Von Erdogan inszenierter Migrantensturm befürchtet

Griechenland sichert seine Grenzen zur Türkei

Der türkische Alleinherrscher Erdogan steht wegen seiner Expansionsgelüste im östlichen Mittelmeer in der Kritik. Weil ihm das nicht gefällt, wird er früher oder später die in seinem Land befindlichen Migranten Richtung Europa senden. Athen baut deswegen seine Grenzsicherung aus.

Screenshot Youtube
Veröffentlicht:
von

Immer wenn es auf internationaler politischer Ebene nicht nach dem Willen des türkischen Despoten Erdogan geht, droht er damit, die in seinem Land befindlichen Migranten in Richtung Europa zu senden. Weil er momentan mit seinen Expansionsgelüsten jede Menge Gegenwind erhält, ist der Alleinherrscher vom Bosporus wieder einmal mächtig schlecht gelaunt und droht mit dem Marsch der Millionen Migranten.

Griechenland, dessen Seezonen im Fokus des Interesse Erdogans sind, hat sich bereits militärisch gerüstet, um den türkischen Bestrebungen entgegenzustehen. Armee, Luftwaffe und Marine sind seit Wochen und Monaten in Alarmbereitschaft und haben mehrfach durch ihre Präsenz in den entsprechenden Seezonen nachhaltig belegt, dass sie keinesfalls klein beigeben werden. Da vor allem Frankreich seine Verbundenheit mit Griechenland mehrfach betont hat und eigene Militäreinheiten in die Region verlegt hat, wird Erdogan aller Wahrscheinlichkeit nach nicht die militärische Karte ausspielen.

Stattdessen droht er einmal mehr unverhohlen damit, den Merkel-Erdogan-Vertrag platzen zu lassen. Erdogan hatte sich als Gegenleistung zu milliardenschweren Zahlungen dazu verpflichtet, die Staatsgrenzen der Türkei zur EU für Migranten, »Flüchtlinge«, selbsternannte Asyl- und sonstige Schutzsuchende unpassierbar zu machen. So richtig mit dem dafür nötigen Einsatz aber geht die Türkei nicht an die Sache heran. Deshalb macht jetzt die griechische Regierung Nägel mit Köpfen. Der gesamte Grenzverlauf zur Türkei wird massiv gesichert. Das gilt sowohl für die Landgrenze, an der entlang ein fünf Meter hoher Zaun errichtet wird.

Die Küstenwache erhält ein neuen Beobachtungssystems, bestehend aus 35 stationären Radarstationen mit Reichweiten von bis zu 90 Kilometern, Wärmebildkameras und Drohnen. Die Beobachtungsdaten werden in zwei Kontrollzentren der Küstenwache und der Streitkräfte in Athen in Echtzeit ausgewertet um von dort   gegebenenfalls Einheiten zu alarmieren und in Bewegung zu versetzen. Damit soll die irreguläre Migration von der türkischen Küste zu den griechischen Inseln unterbunden werden.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Peter Lüdin

Die Flüchtlingspolitik ist eine unendliche Geschichte. Kein Vertrauen mehr in die hiesigen Politiker. Zu gar keinem mehr. Nur an den Taten kann man sie messen. Und die fallen sehr mies aus.

Gravatar: Peter Lüdin

Ein Christ ist kein Muslim, denkt nicht wie ein Muslim und handelt daher auch nicht wie ein Muslim. Das ist R. Erdogan offensichtlich entgangen oder aber er besteht darauf, dass jeder Mensch auf der Welt genau das ist und das tut. Das muss man genausowenig gutheissen wie die Kirchensteuer, die einem zur Kasse zwingt, damit man sich als gläubiger Christ fühlen kann. Wenn man nicht ein Leben lang zahlt, dann dürf man nicht kirchlich getraut oder beerdigt werden. Das nennt man Kommerz. Was R. Erdogan tut ist versuchte Weltherrschaft, in Bezug auf die Religion. Was daraus resultiert kann man jeden Tag in den Nachrichten verfolgen.

Gravatar: DeutscheKüchebesteKüche

Und dann kommen die Türken und Syrer und so, alle
nach Deutschland.
Die Griechen mögen die Türken auch nicht. Griechenland
war Jahrhunderte von Türken, damals noch Osmanen ge-
nannt besetzt.

Jetzt ist Deutschland mit Millionen Türken besetzt.
Oder soll ich sagen kolonisiert.
Diese Asylanten wollen alle nicht in Griechenland bleiben.

Gravatar: Regensdacher Otto

Da wird aber die nagelbeißende Merkel sofort Einspruch einlegen, denn durch Grenzsperrungen Griechenlands, wird es für diese Neokommunistin schwieriger, ihr Schleusergeschäft weiterzuführen. Vorteil für uns Deutsche: Es kommen weniger Verbrecher und Mörder nach Deutschland.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

@ karlheinz gampe 21.10.2020 - 11:26

... „Es stellt sich deshalb die Frage, ob angebliche CDU Physikerin Merkel ein STASI Fake ist.“

Lieber, Karlheinz Gampe, ´mir` stellte sich diese Frage schon seit geraumer Zeit nicht mehr, denn sie wurde längst selbst für meine sehr begrenzten, geistigen Verhältnisse ausreichend beantwortet!!!
https://www.chronik-berlin.de/news/merkel_02.htm

Gravatar: karlheinz gampe

@ Ekkehardt Fritz Beyer

Eine Physikerin, die keine Obergrenze kennt kann meines Erachtens nur eine Idiotin sein ! Denn was passiert mit physikalischen System, wenn eine Obergrenze überschritten wird ? Das gleiche Naturgesetz gilt auch für das System Staat. Es stellt sich deshalb die Frage, ob angebliche CDU Physikerin Merkel ein STASI Fake ist.

Gravatar: karlheinz gampe

Griechenland sollte seine Grenze zur Türkei vollkommen schließen !

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Von Erdogan inszenierter Migrantensturm befürchtet
Griechenland sichert seine Grenzen zur Türkei“ ...

Ja Kreuz, Kruzifix und beim Barte des Propheten:

Dabei verkündete unsere(?) Heißgeliebte(?) Deutschland betreffend noch anno 2015 Deutschland lauthals:

Das „Grundrecht auf Asyl kennt keine Obergrenze“!!!
https://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/merkel-grundrecht-auf-asyl-kennt-keine-obergrenze-13797029.html

Nachdem sie allerdings viel zu spät einsah, dass ihr(?) Volk dies bzgl. nicht mitspielt, bezog die EU in ihren Plan mit ein!

Sogar Ende letzten Monats nutzte sie „die Generaldebatte im Bundestag“ noch dazu „die EU-Staaten zu einem Kompromiss beim von ihr angestrebten Asyl- und Migrationspakt der EU“ aufzufordern und betonte dabei, dass ein mögliches Scheitern eine schwere Bürde für Europas Handlungsfähigkeit(?) https://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-maybrit-illner_id_11247107.html
wäre und die Migrationspolitik Europa die gesamten nächsten Jahrzehnte beschäftigen werde!!!
https://www.rnd.de/politik/angela-merkel-zu-eu-migrationspakt-scheitern-ware-burde-fur-europa-GUIY4O2XZ4TPG2755X4LHRL2PY.html

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang