Thierry Baudet und das »Forum für Demokratie«

Licht in den Niederlanden: Neue politische Bewegung rollt das Land auf

Immer neue Bewegungen, immer mehr Anhänger: In Europa ändert sich die politische Landschaft. In den Niederlanden wächst die Bewegung namens »Forum für Demokratie«. Die Mainstream-Medien hetzen wieder: Alles nur Rechtspopulismus.

Fotocredits: DWDD [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Wann immer Bürger aufstehen und an den Festen des Establishments rütteln, reagieren die von den Oligarchen und Globalisten dominierten Mainstream-Medien mit dem Vorwurf des Populismus. Mal sind es die Linkspopulisten, mal die Rechtspopulisten, aber immer die Populisten. Kurz: Wer dem widerspricht, was die Mainstream-Medien uns vorgaukeln, muss ein Populist sein.

So geschieht es auch bei der neuen Bewegung aus den Niederlanden. Sie heißt »Forum für Demokratie«. Auf Niederländisch, unserer Schwestersprache vom schönen Nachbarland, wird sie »Forum voor Democratie« oder kurz »FvD« genannt. Ein gelungener Name. Denn mehr Demokratie, das ist es, was wir alle brauchen.

Die neue Bewegung war ursprünglich als »Think Tank« gegründet worden. Dann wurde sie zur Partei. Bei der Parlamentswahl von 2017, der sogenannten »Wahl zur Zweiten Kammer«, erhielt die Partei auf Anhieb zwei Sitze. Das war das »Hallo! Hier sind wir!« der neuen Bewegung. Doch dieses »Hallo« wurde von den etablierten Parteien nicht ernst genommen. Das rächte sich schnell. Denn bei den Kommunalwahlen 2019 wurde sie auf Anhieb stärkste Partei. In fast allen Einzelregionen konnte sie entweder den ersten, zweiten oder dritten platz belegen.

Der Begründer der neuen Bewegung ist Thierry Baudet. Er ist noch ziemlich jung: Jahrgang 1983. Doch er hat das Potential, zum Sebastian Kurz der Niederlande zu werden. Geboren wurde er in Heemstede.

Wofür steht Thierry Baudet? Wofür steht seine Partei, seine Bewegung?

Zunächst ist er gegen Massenzuwanderung und Multikulturalismus. Hier vertritt er ähnlich Ansichten wie die Partei »Partij voor de Vrijheid (PVV)« von Geert Wilders. Für die Mainstream-Medien Grund genug, die Rechtspopulismus-Keule aus dem Sack zu holen. Wie Gert Wilders sei er eine »kontroverse Persönlichkeit«. Vermutlich muss man das heutzutage als Lob anerkennen, der wer nicht kontrovers ist, muss eine Marionette sein.

In einem Interview mit der schweizerischen »Weltwoche« erklärter er, dass er das sogenannten »Australische Modell« favorisiere. Australien hat seit einigen Jahren eine sehr strickte Migrations- und Asylpolitik. Einwandern darf nur, wer wirklich zur Entwicklung des Landes positiv beitragen kann. Und Asyl bekommt nur derjenige, der wirklich keine andere Fluchtmöglichkeiten hat.

Baudet will wieder zurück zu den souveränen Nationalstaaten. Er ist gegen eine Ausweitung der EU mit ihrer überbordenden Bürokratie. Die Eu und viele internationale Organisationen sind in seinen Augen zu korrumpiert. Das macht ihn zum Euroskeptiker wie die AfD in Deutschland oder UKIP in Großbritannien. Ein weiterer Grund für die politisierten Mainstream-Medien, auf ihn rumzuhacken.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Harald Schröder

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Patriotisches Parteienbündnis zur Europawahl
Italiens Innenminister Matteo Salvini (Lega) wird laut Medienberichten am kommenden Montag in Mailand die »Allianz der europäischen Völker und Nationen« (AEPN) vorstellen.

Mit diesem Zusammenschluss konservativ-patriotischer Parteien will der Chef der Lega in den Wahlkampf für die EU-Parlamentswahlen ziehen. Rund 20 Parteien und Bewegungen sollen nach Angaben Salvinis bei der Großveranstaltung präsent sein.
https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

Gravatar: Andreas Berlin

Sollte der gesunde Menschenverstand doch noch eine Daseinsberechtigung haben und sogar bei Wahlen erfolgreich sein? Das lässt hoffen!!!

Gravatar: Misepeter

Tja, andere Länder bekommen die Kurve, Deutschland scheint eine Neigung zum Extremen zu haben und braucht offensichtlich immer ein Jahr-Null.

Gravatar: karlheinz gampe

Das Internet vergisst nicht und die Mainstream Hetzer sind bald arbeitslos. Können dann den Müll in den Parks wegräumen !

Gravatar: Unmensch

Die Optimaten (Eliten) verteidigen ihren Einfluss, die Populisten (nicht Eliten) müssen sich viel Unterstützung vom Volk holen um an die Macht zu kommen. So lief das schon im alten Rom.
Man sollte daher den Populismus-Vorwurf als etwas ganz normales ansehen, etwas das natürlich vorkommt wenn den Optimaten neue Herausforderer entgegen treten. Das IST Demokratie.

Gravatar: Rita Kubier

Endlich mal wieder eine gute, hoffnungsvolle Nachricht, die den rot-grünen Himmel dieser linken Diktatoren eintrüben lässt. Aber die Hoffnung demokratiebewusster, freiheitsliebender Menschen, ohne Einschränkung ihrer Meinungsfreiheit, eine Hoffnung gibt, dass doch noch nicht alles in Europa verloren zu sein scheint.
Ein junger Mann mit Verstand und Vernunft - ähnlich wie Sebastian Kurz - der tut gut. Auch, wenn von solchen in Deutschland weit uns breit nichts zu sehen und zu hören ist, sieht man ab von den Fähigen der AfD, die aber von ALLEN Parteien in Deutschland bekämpft werden aus Angst um ihre Macht und Herrschaft, was leider auch (noch) gelingt, da (noch) zu viele im Volk eine rot-grüne Brille aufhaben, womit sie die Realitäten im Lande und die Ziele der Links-Grünen nicht erkennen können oder bewusst nicht erkennen wollen.
Deutsche sind offenbar immer Spätzünder in Sachen Realitäterkennung mit entsprechenden und notwendigen Verhaltensweisen. Und damit fügen sie Deutschland, dem deutschen Volk und damit sich selbst, immensen Schaden zu. Aber Dummheit muss und wird bestraft werden. Nur bedauerlich für die Bürger, die schon längst erkannt haben, wohin die politische Reise geht. Aber wer mit dem Kommunismus (und dem Islam) noch nie realistische, schadenbringende Erfahrung gemacht hat, ist blind, einfältig und lässt sich widerstandslos und willig manipulieren, lenken und leiten so, wie es die jetzigen links-grünen Politiker inklusive der ebenso willingen und hörigen Medien tun und das Ganze von Tag zu Tag noch intensivieren, damit ja keiner der Hörigen, Willingen und Nicht-Denkenden anspringt.

Gravatar: Rolo

Forum für Demokratie klingt gut und ist exakt dass, was Europa auch braucht! Mehr direkte Demokratie durch die Bürger der EU Nationalstaaten und mehr direkte Demokratie im EU Parlament! Das politische Establishment der deutschen und europäischen Altparteien hällt aber an einer seit Jahrzehnten gepflegten Demokratur verbissen fest! Mehr oder sogar direkte Demokratie wie z.B. in der Schweiz beinhaltet für dieses politische Establishment der deutschen und europäischen Altparteien einen erheblichen Machtverlust, dem sich diese ausgemerkelten Parteien mit allen Mitteln zu wiedersetzen versuchen! Es ist nicht in ihrem Interesse die Macht abzugeben, nein sie wollen noch mehr davon! Ihr Ziel ist es immer noch mehr Macht über die Bürger zu erlangen, den Bürgern vorzuschreiben, wie sie zu leben, was sie zu denken, was sie zu essen, wie sie zu fühlen, vor allem aber für was alles, diese Bürger zu bezahlen haben und dadurch immer weiter verarmen! Solidarität für Industrie und Finanzwirtschaft, für nicht in Deutschland asylberechtigte Asylbewerber, für als Flüchtlinge getarnte Islamisten Terrorattentäter, Sozialbetrüger, Mörder, Vergewaltiger, für EU Pleite Staaten, die alle ein gemeinsames Merkmal haben, nämlich eine blühende und in gefestigten Strukturen verhaftende Korupption, fordert das politische Establishment der deutschen Altparteien von den Bürgern Deutschlands Solidarität und nicht nur mit dem Soli bezahlen wir Bürger Deutschlands diese! Nein auch aus dem von den Bürgern Deutschlands getragenen Sozialsystem, werden die Kosten einer verfehlten Wirtschafts und Sozialpolitik bedient! Solidarität gegen die eigenen Bürger aber, bleibt das politische Establishment der deutschen Altparteien CDU / CSU, SPD, FDP, Grüne, unter Beifall der Linken, den eigenen Bürgern seit mehr als einem Jahrzehnt schuldig! Blicken wir nach Kanada oder Australien, die Regierungen dieser beider Staaten lassen es nicht zu, dass jemand einfach so, in die staatlichen Sozialsysteme einreist! Erst nach langjährigen Beitragsleistungen erwirbt man in Kanada oder Australien, einen Anspruch auf Sozialleitungen! Das politische Establishment der deutschen Altparteien, hat Deutschland und damit seine Bürger längst zum Sozialamt der Welt gemacht und lässt die eigenen Bürger dafür bezahlen und immer mehr von ihnen in Altersarmut zurück! Der globale Migrationspakt ist nur ein weiterer Schritt ganz Europa zum Sozialamt der Welt und damit zum Armenhaus zu machen! 26.Mai EU Wahl, unsere einzige Chance dem politischen EU Chaos Einhalt zu gebieten und für souveräne EU Nationalstaaten, welche die Interessen der eigenen Bürger vertreten abzustimmen! Wählt National, wählt patriotisch, damit Europa wieder zu einem Europa der Europäer wird!

Gravatar: a

Der Dietrich scheint mir auf dem richtigen Weg zu sein. Meine allgemeine Beobachtung ist, daß bei jungen Leuten ab den 70ern ein Wandel in der Weltanschauung begonnen hat und ab den 80er Jahren kann man mit sehr vielen wieder vernünftg reden. Das gibt mir große Hoffnung als "Ausgegrenzter" der 50er Jahre!

Gravatar: Armin Helm

Hört mir bloß mit dem Kurz auf! Wie der über die IBÖ redet ist eine blanke Frechheit.

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

Was macht eigentlich der Mainstream, wenn der Wind sich endgültig dreht?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang