Trotz Überschüssen in Milliardenhöhe

Konferenz der Landeschefs wird Erhöhung des Rundfunkbeitrags beschließen

Der deutsche Medienkonsument soll wieder zur Ader gelassen werden. Die Ministerpräsidentenkonferenz wird in der kommenden Woche eine erneute Erhöhung der GEZ (jetzt Rundfunkbeitrag) beschließen - obwohl ein Rekordüberschuss in Milliardenhöhe eingetrieben wurde.

Facebook
Veröffentlicht: | von

Jeden Monat will die GEZ/der Beitragsservice grundsätzlich von jedem deutschen Haushalt 17,50 Euro einkassieren, um damit die angebliche Programm- und Meinungsvielfalt im öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu gestalten und erhalten. Allerdings hat die Zahl der Kritiker sowohl an den Programmmachern wie auch an der GEZ in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Immer mehr Bürger verweigern die Zwangsabgabe. Die Eintreiber, ein auf Gewinn orientiertes Unternehmen, versucht, mit Hilfe von im Grunde genommen ausschließlich staatlichen Institutionen zustehenden rechtlichen Maßnahmen, die Menschen derart einzuschüchtern, dass sie den Zwangsbeitrag leisten.

Mit einem Riesenapparat an Datenbeschaffern (unter anderem auch bei Behörden, Ämtern und anderen offiziellen Institutionen), findigen Anwälten und Eintreibern ist es der GEZ/dem Beitragsservice gelungen, im Jahr 2016 einen Überschuss von acht Milliarden Euro zu »erwirtschaften« (Vergleichszahlen für 2017 will das Unternehmen bisher nicht preisgeben). Dennoch fordert man seitens der »Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF)« eine weitere Erhöhung des Zwangsbeitrags.

In der kommenden Woche treffen sich die Ministerpräsidenten der Bundesländer, um über eine entsprechende Erhöhung zu diskutieren. Für Experten und Fachleute steht das Ergebnis schon vor der Konferenz fest: die Erhöhung wird definitiv kommen. Aus rein psychologischen Gründen wird man (noch) die 18 vor dem Komma vermeiden, wird aber die einstige Rückstufung des Beitrages von 17,99 Euro auf jetzt 17,50 Euro wieder zurücknehmen.

Der Bürger hat, wie immer, keine Möglichkeit, gegen diese Erhöhung zu stimmen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Trotz Überschüssen in Milliardenhöhe
Konferenz der Landeschefs wird Erhöhung des Rundfunkbeitrags beschließen“ ...

Da dies selbstverständlich(?) und ausschließlich(?) im Namen sowie für das Wohl des Volkes geschieht, bin ich überzeugt davon, dass in Zukunft auch weitere „Millionen Deutsche“ diese Zwangsgebühr verweigern werden!!!
https://www.focus.de/finanzen/videos/widerstand-gegen-zwangsgebuehren-sie-zahlen-einfach-nicht-millionen-deutsche-verweigern-die-gez-abgabe_id_4764622.html

Gravatar: Walter

Der Bürger hat keine Möglichkeit sich gegen diese Maßnahmen zu wehren, weil wir nur in einer repräsentativen Demokratie leben, welche keine richtige Demokratie ist, sondern in ihrem gesellschaftlichen Charakter starke Züge einer repräsentativen Diktatur aufzuweisen hat, was sich auch an der gefühlten Gleichschaltung der Medien feststellen lässt.

Gravatar: karlheinz gampe

Abzocke der Bürger durch die roten Politparasiten ist Normalität in Deutschland. Weg mit dem Rotfunk !

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Was sind das für Lügen verbreitende Raubritter,die sich oft durch ihre eigenen Dokumentationen selbst enttarnen !!Ich frage bei den Sendern oft an , ob da niemand ist dem die eigenen Wahrheiten auffallen , wenn sie täglich Propagandalügen verbreiten !!! Das ist schlimmer als bei , Sudelede" im Ostfernsehens !!! Nun wenn man benannte Dokus kennt ,ist erkennbar das wir es hier mit der Tradition des Reichs Propagandaministeriums, wie überhaupt bei allen Ministerien und benennbaren Propagandisten zu tun haben !!!!!Zu dem kommt noch das immer mehr Wiederholungen !!!!!!!!! offener BETRUG quer durch alle Sender am ,, ,,Verbraucher" ist !! Das sind nicht nur Lügner sondern durch die Zwangsgebühren BETRÜGER !!

Gravatar: Friedhelm Sieb

Die Anhebung des Zwangsbeitrags wird wieder ohne Proteste einer breiten Bevölkerung vonstatten gehen. Proteste gegen die Dieselverbote, der Strom- und Gaspreise, sowie der Benzinpreise, der schleichenden Enteignung der Sparguthaben durch geringe Zinsen und hohe Inflation, sonstiger Gebühren, und, und, und, bleiben ebenso in der Breite aus. Alle diese finanziellen Belastungen werden weiterhin lammfromm hingenommen, da es den Bürgern in Deutschland wie es in diesem Land heißt, der schon länger hier lebenden Personen, gutgeht. Etablierte Politik-, Medien-, Wirtschaft-, Finanzmacht bestätigen dieses Bild. Ja, scheinbar sind die Deutschen mit ihrem bestehenden Status Ouo einverstanden. Wann endlich fällt der Groschen ??

Gravatar: Karin Weber

Die Bürger sind ja nicht mal mehr Medienkonsumenten. Zählt doch mal durch, wer diese beschis*enen GEZ-Sender noch wirklich sieht. Von meiner Ferndbedienung vor Jahren gelöscht, selbst aus dem Autoradio dauerhaft getilgt ... weil man das widerwärtige AfD-, Trump- und Russlandgehetze einfach nicht mehr ertragen kann. Man muss diese stetige Volksgehirnwäsche und Umerziehung mittlerweile als Medienauschwitz bezeichnen.

Gravatar: Frost

Das ist eine grenzenlose Abgebrühtheit. Wir sollen für die Lügenbarone und transatlantischen Hundsfotte noch menr bezahlen. Ständig wird belogen und verschwiegen. Und dafür sollen wir noch bezahlen ? Müssen wir die Politiker, die im Rundfunk und Fernsehrat sitzen, auch noch mit unseren Gebühren unterstützen ? So ein Kleber z.B. bekommt allein für seine transatlantische Gesinnung mtl. 50 000 € . Und da lässt er noch solche zynischen Sprüche ab wie: Das ist aber diesmel nicht gelogen oder Immer zu Diensten, dabei dient er nur sich selber, aber nicht uns. Wie lange lassen wir uns noch von dieser Pest verarschen.

Gravatar: Klaus Reichel

Das wird meine "Spendenbereitschaft" wohl noch mehr zügeln. Ich habe in den letzten Quartalen eh nie den ganzen Betrag auf einmal überwiesen, sondern in mehreren kleinen Beträgen. Zuletzt immer etwas weniger als den Quartalsbeitrag. Dürfte dann also noch weniger werden. So als eine Art Abzug für vorenthaltene Informationen.
Außerdem habe ich im November keine Rechnung gekriegt. Wollen die vielleicht gar nichts mehr von mir?

Gravatar: Hajo

Der Bürger hat keine Möglichkeit, gegen diese Erhöhung zu stimmen. Das ist so nicht richtig er kann dagegen stimmen wenn er die aus heutiger Sicht Richtigen wählt, erst danach tritt die Erkenntnis ein und dann wird man weitersehen, aber mit dem Wahlvolk scheint man hier machen zu können was man will, das liegt nicht an den Politikern allein, dazu gehören auch die Wähler und wenn die sich nicht wehren, haben sie auch nichts anderes verdient und müssen zu diesem Thema einfach die Klappe halten.

Gravatar: Karl Napp

Schon um die sich ständig steigernde Abzocke der Bürger durch die grün-rot versifften Staatssender ARD/ZDF und ihre raffgierigen, mit grün-roten Parteigängern maßlos überbesetzten Apparate und Gremien zu beenden, ist es notwendig bei Bundestags- und Landtagswahlen die AfD stark zu machen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang