Netanjahu besteht auf die Souveränität Israels in Grenzfragen

Israel und Polen sagen »Nein!« zum Globalen UNO-Migrationspakt

Sie hatten früh Skepsis geäußert. Nun haben sie sich klar positioniert: Israel und Polen lehnen den UNO-Migrationspakt ab. Die Liste der Staaten, die den Globalen Pakt ablehnen, wird immer länger. Deutschland hält dagegen weiterhin die Stange.

Foto: Screenshot, The White House, Public domain
Veröffentlicht: | von

So langsam bekommt man das Gefühl, dass gewisse Politiker in Deutschland die Bürger für dumm verkaufen wollen. Wenn der UNO-Migrationspakt tatsächlich so unschuldig und harmlos ist, wie sie ihn darstellen, warum distanzieren sich immer mehr Staaten von ihm? Und warum äußern all diese Staaten dieselbe Kritik?


Nun kamen die Absagen aus Warschau und Jerusalem. Die Argumentation ist ähnlich wie bei den anderen Staaten, die sich vom UNO-Migrationspakt verabschiedet haben: Die polnische Regierung in Warschau erklärte, in dem UNO-Dokument sei das Recht von Staaten, zu entscheiden, wer auf ihrem Territorium aufgenommen wird, nicht ausreichend garantiert [siehe Berichte »Tageschau«, »Zeit-Online«].


Und Israels Premierminister Benjamin Netanjahu erklärte nach Auskunft seines Büros folgendes:


»Ich habe das Außenministerium angewiesen, anzukündigen, dass Israel nicht an dem Migrationsabkommen teilnehmen oder es unterzeichnen wird. Wir setzen uns dafür ein, unsere Grenzen gegen illegale Eindringlinge zu wahren. Das ist es, was wir getan haben, und das ist es, was wir weiterhin tun werden.« [Siehe Bericht »RT Deutsch«]


Zusammen mit Österreich, Ungarn, USA, Australien, Kroatien, Tschechien, Slowenien, Bulgarien stimmen also nun auch Polen und Israel in den Chor mit ein: Sie alle fürchten um ihre Souveränität und Sicherheit in Migrations- und Grenzfragen. Sinngemäß hatte es auch so US-Präsident Donald Trump vor der UNO-Vollversammlung formuliert.


Da klingt es zunehmend seltsam, wenn etwa Katarina Barley (SPD) die Kritik am UNO-Migrationspakt als »Unsinn« bezeichnet und verschiedene Unionspolitiker bis hin zu Angela Merkel den Pakt als harmlos und nicht verbindlich verkaufen.


Die Regierungen der USA, Israels und Australiens werden sich sicherlich einiges dabei gedacht haben, sich zu entschließen, den Globalen Migrationspakt nicht zu unterzeichnen. Das sollte Jedem zu denken geben.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner

Die Merkel geht genau nach dem verbrecherischen Plan von Junker. Der sagte, wir bringen etwas auf den Plan, wenn sich keiner aufregt setzen wir es um, ansonsten halt nicht. Die EU ist eine Politmafia pur. Junker ist der Al Capone der EU.

Gravatar: Hajo

Deutschland hält die Stange. Das ist wahr und auch in der Aussage einer UN-Funktionärin von gestern bestätigt worden, denn darin hat sie Merkel explizit erwähnt und mitgeteilt, daß sie eine der Triebfedern zu diesem Pakt mit der UN war und das war so in dieser Form nicht unbedingt bekannt und somit ist alles klar, wieso dieser Pakt durch die Hintertür eingeführt werden sollte und deswegen hat sie sich ja auch in den letzten Monaten einsichtig gezeigt, wohlwissend, daß der eigentliche Hammer erst kommt und das ist eine Unverschämtheit sondersgleichen und sie gehört einfach angeklagt und alle die ihr zustimmen, gleich mit.

Gravatar: Walter

Da muss man mal gespannt sein, mit welchen Aussagen unsere Pakt - Befürwortungs - Politiker zur ablehnenden Haltung Israels äußern Werden.
Vermutlich werden sie sich dazu wohl nicht äußern. Es gibt ja noch genügend andere, welche sie beschimpfen können.
Da wird man mal die ganze Heuchelei der politischen, den Pakt - Befürwortungs - Elite erkennen können.

Gravatar: Klaus Bartholomay

GOTT sei Dank, werden es immer mehr Länder die erkennen das dieser "Pakt mit dem Teufel" zur Entmündigung von Souveränität von demokratischen Staaten u. Nationen dient. Das Gebaren der EU gegenüber ihren territorialen Nationalstaaten mit Forden u. Drohen oder Treiben u. Blockieren, weil nicht widerspruchslos der "Betreuung" durch die EU - Zentrale Folge geleistet wird, sollte allen Menschen aller Länder eine Mahnung u. Warnung vor der Katastrophe des globalen Totalitarismus = Welteinheitsfaschismus 666 sein. Die Leichenberge aus der Geschichte dieser Ideologie ,geben Zeugnis von den unter völligem Realitätsverlust leidenden, zu grössenwahnsinnig geworden religiösen Verführern, die Götter sein wollten.

Gravatar: Alfred

Netanjahu sagt nein zum Migrationspakt. Merkwürdig, es erfolgt kein Aufheulen des sozialistischen Pack in Deutschland. Im Gegenteil, man plan Maßnahmen gegen Antisemitismus.

Wir wollen den Migrationspakt auch nicht. Wir sind gegen Umvolkung.

Gravatar: Isikat

Schweiz, Österreich, Ungarn, Italien, Kroatien, Tschechien, Polen, Israel, USA, Australien, Slowenien, Bulgarien und Belgien wird wahrscheinlich auch noch folgen. Von Schweden habe ich gelesen, dass sie ebenfalls nicht unterzeichnen wollen. Sollten wir nicht langsam dazu übergehen, die zu benennen, die überhaupt noch unterzeichnen wollen - abgesehen natürlich von den Ländern, aus denen die Migranten stammen und die von dem Pakt massiv finanziell profitieren und vom Rest sowieso nicht betroffen sind? Ich sehe am Ende eigentlich nur Deutschland, das unterschreiben wird, denn Macron traue ich zu, dass er in letzter Minute auch noch zurücktreten wird, sonst holt ihn die kochende Bevölkerung persönlich von seinem Thron. Erst recht, wenn er das ganze so wie Merkel verheimlicht. Die Franzosen fackeln da nicht lange, das ist noch ein wehrhaftes Volk im Gegensatz zu den staatshörigen, verdummten, bequemen Deutschen, die sogar noch freiwillig zur Schlachtbank rennen, wenn man es ihnen befiehlt.

Gravatar: candy

man darf diese altparteien nicht mehr wählen die veranlassen den untergang deutschlands und den eu ländern das dreckspack merkel und co müssen weg die sind gegen das deutsche volk wir haben so viele arme menschen bei uns in deutschland und es werden immer mehr durch die merkel regierung wir müssen endlich aufstehen und gegen das ganze altparteien pack uns zur wehr setzen 7und die baley soll ihre fresse halten und nach england gehen wo sie her kommt die blöde nuss merkel ist ein verlogenes miststück

Gravatar: Reinhard

Dass der Migrationspakt Betrug ist, ist klar. Merkel ist bei uns im Osten, aber auch in Polen eine Hassfigur seit 2015. Aber in Polen handelt die Regierung im Interesse des Volkes und hier absolut dagegen. In Polen wäre die Zustimmung zu diesem Pakt das sofortige Ende der Regierung, aber hier nicht. Das liegt leider auch am Volkscharakter, der polnische ist aufrühererisch, der deutsche leider nicht. Da ich 1/4 polnisch bin, merke ich, dass ich hier politisch überhaupt nicht dazugehöre, politisch denke ich polnisch und deswegen war ich auch in der Solidarnosc. Das waren leider nur wenige Deutsche. Während die Polen rechtzeitig aufmucken, gibt es hier leider zu Wenige, die politisch denken können. Wahrscheinlich wird noch mehr Schlimmes passieren müssen, ehe hier die Masse aufwacht, das list leider hier so, das war am Ende des Kommunismus auch so. Der Kommunismus war in Polen praktisch 1980 tot, in der DDR erst 1989, die Polen haben immer 1 Jahrzehnt politisch Vorsprung vor uns. Das ist auch jetzt wieder so.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang