Widerstand gegen Jugendkrawalle, Vergewaltigungen, brennende Autos und Migrantenbanden wächst

Ist Schweden auf dem Weg in den Bürgerkrieg?

Ein jüngst in Norwegen veröffentlichter Film sorgt für Aufsehen. Gezeigt wurden Bilder von Migrantenghettos, brennenden Autos, Schiessereien und kriminellen Migrantenbanden. Gedreht wurden diese Szenen aber nicht in den USA, sondern im Nachbarland Schweden.

Facebook
Veröffentlicht:
von

»Schwedische Zustände«, so hieß der Bericht des ersten Teils einer Reihe von Reportagen. Gezeigt wurden in diesem Bericht Szenen aus Rosengård, einem Stadtteil Malmös, in dem der Migrantenanteil bei 90(!) Prozent liegt. Die Jugendlichen rotten sich in Migratenbanden zusammen, pöblen und randalieren, zünden Autos an, liefern sich Verfolgungsjagden und Schießereien mit der Polizei und/oder untereinander. Die Gewaltschraube dreht sich immer schneller und immer weiter nach oben.

Im Vorjahr wurden in schwedischen Städten über dreihundert Schiessereien gezählt, davon 44 mit tödlichem Ausgang. Das ist ein neuer, trauriger Rekord für das Land. Vielerortshat die Polizei bereits das Gewaltmonopol aufgegeben. Dort herrschen Clans oder Banden über abgesteckte Reviere. Sie entscheiden über Recht und Unrecht, verhängen Strafen und lassen diese auch gleich vollstrecken.

Schuld an der Gewaltspirale, so ein von Müttern dieser Gewaltopfer vor kurzem gegründeter Verein, seien neben der Regierung, die tatenlos zusehe, wie das Land verkomme, auch die Medien. Wenn die nämlich nicht in ihrem Ansinnen, politisch überkorrekt zu sein, die Taten zu verharmlosen versuchten, wäre schon sehr viel erreicht.

Doch auch die Schweden selbst sind nicht länger gewillt, dem Treiben tatenlos zuzusehen. Dort, wo die Polizei scheitert oder aufgegeben hat, wollen jetzt die Menschen selbst ihr Recht auf Verteidigung in die Hand nehmen. Über die sozialen Medien haben bereits erste Gruppen angekündigt, in schwedischen Städten verstärkt zu patrouillieren, um Gewalttaten an Frauen »mit allen Mitteln« zu verhindern.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Sam Lowry

Gravatar: Patrick
Patrick 06.03.2019 - 06:50

"Ich lebe in Schweden und kann eigentlich nur sagen das die Integrationspolitik hier so unendlich viel besser funktioniert als im Rest Europas. Man trifft hier kaum einen Ausländer (mich als deutschen eingeschlossen) der beispielsweise nicht schwedisch spricht. Und die Schweden selbst sind, bis auf ein paar alte, bittere Bauern, wirklich sehr offen für Einwanderer."

Aus welcher Matrix kommen Sie?

Geben Sie doch bitte mal bei Youtube Malmö Ghetto ein.

Wie sagte mal jemand?

"Das Ziel von Propaganda ist es, den Preis der Wahrheit so hoch zu treiben, dass die Masse bereitwillig die Gratislüge bevorzugt."

Hochachtungsvoll

Gravatar: H.M.

Auch das dumme, inkompetente und hässliche schwedische Volk muss aussterben und durch die neuen Engel aus der dritten Welt ersetzt werden!

So ist es gut und richtig. Völkermord an Weißen ist eine Tugend, weißer Suizid ist das beste, was man tun kann. Jeder tote Weiße ist ein guter Weißer, jeder ausländische Mörder an Einheimischen ist ein Wohltäter!

Die Neue-Welt-Ordnung-Politiker tun ein gutes Werk. Als der Schöpfer- und Erhalter-Gott die weißen europäischen Völker schuf und erhielt, tat er kein gutes Werk. Der Fürst dieser Welt verbessert nun Gottes Werk, indem er seine Diener wie Merkel & Co. dazu bringt, dass wir aussterben und zu gehassten Minderheiten im eigenen Land werden.

So ist es gut!

Gravatar: Patrick

Ich lebe in Schweden und kann eigentlich nur sagen das die Integrationspolitik hier so unendlich viel besser funktioniert als im Rest Europas. Man trifft hier kaum einen Ausländer (mich als deutschen eingeschlossen) der beispielsweise nicht schwedisch spricht. Und die Schweden selbst sind, bis auf ein paar alte, bittere Bauern, wirklich sehr offen für Einwanderer.

Gravatar: Frank

Und an allem sind diese bezahlten Wähler Schuld. Auch hier in Deutschland sind wir Dank unfähiger Politiker und miesen Medien nicht mehr weit von schwedichen oder amerikanischen Zuständen entfernt. Diese hohlen Wähler, die im Moment noch an dieser Scheisse hier finanziell beteiligt werden, müssen ihren Kindern eines Tages erklären warum sie ihnen für vom Arbeiter gestohlene Diäten und Pensionen so ein Land hinterlassen haben. Diese Leute sind allen bekannt und können dann nicht sagen das sie es nicht gewusst htten. Das hatten wir ja nach dem Krieg schon so ähnlich. Ihr seid Schuld.....und eure Kinder werden leiden. Wie meine, aber ich habe ein gutes Gewissen die Verantwortliche nicht gewählt, unterstützt zu haben...ich wünsche euch dass euch die volle Wucht eures geldorientierten Tuns, auf Kosten der Zukunft Deutschlands, eurer Kinder, trifft...und das wird sie. Bei uns kleinen Lohnempfängern wird dann nichts mehr zu holen sein weil ihr uns dann alles genommen habt..

Gravatar: Karl Brenner

Schweden und Frankreich sind schon einen Schritt weiter
Merkel, die Altparteien und deren Medien (Propagandawerkzeige) werden dafür sorgen, dass wir folgen

Gravatar: Gast

Leider ist das die Wahrheit, auch gibt es diese Probleme mittlerweile in Norwegen und die Medien schweigen hier genau so wie bei euch.

Gravatar: Arabella Meyer

Hallo, diese Sichtweise kann ich nicht bestätigen. Ich war erst letzte Woche in Malmö, Verwandte besuchen. Wir sind sehr viel rum gelaufen. Die Stadt ist adrett, sehr sauber mit sehr wenig Verkehr. Ich habe meine Verwandte 4 Jahre nicht besucht, weil ich Angst hatte. Aber diese Angst war völlig unbegründet. Ähnlich ist es mit Rosengard. Der Stadtteil hat seinen Ruf weg. Und darauf wird herum geritten. Die Medien sind der Feind, der lügt, falsch und halb wahr berichtet. In Schweden fühlte ich mich wie in der Zukunft, im positiven Sinn. Überall WLAN, Strom für den Akku, sehr sauber Züge, kein graffiti, kein Dreck auf den Straßen. Der Staat tut soviel für seine Bevölkerung!! Da können wir hier von träumen. Ich komme aus Essen - und das ist mal ein D... Loch. Da habe ich jeden Tag Angst. Aber die Kriminalität ist ja rückläufig.

Gravatar: xxx

Traurig.
Die Verursacher dieser Zustände, Politiker und Medienbosse, haben keine Schwierigkeiten mit den angerichteten Zuständen. Sie selber werden, beschützt von Leibwächtern, von einem sicheren Ort zum nächsten gefahren. Ihre Kinder werden genauso behütet in Privatschulen gebracht.
Abgeschottet, hinter kugelsicheren Scheiben, kann man eine ganze Menge Schaden für die ausgegrenzte Allgemeinbevölkerung wohl durchaus vertreten.

***************************

Gravatar: Alex

Die Kriminalität ist in den letzten Jahren seit der Flüchtlingskrise 2015 stark gesunken . Das ist Fakt.
Wahrscheinlich behauptet hier gleich jemand dass die deutsche Polizei die Statistik fälscht.
Natürlich sind zwischen 3-5% der Migranten ernsthaft kriminell. Dafür können die anderen 95% aber nichts.

(Anm. d. Red.: die obigen Aussagen sind nur bedingt richtig. Die Zahl der Straftaten erfassten und aufgeklärten Straftaten in Deutschland ist seit Jahren rückläufig. Die Zahl der straffällig gewordenen Ausländer ist im selbenn Zeitraum jedoch stark zunehmend. Die Zahl der Gefängnisinsassen mit ausländischer Staatsangehörigkeit ist um ein vielfaches höher als ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung. Diese Daten lassen sich aus der polizeilichen Kriminalstatistik, herausgegeben vom Bundeskriminalamt - einer Polizeibehörde - leicht ablesen. Da der obige Verfasser den Begriff von "ernsthaft kriminell" erwähnt, stellt sich die Frage nach der Definition einer solchen Kriminalität.)

Gravatar: Jürgen Ebenholz

Okay wenn der Moderator mein Kommentar löscht, dann bestätigt sich mein Punkt und diese Seite würde Meinung die ihr nicht passen einfach zensieren, dies wäre dann das wirkliche Problem für Deutschland.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang