Oberrabbiner Goldschmidt zum Holocaust-Gedenktag:

»Islamischer Terror und unkontrollierte Einwanderungswellen haben Europa erschüttert«

„Das neue Europa sollte (nach dem Holocaust) die Zukunft des Judentums garantieren, da es auf freiheitliche demokratische Werte basiert, die die körperliche Unversehrtheit und Religionsfreiheit für Juden garantieren"

Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Heute fand im EU-Parlament am 76. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz die Holocaust-Gedenkstunde statt. Es sprach der Vorsitzender der Europäischen Rabbinerkonferenz Pinchas Goldschmidt, 1963 in Zürich geboren, heute Oberrabbiner von Moskau und Vorsitzender der Rabbinischen Gerichte der Russischen Föderation.


„Das neue Europa sollte (nach dem Holocaust) die Zukunft des Judentums garantieren, da es auf freiheitliche demokratische Werte basiert, die die körperliche Unversehrtheit und Religionsfreiheit für Juden garantieren", so Goldschmidt.


"Heute steht Europa wieder am Wegscheid: Unsere Werte und Widerstandfähigkeit sind gefordert. Die Einwanderung von Millionen Muslime aus dem Nahen Osten stellen Europa wieder auf die Probe. Die Welle des fundamentalistischen Islamischen Terrors und die unkontrollierten Einwanderungswellen haben Europa im Kern erschüttert… Die Frage, die wir uns stellen müssen ist: Werden wir wieder die selben Fehler machen, die Europa vor einhundert Jahren gemacht hat?“


Dazu kommentierte der AfD-MEP Joachim Kuhs: "All unser Erinnern ist nichts wert, wenn wir einmal im Jahr Betroffenheit mimen, und dabei die selben Fehler wiederholen. Unsere jüdischen Mitbürger machen sich große Sorgen um den Weg, den die Bundesregierung mit ihrer falschen Einwanderungspolitik eingeschlagen hat. Wenn es der Merkel-Regierung wirklich um den Schutz jüdischen Lebens geht, muss sie aufhören, die Tore Europas für massenhafte Einwanderung aus zutiefst antisemitisch geprägten Kulturen zu öffnen!"



 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerhard G.

@Nadine 29.01.2021 - 01:51

So ganz bin ich nicht bei ihrer Meinung.... weil... wo waren die Juden als deren Peiniger nach der Republikgründung im Staatsappatrat höchste Ämter und Posten einnahmen, über viele Jahre im Bundestag saßen. Da habe ich nicht all zu viel gehört/gesehen. Also ...die Kirche im Dorf lassen und nicht schon wieder alles mit ,,Hasskommentaren'' abfrühstücken. Bald sterben diese Leute weg ...wen will man dann aktivieren?

Gravatar: Nadine

@ Gerhard D.

Frau Knoblauch hat den Holocaust überlebt.
Darum gehört ihr gegenüber Respekt. Man sollte sie nicht **** ***** ***** beschimpfen.

Für jemanden wie Frau Knoblauch werden immer die
Nazis die schlimmsten Verbrecher sein. Das ist doch
logisch oder? Wenn sie das überlebt hätten, würden sie
genauso empfinden.
Sie will verhindern, dass alles noch mal so geschieht.
Und Deutschland ist ja auch für Juden leider gefährlicher
geworden.
Mit Hasskommentaren geben sie und leider viele andere
der Frau Knoblauch da Gefühl, dass sie Recht hat
mit ihren Befürchtungen.
Bedenken sie auch das Alter der Dame. Seien sie in
solchen Fällen nachgiebig. Ich bin es auch.
Selbst in diesem Fall als AFD-Wählerin. Ich höre mir das an
und gut ist. Ich habe Schlimmeres gehört!
Diese Frau hat ein Trauma erlebt, das immer wieder
hochkommt. Eben durch diese Erinnerungskultur. Bitte seien sie großzügig.

Gravatar: Peter Lüdin

Die gewollte Überproduktion in den muslimischen Ländern, für die es in diesen Ländern aber keinerlei Perspektive gibt, strömt jetzt eben millionenfach nach Europa in die Sozialsysteme. Europa hat daher leider sehr viel mit denen zu tun, viel mehr als einem lieb sein kann. Vor allem weil man in Europa die Folgen dieser Produktion ausbaden muss. Auf die Ursachen hat man nämlich absolut keinen Einfluss.

Gravatar: werner

Die Rede von Knobloch war wie immer für die Juden nicht hilfreich. Wer keine Kritik und keine objektive Diskussion erlaubt, muss es nehmen wie es ist.

Gravatar: P.Feldmann

Wenn man sich die maßgeblichen jüdischen Organisationen und ihre Protagonisten in D anhört, so hört sich das aber ganz anders an: "die Muslims sind die neuen Juden und am Verhalten ihnen gegenüber müssen die Deutschen beweisen, daß sie aus ihren Verbrechen im Holocaust gelernt haben"!
Dass normale Juden das ganz anders sehen, ist logisch, aber warum straft niemand die Verlogenheit öffentlich von jüdischer Seite ab? Knobloch (die ja eher eine erschwindelte Jüdin ist) et al. tanzen ja gerade wieder um das Schuldfeuer!

Daß ein wesentlicher Motor der Islamisierung D und EU die Verewigung der sogen. "deutschen" Schuld ist, ist evident.

Fakt ist: echte Juden fliehen D wie sie auch schon seit einiger Zeit F fliehen.

Gravatar: Gerhard G.

Ich habe gestern ganz kurz Knobis Rede im Bundestag angehört. Die Frau verstehe wer will. In Richtung AfD ...ihren Krieg haben sie schon vor 76 Jahren verloren(?).
So lange gibts schon diese Partei ??? Frau Knobloch sollte sich Merkel,Steinmeier & Co zur Brust nehmen..sie holen die ganzen Judenhasser nach Deutschland.. aber das Deutsche Volk des zunehmenden Antisemitismus bezichtigen...Ich glaube da ist jemand ganz schön wirr in der Birne. Wenns nicht stimmt dann korigiere mich jemand.

Gravatar: Frost

Einerseits stellt man Holocaust Denkmale auf, andererseits holten man Anti - Semiten ins Land. Da sieht man wieder einmal, was die Politik hier für ein Zirkus ist.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... "Heute steht Europa wieder am Wegscheid: Unsere Werte und Widerstandfähigkeit sind gefordert. Die Einwanderung von Millionen Muslime aus dem Nahen Osten stellen Europa wieder auf die Probe. Die Welle des fundamentalistischen Islamischen Terrors und die unkontrollierten Einwanderungswellen haben Europa im Kern erschüttert… Die Frage, die wir uns stellen müssen ist: Werden wir wieder die selben Fehler machen, die Europa vor einhundert Jahren gemacht hat?“ ...

Speziell Deutschland betreffend bin ich davon überzeugt, denn die Frage – ob zumindest die Regierung ´unseres` Heimatlandes in Bezug auf die Juden die gleichen Fehler macht wie einst - beantwortete unsere Heißgeliebte(?) höchstpersönlich, indem sie der jüdischen Zeitung "Jewsnews" offensichtlich als ´Diktat` ankündigte:

„Deutschland wird ein islamisches Land und die Deutschen müssen sich damit abfinden“!!!
https://gloria.tv/share/fBCGrQE4Eayq64oRiXn6NFgpR

Auch wenn sie Juden sind???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang