Palästinenser töten fünf Kinder in Gaza

Israel eliminiert komplette Kommandostruktur des »Islamischen Dschihad«

Bei gezielten Luftschlägen hat Israel in zwei Tagen die gesamte Kommandostruktur des »Palästinensischen Islamischen Dschihads« eliminiert, so die Streitkräfte. Eine Rakete, die auf Israel abgefeuert wurde, landete in einem Flüüchtlingslager in Gaza und tötete fünf Kinder.

Quelle: IDF
Veröffentlicht:
von

Am Freitag hatte Israel zwei Anführer des »Palästinensischen Islamischen Dschihads« (PIJ) eliminiert, den Chef des Nordabschnittes Taysir al-Dschabari und den Chef der Panzerabwehrrakteneinheit Abdullah Kadoum, der für den Beschuss von Israelischen Fahrzeugen an der Grenze zu Gaza verantwortlich sein soll. Zwei Panzerabwehreinheiten wurden ebenfalls am Freitag eliminiert, laut israelischen Angaben bei der Vorbereitung eines Terroranschlages in Israel.

Am Donnerstag war der Chef des PIJ Ziyad Nakhalah in Teheran und traf sich dort mit dem Iranischen Präsidenten und »Schlächter von Teheran« Ebrahim Raisi. Laut Israelischen Geheimdienstangaben sollte ein Attentat in Israel vorbereitet werden.

Der »Palästinensische Islamische Dschihad« ist eine Frontorganisation der Revolutionären Garden IRGC, die den PIJ mit Raketen der Hisbollah aus dem Libanon versorgen. Vor zwei Jahren explodierte ein gigantisches Sprengstofflager am Hafen von Beirut und tötete 218 Menschen.

Im Laufe des Wochenendes eliminierte die Israelische Luftwaffe IAF die gesamte Führungsebene des PIJ, so Operationsleiter Generalmajor Oded Basiuk, darunter den PIJ-Oberkommandierenden Khaled Mansour. »Nach unseren Informationen wurden alle leitenden Sicherheitsoffiziere des Islamischen Dschihad in Gaza eliminiert.« 12 PIJ-Kader seien seit Freitag ausgeschaltet worden.

Laut palästinensischen Angaben wurden etliche Zivilisten getötet, darunter ein 5-jähriges Mädchen und eine 25-jährige Frau. Laut israelischen Angaben fanden zu dieser Zeit keine Luftschläge statt, die toten Zivilisten gingen auf das Konto von fehlgeleiteten Raketen der PIJ.

Seit Freitag feuerte der PIJ mindestens 350 Raketen auf zivile Ziele in Israel ab. Etwa ein Viertel davon landeten in Gaza, so die Sprecherin des israelischen Premierministers Keren Hajioff.

Eine Explosion im Flüchtlingslager Dschabalija Samstag Abend tötete neun Menschen, darunter fünf Kinder. Laut dem israelischen Sprecher Brigadegeneral Ran Kochav fanden zu dieser Zeit keine Luftschläge statt. Das israelische Militär veröffentlichte Aufnahmen, die angeblich zeigen, wie eine PIJ-Rakete abrupt den Kurs wendet und in Gaza einschlägt.

Heute ist Tischa B’Av, der Trauertag der Zerstörung des Tempels, bei dem viele Juden am Tempelberg erwartet werden. In Judäa und Samaria verhafteten israelische Sicherheitskräfte PIJ-Agenten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Das war mir auch noch nicht bekannt, die Israelis haben Raketen, wenn diese Kinder und Frauen sehen fliegen sie an denen vorbei.

Gravatar: Hermine

Wird ein Islamist entfernt, so wachsen leider 100 neue
nach.

Wir haben unseren tapferen Stürzenberger der unermüd-
lich gegen die Islamisierung Deutschlands kämpft.


https://www.youtube.com/watch?v=McJFsMCUN7c

Stürzenberger und sein Team brauchen mehr Unterstützung. Mitmachen, spenden, teilen.

Gravatar: Peter Lüdin

Israel ist der einzige Leuchtturm in der Region. Und Israel wird es noch geben, wenn viele andere Staaten aus dem Mittleren- und Nahen Osten kollabiert sind. Nur für Europa sieht es aufgrund des anhaltenden Zustroms aus muslimischen Ländern leider auch düster aus. Was ist eigentlich mir den zwei Milliarden Euro geschehen, die von Europa in den letzten Jahren an Unterstützung in den Libanon geflossen sind?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang