Geldwäsche durch Immobilienhandel, Gastronomie und Strohmänner

Kriminelle Clans breiten sich in Berlin aus

Drogenhandel, Schutzgeld und Geldwäsche: Kriminelle arabische Clans weiten ihre Aktivitäten aus. Anfangs in Berliner Problemvierteln konzentriert, breiten viele nun ihre kriminellen Machenschaften auch in Nobel-Vierteln und im brandenburger Umland aus, um das Geld zu waschen.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Berlin, Kriminalität, Migration, Zuwanderung
von

Wie »Focus-Online« und »RBB« berichten, weiten viele kriminelle Clans ihren Aktionsradius in Berlin aus. Anfangs waren hauptsächlich Problem-Kieze wie im Stadtviertel Neukölln betroffen. Jetzt werden zunehmend auch noble Stadtviertel und sogar das brandenburger Umland miteinbezogen.

Die Clans kommen zumeist aus dem arabischen Raum, vornehmlich aus dem Libanon. Anfangs haben diese wohl hauptsächlich ihr Geld im Libanon gewaschen. Jetzt wird das Geld hierzulande, hauptsächlich in der Gastronomie oder über Strohmänner gewaschen. Inzwischen investieren sie auch viel Geld in Immobilien. Die Clans würden durch gute Anwälte und Steuerberater beraten, was die Ermittlungen erschwert, heißt es.

Haupteinnahme-Quellen sind wohl der Drogenhandel und Schutzgeld. Besonderns in Berlin tut sich die Justiz mit der Bekämpfung dieser Kriminalität schwer. Der Islamwissenschaftler Ralph Ghadban sieht hier vor allem die Mulitkultihaltung der SPD, der Grünen und Linken in Berlin als Problem. In anderen Bundesländern würde man konsequenter gegen kriminelle Clans vorgehen.

Die Clans leben in ihren eignen Wertewelten und versuchen, den deutschen Staat aus allem herauszuhalten. Konflikte zwischen den Clans werden auf ihre eigene Art und Weise gelöst, wie kürzlich in Form von Messerstechereien.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hannes

Ich glaube nicht, dass sich die Politik in Berlin da raushält... die verdient da gut mit!

Es gab immer wieder schon Hinweise auf die wirtschaftlichen Verquickungen unserer Politischer Eliten mit Verbrechern... ich möchte nur mal an das Polit-Praktikum des Miri-Clan nahen Buschido erinnern... da stecken sich Politiker bestimmt sehr gern ein bisschen Geld nebenbei in die Taschen...

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Kriminelle Clans breiten sich in Berlin aus“

Da offensichtlich auch Mitglieder der Mafia zu Merkels willkommen Gästen gehören http://www.spiegel.de/panorama/justiz/pate-der-mafia-in-deutschland-fuehlen-wir-uns-sehr-wohl-a-572828.html:

Wäre es nicht eine Diskriminierung, wenn es Clans, die sich aus Menschen rekrutieren, welche für die Bundesregierung „wertvoller als Gold“ sind, in Deutschland schlechter erginge???

Da ich gerade von Gold schreibe:

Wäre es nicht ein lukratives Geschäft für Deutschland und die USA, wenn die Bundesbank dieses besonders wertvolle Gold (in Form von bestausgebildeten(?) Migranten) i. A. der göttlichen(?) Merkel großzügigst durch das von den USA in Sicherungsverwahrung genommene - sehr viel minderwertigere(?) - dafür aber Deutschland eigene und echte Gold austauscht, welches dann sofort zum Eigentümer zurück geführt werden könnte/müsste?!!

Gravatar: Werner

Diese Clans breiten sich nicht aus, sie haben Berlin schon lange in der Hand und regieren auch diese Stadt. Berlin wäre schon lang am Ende, wenn sie nicht von drei anderen Bundesländern durchgefüttert würde. Die rotgrüne Ganoven-Regierung hat Berlin an die Clans verschenkt und sind deren Helfer.

Gravatar: egon samu

Die Kriminellen haben sich seit 13 Jahren im Kanzleramt eingenistet.

Gravatar: karlheinz gampe

Die verlogene CDU Merkel aus dem Stasilügenstaat trägt die Verantwortung. Stellt diese rote CDU Erika des Stasis vor Gericht.

Gravatar: Unmensch

Gleich und Gleich gesellt sich gern.

Gravatar: Frank.T

Na da freue ich mich dann umso mehr, dass der "Zentralrat der Muslime" in Deutschland den DFB kritisiert, weil er mit dem Türken Ösil so hart umgeht. Wann wird in diesem, unserem Deutschland endlich wieder Zucht und Ordnung einkehren? Wir wollen wieder eine Deutsche Kultur, Deutsche Werte und Deutsche Menschen in unserem Land. Aber hier wird der sogenannte Klimawandel härter bekämpft als arabische Kriminalität und eine deutsche Frau nach 5 Jahren Verhandlungsfarce zu lebenslanger Haft. Armes Deutschland!

Gravatar: wufko

Man darf auf keinen Fall eine Partei wählen die die Merkel unterstützt, das wären CDU, SPD, LINKE, GRÜNE, CSU.
Die einzige Partei die im Moment wählenswert ist oder wäre, ist die
A F D.

Gravatar: Gabriel van Helsing

Nicht nur in Berlin, auch im Ruhrgebiet treten diese Clans unbehelligt von Justiz, Polizei und Politik auf.

Da wird mit Poserkarren zu den Job-Center gefahren, um sich die monatliche Stütze ab zu holen.

Der Geck ist auch, mit diesen PS Schleudern zur Tafel zu fahren. Einige der Tafelkunden berichten auch, dass erworbene Lebensmittel, die man nicht gebrauchen kann,
sofort von dieser Klientel zu Geld gemacht wird.

Und jetzt raten wir Mal, wem diese Wasserpfeifenlokale, die wie Pilze aus den Boden wachsen, als Eigentümer haben.

Für mich sind diese Lokale und auch die 5 Euro Friseurladen, nicht anderes wie Geldwascheanlagen.

Alleine bei uns im Ort, ca. 35 T EW, ein Vorort einer Großstadt, befinden sich 4 Billigfriseure und 2 Sishabars auf einer Straße.

Gravatar: Gabriel van Helsing

Kleiner Nachtrag.
Ich war vor ca 16 Jahren, kurz nach meinen Abi mit einen Schulfreund das erste Mal im Libanon.

Besucht wurde unter anderen Beirut, Baalbeck und dortigen Skigebiete. Die beste Show die ich je gesehen habe, war nicht in Las Vegas, sondern im Casino de Liban.
Heute ist das eine zerbommte Ruine.
Den Libanon nannte man das Paris des Osten.

Vor kurzem war ich wieder dort.
Die Moslems haben die Christlichen Einwohner vertrieben.
In Baalbeck hat jetzt die Hamas das Sagen.
Altertümer und Antike Schätze wurden dort zerstört oder Richtung Westen verkauft.
Man sieht der Bevölkerung an, das sie Angst hat.

Und gibt man sich als Deutscher aus, bekommt man zu hören, H.tl.r gut. Als weitere Geste wird dann Jude geäußert und das Halsabschneiden angedeutet.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang