»Rettungsschiff« wird von den deutschen Amtskirchen mitfinanziert

Flagge der verfassungsfeindlichen Antifa auf Seawatch IV gehisst

Die Seawatch IV ist nach Angaben des Betreibers ein »Rettunggschiff«, welches vor der lybischen Küste patroulliert, um dort »Schiffbrüchige« aufzunehmen und in die EU zu geleiten. Das Handeln ist so gesetzwidrig die Einstellung: auf dem Schiff wurde die Flagge der verfassungsfeindlichen Antifa gehisst.

Foto: Twitter
Veröffentlicht:
von

An der »Seawatch IV« sind neben den Betreibern auch die beiden deutschen Amtskirchen finanziell beteiligt. Inwieweit das Geld in Form von gezielten Spenden für diesen Zweck floss oder von den Kirchensteuergeldern zweckentfremdet wurde, dürfte wohl ein gut gehütetes Geheimnis bleiben. Die Kardinäle Woelki und Marx als Vertreter der katholischen Amtskirche möchten genauso auf der Welle der politischen Korrektheit mitsegeln wie Bedford-Strohm und Käßmann seitens der evangelischen Kirche. Am besten natürlich ohne Risiko, sich der Gefahr auszusetzen, dass ihnen die Gläubigen ihrer Gemeinschaft das verübeln und aus der Amtskirche austreten. Schließlich wollen Woelki, Marx, Bedford-Strohm und alle anderen Kirchenfürsten weiterhin ihr vom Steuerzahler subventioniertes Leben genießen. Also erzählt man überall herum, dass Geld für das Schiff entstamme ausschließlich zweckgebundenen Spenden; wohl wissend, dass darüber keine Gesprächsnotizen angefertigt wurden, die diese Behauptung be- oder widerlegen könnten.

Allerdings hat man jetzt seitens der Besatzung den beteiligten kirchlichen Würdenträgern einen Bärendienst erwiesen. Denn man setzte auf der Seawatch IV die Flagge der Antifa, einer nachweislich verfassungsfeindlichen Organisation, die in manchen Ländern sogar als Terrororganisation eingestuft ist. Es dürfte die Kirchenoberen in Deutschland in Erklärungsnot bringen, die gewaltorientierte, gewaltbereite und gewaltbejahende Ausrichtung der Antifa im Einklang zu bringen ist mit der christlichen Lehre des Gewaltverzichts und der Nächstenliebe. Wohl auch deshalb hört man derzeit so wenig aus den oberen Etagen der deutschen Amtskirchen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Uwe Lay

Zur Information:
Die Rote Fahne in der "Antifaflagge" steht für die kommunistische Fahne, die schwarze für den Anarchismus. (So Wikipedia)!

Gravatar: Rita Kubier

Solange sich die Kirchen einem volksverachtenden und nationsvernichtenden System anbiedern, verschreiben und deren menschenfeindliche Politik gegen das eigene Volk mitmachen, sollte JEDER, der auf seine eigene Würde wert legt, allen Kirchen, die dieses System unterstützen, den Rücken kehren, fern bleiben - beten kann man auch zu Hause ggf. vor einem kleinen privaten Altar oder einer Jesusfigur - und vor allem, diesen volksverratenden Kirchen keinen einzigen Cent mehr zukommen lassen!! Auch den kirchlichen Einrichtungen nicht!!
Wer das eigene Volk, die eigenen Gläubigen und Kirchenmitglieder verrät, missachtet, deren Gelder missbraucht, und demnach mit Füßen tritt, der verdient eine komplette Ablehnung. Erst wenn sich die Kirchen wieder auf das besinnen, wozu sie verpflichtet sind, nämlich ihren Gläubigen, dem eigenen Volk im eigenen Land zu dienen, verdienen sie SELBST wieder Achtung und Wertschätzung. Denn NUR DAFÜR sollten sie die Steuergelder ihrer Schäfchen und Spenden anderer bekommen. Und NICHT dafür, dass sie Schmarotzer und Verbrecher gegen den Willen des Volkes ins Land holen helfen, damit die dann uns, die Christen, tyrannisieren, terrorisieren, uns ausnehmen wie eine Weihnachtsgans, unseren Glauben in den Dreck ziehen und unser Land okkupieren!

Gravatar: Daffy

Eine Flagge in den Farben schwarz-weiss-rot? Geht doch! (Vorsicht, ironisch)

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

@ Croata 09.04.2021 - 10:48

Ja mei: Wie schrieb der große Dr. Iwan Oswa in seinem Buch „Das Medicinalwesen“ schon anno 1848?

... „Der Gesundheitsrat kalkuliert vielleicht auch so:
Werden die Leute durch den Pfuscher recht krank kurirt, so fallen sie am Ende noch dir selbst um so eher in die Hände, und können sie selbst nicht zahlen, so müssend die Gemeindekassen daran, mit den Armengeldern“!!! ...
https://books.google.de/books?id=1-MHAAAAcAAJ&pg=PA141&lpg=PA141&dq=%22Cornix+cornici+oculos+non+effodit.%22&source=bl&ots=9EJvBz0OVe&sig=ACfU3U2--KBAMZ2sQE0ibzB3iHRJmjYVMw&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwiGh8-SgfPvAhXggf0HHexfDuUQ6AEwAnoECAQQAw#v=onepage&q=%22Cornix%20cornici%20oculos%20non%20effodit.%22&f=false

Gravatar: Erdö Rablok

Italien und Griechenland haben haben unbewohnte Inseln im Mittelmeer. Frankreich hat die Teufelsinsel und mehrere Eilande in Südpazifik.
Dorthin sollten alle Eindringlinge und Versorgungssuchende solange interniert werden, bis sie wissen wo sie her sind und betteln dass sie dorthin zurück dürfen.
Am besten die volksfeindlichen Kirchenmänner zur seelischen Erbauung der Vorgenannten gleich mit. Die Versorgung könnten die NGOs übernehmen.

Gravatar: Anton Berner

Kein Kirchensteuer mehr, nur mit Geld kann man alles klären, schaue bitte wie reich die ev. Kirche in Ostdeutschland ist, also sie haben genug!

Wenn das wahr ist, werden weitere austreten, bitte Nachweise liefern von der Echtheit.

Ich weiß nur von 150.000 € Spende an Rettungsschiffsausbau.

Wer nicht hilft vor Ort, sondern die Problemen ins Land holt, muß dafür selber aufkommen.
Im Kölner Klinikum sind 2 von 3 Intensivpatienten Emmigranten--------

Gravatar: Wolfram

Die großen Amtskirchen haben sich schon immer mit reichlich Sünden besudelt.

schon im frühen Mittelalter schwelgten die kathol.Pfaffen im Reichtum und Wohlstand, während das Volk schuftete.

Zur Gegenreformationszeit zündelte die röm.Kirche unzählige Scheiterhaufen europaweit, wo Millionen von Protestanten jämmerlich zu Tode gequält wurden.

Zur NS-Zeit heuchelten die Paffen mit dem Unrechts-Regime (nur wenige ev. Geistliche der bekennenden Kirche spielten das dreckige Spiel nicht mit und landeten in Gefängnissen oder im KZ wie Bonhoefer).

Und heute verbünden sich die großen Amtskirchen mit den Schleppern / Schlepper-Helfern und schippern unter dem verlogenen Deckmäntelchen der "Mitmenschlichkeit" und angeblichen "Seenotrettung" (fast immer Fake News, weil die illegalen Migranten / Eroberer im Auftrag ihres Propheten meist schon nahe der Libyschen Küste abgeholt werden), um weitere Hunderttausende Antisemiten und Christenhasser pro Jahr in unser Land zu verfrachten.

Wer Anarchie und Gesetzlosigkeit fördern will, der kooperiert natürlich auch mit der Antifa !!!

Die Aussprüche JESU CHRISTI gegen die Schriftgelehrten und heuchelnden Pharisäer stehen zahlreich im Bibelbuch !!! Sind sind heute hochaktueller denn je !!!

Gravatar: Alfred

"...»Rettungsschiff« wird von den deutschen Amtskirchen* mitfinanziert..."
Die Kirchen* folterten, enteigneten und machen sich über kleine Kinder her. Religiöse Straßenräuber* und noch schlimmer.
Was muss eigentlich noch passieren, damit die Leute endlich aus der Kirche* austreten?

Gravatar: Peter Lüdin

Hat doch nur noch keiner den Mut zu sagen das ab Punkt X nichts anderes mehr bleibt als die Aussengrenzen mit militärischen Mitteln zu sichern.
In 10 Jahren hat Afrika etwa 2 Milliarden Einwohner. Dann kommen täglich Tausende.

Gravatar: Ricco

Wer alles in D dafür Geld gibt ist unbekannt. Jedenfalls gehört dieses und andere Schlepperschiffe stillgelegt, versenkt oder anderweitig am Tun gehindert zu werden. Denn letztlich machen sich diese Menschen auf den Weg nach D, wo sie ohne Arbeit leben können. Nachdem wir nun schon 30,5 Mio Ausländer und Migranten haben, kann das so nicht weiter gehen. Stoppt die "Seenotrettung" von Menschen die sich bewusst in diese Lage begeben, weil sie wissen, dass sie "gerettet" werden.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang