Kann ein solcher Mann Entscheidungen treffen? - NEIN!

Jean-Claude Juncker muss zurücktreten

Das Bild, das EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker beim NATO-Gipfel in Brüssel abgab, gibt Anlass zur Beunruhigung. Seine Schritte waren unsicher und unstet, er torkelte und während des Festaktes musste Juncker von anderen Repräsentanten gestützt werden.

Quelle: euractiv.com / keine Verfügungsbeschränkung
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: EU-Kommissiosnpräsident, Jean-Claude Juncker, Teilnahem, NATO-Gipfel, Torkeln, Ausfallerscheinungen, Unterstützung, Repräsentanten
von

Das Video zum Auftritt Junckers beim NATO-Gipfel hier

Wieder einmal sorgt ein öffentlicher Auftritt des EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker für reichlich Diskussionen, vor allem aber für Spekulationen um ihn und seine Befähigung der weiteren Amtsausübung. Während eines Festaktes im Rahmen des NATO-Gipfels am vergangenen Mittwoch schritt respektive torkelte Juncker in Richtung Tribüne. Dort angekommen musste er gestützt werden, um überhaupt die Stufen der Tribüne erklimmen zu können. Dort herzte und busselte er alles und jeden, der ihm irgendwie in die Finger kam.

Während des Festaktes musste Juncker von weiteren Repräsentanten untergehakt und gestützt werden. Ein paar Mal hatte es zuvor den Anschein gemacht, als würde er sonst jeden Moment von der obersten Stufe der Tribüne haltlos abstürzen. So gesichert, rechts und links eingehakt, war Juncker in der Lage, der Vorstellung unfallfrei zu folgen. Auch beim Verlassen der Tribüne und auf dem Rückweg zum FEstsaal bedurfte Juncker gleich der Hilfe einer Eskorte von vier Staatsmännern, um ihm die Peinlichkeit eines Sturzes zu ersparen.

Sein Büro ließ, wieder einmal, verlauten, dass es nicht angemssen wäre, »irgendwelche gesundheitlichen Probleme öffentlich zu diskutieren.« Wie in der Vergangenheit auch schickt man die Gesundheit als für die besonderen Bewegungen Junckers verantwortlich vor. Alkoholprobleme habe Juncker nicht, ließ er bereits 2014 erklären. Seine Ausfallerscheinungen jedoch werden vor allem in den freien und sozialen Medien geteilt und genau mit Hinblick auf diesen Aspekt diskutiert.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Im Grunde genommen kann ich den Junker verstehen. Ein derartiges Umfeld hätte wohl selbst ich nur im Suff ertragen!

Da der Jean-Claude scheinbar aber Vollblutalkoholiker aus Passion ist:

Gleicht er dem Boris Jelzin nicht verblüffend – und das auf ganzer Linie?

Wird der Wladimir Wladimirowitsch deshalb in naher Zukunft auch sei Job übernehmen müssen???

Gravatar: Old Shatterhand

Na das ist ja ne gute Frage. Der Kerl war wahrscheinlich stockbesoffen und das scheint auch nicht neu zu sein.
Diese Typ ist so überflüssog wie ain Kropf und ein Schuldengroßmajor, wenn man mal sein winziges völiig unbedeutendes Land von Ackergröße betrachtet. Immerhin gibt es kein land der Erde wo jeder Einwohner umgerechent über 9 Billionen Schulden hat oder? (Quelle Ifo Institut - Rede und Charts von Prof. Sinn) Dagegen sind wir dank Merkel sogar noch Waisenknaben.

Gravatar: Walter

Zurücktreten? Bei diesem Zustand muss er zurückgetreten werden, bevor er noch weiteren Schaden anrichtet. Auf grund seines Verhaltens ist er untragbar für ein solches Amt geworden.

Gravatar: Thomas Waibel

Warum soll er zurücktreten?

Willy Brandt war auch ein Alkoholiker und ist nicht deswegen zurückgetreten, sondern weil er den "DDR"-Agent Guillaume gedeckt hat.

Gravatar: Hans von Atzigen

Ein echter Spass das Video.
Was gibt es denn da noch zu diskutieren.
Der ist schlicht und ergreifend kugelrund besoffen.
Der Vorsitzende kugelrund besoffen.
Der rest im Club auch im ,,nüchternen,, zustand Plämmm.
Ach je was solls.
EU Lachnummer, glatt vergessen.
Die UDSSR hat es hinter sich, die EUDSSR vor sich.
Anmerkung:
Am Ende der UDSSR war da auch eine Schnappsnase.
Im gegensatz zum Junker war der Jelzin im alles entscheidenden Moment nüchtern.
Damals auf dem Roten Platz auf dem Panzer bei SEINEM Volk, hat der das Irrenhaus UDSSR beerdigt.
Sehr sehr zweifelhaft ob ein Junker je ein solches
Mass an grösse, im richtigen Moment aufbringt.
Na ja die UDSSR wurde zumindest mit einem Minimum
an Würde beerdigt.
Ob die EUDSSR etwas vergleichbares aufbringt?
Eher fraglich, der droht die buchstäbliche Verwesung
mit entsprechender Gruchsbegleitung.

Gravatar: Marc Hofmann

Junker hat ein Alkoholproblem...nur so ist es nämlich zu erklären warum er immer noch im Amt ist. Einen Alkoholiker kann man besser als Marionette steuern als einen Nervenkranken.
Wobei...zu sehr sollte es Junker mit dem Alkohol auch nicht übertreiben...Geist und Körper werden mit der Zeit auch sehr stark in Mitleidenschaft gezogen....ein bisschen Alkoholiker ist für eine Marionette der NGOs in der EU schon gut...aber zuviel...da kann Junker dann gleich ausgetauscht werden von den NGOs in der EU.

Gravatar: Theo

Alte Menschen sind nun einmal so. Sie glauben, dass sie noch richtig ticken. Tun sie aber nicht.

Das gefährliche an Junker sind daher seine "Einflüsterer" Die Iago's der Weltgeschichte.

Ein besonderes brandgefährliches Exemplar dürfte daher der amtierende EU-Generalsekretär und Ex-Mitarbeiter, der deutsche Sellmayr sein, der vor zwei jahren den übrigen Kommisssionsmitgliedern verboten hatte, direkt mit dem Kommissionspräsidenten per e-mail in Verbindung zu treten.

Angesichts der kapitalen Verbrechen der EU-Kommission an der Kultur und Kulturgeschichte Europas, insbesondere der derzeit massiven Islamisierung und Flutung mit muslimischen und schwarzarikansichen Einwanderern symbolisiert Junker die sittlich verfaulte, korrumpierte und amoralische Regierungskaste in Europa da, deren "Herrin" diese Geisteskranke Frau in Berlin ist.

Gravatar: plebs

Der wird nie zurücktreten - bestenfalls zurücktorkeln

Gravatar: H.Roth

Peinlich, peinlicher... Nein, ich kann bei diesem Anblick keine Schadenfreude empfinden. Es ist tief beschämend für uns alle in der EU, dass dieser torkelnde Trottel in diesem repräsentativen Amt bleibt.

Hätte dieser Mann tatsächlich Rückenprobleme, wie sein Sprecher sagt, dann hätte man ihn ja wohl besser im Rollstuhl herumschieben sollen, statt ihn der Gefahr eines Sturzes auszusetzen. Aber für wie blöd hält man uns? Man muss kein Arzt sein, um in diesem Fall eine eindeutige Ferndiagnose stellen zu können. Ich habe wahrlich schon genug Besoffene gesehen, um Alkoholismus optisch von Rückenschmerzen unterscheiden zu können.

Ein wankender Juncker - Gallionsfigur einer wankenden EU

Gravatar: egon samu

Wäre dieser Schluckspecht rechtzeitig zurückgetreten um sein Alkoholproblem zu bekämpfen, müßte sein "Gesundheitszustand" nicht öffentlich diskutiert werden.
Was für Arroganz und Hohn für die Bürger Europas...
Absetzen und auf Entzug. Sofort.
Leider darf es niemand tun, denn die Funktionsweise der EU sieht für die heilige EU-Kommission keinerlei demokratische Kontrolle vor.
Also muß der ISU ran: der InternazionalSozialistischeUntergrund...
Ob seine Mitglieder auch aus der Ferne morden können, wie beim NSU?

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang