Für die Covid-Impfung von Kindern gibt es keine faktenbasierte Grundlage

In Chicago wurden in diesem Jahr mehr Kinder erschossen als im ganzen Land an Covid starben

Die Gewalt ist in vielen Städten der USA ein immer gegenwärtiges Problem. Allein in Chicago wurden in diesem Lahr 302 Kinder erschossen. Im selben Zeitraum starben in den ganzen USA 214 Kinder an oder mit dem Corona-Virus. Für die Covid-Impfung von Kindern gibt es keine faktenbasierte Grundlage.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Derzeit machen sich Impf-Propagandisten hierzulande dafür stark, Kindern fast jeden Alters ihre Mischungen zu injizieren. Angeblich, so die Propagandamaschinerie, um die Kinder vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen oder um zu verhindern, dass Kinder, die sich infiziert haben, bei denen aber die Krankheit nicht ausbricht, das Virus verbreiten.

Das ist hanebüchener Unsinn. Jeder, auch ein Dritt-, Viert- oder Multigeimpfter, kann sich mit dem Virus infizieren, gegen den er geimpft wurde. Eine Impfung ist keineGarantie gegen die Virenlast. Das gilt für alle Impfungen, auch für die, denen wirklich lange Forschungen und Testreihen bezüglich der Nebenwirkungen zugrunde liegen. Solche langen Forschungen oder Testreihen bezüglich der Nebenwirkungen gibt es bei den Corona-Impfstoffen nicht. Da werden Wirkstoffe zusammengebraut und koste es was es wolle den Versuchskaninchen (Originalton Olaf Scholz) injiziert.

Schwere Reaktionen bis hin zum Tod des Injizierten sind die Folge. Dennoch wird munter weitergespritzt, über allem steht die angeblich tödliche Gefahr des Virus. Mit dieser Gefahr als Begründung, ergänzt durch Repressalien aller Art, werden alte und junge Erwachsene zur Impfung genötigt. Doch damit nicht genug, jetzt will man auch noch über die wehrlosen Kinder herfallen. Impfstoffe für Kinder ab dem 5. Lebensjahr sollen bald eine Zulassung erhalten, hat der kinderlose Spahn verkündet. Und die kinderlose Merkel hat das abgenickt, unterstützt von dem kinderlosen Olaf Scholz. Keine Kinder - kein Einfühlungsvermögen für deren Belange.

Wie »gefährlich« das Corona-Virus für Kinder ist, zeigen ein paar aktuell veröffentlichte Zahlen aus den USA vom Chicagoer Police Department und der US-Gesundheitsbehörde. In den gesamten USA mit ihren etwa 300 Millionen Menschen sind in diesem Jahr bisher 214 Kinder unter 17 Jahren an oder mit dem Corona-Virus verstorben. Der Verlust so junger Menschen ist in höchstem Maße bedauerlich und es wäre schön, wenn es eine Medizin gegeben hätte, die das hätte verhindern können. Im selben Zeitraum wurden in Chicago mit nicht einmal drei Millionen Einwohnern, also weniger als ein Prozent der USA, 302 Kinder erschossen.

So zeigt sich der Unterschied zwischen einer echten Gefahr und einer herbei ideologisierten.

In Deutschland besteht für Kinder zum Glück nicht die Gefahr, erschossen zu werden; jedenfalls nicht im gleichen Maße wie in den USA. Hier besteht die Gefahr, dass sie gemobbt werden, Opfer von sexuellen Übergriffen in verschiedenen Lebensumfeldern, dass sie ausgegrenzt und diskriminiert werden. Daran stirbt man nicht, jedenfalls nicht gleich und nicht körperlich. Aber das Ausmaß auf die Seele wird ja auch nicht erfasst.

Jetzt soll noch mehr mentaler Druck auf die Kinder ausgeübt werden mit dem angeblich nicht existierenden Impfzwang. Man macht den Kindern mit jener Art der Propaganda Angst. Schon Fassbinder (man kann über ihn denken, wie man will) wusste bereits 1974: »Angst essen Seele auf«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Robespierre

Das Paul Ehrlich Institut hat festgestellt, dass schon einen Monat nach Beginn der "Impfung" der 12 bis 17-Jährigen mehr Kinder mit Impfschäden im Krankenhaus liegen als an Covid19 erkrankte!
Wir leben in einem Land, in dem Gen-Mais verboten ist, aber Kinder sollen mit einem gentechnisch veränderten Medikament gespritzt werden! In einem Rechtsstaat würden die Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden.

Gravatar: I. Mayer

Ich sage nur - Finger weg von Kindern!!!

Gravatar: Florian Euring

„Keine Kinder - kein Einfühlungsvermögen für deren Belange.“
So einfach kann man das m.E. nicht sagen. Es kommt darauf an, ob man gewollt oder ungewollt kinderlos ist. Bei mir hat es mit Ehe und Familie nicht so geklappt wie ich das wollte und auch wenn ich mich mit meinen 64 Jahren inzwischen damit abgefunden habe, habe ich mir doch meine positive Einstellung zu Ehe und Familie erhalten. Ich kann mich gut an meine Kindheit erinnern, was mir hilft mich in Kinder hinein zu versetzen. Ich bin strikt gegen eine Zwangsimpfung für Kinder.

Gravatar: Otto Normal

Chicago ist schon lange ein gefährliches Pflaster.
Die Gewalt haben damals die Italiener mit der italienischen
Mafia, Al Capone und Co., ins Land gebracht. Heute ist das ein Selbstläufer
geworden und meistens regeln das die Schwarzen unter
sich aus.

Gravatar: Joachim Datko

Schusswaffen gehören nicht in den Privatbereich! Je weniger Schusswaffen es gibt, desto geringer ist die Gefahr.

Gravatar: karlheinz gampe

Es sind korrupte, kriminelle Politiker, Opportunisten, welche über Leichen gehen, die Kinder und Erwachsenen ein Genexperiment unterschieben. Klagt das Pack nach Nürnberger Kodex an *** *** *** *** ***

Gravatar: Ekkehardt Fritz+Beyer

... „Die Gewalt ist in vielen Städten der USA ein immer gegenwärtiges Problem. Allein in Chicago wurden in diesem Lahr 302 Kinder erschossen.“ ...

Da auch EU-weit sicherlich nicht nur Deutschland einen "Kipp-Punkt" bei der „Gewalt gegen Kinder“
erreichte
https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/gewalt-opfer-2020-wurden-152-kinder-getoetet,SYVTNPi:

Könnte das an den göttlich(?)-westlichen ´Werten` liegen und Teil der „Die Selbstzerstörung des Westens“ insgesamt sein???
https://www.roberthalver.de/Halvers-Kolumne-306?blog_id=469

Wird Big-Pharma in Kürze dagegen ebenfalls eine Impfung mit mehr als fraglichem Wirkstoff liefern, die jedem Einzelnen der westl. Völker dann auf jeden Fall per Zwang gesetzt wird???

Gravatar: Doppelgänger

Die Gewalt ist in den USA dort am größten wo die Demokraten regieren. Portland und Chicago nur mal als Bespiel genannt. Die Demokraten schränken die Arbeit der Polizei massiv ein indem sie deren Budget kürzen, gleichzeitig unterstützen sie die Antifa und BLM. Die Folge davon ist Chaos und Gewalt in den Städten. In Berlin und Hamburg sehen wir schon die gleiche Entwicklung. Die Sozialisten zerstörten gezielt unsere Gesellschaft.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang