Eine Islamisierung findet nicht statt...

Maas twittert zum Ende des Ramadan, aber schweigt zu Christi Himmelfahrt

Bundesjustizminister Heiko Maas twitterte am 13. Mai alle guten Wünsche für die Muslime zum Ende des Ramadan. Zur selben Zeit hetzen Muslime gegen Israel und toben auch hier in Deutschland ihren Hass auf Israel aus. Und dass am gleichen Tag auch Christi Himmelfahrt ist, verschweigt Maas. Aber eine Islamisierung findet angeblich nicht statt....

Foto: Olaf Kosinsky / Wikimedia / CC-BY-SA 3.0
Veröffentlicht:
von

Am gestrigen Donnerstag war Christi Himmelfahrt. Jesus Christus kehrt zu seinem Vater in den Himmel zurück, am 40. Tag der Osterzeit. »Und es geschah, während er sie segnete, verließ er sie und wurde zum Himmel emporgehoben.« (Lukas, 24, 51)Dort sitzt er nun, zur Rechten Gottes, seines Vaters. Christi Himmelfahrt ist für die Christen weltweit ein sehr bedeutsamer Tag. Hierzulande ist er derart bedeutsam, dass kein einziges führendes Mitglied der auf Bundesebene regierenden - angeblich christlichen - Unionsparteien sich zu diesem besonderen Tag in irgend einer Form öffentlich geäußert hat. Und das, obwohl sie sonst immer ganz schnell mit den Fingern auf den Tasten sind.

Auch vom Noch-Koalitionspartner kam nichts zu Christi Himmelfahrt. Von den Spezialdemokraten hat sich lediglich Bundesaußenminister Heiko Maas gemeldet. Der aber wandte sich in seinem Tweet aufmunternd an die Koran-Gläubigen und wünschte ihnen ein gesegnetes Fastenbrechen. Für die Christen hatte Maas kein einziges Wort übrig. Dennoch wird von den Altparteienvertretern immer wieder gebetsmühlenartig behauptet, eine Islamisierung fände hierzulande nicht statt.

Fast schon pervers mutet die Maas-Aktion nicht nur wegen des Ignorierens von Christi Himmelfahrt an, sondern weil just in diesen Tagen die Koran-Gläubigen, denen er dermaßen huldigt, im Heiligen Land und auch in Deutschland ihrem Hass auf Israel und die Juden ungebremst freien Lauf lassen. Im Heiligen Land mit todbringenden Raketen, hierzulande mit ihrer Hetze und den Angriffen auf jüdische und israelische Einrichtungen und/oder Symbole.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Thomas Waibel

Die Islamisierung findet nicht statt?

Im Jahr 1970 hat es in der Bundesrepublik Deutschland ca. 240 Moscheen und keine einzige in der "DDR" gegeben.
Im Jahr 2020 waren es ca. 2.500, darunter verschiedenen Groß-Moscheen.

Die Anzahl von Muslimen wird auf 4 Millionen geschätzt. Eine Zahl, die ständig nach oben korrigiert werden muß, weil der größte Teil der illegalen Einwanderer Muslime sind. Hinzu kommt noch die hohe Geburtenrate bei den Moslems.

In dreißig Jahren wird Deutschland ein islamischer Allah-Staat sein und die "Ungläubige" werden an Baukränen hängen.

Schlimm ist, daß die Ausbreitung dieser zutiefst antichristlichen Religion von zwei Vereine, die behaupten, christliche Kirchen zu sein.

Gravatar: karlheinz gampe

@ Karl Napp

Da Maas nur das 1.te Staatsexamen schaffte und am 2.ten wohl scheiterte, war es ihm nicht möglich einen juristischen Beruf zu ergreifen. Vielleicht hätte er als Sekretär irgendwo arbeiten können? Wer nix kann und kriminell veranlagt ist geht heutzutage oft in die Politik! Sind nicht viele rote Antifanten in den Staat eingesickert?

Gravatar: Karl Napp

H. Maas hat kein juristisches Prädikatsexamen gemacht und durfte deswegen nicht promovieren. Das merkt man immer wieder.

Gravatar: Ede Wachsam

@Joachim Datko 14.05.2021 - 14:03
Sie sind wirklich ein bedauernswertes Kerlchen, denn diesen Sermon, fast gleichlautend, habe ich inzwischen von Ihnen des öfteren gelesen. Nur eine halbwegs stichhaltige Begründung, bzw gar keine Begründung haben Sie noch nie für ihren "Irrglauben" abgegeben. Haben Sie Angst man könnte ihre Argumente in der Luft zerpflücken und genau das würde ich auch tun, mein lieber Philosoph und angeblicher Physiker. Da Sie auch auf andere Posts noch nie etwas erwiedert haben, da Sie das offenbar auch nicht können, sind Sie eigentlich nur ein Schwätzer mehr nicht.

Gravatar: karlheinz gampe

@ Joachim Datko

Wo gibt es in der griechischen Mythologie diesen Halbgott Christus?

Wollen sie nun in Punkte Bildung rotgrüner Baerbock und Merkel Konkurrenz machen ?

Gravatar: Wähler

Nullnummer und Fliegengewicht der deutschen (moslemischen) Außenpolitik.

Gravatar: Frank

Widerlicher Kriecher für Geld und geschenkten Job. Anders kann man sein mieses Christen,- Deutschenfeindliches Verhalten nicht interpretieren. Noch nie gewählt worden und trotzdem ist er da und wohl nicht mehr wegzukriegen. Wie alle Kriecher...

Gravatar: Zicky

Der arme Heiko, der schon wieder. Es weiß es vermutlich nicht besser, denn man kann getrost davon ausgehen, dass sein Geist genauso zwergenhaft geblieben ist, wie seine "Größe". Da hilft ihm auch nicht, wenn er seine Brust wie ein Gockelhahn aufpludert. Maas hatte noch nie irgendein Maß, weil er einfach zu klein ist. man sollte mit ihm nachsichtig sein, wie einem der es halt einfach nicht kann. Vielleicht sollte er gegen Corona geimpft werden, dann hätte er es hoffentlich bald hinter sich, der arme Hanswurscht.

Gravatar: Erdö Rablok

Ab mit dem Kerl ins nächste Vogelhäuserl uns das Loch zunageln.

Gravatar: Hajo

@ Joachim Datko

Das ist nur bedingt richtig, denn alles entspringt dem Isis-Kult der Ägypter und wurde später von den Hellenen übernommen und merkwürdigerweise gibt es da auch als Bsp. eine Geburt in den Binsen des Nils, was ja dann später in ähnlicher Art und Weise auf Moses in der Legende mit dem Binsenkörbchen übergegangen ist.

Die Bibel als solche ist ja auch sehr widerssprüchlich in sich und vieles wurde einfach weggelassen, sowohl im alten Testament. als auch im Neuen oder Kirchenkonform gestaltet und das eigentliche geschichtliche Wissen und die Ereignisse wurden übertüncht und der Heilsbringer der Christenheit war tatsächlich ein Wanderprediger, der zum Schluß den fatalen Fehler gemacht hat, sich gegen die jüdische Obrigkeit zu wenden und weil die unter römischer Besatzung standen, haben sie die Römer aufgefordet sich seiner anzunehmen und das endete mit dem Tod am Kreuz.

Das alles war nicht nur Geschichtsklitterung, es wurde zu einer Religion umgedeuted und dramaturgisch seit 2000 Jahren unterlegt und niemand zweifelt ja die guten Absichten des Erlösers an, was angezweifelt wird ist der wahre Urgrund und die dazugehörige Botschaft, die sich dann als Selbstläufer herausentwickelt hat und eine rührende Geschichte darstellt, obwohl es nur eine Wiederholung ägyptischer Mysterien ist, die niemand aus der wahren Entstehung heraus kennt und damals schon ein Machtinstrument sein konnte um den herrschenden die entsprechende Legitimität zu verschaffen.

Im übrigen streiten sich ja die Gelehrten schon seit Entstehung dieser neuen Religionsausrichtung, die Befürworter ebenso wie die Ablehnenden und um eine Göttlichkeit bei Jesus herauszulesen bedarf es tatsächlich großer Vorstellungskraft, wobei auch die Frage des Gottessohnes sich nur auf eigene Aussagen beruft und das ist noch kein Beweis der Richtigkeit, weil auch der Prophet mit Sicherheit eine weiße Persönlichkeit darstellt, die sehr hoch einzuschätzen ist.

Die Muslime waren später nicht so vermessen und haben ähnliches kreiert, bei ihnen gab es nur den einen Propheten der das Wort Gottes verkündete und das scheint aus Vernunftsgründen noch die wahrscheinlichere Variante zu sein, unabhängig von allen Diskrepanzen die zwischen den einzelnen monotheistischen Religionen bestehen.

Die Grundsatzfrage wäre noch abschließend, ob es ohne Religionen eine bessere Welt gebe und das ist nicht zu beantworten, denn man kann daraus auch positives erkennen und man könnte sich die Finger zu diesem Thema ein Leben lang wundschreiben, was aber auch nichts bringt, denn der Gläubige ist in irgendeiner Art auch zu beneiden, weil er auf Gottes Hilfe vertraut und der Ungläubige auf sich selbst vertraut und beides kann schief gehen, egal wie man es sieht.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang