelrechter "Ausrottung" ("stamp out") ...

http://s3.amazonaws.com/becketpdf/Oral-Decision-of-Immigration-Judge-in-Romeike-case.pdf#page=8 ,

... um damit unterdrückte Frauen und Kinder und überhaupt den unterdrückten Rest der Welt ...

https://app.box.com/s/yyynbg6qhvczypbbcn2j90miyjetwh9r

https://www.youtube.com/watch?v=fTXOFazlf_Y&t=146s

... endlich von jahrtausendelanger Unterdrückung und von den Unterdrückern zu befreien, das ist in Deutschland längst "politischer Wille", "Staatsziel", "Querschnittaufgabe" und "Leitprinzip" ...

https://app.box.com/s/39hdzu4lp1kk9xppnl9l4rufm8b2h1k2 ,

... "die Mutter der Massen" hat eben immer Recht, und das ist das Grundgesetz doch nun wirklich scheissegal ...

https://www.youtube.com/watch?v=JZ3_d0unago .

Wie Sie also - wenn es Ihnen noch nicht vergangen ist - hören und sehen können, sind Joseph Göbbels' TestamentsvollstreckerInnen unermüdlich am Werk ...

https://app.box.com/s/feq9ozfsm9xj3y38g9w8jan5l04d3oz6

https://app.box.com/s/jy0fo7xzdtnypb75has0 ,

... und da wollen wir es ihnen nicht so schwer machen und uns alle möglichst schnell zurück in die Höhle oder auf die Bäume begeben. Früher war eben doch alles besser ...

https://www.youtube.com/watch?v=m6OWA80zUkk&t=1571s

https://www.youtube.com/watch?v=TaAA_jkkkpU&t=668s

https://app.box.com/s/vygw5v81q8xlrxu57zc7vwqjkymj97nv .

Gravatar: Wolfgang Hebold

Gemach, Gemach!

Sollen die doch die N****-Musik erforschen. Das Studium kann sofort auf ein Semester gekürzt werden und wollen wir denn wirklich, dass ein Armee von intellektuellen Dünnbrettbohrern ein Streichquartett von Beethoven hört?

Nein, die sollen ruhig das Zeugs untersuchen, das ihnen gefällt. So wie Rape (!) und Techno. Die Klassik wird dann nach Asien wandern. Dort ist sie so gut aufgehoben wie es die Klassiker Platon und Aristoteles waren, als die wilden Germanen sie wirklich entdeckten.

Gravatar: Sarah

Muss man eigentlich bei diesem bodenlosen Schwachsinn noch gegenargumentieren?
Diese idiotischen Vögel von Dozenten sollten unverzüglich entfernt und in die Klapsmühle verbracht werden.

Gravatar: Susanne B

Stülpen wir doch ein Dach über die sogenannte zivilisierte Welt und beschriften sie mit IRRENANSTALT.
In den 50-er Jahren wurde Elvis Presley von einigen Idioten dafür verdammt, dass seine Musik zu schwarz sei und nun das.

Gravatar: E. Ludwig

Aus einem Vortrag vom 20. März 1969 an der Mount Sinai Medical School New York von Dr. Richard Day:
Dr. Richard Day war Director der von Rockefeller gesponserten 'Planned Parenthood'* Organisation und Insider des Order-einer geheimen Vereinigung, deren Ziel ist die Errichtung der NWO.
-------
Die Leute werden sich an Veränderungen gewöhnen müssen.

Der Redner bestand darauf, keine Tonaufnahmen zu machen – eigenartig für einen Professor - aber als seine Worte sich entfalteten zu ihrer Ungeheuerlichkeit, beschloß ich, so viel wie möglich davon in der Erinnerung zu behalten, - für einen Bericht in der Zukunft. Die Leute werden sich an Veränderungen gewöhnen müssen, so sehr gewöhnen, daß sie Veränderungen stets erwarten. Nichts ist von Dauer. In seinen Ausführungen erschien eine Gesellschaft, in der die Menschen keine Wurzeln oder Verankerungen mehr haben, sondern passiv willens sind, Veränderungen anzunehmen, einfach, weil sie von je her nichts anderes mehr kennen.

Einer der Punkte war:

Musik wird schlechter werden

1969 wurde Rockmusik mehr und mehr unangenehm. Lyrik wird offener sexuell werden. Keine süße romantische Musik mehr. Für Alte soll es noch Sender für ihre Musik geben, aber für die Jugend soll deren Musik immer schlechter werden. Die Alten werden sie nicht hören, aber die Jungen werden sie als Identifikation und Hilfe, sich von den Alten abzuheben, annehmen, und sich so daran gewöhnen, daß manche von ihnen gute, feine Musik nicht mehr ausstehen können.

Entertainment als Werkzeug zur Veränderung der Jugend

Musik für die Jugend wird Botschaften enthalten, die sie gar nicht bemerken angesichts der Lautstärke. Für die Alten wird man alte Filme wieder bringen, allerlei Privilegien wie kostenlose Beförderung, Abschläge beim Einkauf, Steuerermäßigung...weil sie ohnehin nicht mehr zählen. Es kommt für das 21. Jahrhundert nur auf die Jungen an,. Nach den 80ern und 90ern -Jahren wird es für braves Entertainment immer enger, die alten Filme werden eingezogen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang