Widerstand gegen Jugendkrawalle, Vergewaltigungen, brennende Autos und Migrantenbanden wächst

Ist Schweden auf dem Weg in den Bürgerkrieg?

Ein jüngst in Norwegen veröffentlichter Film sorgt für Aufsehen. Gezeigt wurden Bilder von Migrantenghettos, brennenden Autos, Schiessereien und kriminellen Migrantenbanden. Gedreht wurden diese Szenen aber nicht in den USA, sondern im Nachbarland Schweden.

Facebook
Veröffentlicht:
von

»Schwedische Zustände«, so hieß der Bericht des ersten Teils einer Reihe von Reportagen. Gezeigt wurden in diesem Bericht Szenen aus Rosengård, einem Stadtteil Malmös, in dem der Migrantenanteil bei 90(!) Prozent liegt. Die Jugendlichen rotten sich in Migratenbanden zusammen, pöblen und randalieren, zünden Autos an, liefern sich Verfolgungsjagden und Schießereien mit der Polizei und/oder untereinander. Die Gewaltschraube dreht sich immer schneller und immer weiter nach oben.

Im Vorjahr wurden in schwedischen Städten über dreihundert Schiessereien gezählt, davon 44 mit tödlichem Ausgang. Das ist ein neuer, trauriger Rekord für das Land. Vielerortshat die Polizei bereits das Gewaltmonopol aufgegeben. Dort herrschen Clans oder Banden über abgesteckte Reviere. Sie entscheiden über Recht und Unrecht, verhängen Strafen und lassen diese auch gleich vollstrecken.

Schuld an der Gewaltspirale, so ein von Müttern dieser Gewaltopfer vor kurzem gegründeter Verein, seien neben der Regierung, die tatenlos zusehe, wie das Land verkomme, auch die Medien. Wenn die nämlich nicht in ihrem Ansinnen, politisch überkorrekt zu sein, die Taten zu verharmlosen versuchten, wäre schon sehr viel erreicht.

Doch auch die Schweden selbst sind nicht länger gewillt, dem Treiben tatenlos zuzusehen. Dort, wo die Polizei scheitert oder aufgegeben hat, wollen jetzt die Menschen selbst ihr Recht auf Verteidigung in die Hand nehmen. Über die sozialen Medien haben bereits erste Gruppen angekündigt, in schwedischen Städten verstärkt zu patrouillieren, um Gewalttaten an Frauen »mit allen Mitteln« zu verhindern.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner

Einzig und allein die Politiker und die Medien sind schuld an diesen Zuständen, auch in Deutschland. Die Medien sind die Sprachrohre der verschiedenen Ideologien, anstatt objektiv zu berichten, das ihre eigentliche Aufgabe wäre.

Gravatar: Walter

Nach meiner Erkenntnis sind in erster Linie die Politiker, die Besitzer der Medien und die von ausländischen Mächten gesteuerten NGO's für alles verantwortlich.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... »Schwedische Zustände«, so hieß der Bericht des ersten Teils einer Reihe von Reportagen. Gezeigt wurden in diesem Bericht Szenen aus Rosengård, einem Stadtteil Malmös, in dem der Migrantenanteil bei 90(!) Prozent liegt. Die Jugendlichen rotten sich in Migratenbanden zusammen, pöblen und randalieren, zünden Autos an, liefern sich Verfolgungsjagden und Schießereien mit der Polizei und/oder untereinander. Die Gewaltschraube dreht sich immer schneller und immer weiter nach oben.“ ...

Könnte es sich hierbei nicht auch um Szenen in Deutschland handeln?

Wird der Aufenthaltsstatus von Flüchtlingen und Migranten in Zukunft nicht besonders auch deshalb in Deutschland wahrscheinlich ´allgemein` und ´grundsätzlich` unbefristet sein???
https://www.journalistenwatch.com/2019/03/03/endlose-duldung-innenministerium/

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

Schweden war mal ein so wunderschönes Land,Malmö hat mich schon von weitem faziniert , wie eigendlich das ganze Land und die Leute.Auch als Frau konnte man da durch den Wald spatzieren, sich an den einsamen See setzen oder Nachts durch Stockholm laufen. Selbst die Polizei hat uns überrascht, die klopfte in der Nacht an die Tür und meinte; Sie haben vergessen ihr Auto ab zu schliessen , weiterhin einen schönen Aufendhalt.

Als Kinder haben wir gelacht über Michel aus Lönneberga und Pipi Langstrumpf , haben mit den Kindern von Bullerbü gefiebert.
Selbst unsere Kinder waren noch begeistert.

Das Lachen ist uns vergangen angesichts der Zustände da.Eine Reise dahin würde ich nicht mehr machen.

Irgendwann läuft wohl jedes Fass mal über,wenn man den Hahn nicht zudreht, es fehlt nur der entsprechende Tropfen.
Traurig.

Gravatar: Rita Kubier

Das, was sind in Schwedens Städten abspielt, erwartet uns in Kürze ebenso in unseren deutschen Städten. Begonnen hat DAS auch bei uns schon längst. Zuerst in StadtTEILEN mit hohem Migrationsanteil. Später werden GANZE Städte davon betroffen sein, da Regierungen nicht fähig und nicht willens sind, solchen Entwicklungen zu begegnen und harte Gegenmaßnahmen zu treffen.
Schuld daran sind hauptsächlich die regierenden Politiker, die die Landesgrenzen weit offen halten für jedermann, der auch nur halbwegs in der Lage ist, das Wort ASYL auszusprechen. Und DAS können sie ALLE, die einströmen, um sich vom Sozialstaat versorgen zu lassen UND IHRE religiöse Ideologie zu verbreiten und durchzusetzen. Ihnen ALLEN wird in Schweden, wie auch in Deutschland problemlos Einlass und BLEIBERECHT (wie auch immer) gewährt - ganz gleich ob mit Papieren, ohne oder mit gefälschten. Legal oder illegal - darin wird nicht unterschieden.
Jedes Land, jede Regierung, die derart verantwortungslos handelt, fördert eine ausländische (Clan)Kriminalität, die nicht und niemals (mehr) in den Griff zu bekommen ist. Und damit zerstören diese Politiker, die diese Entwicklungen zu verantworten haben, ihre eigenen Länder. Die Folge wird sein, dass nicht nur zunehmend Kriege zwischen einzelnen Ländern sondern auch zunehmend Bürgerkriege INNERHALB der europäischen Länder stattfinden werden - so, wie das bereits in arabischen und afrikanischen Staaten der Fall ist.
Die Menschen aus diesen Ländern, die sich zu Tausenden nun in Europa breit machen, bringen ihre Bestrebungen nach solchen gewaltsamen Auseinandersetzungen mit dem Ziel, die alleinige Macht im Lande haben zu wollen, mit. Diesem Terror ist kein europäisches Land gewachsen. Zu groß ist die dümmliche und kranke Humanität europäischer Regierungen und ihrer Anhänger im Volk. Diese paranoide Humanität zerstört Europa, ihre Nationen und ihre Kulturen, was sehr bewusst GEWOLLT ist von links-grünen Ideologen.

Gravatar: hans

Diese Waschlappen an Politiker sind doch die ersten die das sinkende Schiff verlassen. geht in die Geschichte anderer Länder und ihr werdet erkennen was die Moslems vorhaben.

Gravatar: Unmensch

Der Beweis für die real existierende Gleichwertigkeit aller Kulturen ist somit erbracht. Danke an den aufopferungsvollen Einsatz der Schweden zur Realisierung dieses menschenwürdigen Experiments.
Übrigens, weil wir nun wissen dass alle Kulturen gleich viel wert sind, können wir auch ohne weitere Bedenken Menschen in ihre Herkunftsländer zurück schicken, denn die Umstände dort sind definitiv gleich viel wert.

Gravatar: Stefan B.

Die indigenen Völker Europs scheinen so langsam aus ihren humanitären Selbstbefriedigungs-Phantasien aufzuwachen. Jetzt geht es ums eigene Überleben.

Gravatar: arno

...na das kann ja heiter werden, neonazi-schlägertrupps von den "soldiers of odin" gegen migrantenclans, die einen so schlimm und gegen gesetze verstossend wie die anderen...

so lange keine unbeteiligten zu schaden kommen könnte man sie fast gewähren lassen. es kommen aber unbeteiligte zu schaden...

Gravatar: Wolfram

Der wütende, regelrecht vom Teufel besessene Straßenmob in Schweden - denn Nomen est Omen - , der sich meist aus Migranten natürlich vom gewalttätigen Kulturkreis unter dem Halbmond rekrutiert, darf n o c h ungehindert wüten.

Schweden, Frankreich und Deutschland werden wohl die ersten Länder der "feindlichen Übernahme" (Thilo Sarazin) durch Migranten sein.

Dann erwarte ich einen Literatur- oder Friedens-Nobell-Preis für den Autoren diese Buches !!! - zur Schande unsere lakaienhaften, widerlichen Volksverdummer in Meien und Politik !!!

Es ist ultra-peinlich, dass über die migrative Anarchie und Zerstörungswut aus dem Kukturkreis unter dem Halbmond im Namen ihrers kriegerishen Propheten weder in Schweden, noch Deutschland berichtet werden darf.

Dass sich die gesamte Lücken-Journaille auf diese "politisch korrekte" Anweisung einlässt und ihr kadavergehorsam dient, ist eine peinliche Schande für unsere regierungshörigen Medien !!! Denn die Ereignusse wären auch für den deutschen Zuschauer hochinteressant !!!

Wenigsten die Norweger dürfrn noch erfahren, was in ihrem Nachbarland für zugedeckte Schweinereien passieren. Die Norweger sind vorgewarnt !!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang