Über 50 Tote und 20 Jahre Geldverschwendung reichen offenbar nicht

Merkel: Wir werden weiter Geld ins Afghanistan der Taliban schicken

Obwohl Islamisten in Kabul an der Macht sind, will die EU weiter Geld nach Afghanistan schicken. Insgesamt etwa eine Milliarde Euro.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Es ist nur wenige Woche her, da hingen die demütigenden Bilder durch die Medien von deutschen Soldaten, die ihren Stützpunkt in Afghanistan verlassen und am Flughafen von Kabul auf amerikanische Hilfe angewiesen sind. Zeitgleich dringen die Taliban in jeden Ort des Landes ein, ohne dass auch nur Schuss fallen würde von Seiten der Ortskräfte. Die Taliban sind wieder Herr am Hindukusch als wäre nichts geschehen. Und ihre Herrschaft ist so islamistisch wie eh und je.

Statt den Afghanen nun eine Rechnung zu schicken, fordert Kanzlerin Angela Merkel weitere Hilfsgelder für das Land, das bereit seit 20 Jahren von europäischen und amerikanischen Hilfsgeldern lebt. »Wir alle haben nichts davon«, verbreitet die 67-Jährige im Jargon der Hilfsindustrie, »wenn in Afghanistan das gesamte Finanzsystem zusammenbricht.« Sie pocht darauf, dass der Internationale Währungsfonds und die Weltbank an die Taliban zahlen. Allein Deutschland legt 600.000 Millionen Euro auf den Tisch. Insgesamt verspricht die EU eine ganze Milliarde.

Auch für weitere Migranten will die Kanzlerin sorgen. Man wolle mit den Taliban sprechen, damit sie ausreisen lassen, wer ausreisen will. Vielleicht war ihre Kritik an den Islamisten deshalb so zaghaft. Dass sie keine inklusive Regierung gebildet hätten, war ihr Problem.

Also wird weiter gemacht wie gehabt. Haben wir denn nichts aber auch gar nichts gelernt ? Sicher, es ist richtig: »Wir alle haben nichts davon, wenn in Afghanistan das gesamte Finanzsystem zusammenbricht.« Allerdings haben wir auch nichts davon, wenn es nicht zusammenbricht, weil wir es unterstützen. Davon profitieren allein die neuen Machthaber in Kabul. Sie werden den sehr unwahrscheinlichen Erfolg der Maßnahmen als ihren Erfolg verkaufen. So unterstützt man Terroristen.

Wenn nun auch noch argumentiert wird, nur so sei der Terrorismus effektiv zu bekämpfen – durch die Unterstützung von Terroristen mit einer Milliarde Euro –, dann zeigen EU und Kanzlerin wie tief sie sich in eine verlorene Sache verrannt haben müssen. Sie lernen nicht dazu, denn Geld ist ja wohl noch genug da. Sie wollen den Afghanen weiterhin helfen, obgleich die mit ihrem Verhalten jedem deutlich gemacht haben müssten, dass sie an einer Verbesserung ihrer Lage nicht interessiert sind.

Am Ende wird das Geld für ein Projekt verschwendet, das in den vergangenen Jahren immer mehr zum Projekt von Frau Merkel wurde. An Afghanistan konnte sie ihren im schlechtesten Sinne sentimentalen Hang zu Migranten und Flüchtlingen, Verarmten und archaischen Subkulturen austoben – auf Kosten des Steuerzahlers, versteht sich. Und auf Kosten des Lebens von 57 deutschen Soldaten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gemnick

Es ist mir total unklar, warum die Bundesregierung überhaupt Geld nach Afghanistan senden will. Die neue Taliban-Regierung hat dort das Ruder übernommen und damit auch a l l e Probleme zu lösen; oder wollen wir weiterhin dort "mitregieren"? - sieht so es aus. Nennt sich das Realpolitik?

Gravatar: Ingeborg Mayer

Beim Geldverteilen bekommt Merkel den ersten Platz. Was hat die denn noch zu sagen.
Die Frau ist schon lange reif fürs Kittchen!!

Gravatar: Ingeborg Mayer

Die Merkel kotzt einen nur noch an. Wann verschwindet die endlich hinter Gitter! Hat sie noch nicht genug angestellt???

Gravatar: maasmännchen

Es gibt wenige bis keinen denen ich den Tod wünsche aber DIESE antideutsche Frau soll endlich ihr dreckiges Schand..... halten.Die Frau ist wie ein Geschwür am Hintern der Deutschen Geschichte und kann einfach nicht
still halten.

Gravatar: Rita Kubier

Um weiter einen Fuß am Eingang zu Afghanistan und dessen Bodenschätze haben zu können, stecken die deutschen Regierenden diesen Terroristen Millionen in deren gierige Hälse und nehmen denen auch noch ihre Schwerverbrecher ab, damit die dann hier in unserem Land ihre Gewaltphantasien ohne mittelalterliche Strafen befürchten zu müssen, nach Lust und Laune ausleben können. Und falls die bei uns geschnappt und so milde wie nur möglich verurteilt werden, geht's mal kurze Zeit auf Urlaub in den Luxusknast mit Wahlessen, Fitnessraum und natürlich ohne Arbeitspflicht, was dann das dumme deutsche Volk auch noch alles finanzieren darf.

Gravatar: henrypaul

Wir Deutsch haben diese Figur gewählt und wir lassen zu, dass sie nun als völkerbeauftragte die US-Politik vob Barnett und Co vollzieht. Partner zum Vernetztsein nennt Barnett das- Aufmerksame Leute sagen dazu Krieg ohne Genehmigung. Und: die dann fälligen Reparationen muss Deutsch leisten.
Gut, dass es endlich rauskommt. Die Blamage der CDU ist das ergebnis merkel'scher Lügerei. Wir sind Kriegspartei der NATO / Kontrollrat / unsre egeliebte Besatzung.

Gravatar: Aufbruch

Es ist doch kein Wunder, dass die CDU derart hoch verloren hat. Aber alle arbeiten sich an Laschet ab, der von Merkel in dieses Wahlkampfrennen geschickt wurde und die alles tat, um einen CDU-Sieg, also einen Sieg Laschets zu verhindern. Das Agieren Merkels in den letzten Monaten hat die CDU viele Stimmen gekostet. Zwar hat Merkel fast während ihrer ganzen Regierungszeit ihre Amtseide gebrochen und Politik gegen den deutschen Bürger gemacht. Er musste immer für das Wohl des "großen Ganzen" herhalten, durfte blechen und die ganze Welt "retten"

Dass Merkel, um ihre Ziele zu erreichen, die CDU zu einer Linkspartei machte und sie in die linke Parteienallianz integrierte, führte auch zu dem Wahnsinn der von allen Parteien, außer der AfD, mitgetragenen Corona-Politik Merkels. Einer Politik zur Vorbereitung auf den Great Reset. Merkel ist seit langem die hochgejubelte Befehlsempfängerin der globalistischen Milliardärs-"Eliten". Da Merkel in der CDU keins so skrupellose Persönlichkeit wie sie selbst gefunden hat, durfte die CDU die Wahl nicht gewinnen. Sicherlich war Baerbock als Befehlsempfängerin vorgesehen. Da sie sich durch ihre Dummheit selbst aus dem Rennen geworfen hat, muss jetzt wohl Scholz ran. Mal sehen, er er den Merkel-Part ausfüllt. Merkel müsste mit hohem Bogen aus der CDU geworfen werden.

Gravatar: kim

Das merkel schadet Deutschland und Europa bis zum letzten Arbeitstag, und 90 % lassen es zu

Gravatar: Michael

Nach den Palästinensern werden hier zum zweiten Mal Terroristen direkt mit deutschem Steuergeld versorg.

Nach deutschem Recht ist die Terrorfinanzierung eigentlich strafbar - aber die Merkelregierung ist mal wieder nicht an Recht und Gesetz gebunden...

Gravatar: Cobra

Kann diese hässliche Figur nicht aufhören unsere
Steuergelder zu verbrennen ?
Warum unter nimmt keiner in der Politik etwas ??

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang