Angela Merkel will AfD bekämpfen

Kanzlerin hat neues Ziel: Alternative für Deutschland soll aus dem Bundestag raus

Merkel hält die AfD-Wähler für Protestwähler, die sie wieder zurückbekommen könne. Ihr Ziel sei es, die AfD kleiner zu machen und wieder aus dem Bundestag zu bekommen, sagte Merkel in der ARD. Na dann: Sport frei, Frau Merkel!

Foto: European Union
Veröffentlicht: | von

Angela Merkel mag die AfD nicht. Wer hätte das gedacht? Keine Partei hat der großen Koalition so den Boden unter den Füßen weggezogen wie die AfD. Nicht nur das. Plötzlich ist eine wirkliche Alternative für Deutschland entstanden, nachdem die Kanzlerin doch ihre Politik für alternativlos erklärt hatte.

Jetzt ist die AfD stark im Bundestag vertreten. Das will Merkel ändern (siehe Berichte Focus-Online, Welt-Online). In der ARD-Sendung »Farbe bekennen« bekannte sie Farbe. Auf die Frage des Journalisten, ob sie auch ein Ziel bezüglich der AfD im Bundestag habe, antwortete sie:

»Wir haben das Ziel, die Probleme derer zu lösen, die jetzt aus Protest auch diese Partei gewählt haben. Und das heißt natürlich, es ist unser Anspruch, dass wir sie kleiner machen und möglichst aus dem Bundestag wieder herausbekommen — aber vor allen Dingen erst einmal die Probleme der Menschen lösen.«

Dem neugierigen Zuhörer kommen gleich mehrere Fragen in den Sinn:

Erstens: Warum spricht Merkel immer in seltsam geschachtelten Sätzen? Kann sie keine klaren Aussagen formulieren?

Zweitens: Warum soll ausgerecht Merkel die Probleme der Protestwähler lösen können? War es nicht Merkel, die diese Probleme verursacht hat?

Drittens: Wenn Massenmigration das Problem ist, wessen Probleme will sie dann lösen? Die der Migranten? Oder die Probleme derer, »die schon länger hier sind«?

Aber eigentlich ist es egal, was Merkel sagt. Denn was interessiert sie ihr Geschwätz von gestern?

Dazu empfehlen wir die Rückschau auf diesen Freie-Welt-Artikel: »Merkels Wandel von der Zuwanderungsgegnerin zur Migrationspolitikerin«.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Marc Hofmann

Die AfD macht das, zu dem die Mitglieder der CDU, CSU und SPD zu FEIGE waren...Merkel in die Wüste zu schicken! Merkel und ihre Propaganda Medien schaden der Demokratie...und das Nachhaltig!

Gravatar: Angie

Noch hat sie die Macht. Parlamentarisch-argumentativ kann sie der AfD nicht das Wasser reichen. Da käme ein lächerliches "Aber ich liebe doch alle..." wie bei ihrem Ziehvater Erich Mielke heraus. Jedoch die GEZ-Mafia und ihr paramilitärischer Arm "Antifa", eine Art Merkel-Stasi, sind nach wie vor eine Bedrohung für alle Demokraten.

Gravatar: Schnully

Sie will also eine Parteiendiktatur nach chinesischem Muster . Sie möchte also das dieses kommende GROKO Gemauschel möglichst unbeinflußbar bleibt , Den Grünen der Linken und der FDP wird Sie hin und wieder ein paar Brocken hinwerfen um deren Wähler zu beruhigen damit die Groko weiter gegen die Altbürger wurschteln kann. Mit der AFD geht das wohl nicht , denn die macht vieles öffentlich was nicht an die Öffentlichkeit soll. ENDLICH !!!

Gravatar: H.von Bugenhagen

Hier sind bestimmt auch die Russen schuld, dass die AFD so groß geworden ist und viele andere Parteien bald verschwinden werden.

AFD weg ??? ,, Merkel sagt: ,, wir schaffen dass,,

No Go Area ,,BRD Finanz GmbH,,

Gravatar: Fred Saupe

Vielleicht sollte sich Merkel zunächst mal mit den kleineren Ihrer Versprechen befassen zB dem Senken der Weltklima Temperaturen... Bislang noch nicht ein einziges Grad in die versprochene Richtung erreicht aber schon wieder weit aus schwierigere Ankündigungen machen wie "Afd kleiner machen"....na wenn das so läuft wie mit ihren Klima zielen kann die Afd sich auf eine große Zukunft freuen.... Die Merkel hat eindeutig den Schuß nicht gehört...

Gravatar: famd

Welche Problem hat denn Merkel bisher gelöst? Keine - sie ist kritikresistent und wiegelt ab und schweigt wenn man ihr die Probleme benennt. Sie lügt außerdem. Solche Sprüche wie "Mit mir wird es keine Maut geben"... Und nun? Per Gesetz sollen in den Städten ggf Fahrverbote für Dieselbesitzer kommen und schon Jahre vorher gibt es in vielen Städten diese Umweltplaketten (5Eur) in gelb, grün und blau... Doch wer ist Schuld am Dieselskandal? Merkel hätte als Kanzlerin das Verursacherprinzip durchsetzen müssen - also volle Entschädigung und Strafzahlungen der Konzerne! Dann ihre Energiewende, auch so eine Schimäre, denn die Verbraucher werden abgezockt - darum ging es ihr eigentlich, Geld generieren auf die heimtückische Art.
Dieser Quatsch mit der Klimaerwärmung sollt auch darin enden, dass der Verbraucher zur Kasse gebeten wird?
Und was hat sie noch erreicht: Den Genderwahn von lesbischen Machtweibern, Frauen sind für Migranten zum Freiwild geworden und die Antifa darf ungestraft alles und jeden zerstören, der nur ansatzweise gegen die Masseneinwanderung ist.
Den Vogel hat sie abgeschossen als es um die katastrophalen Zustände an den Tafeln ging, weil die deutschen Armen von 70% Ausländern weggedrängt werden... da war sie dagegen, dass die Organisatoren der Tafeln die Reißleine ziehen wollte.
Merkel hat doch eindeutig dieses Land in eine dekadente Anstalt verwandelt, wo es nur noch darum geht Jungen in Mädels zu indoktrinieren und Mädels beizubringen sie wären Jungs und diese neurotische arrogante Weiberwirtschaft will unseren Frauen beibringen still zuhalten wenn ein Afghane mit seinen Kumpels Sex haben will. Die vielen Messerangriffe sind auch ein Ergebnis ihres Handelns - wenn schon die Polizei sich vor den Clans verstecken muss, weil kleine libysche oder türkische 14 Jährige kriminelle Beppos erkannt haben das die Grünen sofort rufen, die Polizisten sind Rassisten? Die Moscheen sprießen wie Pilze aus dem Boden, für Migranten werden Wohnungen gebaut und ein Hartz-IV-Empfänger oder Rentner wird aus seine Wohnung diktiert weil sie um 5qm zu groß ist?

Ich kann nur sagen, es sind nur ein paar hier genannte Probleme - die Merkel zugelassen hatte, es würde für den Strang reichen.

Daher werde ich die AfD unterstützen auf meine Weise, damit diese Kriminelle verschwindet!

Gravatar: Jomenk

Was will Frau Merkel denn tun, um die "Protestwähler " wieder auf den " richtigen " Weg zu bringen. Ändert sie ihre Politik um 180 Grad. Wohl kaum. Im Gegenteil, das Tor zur Transferunion steht mit ihrer Wiederwahl weit offen. Deutschland wäre bereit.......bla, bla,bla. Wen meint sie eigentlich mit Deutschland? Die Bürger? Die freuen sich also, dass sie in Zukunft die Schulden anderer bezahlen dürfen. Und so will sie die AfD in ihre Schranken weisen. Na dann viel Erfolg. Auf diese Nummer darf man gespannt sein. Die AfD kann ganz locker bleiben. Das wird ein
Selbstläufer. Sie muss nur noch den einen oder anderen Idioten in ihren Reihen an die Leine legen.

Gravatar: Karl

Merkel ist klar, das sie auf einem sehr dünnen Ast sitzt, deshalb ist für sie die Ablenkung ein Täuschungsmanöver. Sind es jetzt nicht ihre Parteigenossen die Anträge der AFD einfach nur kopieren und in Aussicht stellen? In Aussicht stellen heist bei dieser SED-Politikkaste nur,, man redet es nieder und unternimmt gar nichts, probleme die man selbst angerührt hat beseitigen?? bei dieser sturen und selbstverliebten Stasi-Erika wohl kaum, wunschdenken,,,

Gravatar: Thomas Waibel

Wenn die "C"-Parteien Positionen der AfD übernehmen, gehen sie nur auf Bauernfang.

Es bleibt zu hoffen, daß die "Bauern", die die AfD wählen, sich nicht von diesen Bauernfängern einfangen lassen.

Gravatar: Klaus

Merkel...Merkel : der Wähler wird ihr bald eine Qittung schreiben und sich an Heinrich Heine erinnern :
sie das deutsche Volk "..... geäfft, gefoppt und genarrt".

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang