Der größte »Stakeholder« des neuen Kapitalismus sei der Planet

Klaus Schwab: Mensch sei »größte Bedrohung« für den Planeten

Öko-Ideologie, Finanzsozialismus, und Zerstörung der Freiheit: Klaus Schwab erneuert seine Anstrenungen durch das Weltwirtschaftsforum den »Great Reset« umzusetzen.

Klaus Schwab/Bild: Megachiroptera
Veröffentlicht:
von

Da die Menschen heute nicht nur Ressourcen verbrauchen, sondern auch Kohlendioxid ausstoßen, sei die Erdbevölkerung inzwischen zur größten Bedrohung für die »Gesundheit« des Planeten geworden. Dieser Überzeugung ist Klaus Schwab, wie iFamNews berichtet.

In einem eingehenden Artikel setzt sich Maurizio Milano mit den Hintergründen der Ideologie des WEF (Weltwirtschaftsforums) an deren Spitze Klaus Schwab steht, auseinander.

Die Bevölkerungsfrage sei von entscheidender Bedeutung, so Schwab aber genau umgekehrt, als von ihm angenommen. Die eigentliche Gefahr ist nicht eine demografische Explosion, sondern ein langer demografischer Winter, der das Paradigma des schuldengetriebenen Wachstums und der Finanzialisierung der Wirtschaft des letzten Vierteljahrhunderts durchbrechen könnte, das sich nach der großen Finanzkrise von 2007-2009 noch verschärft hat und aktuell nach der Corona-Krise einen neuen Höhepunkt erreicht hat.

»Für Schwab liegt der Fehler in der Wende begründet, die durch die Wirtschaftspolitiken der ‚Reaganomics‘ und des ‚Thatcherismus‘ in den 1980er Jahren eingeleitet wurde. Man habe ‚mehr auf Marktfundamentalismus und Individualismus und weniger auf staatliche Intervention oder die Umsetzung des Gesellschaftsvertrags‘ gesetzt,« so Milano.

Schwab vertrete die Auffassung, dass das vorherrschende Wirtschaftsmodell – definiert als »Shareholder-Kapitalismus«, bei dem die Verantwortung der Unternehmen auf die Erzielung von Gewinnen für die Aktionäre, ohne darüber hinausgehende »soziale« Auswirkungen beschränkt sei – dringend zugunsten des »Stakeholder-Kapitalismus des 21. Jahrhunderts« ausgetauscht werden müsse. Dadurch solle ein neuer Globalismus geschaffen werden.

»Was den ‚Planeten‘ anbelangt, so bezeichnet Schwab ihn als ‚den zentralen Stakeholder im globalen Wirtschaftssystem, dessen Gesundheit durch die Entscheidungen aller anderen Stakeholder verbessert werden sollte. Nirgendwo wird dies deutlicher als in dem sich vollziehenden weltweiten Klimawandel und den daraus resultierenden extremen Wetterereignissen,‘« so Milano.

Die Theorie der »anthropogenen Klimaerwärmung«, die diesen Behauptungen zugrunde liegt, hat allerding keine solide wissenschaftliche Grundlage: Der Planet ist zu komplex, um nach Belieben gesteuert zu werden. Die Behauptung, die Temperatur zu senken, wie man es mit der Klimaanlage zu Hause tut, und das Bestreben, das Klima durch eine »ökologische Umstellung« zu verändern, die wahrscheinlich sehr kostenintensiv und zum Nachteil der Steuerzahler ist und mit unvermeidlichen schwerwiegenden Folgen auf den Wettbewerb und damit auf künftiges Wirtschaftswachstum einhergeht, scheinen eher ideologischer als wissenschaftlicher Art zu sein; sie verfolgen derart weitreichende wirtschaftliche und finanzielle Interessen, dass selbst die Analysen alles andere als objektiv und unabhängig sind.

»Sollte das globale gesellschaftspolitische und wirtschaftliche Modell der ‚Post-Pandemie-Ära‘, wie Schwab es nennt, tatsächlich auf diesen beiden Pfeilern beruhen, dann sind freiheitsfeindliche Tendenzen zu befürchten. Während Gesellschaften und wirtschaftliche Initiativen historisch gesehen von unten her entstanden sind, von realen Menschen ausgehend, eingebettet in Familien und Gemeinschaften, und sich dann logisch weiterentwickelt haben, haben wir es hier mit einer dystopischen Vision zu tun, die auf einer verzerrten Anthropologie und einer umgekehrten Soziologie beruht. Mit anderen Worten, eine atomistische und materialistische, zentralistische und dirigistische Perspektive, bei der man vom Zentrum aus und von oben herab zu einer vermeintlich ‚besseren Welt‘ hinführen möchte,« kommentiert Milano.

»Von „Freiheit“ ist nirgendwo die Rede, auch nicht von Familie und Geburtenziffern und ebenso wenig von spirituellen Bedürfnissen: Der Ansatz bietet eine ausschließlich materielle und horizontale Sichtweise. Die einzige Vertikalität besteht darin, die Funktionen innerhalb der Staaten zu bündeln und die weltweite Governance zu steigern. Eine immanente und „perfektionistische“ Vision also, um es mit den Worten des Philosophen und Theologen Don Antonio Rosmini Serbati (1797-1855) zu sagen, die der Realität widerspricht und daher letztlich zum Scheitern verurteilt ist: Von der Bedeutung der verfolgten Ziele einmal abgesehen, verfügt keine zentrale Planungsinstanz über alle relevanten Informationen. Ganz zu schweigen von den „unbeabsichtigten Folgen absichtsgeleiteter menschlicher Handlungen“, vor denen schon der Begründer der Österreichischen Schule der Nationalökonomie, Carl Menger (1840-1921), warnte,« so Milano.

Schwab steht für die Zerstörung der Grundrechte zugunsten eines globalen Gesundheits-Totalitarismus. Sein »Gret Reset« solle dieses »neue Normal« einleiten. Zerstörung von Grundrechten und persönlicher Freiheit ist dadurch vorprogrammiert.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Deutschsachse

Die Schwabs,Sorros und die Globalisten sind die größte Gefahr für diesen Planeten,darum gehört ihnen ihr schmutziges Handwerk gelegt.

Gravatar: maria theresia

Schwab versteht unter einer besseren Welt, dass Leute wie er und andere Superreiche noch reicher und mächtiger werden. Das Volk hat das Nachsehen. Niemals dürfen seine Pläne verwirklicht werden. Auch er hat sich an das Grundgesetz zu halten, ob es ihm gefällt oder nicht.
Die Bevölkerungsexplosion ist tatsächlich ein Problem. Daran muss gearbeitet werden und zwar in Ländern, wo es zu viele Kinder gibt, wie u. a. Afrika.

Gravatar: Shemale Chauvinist Pig ist enttäuscht von sich selbst

Ja, klar, der Mensch ist die größte Bedrohung für den Planeten, nur der Herr Schwab ist es nicht, der ist nämlich besser, und er ist ein Wissender, ein Erleuchteter.

Sollten Sie sich aber nicht so sicher sein, ob Sie wirklich ein besserer Mensch sind, Herr Schwab, und sollten Sie am Ende "von sich selbst enttäuscht" sein ...

https://www.youtube.com/watch?v=svlODNLck9A&t=2000s ,

... dann empfehle ich Ihnen bei Ihrer Weltanschauung im Übrigen, sich scheiden zu lassen oder, noch besser, die möglichst schnelle und spurlose Selbstentsorgung. Vielleicht hilft Ihnen dabei ja sogar das deutsche Bundesverfassungsgericht, das aktive Sterbehilfe neuerdings erlaubt, die in der Schweiz ja eigentlich sowieso kein Problem ist.

Ihre Mitmenschen werden es Ihnen danken.

Gravatar: nil

Klaus ist nur eine von vielen Schwab die heuer durchs Dorf getrieben werden damit das Volk was zu sehen und zu hören bekommt. Alle Puzzlesteine liegen auf dem Tisch man muss nur gewillt sein das gesamte Bild zu sehen und los zu legen. Mentor Henry oder Abraham oder Noah oder Kain oder Adam oder doch die Schlange. Ich hoffe sehr auf einen neuen Vertrag für die Erde statt auf einen REboot.

Gravatar: Raroke

Ich sehe das so, dieser Schwab und seine Anhänger sind das Problem der Menschheit, und ich zähle dies Coleur nicht zu den Menschen (1). Aber wenn der Hohe Priester des Todeskultes seiner eigenen Meinung zustimmt, dann gibt es doch nur eines für ihn, sich sozusagen als großes Vorbild selbst aus der Welt entfernen. Alles andere ist HEUCHELEI und VERARSCHE der gesamten Menschheit.
Zu (1): Unter den Menschen lebt ein Wesen, "Psychopath" genannt, das mit uns Menschen ausser der äusseren Gestalt, nichts gemein hat. Siehe Professor Hervey Cleckley. Er nennt es "intraspecies predator", also das Raubtier unter uns und eine Art zweiter Gattung. Andere Gehirnstruktur (Amygdala fehlt). Ein Wesen ohne menschliche Seele.?

Gravatar: Modisch - moderner Faschismus

@ Udo 24.08.2021 - 12:11

"Damit hat er doch recht, nur die Konsequenzen..."

"NWO", Hope Abused And Betrayed 24.08.2021 - 13:09

Das Problem dieser Leute ist, dass sie grundsätzlich von sich selbst auf andere schließen, so auch der Herr Schwab, wenn er meint, der "Mensch" sei die "größte Bedrohung" für den Planeten.

Es ist aber eben nicht der Mensch schlechthin die größte Bedrohung für den Planeten, sondern die größte Bedrohung für den Planeten sind Menschen, wie Herr Schwab ...

https://www.youtube.com/watch?v=eAaQNACwaLw ."




Ulrich Dittmann 24.08.2021 - 19:18

"@ "NWO, Hope Abused And Betrayed"

So, so, "Es ist aber eben nicht der Mensch schlechthin die größte Bedrohung für den Planeten, sondern die größte Bedrohung für den Planeten sind Menschen, wie Herr Schwab ..." - schreibt "NWO, Hope Abused And Betrayed"
.
D.h., Schwab ist eine Bedrohung für den Planeten?
.
Also irrwitziger könnte auch ein Schwab nicht die Weltenlage "analysieren" .



Typischerweise fassen Bedrohungen für den Planeten, wie Herr Schwab es ist, sich nicht als Bedrohung auf, sondern als "Retter", und als "Retter" stellen sie sich dar, während sie in Wirklichkeit allein damit beschäftigt sind, Menschen in Gruppen von als solches denunzierten TäterInnen und von Opfern dieser TäterInnen zu spalten, um die derart definierten Gruppen dann gegeneinander auszuspielen und aufzuhetzen und als Dritte zu profitieren, wenn andere sich streiten, und um im Falle von Herrn Schwab damit in Wirklichkeit und im Resultat aber selbst die größte anzunehmende Bedrohung der Menschheit zu verkörpern.

Einer dieser neuen, globalen (Klima -)Faschisten, die von sich sagen, sie seien der Antifaschismus.

Genau das ist es, was Herr Schwab betreibt, und er betreibt die Spaltung meines Erachtens mit der gleichen Hinterhältigkeit und unter Entfaltung eines ähnlichen Größenwahns, wie Adolf Hitler ihn zwischen 1933 und 1945 in Deutschland entfaltet hat, und mit aber erheblich ausgeprägterer und größerer, weil "globalisierter" Wirkung und Beschleunigung.

Gravatar: Ballonpaule

Der Schwab ist ganz einfach der größte unter allen Diktatoren die diese Welt bisher gesehen hat.

Gravatar: Karl Napp

Wenn ich mir dieses Foto ansehe: Der hat nen Schuss! Oder auch: Der tickt nicht ganz richtig!

Gravatar: Rita Kubier

Es ist wohl eher so, dass dieser Psychopath Schwab selbst gemeinsam mit seinen ebenso geisteskranken Kumpanen z. B. den Bilderbergern und den Multimilliardären Soros, Gates, den Rockefellers u.v.a. die größte Bedrohung für die Menschheit auf diesem Planeten ist! Nur leider erkennt das der größte Teil der derzeitigen Menschheit dieses Planeten nicht oder sie profitieren von diesen Psychopathen und anderen Irren und teilen daher bzw. akzeptieren oder praktizieren ebenso deren perfide, menschenfeindliche Gesinnung.
Es ist sowieso unglaublich, wie viele Psychopathen immer wieder auf diesem Planeten existieren, immer wieder Macht besitzen und somit ungehindert ihr Unwesen treiben können. Und DAS stets in den höchsten Ämtern und Positionen zum größten Schaden der Völker dieser Welt. Aber auch diesmal kann das auf Dauer nicht gutgehen. Irgendwann bricht auch dieses erneut von Psychopathen geschaffene, kranke Konstrukt zusammen. Fragt sich nur wie, auf welche Art und Weise diesmal?!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang