Vor der EU-Wahl wird der Ton gegen Anhänger nationalstaatlicher Souveränität rauer

Merkel wettert gegen angebliche »Feinde des europäischen Projektes«

Vor der EU-Wahl wird der Ton rauer. EU-Fans versammeln sich überall auf Massenkundgebungen. Merkel wettert lautstark: »Der Nationalismus ist der Feind des europäischen Projektes«. Doch ein großer Teil der europäischen Bevölkerung ist längst zu aufgeklärt, um der Propaganda auf den Leim zu gehen.

Foto: European Union
Veröffentlicht:
von

Der Ton wird rauer. Nachdem – pünktlich zur EU-Wahl! – die bereits 2017 heimlich gedrehten Video-Aufnahmen, die FPÖ-Politiker Heinz-Christian Strache in schlechtem Licht zeigen, über die »Süddeutsche« und den »Spiegel« an die Öffentlichkeit lanciert wurden, wird der Druck jetzt massiv erhöht.

In vielen Deutschen Städten hatten sich am Wochenende EU-Fans zu Massenkundgebungen getroffen und verbreiteten Panik gegen angebliche Europafeinde. Merkel nutzte die Gelegenheit für harte Wahlkampfreden. Laut schmetterte sie ihre Rede und schrie: »Der Nationalismus ist der Feind des europäischen Projektes« [siehe Bericht »Welt«].

Das alles wirkt inszeniert, wie in einem schlechten Film. Europaweit wird Angst geschürt. Anhänger nationalstaatlicher Souveränität und Kritiker des EU-Zentralismus werden als Gefahr für Europa diffamiert, so als sei die EU gleichbedeutend mit Europa. Besonders die jüngsten Treffen von Politikern EU-kritischer Parteien, an denen beispielsweise Matteo Salvini teilgenommen hat, erregt die Gemüter der EU-Anhänger.

Doch ein großer Teil der europäischen Bevölkerung ist längst zu aufgeklärt, um der Propaganda auf den Leim zu gehen. Die Umfrageentwicklungen der letzten Monate deuten an, dass in den meisten EU-Staaten die EU-Kritiker und Anhänger staatlicher Souveränität an Stimmen hinzugewinnen könnten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: H.M.

HERR, erbarme dich!

Schenke uns eine EU mit Maß und Verstand, mit Einheit bei gleichzeitiger größtmöglicher nationaler Souveränität!

Schenke uns stabile, sichere und harmonische Heimatländer, auf dass wir dich suchen, dich finden und dir für deine Güte danken!

Schenke uns, dass wir einige Fremde und Asylbewerber aufnehmen und für eine gewisse Zeit beherbergen, ohne dass uns die Fremden zu viele werden, uns verdrängen und übernehmen, wie es dein Wort all jenen Völkern verheißen hat, die dir ungehorsam sind!

Danke für deine Gerichte, die du über uns ergehen lässt. Es sind doch nur Liebesschläge!

Schenke uns eine weise Führung, die auch auf das Wohl des eigenen Volks achtet! Verdient haben wir es nicht, doch hab Erbarmen!

Gravatar: Mitdenker

Sehr geehrter Herr Kirchhoff!!!!!!

Ihren Hetzt Artikel in der Bild kann man nur missbilligen , weshalb schreiben sie sowas kurz vor der Schicksals Wahlen in einen Gutmenschen Blatt . Oder gehören Sie ,wie wir meinen auch zu den Gutmenschen in Deutschland die nur Ihre Meinung gelten lassen und gegen alle anderen Meinungen widerlich hetzen, was wir glauben. Lassen sie jeden in diesen unserem Land seine persönliche Meinung bilden und hetzen sie nicht damit, wenn das Wahlergebnis nicht zu Ihrem Gunsten ausfallen wird undest stimmtnicht das in NRW Hundertausende Arbeitsplätze angeblich verloren gehen, woher nehmen sie sich diese Frechheit das einfach so zu behaupten. De EU ist nicht Europa , die den Leuten immer mehr Ihre Meinung aufzwingt , und das muss geändert werden , aber schnellsten. Was meinen Sie weshalb in Europa gegen die EU ein Meinung Umschwung stattfindet . Denken Sie scharf nach dann kommen Sie drauf, Sie hätten sich als Präsident zurückhalten sollen und weder hetzen noch irgendwie sich so äußern dürfen , vor dieser Wahl . Was sie gemacht haben ist Wahl Manipulation und Wahl Propaganda. Kann es sogar sein das Sie Ihre Arbeiter geraten haben nur die Gutmenschen zu wählen wie den Aggressiven Weber , der garantiert nicht für Deutschland ist, sondern Deutschland noch mehr ausnimmt für die Vereinigten Staaten von Europa , angekündigt hat dieser Mensch ja es schon. Gott möge (der Wähler) das verhindern. Europa wird sich nach der Wahl ändern , und das ist gut so. Die EU ist so abgehoben mittlerweile das es einem schlecht wird , Ziehen 2x im Jahr um Brüssel Straßburg) die Angestellten sind so gut versorgt das es einem Schlecht wird das die solche Gehälter bekommen, und mischen sich in alles ein. Dort sitzen unfähige Leute wie ich glaube das die aus Deutschland weggelobt werden, weil sie nichts auf die Beine bringen in Deutschland , Will hier keine Namen nennen , aber sie wissen schon wen man so meint. So abschließend muss gesagt werden verzweifeln sie nicht, wenn eine ihnen unangenehme Partei mit gewinnt davon geht die Welt nicht unter und es werden keine ,wie sie angeblich schon wissen ( haben sie evtl. hellseherische Fähigkeiten) keine Hundertausende Arbeiter entlassen. Und halten sie sich einfach Fern von Hetz Artikel.

m fr gr

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Diese Frau mit der Raute, diese Frau mit ihren abgenagten Fingernägeln: Was kann man von ihr erwarten: Dumme Sprüche und die Islamisierung Deutschlands, die sie nach wie vor anstrebt. Im Jahre 2019 beliefen sich die Bundesausgaben für Migration auf 23 Mrd. Euro. Diese Neokommunistin wird als die unfähigste Bundeskanzlerin in die Geschichte eingehen. Wir Deutsche freuen uns schon auf den Tag, an dem diese Person aus dem politischen Leben ENDGÜLTIG verschwindet!

Gravatar: Freiewelt Leserin

Man kriegt schon Tinnitus von dem Dauergeschrei nach der einzig heilsbringenden EU. Zum Glück tritt das Pfeifen in den Hintergrund, wenn man mal genauer auf seine innere Stimme hört.
Und der Ibiza-Skandal ist und bleibt genauso ein Einzelfall wie die Messertoten und sollte uns nicht zu Verallgemeinerungen verlocken.

Gravatar: Rita Kubier

@Doris Mahlberg 20.05.2019 - 15:24

Hallo liebe Frau Mahlberg, vielen Dank für Ihren an mich gerichteten Kommentar, der mich zu tiefst in meiner, trotz allem, auch immer noch bestehenden Hoffnung noch ein bisschen mehr bestärkt hat, dass noch nicht alles und Europa doch noch nicht verloren ist.
Ich habe von dem Treffen der nun sich endlich zusammenschließenden patriotischen und Europa retten wollenden Politiker gelesen und Fotos gesehen, aber leider kein Video davon (lässt sich vielleicht aber noch irgendwo im Netz finden). Aber selbst die Fotos haben in mir die gleichen Gefühle wie bei Ihnen ausgelöst - nämlich die Freude, die Hoffnung und die Zuversicht, dass es doch noch Politiker in Europa gibt, denen Europa mit seinen Nationen, Völkern, Kulturen, Traditionen und seiner fortschrittlichen Entwicklung sowie seiner zu erhaltenden Freiheit für die Menschen, sehr am Herzen liegt, und die sich nun endlich zusammenschließen, um Europa als Europa zu retten, um die für uns Europäer so wichtigen Werte zu kämpfen und das alles nicht vom radikalen linken Spektrum zerstören und der Umvolkung preisgeben zu lassen. Und erst recht nicht Europa dem Islam zu überlassen. Diese "Allianz der Patrioten Europas" (ich nenne diese Verbündeten mal so) gibt wieder ein bisschen mehr Hoffnung.
Dass Kurz nun dem, was sich so positiv dabei in Österreich abgezeichnet hat, plötzlich radikal entgegenwirkt, ist niederschmetternd und enttäuschend. Ich hatte eigentlich immer alle Hände auf Kurz gehalten, da er im Vergleich zu Merkel mit seiner links abgewandten Politik bewundernswert war. Nun aber entpuppt er sich (in meinen Augen) als Verräter. Denn die FPÖ hat, seit sie mitregierte, hilfreiche und wertvolle Maßnahmen und Gesetze auf den Weg gebracht, um dem österreichischen Volk seine Identität und Nationalität zu erhalten und ihm Schutz gegen die auch in Österreich vorangeschritte Islamisierung und vor immens vielen kriminellen und schmarotzenden Migranten zu gewähren und den Islam zurückzudrängen. Das alles setzt Kurz nun mit dem Rausschmiss der FPÖ aus der Koalition aufs Spiel.
Da Kurzs Aufkündigung der Koalition sehr schnell geschah, muss man vermuten, dass diese Aktion mit dem kompromitierenden Strache-Video von langer Hand geplant war. Denn Kurz hat sich ja nicht einmal das Wochenende für seine Entscheidung Zeit gelassen. Der hatte offenbar seinen Entschluss bereits vor Veröffentlichung des Videos schon im Hemdsärmel stecken. Aber wer sich mit Milliarden schweren Europazerstörern trifft, die ihre Milliarden für diese Zerstörung "opfern", von dem kann man auch nichts Gutes (mehr) erwarten. Dem kann man nicht mehr vertrauen und der sollte vom Volk als Kanzler abgewählt werden.
Die Lage wird sich nun insbesondere in Österreich wahrscheinlich zuspitzen, denn es wird einen "Kampf" zwischen den radikalen Linken und der fortschrittlichen FPÖ geben.
Sie haben recht, Frau Mahlberg, auch die Österreicher und erst recht die FPÖ-Politiker sind keine kuschenden, ängstlichen, überangepassten und hörigen Deutschen. Die Patrioten Österreichs werden um die Erhaltung ihrer nationalen (und europäischen) Rechte kämpfen. Das wird Kurz noch zu spüren bekommen.
In diesem Sinne - vor allem für die EU-Wahl: Andiamo insieme, victoria nostra!

Gravatar: Reinhard Rogosch

Die Propagandamaschine der Altparteien und der linken Journalisten läuft den ganzen Tag auf allen TV-Kanälen vom Ersten über Das Zweite bis hin zu Welt und n-tv.
Der Fall Strache war für sie eine willkommene Steilvorlage.
Gerade die abstürzende SPD versucht krampfhaft eine Verbindungslinie von Stache zur AfD zu ziehen.
Bleibt zu hoffen, daß der Wähler sich nicht blenden läßt.

Gravatar: Peter Meyer

Soweit ist es sch9n gekommen. Politische Gegner als Feinde zu bezeichnen. Wie tief sind wir gesunken?

Gravatar: Hartwig

@ Otto Handler 20.05.2019 - 15:28

1. Schon richtig was Sie sagen.

2. Aber, Sie träumen, denn das Böse existiert und es zu verleugnen hilft in keiner Weise. Und diese Menschen werden Ihnen Ihre "klugen" Forderungen NIE erfüllen. Träumen Sie halt weiter.

3. Die Aufklärung gab es nur um den Leuten das Böse "auszutreiben", den Schäfchen einzureden, so etwas gäbe es nicht. Dann "erfand" man die Psychologie, die die völlig korrekten Kategorien Gut und Böse eliminiert haben und diese durch andere, viel schwachsinnigere Klassen ersetzte. Kein Zufall. Seit dieser Zeit wird unterteilt in normal und anormal, in etwa. Die Menschen fallen auf viele Lügner herein. Die Psychologie ist übringes keine echte Wissenschaft. Dort lernt man nur Menschen auf böse Weise zu manipulieren, mit Menschen nach Belieben zu spielen. Auch das ist sehr böse.

Die Aufklärer haben gelogen!

4. Unsere Gegner werden nicht auf die Gerechtigkeit hören. Von wegen, die machen beschützt durch die böse Antifa weiter. Die jungen Sozis lassen sich bereits mit Baseballschlägern ablichten. Was hat man diesen Menschen den Kopf gewaschen. Irre.

Das Böse existiert und ist millionenfach belegbar. Allein die Schäfchen der atheistischen Kirche leugnen das, sehr töricht, und wollen dann, das der Böse denen gehorchen soll und wieder zur Tagesordnung übergeht.

Eine verrückte Vorstellung. Nichts dergleichen wird passieren.

Gravatar: Freidenkende

Merkel macht Wahlpropaganda auch in eigener Sache.
Sie wird nach ihrem Abgang als Kanzlerin danach in Brüssel weiter machen - sie schaffen das (von dort aus erst recht).

unter you tube:
STANDPUNKTE • Das Primat der politischen Parteien

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang