Streit von Libanesen in Bocholter Gaststätte eskalierte

Mob von 300 Migranten attackierte Polizei

In Bocholt eskalierte am Wochenende ein Streit von Libanesen in einer Gaststätte. Die herbeigeholte Polizei stand schließlich einem Mob von 300 Personen gegenüber, der sie sofort agressiv attackierte. Ein Polizist wurde verletzt.

Foto: Ziko van Dijk/ Wikimedia Commons/ CC BY-SA 3.0 (Ausschnitt)
Veröffentlicht:
von

Im westfälischen Bocholt ging am Sonntag um drei Uhr morgens ein Mob von bis zu 300 Personen zumeist ausländischer Herkunft auf Polizisten los, nachdem es im Vorfeld einen Streit in einer Gaststätte gab, zu dem die Einsatzkräfte gerufen wurden.

Als die Polizei dort anrückte, attackierten die Männer sofort die Beamten. Diese mussten zur Verteidigung Pfefferspray und Schlagstöcke einsetzen. Nachdem sich die Auseinandersetzung von zunächst 20 bis 30 Kontrahenten libanesischer Herkunft auf die Straße davor verlagerte, befand sich dort eine Menschenmenge von hunderten Personen.

Die Beamten wurden aus dieser aggressiven Gruppe heraus massiv beleidigt und bedroht. Einzelne Personen riefen dazu auf, die Polizisten anzugreifen. Der Polizei gelang es erst den Platz der rund 70.000 Einwohner zählenden Stadt zu räumen, als Verstärkung aus anderen Dienststellen eintraf.

Es wurden neun Personen festgenommen, darunter auch zwei deutsche Staatsbürger. Einer attackierte die Polizei mit einem in den Nacken geworfenen Bierkrug. Ein Beamter wurde dabei leicht verletzt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Zyniker

Das waren bestimmt böse Nazibullen... die armen ausländischen Mitbürger und libanesische Doppelpassler würden doch sowas niemals tun, die sind immer gaaaanz lieb, ehrlich, gesetzestreu und kämen gar nicht auf die Idee was böses zu tun...

Nur der dumme deutsche Michel läßt sich noch was von der Obrigkeit sagen ;) er hat auch nicht soviel Brüder *lol*

Gravatar: Andreas Schulz

Clanstrukturen sind ja kein neues Problem. Wenn sich der Staat davon aber in die Knie zwingen lässt, dann hat das eine neue Qualität. Ich frage mich immer nur, wie die Ihre Einkünfte verschleiern. Da muss der Staat Ran, Steuerprüfungen, Ermittlungen der Lebensumstände etc. Dicke Autos, Goldkettchen, Markenklamotten, Eigentumswohnungen und Hartz 4 passen nicht zusammen.
Und solange die Tür nach Buntland weit offen steht und die, meist zweite, Staatsbürgerschaft inkl. Pass jedem hinterher geschmissen wird, da braucht man sich nicht wundern. Das wird noch viel heftiger, denn die Clans vom schwarzen Kontinent sind auch schon da und wollen etwas anhaben vom ach so schönen Buntland,dass so reich ist und in dem wir alle so gut und gerne leben.
Deutschland wird von ebensolchen respektlosen Missachtern regiert, denen es so wie den Clans egal ist, was die native Bevölkerung will und braucht.Der Michel braucht lange bis er sich erhebt. Aber langsam wird es Zeit, eine Wende einzuleiten.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Die Beamten wurden aus dieser aggressiven Gruppe heraus massiv beleidigt und bedroht. Einzelne Personen riefen dazu auf, die Polizisten anzugreifen.“ ...

Als Dank dafür, dass sie sich über Jahre hinweg - ohne einen Finger zu krümmen - auf Kosten der deutschen Steuerzahler durchfressen durften, und ihre in der Heimat zurückgelassenen Angehörigen mit Milliarden unterstützen konnten?
https://www.focus.de/politik/deutschland/experte-sieht-ergaenzung-der-entwicklungshilfe-17-7-milliarden-euro-ueberweisen-migranten-aus-deutschland-nach-hause_id_9185788.html

Oder handelt es sich bei derartigen Angriffen ganz einfach nur um Rache dafür, dass diese goldenen
Zeiten ´u. U.` in Kürze(?) ein Ende finden ´könnten`???
https://www.journalistenwatch.com/2019/04/17/endlich-beim-bamf/

Gravatar: hans müller

Das ist der Beweis dafür, dass unser "Freund und Helfer" keine Eier in der Hosen haben und sich nicht einmal selbst schützen können, geschweige das Deutsche Volk.
Das Einzige, was die sehr gut können ist, die Autofahrer und Falschparker zu bestrafen, und arme und hilflose Omas für 20 EURO in den Knast stecken.

In USA wären ein Paar der Angreifer von der Polizei niedergestreckt, befor diese handgreiflich wurden.

Gravatar: Jörg Lehmann

"Es wurden neun Personen festgenommen, darunter auch zwei deutsche Staatsbürger."

Was will man uns damit sagen?

Wenn hier nicht von Bio-Deutschen die Rede ist, ist die Herkunft wohl klar.

Gravatar: hans

nrw wird das erste land sein was fällt und unsere politischen versager schauen seelenruhig zu.
danke merkel

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Merkels "Akademiker" - ein Bande krimineller Zuwanderer.
So werden WIR DEUTSCHE von einer Neokommunistin aus dem Osten beherrscht und schikaniert!

Gravatar: Frank

Mir tun die Polizisten nicht leid. Leider. Die bekommen von OBEN das Schweigen über die immer mehr steigenden Taten ausländischer Mitbürger verordnet, und tun das auch sehr gesetzestreu. Warum???? Sichere Pensionen, sichere Bezahlung???. Diese Taten unserer neuen Mitbürger werden dadurch immer schlimmer, immer gewalttätiger, immer respektloser. Denken diese Polizisten nicht an die Zukunft ihrer Familien, ihrer Kinder????, die Politiker werden euch fallen lassen...Schade...

Gravatar: Unmensch

Willkommen in der anti-autoritären Gesellschaft!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang