Kroation wird UNO-Migrations-Pakt nicht unterschreiben

Jetzt sagt auch Kroatien »Nein!« zum Globalen Migrations-Pakt der UNO

Die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic erklärte: »Seien sie versichert, dass ich das Abkommen von Marrakesch nicht unterzeichnen werde.«

Foto: Pixabay
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen, Startseite - Unterbühne | Schlagworte: Kroatien, Migration, UNO, Zuwanderung
von

Die Zustimmung zum »Global Compact for Migration« der UNO schmilzt dahin. Jetzt wird auch Kroatien sich vom Abkommen distanzieren.

Die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic erklärte:

»Seien sie versichert, dass ich das Abkommen von Marrakesch nicht unterzeichnen werde.«

Damit folgt Kroatien den Vorbildern USA, Australien, Ungarn, Tschechien und Österreich [siehe Bericht »krone.at«].

Es ist nicht ausgeschlossen, dass nun eine Welle von Austritten aus dem Abkommen folgt. Italien, Polen und Dänemark sind Kandidaten, die möglicherweise noch im letzten Moment vom UNO-Migrations-Abkommen abspringen könnten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Harald Schröder

Sensation in Dänemark : Kein einziger Flüchtling darf mehr bleiben !

Diese Meldung aus Dänemark ist eine Horrormeldung für die europäischen Globalisten. Und daher wird sie komplett totgeschwiegen.

Wer glaubt, es gäbe kein Zurück mehr aus der Überschwemmung Europas mit islamischen Invasoren, wer, wie Merkel und ihr Apparat (Grüne//Linkspartei/Kirchen/Gewerkschaften) meint, unabänderliche Zustände geschaffen zu haben, der wird die folgende Meldung mit Entsetzen lesen.

• Auch Tschechien vor Rückzug aus UNO-Migrationspakt
• Die Indifferente hat ihr infames Werk beendet – jetzt geht sie
• Links ist das neue Braun. DAS muss ein Ende haben !
• 16 Semester Politik- und Rechtswissenschaften. Was dabei rauskommt.

https://tagebuch-ht.weebly.com/n

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

Tja und es werden nach und nach noch mehr folgen und das ist gut so. Man darf gespannt sein.
Nur Deutschland scheint daran zu klammern, am Bürger vorbei.
Dabei wurde die Petition von der Seite des Petitionsausschuss genommen, es soll aber ein Missverständnis sein.Warum? Medien möchten uns schmackhaft machen, wo andere EU Staaaten wie ua. Österreich aussteigenn.
https://philosophia-perennis.com/2018/10/27/loeschung-der-migrationspakt-petition-alles-nur-ein-missverstaendnis/
Und man spricht davon er ist nicht bindend. Wieso unterschreibt man dann?
Dazu M.Hebner(AfD) Mitglied des Bundestag in Min.1.08
https://www.youtube.com/watch?v=ybEAMB_X41A

Migrationspakt stoppen!
https://migrationspakt-stoppen.info/

Gravatar: H.Roth

Bravo Kroatien!
Es ist schön zu sehen, das ausnahmsweise auch VERNUNFT ansteckend sein kann. Die deutsche Regierung ist dagegen leider immun.

Und unsere liebsten Medien giften jeden an, der nicht aus diesem UNO-Giftkelch trinken will.

Gravatar: karlheinz gampe

Stehen die depperten deutschen roten Parteien CDU und SPD bald allein da in Europa ? Dass in Deutschland Geisteskranke und Idioten regieren wird immer mehr sichtbar.

Gravatar: Karl Biehler

Nur unsere Volksverräter machen unverdrossen weiter!

Gravatar: Günter Schlag

Mich würde sehr wundern, wenn beispielsweise Israel, Russland, China, Saudi Arabien und andere diesem Pakt zustimmen. Es werden wohl einige europäische Länder als Zielländer übrigbleiben. Mit Germoney an der Spitze.

Gravatar: Frost

Das sind eben Länder, die keine blöde Regierung haben. Es sind Länder, die für ihr Volk da sind, weil sie ihren Eid ernst nehmen. Merkel hat aus unserem Land ein Irrenhaus gemacht.

Gravatar: Barbara

Abends gehe ich oft mit sehr angstvollen Gedanken zu Bett. Doch wenn ich dann am folgenden Tag solche Überschriften lese, keimt etwas Hoffnung auf, dass unsere Nation und Europa doch noch nicht verloren ist. Und die von @Harald Schröder verkündete Neuigkeit läßt mich hoffen, dass meine nun schon viele Monate im Kühlschrank stehende Flasche Sekt bald entkorkt werden kann. Ich sehe zwar in Fr. Merz das nächste Trojanische Pferd der Hochfinanz, doch ich denke, dass er sich bewußt ist, dass er sich sein vorschnelles Grab schaufelt, wenn er nahtlos die merkelsche Politik fortsetzt. Einen weiteren rasanten Stimmenverlust der CDU wird er bestimmt nicht hinnehmen, ohne gravierende Änderungen in der Flüchtlingspolitik zu realisieren. Und da können die Politiker und auch einige andere davon reden, dass die Fl.-Politik nicht alles ist - DOCH IST DAS FÜR DAS VOLK DAS WICHTIGSTE - UND DAS IST AUCH RICHTIG SO !!!
Wenn diese Invasion gestoppt ist, die Ausreisepflichtigen weg sind - dann kann sich die ReGIERung auch wieder ihren eigentlichen Pflichten zuwenden - nämlich täglich zum Wohle des deutschen Volkes zu arbeiten und das vorhandene, vom Steuerzahler erabeitete Geld für die, die hier schon länger leben, einzusetzen!

Gravatar: Betrachter

Noch ist Europa nicht verloren.
Aber Dummheit hält sich nun mal nicht an Zeit und Raum. Und Dummheit ist in unserem Land im Überfluss durch die Regierung und den willfährigen Altparteienkartell vorhanden.

Immer mehr Länder erkennen inzwischen, welches " üble Kuckucksei " man Ihnen ins Nest bugsieren will.

Nur die deutsche " Regierung in einer Art von " politischer Demenz " hat nicht begriffen und ist wohl unfähig zu begreifen, welche schlimme Folgen dieser Pakt für unser Land noch haben wird.

Aber die Kanzlerin will doch damit nur Ihre verheerende Grenzöffnung durch diese Hintertüre legitimieren.

Aber noch ist etwas Zeit, sodass bestimmt viele andere Länder diese Gefahr erkennen und nicht unterschreiben.

Die UNO ist ein Verein, welcher viel Geld kostet, aber dessen Wirkung in keinem nur halbwegs annehmbaren Verhältnis zu den Kosten steht.
Verweise auf die Vetos der Großmächte.

Gravatar: ruhland

Die Merkel muss vom Hof gejagt werden. Diese schreckliche Person hat Deutschland nur geschadet. Weg mit ihr und ihren Vasallen.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang