Frontex-Bericht weist dramatische Zunahme im ersten Quartal 2022 aus

Illegale Grenzübertritte in die EU auf Höchststand seit 2016

Die Zahl der illegalen Grenzübertritte in die EU ist auf dem Höchststand seit der Flüchtlingskrise 2016. Das sagt der aktuelle Frontex-Bericht über das erste Quartal 2022 aus. Explizit nicht berücksichtigt in dem Bericht sind Flüchtlinge aus der Ukraine.

Screenshot
Veröffentlicht:
von

Laut den neuesten  von Frontex veröffentlichten Daten ist die illegale Migration nach Europa auf den höchsten Stand seit der Migrationskrise 2016 gestiegen. Nahezu jede von der Grenzschutzbehörde der Europäischen Union überwachte Route verzeichnete in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 einen starken Anstieg des Migrantenverkehrs. Explizit nicht eingebunden in den Bericht wurden Flüchtlinge, die über Grenzkontrollpunkte aus der Ukraine fliehen.

»Das erste Quartal dieses Jahres war das geschäftigste in Bezug auf illegale Grenzübertritte an den EU-Außengrenzen seit der Migrationskrise im Jahr 2016«, erklärte Frontex letzte Woche in einer Pressemitteilung. Vorläufige Berechnungen der EU-Grenzschutzbehörde zeigen, dass zwischen Januar und März 2022 mehr als 40.300 illegale Übertritte festgestellt wurden, das sind 57 Prozent mehr als vor einem Jahr. Allein im vergangenen März überquerten über 11.600 Migranten illegal die Außengrenzen der EU, 29 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum im Jahr 2021.

»Auf der östlichen Mittelmeerroute hat sich die Zahl der Ankünfte irregulärer Migranten im Zeitraum Januar bis März auf mehr als 7.000 mehr als verdoppelt. Der deutliche Anstieg war auf die Aufdeckung illegaler Grenzübertritte in Zypern zurückzuführen, die sich auf über 5.100 verdreifachte (bei 7.005 Erkennungen für alle östlichen Mittelmeerrouten)«, sagt Frontex. Auch die Westbalkanroute verzeichnete mit über 18.300 illegalen Überfahrten einen dreistelligen Anstieg, was fast die Hälfte des gesamten Migrantenverkehrs im Quartal ausmachte.

Außerdem passieren immer mehr Migranten die EU mit dem Ziel Großbritannien. »Die Zahl der irregulären Migranten, die in diesem Jahr bisher versuchten, den Ärmelkanal in Richtung Großbritannien zu überqueren, hat sich gegenüber dem Vorjahr auf knapp 9.000 fast verdreifacht, die Hälfte von ihnen wurde an der Ausreise gehindert und die andere Hälfte wurde von britischen Behörden aufgegriffenë“, berichtet Frontex.

Vor dem Ausbruch der COVID-Krise und den damit verbundenen Grenzschließungen nahm die illegale Migration nach Europa zusammen mit den Asylanträgen stark zu. Mitte 2020 prognostizierte Europol eine Migrationswelle aus Ländern der Dritten Welt, die stark von globalen Lockdowns und wirtschaftlicher Verlangsamung betroffen sind.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Johannes

Alle Parteien - ausgenommen die AFD - wollen einen links-grünen VIELVÖLKERSTAAT, der bis zu seinem Untergang von allen anderen wie eine Kuh ausgemolken werden darf.

Nach wie vor ist die Masse der von den zwangsbezahlten Staatsmedien verblödeten Wählerschaft davon überzeugt, dass das der einzig richtige Weg sei. Wäre es anders, würden die pseudo-demokratischen Wahlen anders ausfallen.

Kein Volk hat so viel Selbsthass entwickelt wie das links-grüne-multikulturell verseuchte Milieu in Deutschland.

Dieser Selbsthass richtet sich sogar gegen die eigenen ungeborenen Kinder, die schon vor der Geburt im Mutterleib getötet werden. Dafür nimmt man lieber viele Kinder aus allen anderen Völkern auf oder eben eine immer größer werdende Zahl von Hunden, die ebenfalls aus dem Ausland kommen ...

Kann diese Fehlentwicklung überhaupt noch gestoppt werden?

Gravatar: dieter berger

Flüchtlinge und Migranten dürften in Deutschland nur noch Sachleistungen erhalten und auf Dauer nur in Gemeinschaftsunterkünfte.
Flüchtlinge gehen sonst auch nur wieder teilweise, wenn sie Eigentum hatten, auch wieder in ihre Heimat.
Wer in seiner Heimat nichts hatte und nichts konnte bleibt dann lieber im Versorgungsstaat Deutschland.
Siehe Jugoslawien - Krieg.
Das geht nicht immer so weiter auf Kosten der deutschen Bürger.
Das gleiche Bild bei Migranten. Sie gehen Hauptsächlich dort hin, wo es die beste Rundumversorgung ohne Leistung gibt, also runter mit den Leistungen!

Gravatar: gemnick

Es ist schon interessant, wenn man bei Franz Altermanns Beitrag auf den Link drückt, erscheint am Ende wieder der Name Roosevelt; er war derjenige, der den genauen Plan an Truman (Roosevelt verstarb) hinterließ, wie man per Atombombe die Japaner zu einem Ende des Krieges zwingen konnte. Die Bomben auf Hiroshima und Nagasaki waren die Antwort von Amerika. Man soltte nicht vergessen, wer verantwortlich und unverantwortlich handelt - auch in unserer heutigen Zeit.

Gravatar: Franz Altermann

Das ist die bittere Wahrheit - keine Verschwörungstheorie, und Angela Merkels Zöglinge setzen die folgenden Prämissen weiter mit heiligem Eifer um:
„Die alten Pläne der Alliierten zur Vernichtung von Deutschland basierten einst auf dem Hooton-Plan, der weiterentwickelt wurde zum Morgenthau-Plan.
Ob Angela Merkel sich von den Ideen des Amerikaners Earnest Albert Hooton leiten läßt, wissen wir nicht. Wahrscheinlich hat sie das Werk des Harvard-Professors mit dem Titel „Breed war strain out of Germans“, das am 4. Januar 1943 veröffentlicht wurde, gar nicht gelesen.
Wörtlich bedeutet der Titel: „Züchtet den kriegerischen Wesenszug aus den Deutschen heraus!“ Die übliche Verleumdung der Deutschen also, könnte man meinen.
Aber mehr noch. Ein konkreter politischer Plan. Ein Plan zur langfristigen systematischen Abschaffung des deutschen Volkes. Hooton wollte durch Masseneinwanderung den Volkscharakter der Deutschen verändern, durch eine langsame biologische Demontage das deutsche Volk zum Verschwinden bringen.
Die Wortwahl wurde später den Zeitumständen angepasst: Die Deutschen sollen durch Offenheit gegenüber fremden Kulturen und Öffnung gegenüber Einwanderern zeigen, daß sie aus der Geschichte gelernt haben. In dieser harmlosen Variante würde sich Angela Merkel für Hootons Ideen wohl stark machen, auch wenn seine Pläne vor 70 Jahren aus wenig freundlichen Absichten ausgebrütet wurden.“
Quelle http://www.reconquista.jetzt/?id=788

Gravatar: Katharina

@ Frost

Das ist nicht Merkels Verdienst. Lange vor 2015 gab es
bereits viel zu viele Migranten in Deutschland.
Insbesondere zu viele Türken. Die haben schon vor mehr
als 20 Jahren jede Menge Ärger in Deutschland gemacht.

Vor langer Zeit haben schon Udo Ulfkotte und andere
Bücher hierüber geschrieben. Und es gab auch schon lange, vor Merkel eine Partei die vor der Islamisierung
gewarnt hat, die CM.
Also bitte nicht alles auf Merkel schieben. Die Vorgänger
tragen mehr Schuld. Bundeskanzler Schmidt warnte
schon 1973 vor den Türken. Aber es ist auch bei ihm nur
bei leeren Worten geblieben.
Es ist nur so; je mehr Migranten es werden, umso mehr
fallen sie auf, umso mehr werden sie kriminell.

Gravatar: asisi1

Es gibt einen Lichtblick für die deutschen Patrioten!
Die kommenden Einreisenden bringen jetzt ihre Waffen schon mit. In Spanien haben sie mit AK 47 die Polizei beschossen. Da können sich ja die Gutmenschen schon mal darauf einrichten, das mal bei ihnen abends geklingelt wird und sie die Wohnung und das Haus mal schnellstens verlassen werden müssen. Ansonsten knallts! Auch die Polizei Schlägertruppe hat es dann nicht mehr mit friedlichen Demonstranten oder alten Menschen zu tun, sondern die Zugereisten werden erst schießen und dann den Asylantrag stellen. Mal sehen was die gefrusteten Polizei Schläger dann machen werden!

Gravatar: Peter Lüdin

Spätestend jetzt wäre es einfach nur fair und anständig die Hundertausenden Ausreisepflichtigen, Hetzer, Terrorunterstützer und Asylbetrüger endlich aus Europa zu schaffen damit Ressourcen für Menschen frei werden die nun wirklich Schutz benötigen. Insbesondere wenn es sich um Leute handelt auf die man in Europa nach wie vor verzichten kann wie zum Beispiel diese:
"Hassprediger kassierte fast 600'000 Franken Sozialhilfe"
(blick-er-kassierte-fast-600000-franken-bieler-hass-imam-bezog-jahrelang-sozialhilfe)
"Extremismus: Islamisten auf freien Fuss gesetzt" (luzernerzeitung)

Gravatar: Fritz der Witz

Wer das Altparteienkartell wählt, will es doch so. Das sind 90 % der Wähler. Also kein Grund zum meckern. Läuft !

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang