Karneval politisch korrekt schon für die Kleinsten

Kein Faschings-Scherz: Hamburger Kindergarten verbietet Indianer-Verkleidung

Cowboy und Indianer? Nicht im politisch korrekten Elbkindergarten in Hamburg. Dort sind unter anderem Indianer-Kostüme verboten.

Symbolbild Indianerkostüm. Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Ein Bericht der »Hamburger Morgenpost (MOPO)« klingt zunächst nach einem Karnevals-Scherz, ist aber ernst zu nehmen. Denn jetzt wird sogar am Fasching mit der Moralkeule geschwungen.

Da staunten manche Eltern nicht schlecht: Schriftlich wurden sie von ihrer Hamburger Kita auf die neue politische Korrektheit hingewiesen.

Dort steht: »Ich möchte Sie bitten, gemeinsam mit Ihren Kindern bei der Auswahl des Kostüms darauf zu achten, dass durch selbiges keine Stereotype bedient werden.«

Und: »Wir achten im Kitaalltag sehr auf eine kultursensible, diskriminierungsfreie und vorurteilsbewusste Erziehung.«

Als Begründung verweist die Kita auf einen »Fachartikel« von »Kids Aktuell«, der vom Familienministerium herausgegeben wurde.

Dort heißt es, die Bezeichnung »Indianer« sei diskriminierend. Denn: »Der Begriff wurde im Zuge der Kolonialisierung Nord- und Südamerikas der damaligen Bevölkerung aufgezwungen und steht somit in Zusammenhang mit der brutalen Vernichtung großer Teile dieser Personengruppe.«

Okay, und warum dürfen die Kinder nicht als Sioux, Apache, Comanche, Dakota, Irokese oder Mohikaner kommen?

Gern gesehen ist es dagegen, wenn die Jungs als »Meerjungmänner« und die Mädchen als »Piratinnen« verkleidet kommen.

Wie gesagt: Der Kindergarten ist in Hamburg, nicht in Schweden!

Was für Sünder waren doch einst die Eltern, die Karl-May-Filme sahen und anschließend draußen Cowboy und Indianer spieltern ...!

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Schnully

So weit haben die Bürger es kommen lassen die sich von angeblichen Gutmenschen bevormunden lassen .
Ich erinnere mich noch an das Lied von den " 10 kleinen Negerlein " das meine Oma mir vorsang . Es endete mit und dann waren es wieder 10. Heute müßte es heisen und dann wurden es mindestens 15 . Ich glaube wenn das Heute eine Oma ihrem Enkel vorsingen würde und er das dann im Kindergarten erzählt , müßte die Familie die Stadt verlassen .

Gravatar: Ebs

Ein Blick in die Zukunft sagt mir, dass im folgenden Jahr auf dem Zettel stehen könnte; Bitte lassen sie Ihre Kinder zu Fasching nicht ohne Kostüm in die KITA. Die Migranten könnten glauben, die Kinder hätten sich als Deutsche verkleidet und würden sich dadurch provoziert fühlen.

Gravatar: Hajo

Aber Jungen in Frauenkleidung ist doch sicherlich erlaubt?
Was für eine vertrakte Gesellschaft die sich mit ihrer neuen Weltanschauung selbst kasteit und damit in`s bodenlose fällt.

Gravatar: xxx

Jungs als »Meerjungmänner«, peinlich!

So schaffen es die Muslims den (politischen) Karneval ganz abzuschaffen.
Und die dummen, verblendeten Gutmenschen fallen freudestrahlend vor ihren Henkern auf die Knie.
HILFE!!!!

Gravatar: karlheinz gampe

Es zeigt sich immer mehr die geistige Verwirrtheit, die Idiotie in der Denke von Vertretern der Altparteien und ihrer roten Gesinnungsgenossen. Politische Korrektheit (political correctness) wurde von Idioten erfunden, um das Volk diktatorisch in die Denke dieser Idioten und Minderheiten zu zwingen. Wird man uns bald in rotgrünem Sinn zwingen Pädophile zu akzeptieren oder gar selbstpädophil zu werden ? Das hat mit Bürgerfreiheit nix mehr zu tun. Bürger, wehrt Euch gegen linke Idioten, die eure Freiheit bedrohen. Jeder muss und soll sich kostümieren wie er will, denn dazu war der Karneval immer schon da. Keine Kostüme- Verordnung von linken ****** ************ * Minderheiten akzeptieren ! Wählt die Parteien dieser Idioten ab, welche euch nach und nach immer mehr von euren bürgerlichen Freiheiten stehlen. Weg mit diesem antidemokratischem Pack !

Gravatar: Zyniker

Ein Schweinekostüm ist sicher auch unerwünscht, womöglich fühlt sich da irgendwer religiös beleidigt...

Pirat ist aber politisch auch nicht korrekt...

Gravatar: Stefan B.

Die Kinder können ja jetzt als Umwelt-Greta gehen.

Gravatar: Willi Winzig

Die Verblödung der herrschenden Rasse nimmt täglich zu.

Gravatar: Werner

Die Erzieher in den Kindergärten sind in ganz Deutschland überall in der Mehrheit, Linke bis Linksradikale

Gravatar: Ich bin nur ein Deutscher

Auch dies sind die Folgen der 68er "Revolution", wir erinnern uns an die Entwicklung:

Nachdem sie diesen "Schweinestaat" und seine Institutionen zunächst mit allen Mitteln bekämpften - auch mit tödlicher Gewalt gegen Menschen und Sachen, fanden sie allmählich größten Gefallen am staatlichen Geld-Trog - und an der Macht.

Also traten sie den Marsch durch die Institutionen an und mauschelten sich in Führungspositionen aller gesellschaftlich relevanten Institutionen - in Politik, Verwaltung, Justiz, Schulen, Gewerkschaften, Kirchen, soziale Einrichtungen etc.

Dann okkupierten sie die Deutungshoheit über alles und jedes und erklärten ihre politischen Positionen für alternativlos. Andere Vorstellungen wurden - und werden - nicht toleriert und nicht diskutiert, sondern mit Nazi/Rassismus/undwerweisswas-Keulen und wiederum auch mit massiver Gewalt bekämpft.

Heute wollen sie uns aus ihren (All-)Macht-Positionen heraus vorschreiben, was wir zu denken, zu sagen, zu lesen, zu schreiben, zu tun und zu lassen haben und was nicht.

Was also ist geblieben? Linksfaschismus pur.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang