Das Bürgschaftsprogramm ging bereits daneben

Merkel-Regierung will Mentorenprogramm für »Flüchtlinge« einführen

Das Bürgschaftsprogramm für »Flüchtlinge« ist gescheitert. Nun will die Merkel-Regierung sich ihrer Verantwortung anscheinend auf andere Weise entziehen: Ein Mentorenprogramm soll die Verantwortung auf die Bürger des Landes abwälzen.

Foto: en.kremlin.ru
Veröffentlicht:
von

Mit Merkels rechtswidriger und gesetzesbrecherischen Erklärung am 04. September 2015 wurden die Personenkontrollen an den deutschen Grenzen abgeschafft. Seitdem machten sich Millionen Menschen aus Afrika, dem Nahen Osten und Südostasien auf dem Weg nach Deutschland - Dschörmoney! Hier gibt es für sie ein besseres Leben, eine Wohnung, gesundheitliche Rundumversorgung und Bargeld in für sie bisher unbekannter Menge. Alles, was sie dazu tun mussten, war, zu erklären, dass sie »Flüchtlinge« seien.

Doch die Verantwortung für die Betreuung und Versorgung der Herbeigelockten will sich die Merkel-Regierung seitdem drücken. Sie wälzt diese Verantwortung entweder auf die Städte und Kommunen oder aber direkt auf die Menschen im Land ab. Auf diese Art lockte man etliche ideologisch verblendete und naive Bürger mit dem Bürgschaftsprogramm für »Flüchtlinge« an. Die Bürgen sollten mit ihrem eigenen Geld die Garantie für die Versorgung der »Flüchtlinge« übernehmen. Allerdings hat man ihnen weisgemacht, dass sie dafür nicht wirklich zur Kasse gebeten werden sollten. Das Geschrei war dann entsprechend groß, als die Bürgen für ihre Bürgschaft wirklich geradestehen sollten; das Projekt ist gescheitert.

Nun treibt die Merkel-Regierung, wie es sprichwörtlich so passend heißt, eine neue Sau durchs Dorf: das Mentoren-Programm. Fast 1,5 Millionen »Flüchtlinge« warten darauf, dass sie hierzulande angesiedelt werden können. Helfen sollen dabei gemäß des Pilotprojekts »Neustart im Team" (NesT)« die Bürger des Landes - sowohl ideell wie, natürlich, auch finanziell, wie es dazu in Berichten von n-tv und der Welt heißt. Wieder einmal sollen die Menschen im Land die Kohlen für die vollkommen verfehlte Migrationspolitik von der Merkel-Regierung aus dem Feuer holen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Alfred

Welche rote Ideologie steckt dahinter? Will man langfristig Deutschland zum Niedriglohnland wie China machen, um der wirtschaftlichen Abhängigkeit zu entgehen?
Umweltprobleme gibt es bei uns anmaß - erzeugt durch die anhaltende Überbevölkerung. Wohnungsnot bedeutet Zubetonierung. Ansiedlung von Nandus in Meckpom - was für ein exotischer Unfug, made in Germany - führen zu Umweltschäden. Die deutschen Gutmenschen (Medien, Politik und Infizierte) werden immer verrückter.

Gravatar: kim

Das merkel wie es leibt und lebt - stramm antideutsch ,immer weiter - und Michel : Schläft

Gravatar: ropow

Ein NesT - wie niedlich. Und nur für Kuckucke.

Während aber der Kuckuck-Nachwuchs noch selber dafür sorgen muss, dass die autochthonen Kücken aus dem Nest verschwinden, macht die Regierung Merkel für das NesT selber den Platz frei.

Während bei Amtsantritt Angela Merkels 2005 noch 66,9 Millionen autochthone Deutsche in Deutschland lebten, waren es durch die Nestpolitik Merkels 2017 nur noch 62,5 Millionen (- 4,4 Millionen). So wurde schon mal etwas Platz geschaffen für die Migranten, die sich im selben Zeitraum von 14,2 Millionen auf 19,3 Millionen vermehren konnten (+ 5 Millionen).

Was natürlich nicht heißt, dass nicht der eine oder andere Kuckuck auch selber noch tatkräftig dabei mithilft, einige Autochthone für immer aus dem NesT zu kicken.

Gravatar: Tom der Erste

Ich bin dabei und gebe Geographieunterricht und Überlebenstraining. Im Überlebenstraining lernen Merkel´s Prachtburschen wie man mit Karte , Kompaß und trocken Brot ganz schnell und unauffällig wieder nach Hause findet. Den Kompaß dürfen sie sich sogar selber basteln.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Das Bürgschaftsprogramm für »Flüchtlinge« ist gescheitert. Nun will die Merkel-Regierung sich ihrer Verantwortung anscheinend auf andere Weise entziehen: Ein Mentorenprogramm soll die Verantwortung auf die Bürger des Landes abwälzen.“ ...

Eines dürfte inzwischen klar sein:

Nicht nur im Ausland schüttelt man den Kopf über dieses Merkel und ihre Verantwortungslosigkeit - auch - und besonders - gegenüber den von ihr diktierten Deutschen.
https://www.heise.de/tp/features/Ausland-Kopfschuetteln-ueber-Merkel-3375961.html

Merkel = Verantwortungslosigkeit!!!
https://www.youtube.com/watch?v=jwOIN1Ehz4M

... „Deutschland geht es finanziell gut, heißt es immer. Doch tatsächlich wurde von den Regierungen unter Angela Merkel so viel Wohlstand vernichtet wie selten zuvor in Friedenszeiten.“ ...
https://www.cicero.de/innenpolitik/angela-merkel-bilanz-deutschland-cicero

Meint sie etwa tatsächlich, dass ihr das als Göttin(?) gestattet ist???

Gravatar: Hajo

Hat sie nicht Land in Paraquay erworben, da kann sie ja ihre Schätzchen ansiedeln und je schneller dies geschieht umso besser und wenn uns ihr Anwesenheit erspart bleibt dann könnten wir uns wieder auf das eigentliche besinnen und die drängenden Themen angehen, deren Hobbys sind einfach zu teuer, damit wir uns sie noch leisten können und deshalb hinweg mit ihr, wir brauchen keine Idiologen, sondern Pragmatiker mit Weitblick für unsere eigene Zukunft und nicht die der Welt, die wir ehedem nicht bereinigen können.

Gravatar: Walter

>Helfen sollen die Bürger des Landes, sowohl ideell wie, natürlich auch finanziell, wie es in den Berichten von "ntv" und der "Welt" heißt<
Es gibt bestimmt welche, wie man auch in den TV - Berichten sehen konnte, die sich anstrengen und sich fleißig sprachlich wie auch beruflich weiterbilden und ihren Lebensunterhalt selbst verdienen wollen. Diesen Menschen sollte man dabei auch behilflich sein.

Aber für einem Großteil der Flüchtlinge die weder die Voraussetzungen oder auch gar kein Interesse haben, wird es schwer sein Bürger freiwillig zu finden, die sich dafür arrangieren und das mit recht.

Finanzielle Unterstützung dafür von den Bürgern zu erwarten, wo doch schon die "Gutmenschen - Bürgen" nicht dazu bereit waren kann man vermutlich vergessen.
Aber es gibt doch genug Reiche in diesem Land, welche dies alles auch wohlwollend befürwortet haben. Die könnten doch mal ihre guten Seiten zeigen.

Vor allem die Politiker von den Altparteien können ihren großspurigen verbalen Äußerungen nun auch mal finanzielle Daten folgen lassen.

Die Bundeskanzlerin, welche uns mit ihren Gesetzesbrüchen dies alles eingebrockt hat, will sich nun ihrer Verantwortung entledigen. Warum wohl hat sie immer betont, "Wir schaffen das," sie hätte die Wähler nicht täuschen und sagen sollen, "Ihr müsst das schaffen."
Ob sie dann noch gewählt worden wäre ?

Gravatar: Kulleraugen

Naja Merkels Stasi Akte liegt ja bei der CAI genauso wioe 33000 weitere Aktien ich Denke Germany Down zu halten die Wirtschaft zu zerstören die Gesellschaft zu Spalten und das Sozail Badget zu Sprengen wer die Eltären Parteien Wählt möchte nicht das seine kinder eien Zukunft haben den die Ausländer werden ja als erste Klasse Behandelt Deutsch nix gut Duetsche Geld gut

Gravatar: Zyniker

Mit ihrer finanziellen Ausstattung und politischem Vorkenntnissen kann die Raute ja dann gleich die ersten 500 höchstpersönlich übernehmen... Platz und so hat sie bestimmt genug, zur Not hald etwas zusammenrücken und das Zusammenleben aushandeln!

Gravatar: karlheinz gampe

Ein altes rotes verlogenes CDU Stasi Weib mit DDR Betonkopp ist nicht lernfähig und war es nie. Sie wird ihre verlogene und kriminelle rote CDU Politik solange weiter führen bis die BRD pleite ist ! Denn die Partei, die Partei hat immer recht so hieß es im Osten und dumme Menschen haben sowas verinnerlicht !

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang