»Du bist hier nicht willkommen!«

Massive Proteste auf Lesbos beim Besuch der EU-Kommissarin Johannsson

EU-Kommissarin Ylva Johansson wurde bei ihrem Besuch auf Lesbos von massiven Protesten der einheimischen Bevölkerung empfangen. Die ist der fatalen EU-Asylpolitik müde und machte ihrem Unmut Luft: »Du bist hier nicht willkommen!« schallte es Johannson immer wieder entgegen.

Foto: EU / PD
Veröffentlicht:
von

Ihren Besuch auf der griechischen Insel Lesbos hatte sich die EU-Kommissarin Ylva Johansson vermutlich auch deutlich anders vorgestellt. Statt freundliche Worten und ein landestypischen Getränk zur Begrüßung gab es für die auf Plakaten bezeichnete »Asylkönigin« lautstarke Proteste der einwanderungsmüden Inselbevölkerung. Das lag nicht zuletzt daran, dass Johannson vor Ort Pläne für neue Asyllager erörtern wollte. Der Regionalgouverneur von Lesbos hatte seine eigene Art, sich mit den Plänen der EU und Johanssons auseinanderzusetzen: er schloss sich den Protesten gegen die Besucherin an und ließ sie wissen: »Du bist hier nicht willkommen!«

Die Einheimischen versammelten sich vor dem für die Gespräche vereinbarten Gebäude und blockierten Johannsson schon bei der Zufahrt. »Sie sollten sich schämen«, rief man der EU-Kommissarin zu. »Dies ist unser Land, nicht deins!« rief eine ältere, sehr zornige Frau der von der Intensität der Proteste überraschten EU-Politikerin direkt ins Gesicht. Die Demonstranten machten deutlich, dass sie nicht im geringsten an weiteren Lagern mit Einwanderern aus der Dritten Welt auf der Insel interessiert waren.

»Weder auf Lesbos noch anderswo werden wir griechische Inseln in Gefängnisse verwandeln«, sangen sie unter dem Fenster stehend, in dem Johannson mit dem Regionalgouverneur Moutzouris die Gespräche führen wollte. Der verließ plötzlich selbst das Gebäude der Regionalregierung, winkte dem Publikum und gab bekannt, dass er das Treffen abgesagt hatte. Er erklärte, er sei zuversichtlich, dass der Bau der geplanten Lager eingestellt werde - was mit großem Jubel begrüßt wurde.

Der Gouverneur erklärt, er habe beschlossen, das Treffen abzusagen, nachdem er einen Blog-Beitrag gelesen hatte, den Ylva Johansson vor ihrer Reise veröffentlicht hatte. Dort war zu lesen, die EU-Kommissarin plane unter anderem, etwa eine Viertelmilliarde Euro für den Bau neuer Lager auf den griechischen Inseln bereitzustellen. »Es ist offensichtlich, dass sie die lokale Bevölkerung nicht berücksichtigt und dass sie hier war, um bereits getroffene Entscheidungen zu besprechen«, so Moutzouris nach seiner Absage an Johansson und die EU.

Von den Protesten der indigenen Bevölkerung - wie in diesem Fall - gegen die rücksichtslose Politik der EU erfährt man in den deutschen Mainstreammedien so gut wie nichts.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

@ Ekkehardt Fritz Beyer

Sie sehen es gibt Menschen, die regen sich darüber auf, wenn andere fluchen. Über ein rotes kriminelles verlogenes CDU Merkel Terror-, Mord- und Vergewaltigungsregime im dem deutsche Menschen von islamischen Eroberern ermordet werden, regt man sich nicht auf. Rote CDU Merkel, die schon im DDR Mörderstaat durch ihre Unterstützung des Mörderstaates an der Ermordung von Genossen durch die STASI mitwirkte und ihre kriminelle mörderische Politik der offenen Grenzen über die Seuchen und Krankheiten eingeschleppt werden regt sich niemand auf. CDU und SPD sind dafür verantwortlich, dass es Corona in der BRD gibt und diese kriminellen Parteien sorgen dafür das Corona weiter eingeschleppt wird. Denn sie holen mit den Asylanten ständig neue Infektionsherde ins Land. Damit sie einen Grund haben die Deutschen unter Quarantäne wegzusperren. Wer mörderische Altparteien wählt, der ist ein krimineller Volltrottel. Möge er an seiner Wahl versterben!

Gravatar: Bert Karlene

Spanien schickt auch auf Grund der Opposition von VOX jetzt Migranten zurück, wir weigern uns noch, weil die links-grünen noch an der Macht sind.
Corona räumt bald auf.
Und Kriegsschiffe wollen immer noch Gazprom 2 verhindern, weil Übersee und Polen so will.
Dagegen importiert Übersee schon 7 % russisches Öl und Polen kann nicht alles aus Übersee hinbringen, bald werden die Preise steigen.
Millionen warten auf Sputnik V.

Die EU hat versagt, die Mörderbande, basta a la vista:

An die CDU kann man auch nicht mehr anonym schreiben, alle haben Angst, deshalb richtig wählen-

Gravatar: Sarah

@Ekkehardt Fritz Beyer

Es reicht!
Sie sind eine gemeine, beleidigende, *****,
Person. Ihre üblen, frevelhaften Fluchereien gegen das Kreuz Christi sind mir hier schon öfter aufgefallen. Ich werde Sie jetzt bei Frau Beatrix von Storch und ihrem Ehemann Sven von Storch melden. Das sind gläubige, katholische Leute, die Ihr schändliches, schmähliches Auftreten gegen Jesus Christus sicher nicht weiter zulassen werden.

[Bitte wahren Sie einen höflichen Tonfall. Die Red.]

Gravatar: Peter Lüdin

Es wird noch schlimmer werden mit der Kriminalität in ganz Europa, denn in Nordafrika bahnt sich neues unkontrollierbares Migrationsunheil an für Europa.
“In den Maghrebstaaten leben einige Millionen junge Männer, die in ihren Ländern keine Zukunft mehr sehen. Die Corona-Pandemie hat die Lage zusätzlich verschärft. Schon in wenigen Wochen ist mit einer starken Migrationswelle aus Nordafrika zu rechnen.“
https://www.nzz.ch/meinung/massenmigration-aus-dem-maghreb-europa-sollte-vorausschauen-ld.1605532

Gravatar: Steffen Lutz

Man mag Meinungen haben, wie man will. Hier - und nicht nur in diesem Fall - bezeugt man mit welcher Machtarroganz gegen die Mehrheit der Menschen eine installierte "EU-Kommissarin" (völlig überflüssig - die in der EU "Verfassung" festgelegte Subsidiarität wird nicht eingehalten und bewußt verletzt) handelt. Es muß eine schnelle Kehrtwende zurück zu Demokratie geben! Bürger handelt im September, ein erste Schritt!

Gravatar: Hermann

Und alle Asylanten auf den griechischen Inseln kommen
früher oder später nach Deutschland.

Die einzige Partei, die diesen Wahnsinn stoppen könnte
ist die AfD.
Nur diese Partei kann jemand wählen. Alle anderen wollen
noch mehr Landnehmer und damit den Untergang unseres
schönen Deutschlands.

Abschiebung aller Illegalen und Kriminellen dringend
erforderlich!

Gravatar: Alfred

Fuck the EU !!

Gravatar: Graf von+Henneberg

Ich könnte mir vorstellen, daß solche wie die Lesbosser, welche eine -die ihrige- Meinung bekunden, hier in Deutschland als Querdenker von der Straße geprügelt würden.
Sollen die Lesbosser sich etwa freuen, wenn aus deren Insel ein Lager für Umherreisende gemacht wurde.

Gravatar: Ragnar

Ylva Johansson ist schon immer unfähig gewesen, ist nur über ihre "Tätigkeit" in verschiedensten feministischen Babbelclubs nach oben gekommen, von den Sozialdemokraten von den Kommunisten mit einem Ministeramt weggelockt, pathologisch erfolglos und von der Wirklichkeit nicht zu beeindrucken, denn sie ist mit einer robusten Selbstüberschätzung ausgerüstet.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „EU-Kommissarin Ylva Johansson wurde bei ihrem Besuch auf Lesbos von massiven Protesten der einheimischen Bevölkerung empfangen. Die ist der fatalen EU-Asylpolitik müde und machte ihrem Unmut Luft: »Du bist hier nicht willkommen!« schallte es Johannson immer wieder entgegen.“ ...

Ja Himmel, Kreuz, Kruzifix, beim Barte des Propheten und Deutschen, die gegen die massenhafte Ansiedlung von muslimischen Flüchtlingen in den sich geschaffenen, ´sehr bescheidenen` Wohlstand(?) kämpfen:

Ging/geht es der ´lva` auf Lesbos nicht ähnlich, wie „Angela Merkel und Co. in der Berliner Kneipe "Ständige Vertretung"
https://home.1und1.de/magazine/news/coronavirus/kneipe-staendige-vertretung-verhaengt-hausverbot-merkel-co-35224702,
obwohl sie unter den Guten (den Flüchtlingen) doch nur das verteilen wollen, was sie den Bösen (dem deutschen Volk) nahmen
https://www.dw.com/de/mein-europa-den-guten-geben-den-b%C3%B6sen-nehmen/a-43655351
und die Provision für die eigene Tasche - ähnlich den Diäten - etwa auch selbst festlegen???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang