Kritik an Willkürmaßnahmen wächst:

Haben Merkel, Söder und Spahn ein merkwürdiges Menschenbild?

Immer mehr Fachleute melden sich mit Kritik an den Zwangsmaßnahmen der Merkel-Regierung zu Wort.

Foto: pixabay
Veröffentlicht:
von

»Ausgangssperre« – dieses Wort wird mittlerweile in Deutschland mit einer solchen Selbstverständlichkeit ausgesprochen, dass man sich wundert. Völlig zu recht weist der Vorstandssprecher der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, KBV, Andreas Gassen darauf hin, dass Ausgangssperren und Reiseverbote nicht nur »nicht wirklich zielführend« sind. Hinter der Idee der Ausgangssperre stehe auch ein »merkwürdiges Menschenbild«.

Nun, Werter Herr Dr. Gassen, das Menschenbild, das hinter der Haltung von Angela Merkel, Markus Söder oder Karl Lauterbach steckt und das Sie zu recht merkwürdig nennen, ist ganz einfach das von Despoten. Sie waren es in der gesamten Geschichte gewohnt, mit ihren Untertanen wie mit ihrem Vieh zu verfahren. Etwas davon hat sich erhalten, wenn in der modernen Demokratie die Rede von Stimmvieh ist.

Und natürlich hatten nur die allerwenigsten Despoten ein schlechtes Gewissen. Nicht, dass sie kein Gewissen gehabt haben würden; sie meinten es in fast allen Fällen gut. So wie heute. In den Augen von Bundesregierung und Länderchefs – welch herrliches Wort – geht es um die Gesundheit aller. Zwar ist das nachweislich falsch, denn bis auf die Alten ist durch Corona niemand mehr gefährdet als sonst.

Aber was tuts. Es war schon immer das Privileg von Despoten, ungestraft irren zu können. Im besten Falle bitten sie dann um Verzeihung. Andere reden sich raus. Und wieder andere schweigen. Frau Merkel hat sich bis heute nicht bei den Eltern der vielen von ihren Flüchtlingen vergewaltigten und oder oder ermordeten Mädchen entschuldigt.

Nur in seltenen Fällen wird ein Fehlurteil eines Despoten Folgen haben für den Despoten. Zeigt es sich, dass die Impfung mit mangelhaft getesteten Vakzinen zu Krankheiten führt wie im Fall Contergan, werden sie schon eine Ausrede finden. Denn auch dann bleibt ihr Blick auf die Untertanen der, den Sie, Herr Gassen, »merkwürdig« nennen. Und wer so blickt, dem geht das Wort Ausgangssperre flott über die Lippen, unter Umständen auch mehrmals am Tag. Das Stimmvieh muss halt zurück in den Stall.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Alfred

Merkel & Co. setzen nur das um, was Bill Gates und seine Multi-Kumpanen ihnen aufgetragen haben.
Aber,..... es wird sicherlich noch schlimmer kommen. Wer werfe den ersten Stein?

Gravatar: Hajo

@ Werner

Früher gab es nur wenige Klassen, den Adel, den Klerus, den Landmann und die Stadtoberen, der Rest hatte nichts zu melden und war total unterprivilegiert.

Der heutige Landmann ist noch das Relikt aus alten Zeiten, wo ihre Aufstände von damals noch nachhallen und deshalb haben sie noch ein gewisses Standing, obwohl sie nur noch absolute Minderheiten bilden und das Proletariat die Mehrheit darstellt und dazu gehören eigentlich alle, die es nicht auf höchste Ebenen wirtschaftlicher und geistiger Natur gebracht haben und das Bürgertum ist eine Kunstform, die in den Städten geschaffen wurde um sich abzugrenzen und den Eindruck zu vermitteln, man würde dieses gehobene Proletariat akzeptieren, was aber ein Trugschluß ist und in der täglichen Politik auch so behandelt wird und dadurch der Widerspruch offensichtlich wird.

Es gibt demzufolge nur Mächtige und Ohnmächtige, alles andere ist Augenwischerei und dient nur des eigenen Machterhaltes um etwas abzugeben, was man selbst garnicht vermissen muß und dieses Märchen wird ihnen schon seit Jahrhunderten abgekauft und viele glauben sie seien etwas besonderes was auch in der Absurdität endet, daß sie Lohnabhängige sind und somit unfrei, während sie bei Wahlen angegeblich frei entscheiden können und durch Koalitionsbildung der Mächtigen konterkariert wird und nur ihrem Interesse dient, nicht aber dem gemeinen Menschen.

Der lebt im Glauben, mehr Besitz sei Freiheit, was einer Selbsttäuschung nahe kommt und der Irrrationalität gleicht, die etwas vortäuscht was es nicht gibt und trotzdem der eine oder andere immer wieder darauf herein fällt.

Die eigentliche Freiheit beginnt in der völligen Unabhängikeit und wer diesen Zustand nicht erreichen kann wird ewig unfrei bleiben und muß auch keinen Urlaub machen und das einzige was ihm noch gefährlich werden kann sind Volksvertreter, die im Namen der Freiheit ihr Amt angetreten haben um anschließend die kleinen Freiheiten wieder einzuschränken und das ist die bittere Erkenntnis, wenn man lange genug darüber nachdenkt.

Gravatar: Werner Hill

Die wahren "Despoten", sprich Strippenzieher, ziehen die Fäden weitgehend anonym.
Merkel, Söder, Kurz und die vielen anderen Heuchler mit Regierungsbefugnissen ringsum sind m.E. nur deren Marionetten.
So ist es doch höchst auffällig, wie sie nur bezüglich Corona geradezu im Gleichschritt marschieren. Soetwas kann m.E. nur eine planende "höhere Macht" bewirken.

Müssen alle Angst haben, gerichtlich belangt oder mit Hilfe der gekauften Medien degradiert zu werden?
Sind sie so gehorsam, weil sie sonst den Schutz der Strippenzieher vor der Volkswut verlieren würden?

Zu beneiden sind sie jedenfalls nicht - aber das geschieht ihnen recht!

Gravatar: Wähler

Die sind doch alle arrogant, abgehoben und haben den Bezug zur Realität verloren.
Korrupt sind sie alle, predigen jedoch Ehrlichkeit. Wir leben in der schlechtesten Bundesrepublik aller Zeiten.
Willkommen in der BRD, Bananen Republik Deutschland mit der ************** Merkel.

Gravatar: Wolfgang Schlichting

Gute Frage, hier eine Wörterbuch Definition des Begriffs "Mensch": >mit der Fähigkeit zum logischen Denken, einer Sprache, der Möglichkeit zu sittlichen Entscheidungen und der Erkenntnis zwischen Gut + Böse ausgestattetes Lebewesen<
Wenn diese Definition den Tatsachen entsprechen würde, wäre die Erde nicht übervölkert, das Gegenteil wäre der Fall, allein in Deutschland gibt es mindestens 75 Millionen Lebewesen, auf die diese Definition nicht zutrifft und da Merkel, Söder und Spahn zu diesen 75 Millionen gehören ist es eigentlich unerheblich, welche Wahnvorstellungen sie von dem Begriff "Mensch" haben.

Gravatar: Gerd Müller

Die haben überhaupt kein Menschenbild.
Für die gibt es nur sich selber, als einzige die alles wissen, alles richtig machen und alles können.

Daß ihre Fähigkeiten dabei eher gering ausfallen, können sie aufgrund ihrer Hybris nicht wahrnehmen.

Solche Leute gehören nicht auf solch verantwortungsvolle Posten, wie die, auf die sie sich hin manipuliert haben !

Gravatar: Rita Kubier

<< Haben Merkel, Söder und Spahn ein merkwürdiges Menschenbild? >>

MENSCHENbild?? Die haben doch gar KEIN MENSCHENbild vom Volk!! Denn die betrachten das Volk überhaupt nicht als MENSCHEN, sondern nur als OBJEKTE, als IHRE SKLAVEN, mit denen Sie machen können, was die wollen, die sie maßlos ausbeuten und für ihre Zwecke und Machtziele knechten, unterwerfen und nur als Arbeits- und ZahlungsOBJEKTE missbrauchen!! Denen liegt es völlig fern, das Volk als MENSCHEN zu betrachten und würdig zu behandeln! Wer einem ganzen Volk die Freiheit und jegliche Rechte nimmt, es mit unausgegorenen Impfstoffen krank macht und sogar umbringt, der besitzt überhaupt KEIN MENSCHENBILD (mehr)!!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Und natürlich hatten nur die allerwenigsten Despoten ein schlechtes Gewissen. Nicht, dass sie kein Gewissen gehabt haben würden; sie meinten es in fast allen Fällen gut. So wie heute. In den Augen von Bundesregierung und Länderchefs – welch herrliches Wort – geht es um die Gesundheit aller. Zwar ist das nachweislich falsch, denn bis auf die Alten ist durch Corona niemand mehr gefährdet als sonst.“ ...

Sollte es sich auf dem oben installierten Foto um eine kanzelnde Diktatorin und Göttin(?) beim Zeigen des Hitlergrußes handeln:

Müsste man sich über das Menschenbild von ihr und ihren Jüngern dann tatsächlich noch Gedanken machen???

Gravatar: Ketzerlehrling

Wieso merkwürdig? Sie sehen ihre Alimentierer als Material an, welches man nach Gutdünken benutzt und nach Verschleiss wegwirft und welches man behandelt, wie man es für sich und seine Selbstzwecke braucht. Feudalherr*innen waren noch nie anders.

Gravatar: werner

Merkel, Söder sind es gewohnt, dass sie von ihrer Klientel, den Landwirten bzw. Landbevölkerung immer wieder wie selbstverständlich gewählt werden. Das ist einer der Gründe, warum sie sich aufführen wie früher die Fürsten und Monarchen. Denn die stimmen ihren eigenen Henkern immer zu, bis in den Tod.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang