Kanzlerin unterwirft sich Klimaikone

Greta gewährt Merkel Audienz

Am Rande der Klimakonferenz durfte Kanzlerin Angela Merkel auch die Anführerin der globalen Weltuntergangssekte treffen. Greta gewährte ihr großzügig Audienz.

Screenshot Twitter
Veröffentlicht:
von

Greta Thunberg wurde auf dem Klimagipfel in New York wie eine Inkone inszeniert.

Angela Merkel durfte sich freuen: Als bescheidene Kanzlerin eines kleinen Landes durfte sie der großen Anführerin der Weltuntergangssekte Auge in Auge gegenübersitzen und sich mit ihr unterhalten.

Die Bundesregierung ist so stolz darauf, dass Regierungssprecher Steffen Seibert gleich dazu ein Bild auf Twitter schicken musste:

»Begegnung vor den Reden beim @UN #ClimateActionSummit: Kanzlerin #Merkel trifft @GretaThunberg««

Beatrix von Storch fand dazu den passenden Twitter-Kommentar:

»Das Verstörende an diesem Foto ist, dass wahrscheinlich Angela Merkel um eine Audienz bei #Greta nachgesucht hat. Dabei sei angemerkt: wenn Deutschland ein gesundes Land wäre, hätte keine der beiden Personen im Bild hier mehr als lokale Aufmerksamkeit.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Reiner Ernst

Für mich sitzen da ZWEI SATANISTEN zusammen und besprechen, wie sie die SKLAVEN weiterhin zum Arbeiten und Abliefern motivieren können.

Gravatar: Rita Kubier

Gisela 25.09.2019 - 03:46

"Die bisherigen Kommentare lassen die Höflichkeit vermissen. Sehr traurig."

Wo und wie fehlt es denn den Kommentatoren hier an Höflichkeit? Begründen Sie das bitte mal und liefern Sie eindeutige Beweise! Hier werden lediglich klare Worte gebraucht und Tacheles gesprochen, was auch richtig und unbedigt notwendig ist, bei der überall von den Politikern und Medien tolerieren und stattfindenden primitiven und unter die Gürtellinie gehenden LINKEN HETZE!! Oder war es höflich, als einst Herr Gabriel (SPD) Protestierende als Pack und Mob bezeichnet hat?! Oder die Linksgrünen (unter denen auch hohe Grünen-PolitikerInnen zu finden waren) mit Demoschildern und Losungen wie "Deutschland, du Stück Scheiße / Deutschland verrecke" auf den Straßen waren?!
Wenden Sie besser mal Ihre Aufmerksamkeit dahin und lesen Sie in entsprechenden LINKEN Foren LINKE Kommentare, bei denen es Ihnen wahrscheinlich die Sprache verschlägt. Oder hören Sie sich doch mal die widerwärtigen Lied-Texte von LINKEN Bands wie z. B. "Feine Sahne Fischfilets" an, um sich ein OBJEKTIVES Urteil bilden und erlauben zu können!

Gravatar: Freidenkende

@Gisela
so ist das Leben - dann sieh dich doch woanders um, und lies dir die Kommentare durch, wie die Linken über die Rechten herziehen, d. h. genauer übersetzt:
Wie die "sogenannten" politisch Korrekten (die Linken) gegen alle Andersdenkenden (das sind die sog. Rechten, Nazis, Rassisten) hetzen, alles mobil machen gegen sie, sie ausgrenzen, diffamieren in jedweder Art und Weise, körperliche Gewalt darf man ihnen auch antun, dazu das Aufstacheln dazu und gegen sie, um ihnen etwas anzutun und Schaden zuzufügen.
Wie findest du DAS DENN?

Gravatar: Manfred Hessel

Gisela, die Höflichkeit vermisse ich bei der Merkeln und bei der Göre schon lange. Betreiben Sie mal Ursachenforschung und Kausalität dann werden Sie feststellen daß man bei DENEN mit Sachlichkeit und Höflichkeit überhaupt nicht ankommt. Lautes Gebrüll wäre angemessen. Und gerade die Merkeln hat ja wohl schon genug auf dem Kerbholz, was wollen Sie da noch mit Höflichkeit ?

Gravatar: Thomas Waibel

Greta hat auch dem Bergoglio Audienz gewährt.
Mal sehen, ob der "Papst" sie "heilig" spricht.

Gravatar: Zyniker

Gleich und Gleich gesellt sich gern...

Habemusgretam!

Ob der Kanzlerin Absolution erteilt wurde für 5x Ave Greta und 3x um den Klimaopferschrein tanzen?

Gravatar: Gisela

Die bisherigen Kommentare lassen die Höflichkeit vermissen. Sehr traurig.

Gravatar: Manfred Hessel

-> HPK, Entweder KlimaGretel und ihre Anhängerschaft haben mehr Ahnung und Wissen als Generationen von Wissenschaftlern und Forschern - dann können sie gern mitreden und konstruktive Vorschläge machen. Ist das nicht der Fall ( wie bei Annalena Charlotte Alma Baerbock oder Habek ) , dann wäre es angeraten , das lose Mundwerk zu halten. Ich lasse mir als gestandener Holzwurm auch nicht von jemanden Vorschriften machen, der gerade mal so ein paar Bauklötzer aufeinander legen kann.

Gravatar: Freidenkende

die Narzistin freut sich bereits über die Mehreinnahmen durch deutsche Steuerabgaben, die andere ist eine instrumentalisierte Autistin
und die Sorrosjünger hüpfen für CO2 Ausstoß weiter herum und bejubeln die oskarverdächtige Greta, die krank ist.
Einfach IRRE, total bekloppt - man muss sich fremdschämen

Gravatar: Walter

Man könnte auch sagen, dass sich Merkel bei Greta zum Löffel gemacht hat, aber mit der Klimaaktivistin in der Öffentlichkeit zu stehen war wohl ihrem Ego geschuldet.

Wenn Greta gewusst hätte, das Merkel 2010 nach Brüssel geflogen ist um im Interesse der deutschen Autowirtschaft die CO2 - Grenzwerte ,welche Brüssel beschlossen hatte zurück zunehmen - und damit dem Klima großen Schaden zugefügt hat, hätte Greta ihr bestimmt die Leviten gelesen. Aber ihr Fehlverhalten positiv umzudeuten, dafür ist die Kanzlerin doch bekannt.

Schon als sie von der Gangway in New York herabstieg war für mich ersichtlich, dass die 93- jährige englische "Queen Elizabeth", als Staatsoberhaupt mehr Charisma vorzuweisen hat als man bei Merkel bisher in ihrer gesamten Regierungszeit erkennen konnte.
Da fiel mir wieder die Aussage von Helmut Kohl in seinen kurzzeitig veröffentlichten Memoiren ein, als er äußerte, man musste ihr erst das Essen mit Messer und Gabel beibringen. Mir war gleich klar, dass dies nur eine Metapher war.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang