Viktor Orbán soll in die Knie gezwungen werden

Geheimer EU-Plan: Ungarns Wirtschaft zerschlagen

Die EU hat einen Plan, Ungarns Wirtschaft als Rache auszuschalten, wenn das Land kein riesiges Unterstützungspaket für den Krieg in der Ukraine verabschiedet, berichtet die Financial Times.

Foto: Fidesz
Veröffentlicht:
von

Bei dem Geheimplan geht es ausdrücklich darum, die ungarische Wirtschaft gezielt zu sabotieren. Nach Angaben der Financial Times (hinter Bezahlschranke) besteht die Strategie darin, die wirtschaftlichen Schwächen Ungarns ins Visier zu nehmen, seine Währung zu gefährden und auf einen Zusammenbruch des Anlegervertrauens in das Land zu drängen.

Die Brüsseler Feinde von Orbán wollen laut Beitrag der FT wörtlich »Arbeitsplätze und Wachstum« schädigen. Zeil und Zweck der Aktionen besteht darin, Ungarn zu bestrafen, wenn das Land nicht nachgibt und ein Unterstützungspaket von 50 Milliarden Euro für die Ukraine durchlässt. Die Position der ungarischen Regierung gegenüber dem Nachbarland Ukraine ist, dass die EU dafür sorgen sollte, dass dort Frieden herrscht, anstatt den Konflikt zu eskalieren.

Diese Position ist aber den Kriegshetzern und Kriegstreibern in Brüssel nicht genehm. Sie wollen den Krieg im Donbas unbedingt weiterführen. Sie haben in der Zwischenzeit schon so viel Leid über die Menschen gebracht und so viel Geld dort verbrannt, dass sie diesen Krieg weiterführen MÜSSEN. Stellen sie ihn jetzt ein, dann gibt es keine Beute für sie. Dann gehen die ganzen Investoren, die auf einen fetten Kriegsgewinn gehofft haben, leer aus. Dann gibt es auch keine üppigen Schmiergelder mehr von den Lobbyisten für die Parlamentarier. Und der eine oder andere geht bei der kommenden EU-Wahl dann vielleicht auch noch leer aus und muss nach der Wahl wieder (oder erstmals) richtig arbeiten gehen für sein Geld. Das ist die absolute Horrorvorstellung der nichts gelernt habenden »Saal-Politiker«: vom Kreißsaal über den Schulsaal und Hörsaal direkt in den Plenarsaal.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: maasmaennchen

Genauso machen sie es gerade hier in Deutschland und unsere Regierung macht da fleissig mit diese antideutschen Laiendarsteller.Die EU ist durch und durch korrupt und schlecht.Das ist der Untergang der Nationalstaaten.Wir müssen aufstehen,und zwar sofort.

Gravatar: Walter

Die
EU ist doch nur ein Konstrukt der USA und dient nur deren Interessen.
Das Ziel ist die alleinige Weltherrschaft und die Ausbeutung der
übrigen Welt im Interesse der USA und der Welthochfinanz an der Wall -
Street und mehr nicht.
Länder wie Ungarn, welche sich diesem Ziel widersetzen sollen zerstört
werden, wie man an den geheimen Plan der EU sehen kann. Diese
menschenverachtende und inhumane Politik wird von den Vasallen der USA
den europäischen Politikern durch ihr hündisches Kriechen unterstützt.
Diese Politiker machen keine Politik zum WOHLE ihrer Völker, sondern
für die Interessen der USA und deren Hintermänner der Welthochfinanz,
welche ja bekannt sind und für den Erhalt ihrer eigenen gut bezahlten
Posten.

Wenn die Völker der europäischen Nationen dies nicht begreifen, sind sie
an ihrem Niedergang selber schuld.
Um dies zu verhindern braucht man Politiker, welche Politik für das Wohl
ihrer Völker machen und nicht für das politische Establishment in den
USA.

Die USA haben keine Freunde , wie George Friedman auf dem Chicago
Council on Global Affairs zugegeben hat.
Wir haben keine Freunde sondern nur Verbündete (Lakaien). Eins muss man
dabei wissen, es sind nicht die Völker der westlichen Welt, sondern
deren politische Eliten, welche für ihre hündische Ergebenheit gegen
über der US - Globalisierungselite dafür die Verantwortung tragen.

Gravatar: Walter

Die Eu ist doch nur ein Konstrukt der USA und dient nur deren Interessen. Das Ziel ist die alleinige Weltherrschaft und die Ausbeutung der übrigen Welt im Interesse der USA und der Welthochfinanz an der Wall - Street und mehr nicht.
Länder wie Ungarn, welche sich diesem Ziel widersetzen sollen zerstört werden, wie man an den geheimen Plan der EU sehen kann. Diese menschenverachtende und inhumane Politik wird von den Vasallen der USA den europäischen Politiker durch ihr hündisches Kriechen unterstützt.
Diese Politiker machen keine Politik zum WOHLE ihrer Völker, sondern für die Interessen der USA und deren Hintermänner der Welthochfinanz, welche ja bekannt sind und für den Erhalt ihrer eigenen gut bezahlten Posten.

Wenn die Völker der europäischen Nationen dies nicht begreifen, sind sie an ihrem Niedergang selber schuld.
Um dies zu verhindern braucht man Politiker, welche Politik für das Wohl ihrer Völker machen und nicht für das politische Establishment in den USA.

Die USA sind nicht unsere Freunde , wie George Friedman auf dem Chicago Council on Global Affairs zugegeben hat.
Wir haben keine Freunde sondern nur Verbündete (Lakaien). Eins muss man dabei wissen, es sind nicht die Völker der westlichen Welt, sondern deren politische Eliten, welche für ihre hündische Ergebenheit gegen über der US - Globalisierungselite dafür die Verantwortung tragen.

Gravatar: Gottfried Stutz

Die Ungarn sind ein standhaftes, freies und stolzes Volk. Sie haben die Türken überstanden, die Habsburger, den Vertrag von Trianon, die Zusammenarbeit mit Hitler durch den Reichsverweser Miklos Horthy und den Sowjetkommunismus, den sie letztlich durch die Grenzöffnung 1989 vernichtet haben. Ich habe da eine andere Meinung. Statt Ungarns Wirtschaft und damit das ungarische Volk zu zerschlagen, wird es den EU-Räten vorher genau so ergehen wie ihren Paten, den Sowjets. Ich gehe jede Wette ein, dass die EU vorher untergeht, bevor die Ungarn untergehen.

Gravatar: Rita Kubier

"Geheimer EU-Plan: Ungarns Wirtschaft zerschlagen"

Falls Orban irgendwelche Anzeichen und Ansätze davon wahrnehmen sollte oder besser noch zuvor, sollte er intensiv darüber nachdenken, diese EU endlich zu verlassen. Denn bevor Ungarns Wirtschaft genauso zerstört wird wie die deutsche, wäre seinem Land besser gedient, auf Zuwendungen aus der EU zu verzichten, dafür aber die eigene Wirtschaft zu erhalten und sich Ländern - wie z. B. Russland - zuzuwenden, mit denen er fairen Handel betreiben und Rohstoffe preisgünstig kaufen kann.
Denn die EU wird so oder so alle Länder, die ihr angehören, in den Ruin führen - gewollt oder ungewollt. Egal, ob die Länder hörig sind oder nicht. Und die widerspenstigen kommen natürlich zuerst dran. Deutschland sowieso zu allererst, da unser Land der fast gesamten Welt schon immer ein Dorn im Auge ist.

Gravatar: Winnetou Koslowski

Wenn ich an Orbans Stelle wäre, ich würde wie England sofort aus diesem korrupten Mistverein austreten.

Gravatar: Rita Kubier

"Geheimer EU-Plan: Ungarns Wirtschaft zerschlagen"

Falls Orban irgendwelche Anzeichen und Ansätze davon wahrnehmen sollte oder besser noch zuvor, sollte er intensiv darüber nachdenken, diese EU endlich zu verlassen. Denn bevor Ungarns Wirtschaft genauso zerstört wird wie die deutsche, wäre seinem Land besser gedient, auf Zuwendungen aus der EU zu verzichten, dafür aber die eigene Wirtschaft zu erhalten und sich Ländern - wie z. B. Russland - zuzuwenden, mit denen er fairen Handel betreiben und Rohstoffe preisgünstig kaufen kann.
Denn die EU wird so oder so alle Länder, die ihr angehören, in den Ruin führen - gewollt oder ungewollt. Egal, ob die Länder hörig sind oder nicht. Und die widerspenstigen kommen natürlich zuerst dran. Deutschland sowieso zu allererst, da unser Land der fast gesamten Welt schon immer ein Dorn im Auge ist.

Gravatar: Rita Kubier

"Geheimer EU-Plan: Ungarns Wirtschaft zerschlagen"

Falls Orban irgendwelche Anzeichen und Ansätze davon wahrnehmen sollte oder besser noch zuvor, sollte er intensiv darüber nachdenken, diese EU endlich zu verlassen. Denn bevor Ungarns Wirtschaft genauso zerstört wird wie die deutsche, wäre seinem Land besser gedient, auf Zuwendungen aus der EU zu verzichten, dafür aber die eigene Wirtschaft zu erhalten und sich Ländern - wie z. B. Russland - zuzuwenden, mit denen er fairen Handel betreiben und Rohstoffe preisgünstig kaufen kann.
Denn die EU wird so oder so alle Länder, die ihr angehören, in den Ruin führen - gewollt oder ungewollt. Egal, ob die Länder hörig sind oder nicht. Und die widerspenstigen kommen natürlich zuerst dran. Deutschland sowieso zu allererst, da unser Land der fast gesamten Welt schon immer ein Dorn im Auge ist.

Gravatar: Arin Sildon

Ungarns zu zerschlagen ist leicht.
Würde weniger kosten, als die geplante neue 7 Mrd. € an Ukjr. aus D.
Die volle Erpressung läuft auf hohe Touren, wie gestern auch bei Hart und Mißt von SPD Schneider und von Sendungsleiter.
Hoffentlich bekommen sie bei dieser Erpressungswut keine sex. Erregung.
Denn, wenn schon der Brexitminister David Jones aussagt, daß Ungarn wird genauso erpreßt, wie England vor Brexit, na dann muß das auch stimmen.
David darf die Wahrheit sagen, wir nicht, wir sind rattenfänger geworden.

Gravatar: B3

Die EU sabotiert die Wirtschaft europaweit!

Nur Ungarn wird sich das nicht bieten lassen. Langfristig wird eine Zusammenarbeit mit den Brics-Staaten deutlich lukrativer sein, als mit der EUDSSR...

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang