Was ist da los, Herr Altmaier?

Merkel-Regierung genehmigt deutsche Waffenexporte in Kriegsgebiet

Was für eine Heuchelei: Von Frieden reden und Waffen in Kriegsgebiete verkaufen. Die Merkel-Regierung hat Waffenverkäufe an drei arabische Kriegsländer genehmigt. Das geht aus einem Schreiben von Wirtschaftsminister Altmaier (CDU) hervor.

von Olaf Kosinsky [CC BY-SA 3.0 ], vom Wikimedia Commons
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen, Startseite - Unterbühne | Schlagworte: Jemen, Peter Altmaier, Saudi-Arabien
von

Das gibt's doch nicht! Die Merkel-Regierung hat doch tatsächlich Waffenlieferungen an drei arabische Staaten genehmigt, die gerade aktiv im brutalen Jemen-Krieg mitmischen. Sollen dort jetzt Menschen durch deutsche Waffen sterben?

Dies berichtete die Deutsche Presseagentur mit Bezug auf einen Brief aus dem Wirtschaftsministerium [siehe Berichte »Stern«, »Süddeutsche Zeitung«, »Deutschlandfunk«, »FAZ«].

Das Schreiben soll von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) stammen.

Saudi-Arabien führt ein Bündnis aus acht arabischen Staaten an, die im Jemen gegen die schiitischen Huthi-Milizen kämpfen. Diese werden wiederum vom Iran unterstützt.

Geliefert werden Radarsysteme für die Artillerie und mobile Panzerabwehrwaffen.

Saudi-Arabien und der Iran stehen in einer Art Kalten Krieg mit heißen Nebenkriegsschauplätzen gegenüber. Ob in Syrien oder im Jemen: Die Saudis unterstützen die Sunniten, die Iraner die Schiiten und Alawiten. Die meisten arabischen Staaten haben sich mit den Saudis zusammengeschlossen. Die Hisbollah-Milizen im Libanon, die Regierung von Assad in Syrien und die schiitischen Huthi-Milizen im Jemen sind Verbündete des Iran.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Saudi - Arabien ist doch ein "lupenreiner " und "demokratischer" Staat - da kann man doch Waffen liefern - damit die Saudi's die Demokratie verteidigen können.
Als die Kanzlerin ihren Besuch in Saudi - Arabien gemacht hat, hat ihr doch die ganze Elite von Saudi - Arabien ihre Aufwartung gemacht.
Und man hat ihr sogar die Hand gegeben und damit gegen die strengen "Regeln Allah's" verstoßen.
Da muss man sich natürlich erkenntlich zeigen, damit sie den Jemen in die Steinzeit bomben können.
Das dabei auch viele Kinder getötet werden, spielt vermutlich nicht so eine große Rolle.
Von der Presse bekommt man da auch keine Bilder wie in Syrien, vermutlich haben im Jemen die Kinder nicht so einen großen Stellenwert für die Politik. In Syrien herrscht ja auch ein "Diktator" und in Saudi - Arabien ein "Demokrat."

Gravatar: karlheinz gampe

Das zeigt rote CDU Betonkopp Merkel, die auch Lobbykanzlerin genannt wird und ihre roten Genossen setzen sich ein für die Kriegslobby. Blut klebt an den korrupten Händen dieser Leute. Jetzt wollen die auch noch in Syrien imperial Krieg führen. Wer wählt Kriminelle und Kriegstreiber ?

Gravatar: Harald

Anstand vergeblich gesucht!!! Korruptes und rücksichtsloses Gesindel, dass für Geld über Leichen geht!!!

Gravatar: Lutz Schnelle

In lupenreinen Demokratiestaat Saudi Arabien werden öffentlich Hände abgehackt. Da gibt's ne Arte-Doku drüber.
Und Saudi Arabien liegt im Konflikt mit dem Iran. Dahinter steckt Geopolitik, denn der Iran kann nicht nur die Öltrüme der Sauds abschalten, sondern auch den Golf von Homus verminen. Dann heißt's: Aus die Maus.

Man braucht sich bloß die Dokus über Waffenexporte anzusehen, dann wird die Republik dunkelbraun.
"„Kleinwaffen sind die wahren Massenvernichtungswaffen unserer Zeit“, sagte Kofi Annon mit einem besonderen Blick auf Deutschland. Deutschland ist drittgrößter Waffenexporteur und größter mit Kleinwaffen.
Wir verschieben die Waffen z.B. auch an Mexiko und zwar als Lizensprodukt. Und die stehen auf dem Standpunkt, mit der Lizens können wir damit tun, was wir wollen. Was geht uns das deutsche Geschwurbel an?
Davon haben wir in der Bundesregierung gar nichts gewußt?

Und dann dieser Kauder, ein Lobbyist für Heckler&Koch. So jemand sollte in der AfD sitzen, dann würde sich die SPD mit Veittänzen und Nazis raus-Gesängen in Trance hetzen

Konrad Adenauer hat übrigens zusammen mit dem CIA Adolf EIchmann gedeckt. Den Artikel findet man unter den Stichworten. Ich würde das ruhig mal im Parlament erwähnen mit Bezug auf die KAS?

Gravatar: Laura

Irgendwoher muß ja das Geld kommen für die üppigen Ausgaben für z.B. die Altbundespräsidenten, die vielen Gäste, die unser Land bereichern und die wie aus Gold sind und die Altparteien, damit es denen auch gut geht und vieles andere mehr.

Wenn dann endlich am 10.- 11. Dezember 2018 der Migrationjspackt zur Flutung Europas in unser aller Namen unterschrieben ist, dann hilft auch kein Beten mehr!!!! Bis dahin muß die jetzige Koalition um jeden Preis halten. Danach kommt die Sinflut!

Einfach mal Googeln nach "Migrationspakt der UNO"

Die Deutschen mit ihren alten Tugenden, wie z.B. Fleiß, Ordnung, Pünktlichkeit, Sauberkeit, Zuverlässigkeit, etc. wird es dann nicht mehr geben, die man noch mehr auspressen kann, denn das deutsche Volk ist ja zum Aussterben verurteilt. So will man und das jedenfalls verkaufen,
Die meisten Deutschen werden kein Geld haben, um sich teure Finkas oder gar Hubschrauber oder Flugzeuge leisten zu können im sicheren Ausland, damit sie das Land verlassen können.

Vielen Dank auch dafür !!!!!

Gravatar: Peter S.

Und die "HGÜ-Autobahnen" will Herr Minister auch durchdrücken. Die Windenergie ist jedoch nur ein Vorwand. Es geht um Kohle-Strom aus der NW für BW (Korridor A) und Lausitz nach Bayern (Korridor D).

Diese (Staats-)Parteien, die sich zum Teil konservativ nennen, sind jedoch Zerstörer [Werner Schneyder]:
- den sozialen Zusammenhalt
- die kaufmännische Moral
- die Umwelt
- ein System fährt man gegen Wand

Gravatar: Thomas Waibel

Das hat auch schon die Regierung von Schmidt-Genscher in den 70er gemacht als sie Waffen an Rechtsdiktaturen, wie Argentinien und Chile, die sich in einem Spannungsverhältnis gegenüber standen, lieferte.

Wäre es tatsächlich zu einem Krieg zwischen beiden Ländern gekommen, hätten beide Seiten west-deutsche Waffen eingesetzt.

Gravatar: Thomas Waibel

In Saudi Arabien, Land an den Deutschland Waffen liefert, werden Muslime, die zum Christentum konvertieren, erhängt.

Gravatar: Thomas Waibel

Wo bleiben hier die Proteste der Grünen und der "Friedensbewegung"?

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang