Regierung im Panikmodus

Maas: »Die Erde brennt lichterloh«

Bundesaußenminister Heiko Maas hat vor der UNO-Vollversammlung seine Sicht auf die Dinge erklärt. "Die Erde brennt lichterloh", warnte er eindringlich.

Heiko Maas / Wikicommons
Veröffentlicht:
von

Bundesaußenminister Heiko Maas hat vor der UNO-Vollversammlung seine Sicht auf die wichtigen politischen Dinge erklärt. Am späten Mittwochabend hat er eine Gelegenheit dazu erhalten. Doch bevor er sich zu den verschieden Krisenherden äußert, widmet er sich dem Klima. Das ihm wichtig. "Denn während wir hier in New York über Nachhaltigkeit reden, drohen wir das Rennen gegen den Klimawandel zu verlieren. Die Erde brennt lichterloh", klagt Maas in thunbergscher Panikmanier an.

Nach diesem ersten Schuss kommt die Kaskade der Worthülsen, wie wir sie aus der deutschen Öffentlichkeit nur zu gut von Heiko Maas kennen. Es beginnt mit einer der Lieblingsvokabeln aller Globalisten: Nachhaltigkeit. Aber Maas ist darüber hinaus. Er will etwas tun. Denn "während wir von Nachhaltigkeit reden, sterben Menschen in Kriegen und Konflikten, bei deren Lösung wir seit Jahren versagen." Fast wortgleich hatte Greta Thunberg vor kurzem für Dramatik gesorgt. Mit den Tränen kämpfen musste der deutsche Außenminister allerdings nicht. Das hatte schon bei dem Teenager nicht gefruchtet.

Vom Klima schwenkte Maas flugs zu anderen Themen. "Der Klimawandel ist längst nicht mehr nur eine ökologische Herausforderung für die Menschheit." Es geht also um mehr als das Wetter. "Er ist immer öfter eine Frage von Krieg und Frieden." Dann kommt Maas noch einmal auf eine düstere Zukunft zurück, als er phantasiert: "Wenn die Menschen keinen Zugang mehr zu sauberem Trinkwasser haben, ganze Ernten wegen Dauerdürren ausfallen und Konflikte um die wenigen verbleibenden Ressourcen beginnen, werden die Kriege der Zukunft Klimakriege sein."

Klimakriege - das klingt nach einem neuen Schlagwort. Linke Kampagnen leben davon. Und natürlich brauchen sie heutzutage die Positionierung gegen den US-Präsidenten. Der hatte seinen Patriotismus gegen den Globalismus gestellt. Im deutschen Außenministerium schätzt man dagegen die Gesellschaft iranischer Herrscher. Und man will mehr. Frankreich und Deutschland haben schon vor längerer Zeit eine "Allianz für den Multilateralismus" initiiert. Die wollen sie neben der UNO etablieren, aber nicht gegen China und die Vereinigten Staaten. Hintergrund: Der UNO geht nach den Rückzügen der USA aus mehreren Gremien das Geld langsam aus.

Auf diesem Weg will sich der deutsche Außenminister Bedeutung verschaffen, die er auf anderen Wegen nicht findet. Erfolg wird er mit diesem regelbasierten Multilateralismus nicht haben. Dafür ist Deutschland unter dieser Regierung nicht wichtig genug. Als Maas seine Rede beendet, sind die Stühle in der großen Halle nur noch sporadisch besetzt. Greta Thunberg war mehr Beachtung gegönnt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: ewald

zu sting;
als drittes verbrechen.
3 die regierung veruntreut ihr anvertrautes steuergeld ihres
volkes indem es die übrige eu und nunmehr auch die uno wesentlich mitfinanziert

Gravatar: heinz

„Jetzt ist es an der Zeit, mit dem Reden aufzuhören und zu handeln.

Gravatar: Petra

Ach bin ich froh, dass ich nicht in der Maas'chen Reichweite bin. Bei mir in meiner Stadt brennt nichts. Da nerven oder belustigen einen die immer mehr werdenden Spatzen, die vielen, jetzt schon lange fort seienden, Schwalben und Mauersegler, die auch jedes Jahr mehr werden. Man konnte den Falken beobachten, wie er immer wieder durch die freien Öffnungen unterhalb der Dächer nachschaut, ob ein paar fressbare Jungvögel drinnen sind. Grüne Wiesen vor den Häusern, bunte Blumen und leider auch viele Wespen. Ach tut mir Maasilein leid, dass er es so schwer getroffen hat, dass er im abgebrannten Teil Deutschlands leben muss. Oder verwechsle ich da irgend etwas? Kommt er vielleicht durch ein Dimensionstor mal so gerade in unsere Erde zurück und klagt über seine in einer anderen Dimension?

Gravatar: Unmensch

In der Überfordertheit wird die Hysterie zur Tugend. Und überfordert sind sie alle, mit der Rettung der Welt, des Klimas, der Menschheit, ihrer Macht.

Gravatar: Erdö Rablok

Das Maarmännlein ist ein biologische Wundertüte. Warum ß Weil soviel Dummheit in ein so kleines Hirn passt.

Gravatar: ropow

Wie sich die Reden gleichen:

„Menschen leiden, Menschen sterben und ganze Ökosysteme kollabieren. Wir stehen am Anfang eines Massenaussterbens.“ - Greta Thunberg am 21.09.2015

„Der Klimawandel ist immer öfter eine Frage von Krieg und Frieden… Während wir von Nachhaltigkeit reden, sterben Menschen in Kriegen… Die Erde brennt lichterloh.“ - Heiko Maas vor der UN-Vollversammlung am 25.09.2019

Endlich hat man wieder ein Thema gefunden, das bei Wählern Angst auslöst.

War das nicht eigentlich das „Erfolgsrezept“ der „populistischen“ AfD?

„Sie will eine Alternative zu den anderen Parteien sein, bietet vermeintlich einfache Lösungen für komplexe Krisen, dabei ist das Erfolgsrezept der AfD immer das Gleiche: Sie sucht ein Thema, das bei den Wählern Angst auslöst.“ - PULS (Bayerischer Rundfunk) am 10.03.2016

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Da hat er ja die Chance nicht in die Hölle zu müssen !

Gravatar: Walter

@ Sting!
Meine Anerkennung für ihre Kommentare, besser kann man es nicht kommentieren.
Eine kleine Anmerkung meinerseits. Ich vermute mal, dass die verantwortlichen Manager des Dieselskandals diesen Betrug zum Schaden der deutschen Autoindustrie bewusst zugelassen haben. Vielleicht wurden sie auch dazu genötigt ? Wer Dreck am Stecken hat ist auch erpressbar.

"In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war."
"Franklin D. Roosevelt"

Im Sinne dieses Zitats vermute ich mal ganz stark, dass es im großen Finanz - und Wirtschaftsgeschen auch so ist.

Gravatar: lupo

Er verwechselt da etwas - nicht die Erde brennt - sondern sein Kittel als Außenminister, es wird Zeit das solche Labberblasen zurücktreten.

Gravatar: Lutz Schnelle

Maas muß es wissen. Er hat sie schließlich mit angezündet.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang