Jamaika kann sie nicht entschärfen

Familiennachzug ist eine „tickende Zeitbombe“

Die spannende Frage ist: Was passiert in der Zwischenzeit? Was machen die Flüchtlinge, die zu uns gekommen sind, wenn ihre Sprachkurse noch nicht abgeschlossen sind? Was machen sie, wenn sie noch keinen Zugang zum Arbeitsmarkt gefunden haben?

Veröffentlicht:
von

Da staut sich etwas auf. Die Arbeitslosigkeit bei Ausländern aus nichteuropäischen Asylherkunftsländern liegt bei über 50 Prozent. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Arbeitslosen innerhalb eines Jahres Arbeit finden, schätzt die Arbeitsverwaltung auf zwei Prozent.

Soweit die Zahlen, die Thilo Sarrazin in einem Artikel auf der Achse des Guten nennt. Es sind Zahlen, die nicht überraschen. Das Problem wird sich mit dem Familiennachzug noch verschärfen. Sarrazin spricht daher von einer »tickenden Zeitbombe«.

Da die Flüchtlinge hier auch ohne Arbeit besser leben können als im Herkunftsland, wird die Integration in den Arbeitsmarkt – und in hiesige Kultur und Gesellschaft – verschleppt. Was passiert dann? Sarrazin warnt: »Gefühle von Erfolglosigkeit und Nutzlosigkeit können vorhandene Radikalisierungstendenzen verschärfen. Lässt man Familiennachzug zu, so beschleunigt das die Bildung neuer beziehungsweise die Vergrößerung bestehender Parallelgesellschaften.«

Zusammenfassend sagt er: »Ein Integrationsinteresse gibt es in diesen Gruppen nicht. An die Stelle der von uns erhofften Loyalität zu Deutschland tritt für die meisten die Loyalität zu ihren Großfamilien.« Und – nicht zu vergessen – die Loyalität zur islamischen Religion.

Es ist keine Überraschung. Sarrazin weist darauf hin, dass es keineswegs ein neues, unbekanntes Problem ist. Der Marsch in die Parallelgesellschaften begann nicht in den 60er Jahren mit den Gastarbeitern, er begann in den 70er Jahren mit dem Familiennachzug. Der führte rasch zur kulturellen Abschottung und zur Herausbildung von Clanstrukturen.

Die Welt scheint das Problem nicht zu kennen. Sie nennt den Familiennachzug »die große Unbekannte in der Flüchtlingskrise«, als gäbe es noch keinerlei Erfahrungen auf dem Gebiet.

Dabei sieht es die Welt durchaus als drängendes Problem. Sie weiß zu berichten, dass inzwischen »Deutschland weltweit das Einwanderungsland Nummer eins« geworden ist. Wir sind also Weltmeister. Es wird auch gesehen, dass die neu hinzukommenden Frauen nicht so schnell in den Arbeitsmarkt aufgenommen werden können. »Teilweise finden nur 20 bis 25 Prozent der Frauen mit Kind, die ihren Mann in ein anderes Land begleiteten oder ihm folgten, einen Job.«

Was schlagen die Experten vor? Sie schlagen gezielte Förderung vor. Speziell für Frauen. Kurz: Rezepte aus der Mottenkiste der Frauenpolitik, nach dem Motto: Frauen in die Arbeitswelt, Marsch, Marsch. Ob das hilft?

Es wird ein Wettlauf mit der Zeit. Die Frage ist, wie lange es dauert, bis die gezielten Förderungen greifen. Was passiert in der Zwischenzeit? Ab wann findet eine Abschottung statt? Ab wann eine Radikalisierung?

Wenn nun immer mehr Migranten hinzukommen, wie wird das die Situation in dem großen Wartesaal der Flüchtlinge verändern? Wird es die Integration erleichtern oder erschweren? Das ist nicht schwer zu raten.

Armin Schuster, der Obmann der CDU im Innenausschuss, warnt deshalb vor einem möglichen Abrücken von der Zuwanderungsbegrenzung, wie sie bei den Koalitionsverhandlungen im Gespräch ist. »Wenn wir auf Drängen der Grünen den Familiennachzug uneingeschränkt ermöglichen, werden wir um Zurückweisungen an den Grenzen nicht herumkommen«, sagte er.

Und weiter: »Wir können den weiteren humanitären Zuzug nennenswert nur an der Landesgrenze oder beim Familiennachzug unmittelbar begrenzen. Wenn wir beides unterlassen, wird das Ziel der Union, den Zuzug auf 200.000 zu drosseln, unmöglich.«

Es ist nicht klar, wie das Problem in den Jamaika-Verhandlungen überhaupt gelöst werden kann. Es ist auch nicht klar, ob nicht schon 200.000 zu viel sind. Doch vielleicht wird dann das Ticken lauter. Vielleicht so laut, dass es auch die Politiker hören. 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: einje Meinung

@Tina: Korrektur: Ich hatte mich verschrieben.
So günstig ( wie Sie? vielleicht ) sehe ich die 9-tägige Münchner- Räte-Republik von 1919 n i c h t . (Zitat von ihnen über Silvio Gesell: ".. angeklagt und freigesprochen"....).
Es sollen meines Wissens sehr viele Menschen während dieser Zeit umgekommen sein. Da konnte Silvio Gesell ? vielleicht ? nichts dafür . Sicher möglich. ... "A. H. war auch beteiligt" .. wie geschrieben. Dadurch wurde er ggf. als Ausländer vor Gericht nicht abgeschoben .
"Das gab den Ausschlag: durch seine Kontakte zu u. a. sozialistischen / kommunistischen Politikern". ???
Wie geschrieben. -- "Was wäre uns alles erspart geblieben !!!" ?? Aber bitte: "Ich war nicht dabei".
Und hätten, könnten , .. wäre .. ?? Vielleicht daraus lernen ?? Gut -- wenn möglich.

Gravatar: einje Meinung

@Tina: Sind sie Friedhelm Freiländer.
Er schreibt genauso wie Sie.
Vielleicht hat er bei Ihnen abgeschrieben.
Bei der 9-tägigen Münchner - Räte - Republik 1919 war auch A.H. tätig. ... Als Dank dafür hatte ein SPD - Politiker ein Veto eingelegt für A.H. in den frühen 1920- er Jahren. Es hätte einstimmig sein müssen. Alle anderen Politiker in München waren für die Abschiebung des nicht deutschen A.H. So positiv sehe ich schon auch aus dem Grund die M.-R.-R. von 1919.-
Was wäre den Deutschen alles erspart geblieben bis heute. Ohne die 9 - tägige Räte-Republik. -- Schon deshalb.
Es wurden , so viel ich hörte, auch ziemlich viele Menschen getötet während der 9 Tage. Gut, ich war nicht dabei. Trotzdem , ja Silvio Gesell ist eine interessante Persönlichkeit. Er konnte ggf.?? auch nichts dafür. Ich weiß es nicht. Schwer einzuschätzen.

Gravatar: einje Meinung

@Tina. Vielen Dank für den Kommentar.

> Kein Mensch ist illegal < ja so ist es.

Der Wert eines Menschen ist natürlich, meiner Meinung nach , nicht davon abhängig, ob er berufstätig ist oder nicht.

Man kratzt wo es einen selber juckt ? Nein , ich bin nicht arbeitslos.
Bei der "Familie" auf dem Bild am Anfang des Artikels weiß ich ja gar nicht, ob das Schauspieler sind.
Will sagen, ob die wirklich eine Familie sind ....
Was mir ja ganz egal ist / wäre. Wenn sie nur so tun als ob. Aber da fängt es ja schon an, dass ich das alles gar nicht weiß. Den ganzen Background , die Hintergründe , kenne ich doch gar nicht. Keine Ahnung.
Aufgestellt für das Foto .. um Stimmung zu machen ?
"Schau so lieb sind die Zuwanderer" .. ???
Ob sie ? angeben??? sie woll(t)en hier gerne arbeiten .. XXX .. Das ist möglich ? Muss aber gar nicht sein.
Die Frage stellt sich dann aber auch , ob sie es auch können.
.. YYY ..
Außerdem bei ca. 6 Millionen Arbeitslosen hier --
Welche Arbeitsstelle wollen sie denn "ausfüllen" ???
---------------------------------------------------------------------------,
Vielen Dank , liebe Tina für den Hinweis zu
Silvio Gesell. Den Nachlass, das Buch:
"Die Natürliche Wirtschaftsordnung" kenne ich noch nicht. Wenn ich mehr Zeit habe , freue ich mich darauf, das zu lesen.
Alles Liebe und Gute. -- Es ist alles gut ?? --
Es wird alles gut -- Ich will es hoffen.
Liebe Grüße am Sabbat. Shalom - Salam - MIR ..... Peace - Pace .... Friede ...
Elisa

Gravatar: Tina

Liebe Jutta und überhaupt eine Meinung!
Wir sollten uns nicht von unserer Diebstahl-Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung ablenken lassen. In der, wie hier schon einige Kommentatoren, mehr oder weniger beachtet, darstellten, ein Bäcker drei Brötchen herstellen muss, um damit ein Brötchen einkaufen zu können. Zu vergleichen mit den 3000.- Milliarden Euro des deutschen Bruttoinlandproduktes. Die von allen Schaffenden der Stirn und Hand erarbeitet wurden. Denen nach Abzug aller Steuern, Zölle und Zinseszinsen, Pachtzinsen und weiteren“ arbeitslosen Gewinnen “ aus Grundstücksverkäufen nur noch 1000.- Milliarden Euro Netto-Einkommen, entsprechend ein Brötchen, übrig bleiben. Während die anderen zwei Brötchen sich jeweils zu einem Brötchen auf den Multi-Milliardär- und Multimillionär –Boden- und Geldadel Deutschlands und das letzte dritte Brötchen auf seinen Verdummungs- und Verblendungs-Staat sich verteilen. Der nun das Geschichte -trächtige Totschlag – Motto wieder verbreitet, nur mit neuer Adresse: “ Die Migranten sind an allem schuld“! Obwohl er sie herbei gebombt hat. Denkt man daran, dass der Staat in Summe ein jeder Staatsbürger ist, so tut sich eine Ahnung davon auf, wie der Staatsbürger gegen sich selbst geschaltet ist. Und übrigens seine eine Meinung zu nichts führt.
Mit der absolut friedlichen, für alle Beteiligten einvernehmlich möglichen " Freiland –und Freigeld - Reform der Freiwirtschaftslehre ", gegeben vor mehr als 100 Jahren durch den ehemaligen Kaufmann, Silvio Gesell, Partei - loser 9-Tage - Finanzminister der Münchener - Räte - Republik von 1919, angeklagt und frei gesprochen, lässt sich die wirtschaftliche Ursache für die Not der Kinder und ihrer Mütter von Flüchtlingen und Migranten und nicht zuletzt für unsere eigenen Familien jederzeit in aller Welt grundsätzlich und völlig friedlich beseitigen! Durch friedlichen Abbau des genannten Adels und seines Staates und Übertragen seiner 2000.- Milliarden Euro Kosten auf alle, die sie erarbeitet haben.
Ohne eine einzige Euro - Spende!
Ohne einen einzigen steuerlichen Aufwand!
Wie? Siehe hierzu den Gesell Nachlass in " Die Natürliche Wirtschaftsordnung ", Kapitel: Die Freiland - Finanzen.

Gravatar: einje Meinung

@Tina. Sie heißen entweder Hussein oder Muhammad, Aischa oder so ähnlich.?? Oder Sie sind ein bezahlter Troll..
Warum ? Weil ich mir nicht vorstellen kann , dass ein
Mensch so uninformiert sein kann.
Wir haben hier ca. 500 000 offene Stellen und offiziell
6 Millionen Arbeitslose; es gibt sogar Statistiken :
Über 10 Millionen Arbeitslose in der BRD.
Selbst wenn jetzt "ihre" Familie, die sie mit Namen kennen?? alle Kinderärzte und Atomphysiker sind ..(Der Mann Kinderarzt ? , die Frau Atomphysikerin ??
ja, und ? Durch den Zuzug der unkontrollierten .. XXX ..sind viele Ärzte ausgewandert. Viele ?? wurden in der Praxis .. bedroht , als Frauen beschimpft .. alles erfunden ?? Nein . Ich habe selbst manches erlebt .
Ich hatte es unter meinem Namen schon geschrieben.-
Ich will mich nicht wiederholen.
Also wenn Sie kein bezahlter Troll sein sollten .. und
kein .. YYY .. sein sollten, dann informieren Sie sich besser. Die Deutschen sind zwar besonders gutmütig. Ja, so ist es . Und vielleicht auch dumm ?? Aber " alles " glauben sie irgendwann auch nicht mehr. > "Jeden Bären" lassen sie sich irgendwann auch nicht mehr aufbinden.<

Gravatar: eine Meinung

Hier gab es ja auch viele Kriege. Da konnten die Menschen meistens ja (auch) nicht wegziehen.
Und nein, ich glaube schon lange nicht mehr , dass
an den Kriegen hier die Deutschen schuld waren.
(Im November 1917 : Balfour Deklaration zum Beispiel).
Was konnte der normale Bürger für das Attentat in Sarajewo?? Nur mal ein paar Beispiele zu nennen
im November 2017 !!!!! Weil es sich jetzt genau zum 100sten Mal jährt !!!!! (Balfour declaration). --
Ja, ich bin gegen Waffenexporte ins Ausland , ich bin gegen Exporte von Panzern und gegen das Verschenken von atomar-aufrüstbaren Unterseeboten ins Ausland.
Aber die meisten "Flüchtlinge" kommen doch gar nicht aus Kriegsgebieten.
Und wir können -- Ja, und ich will auch nicht alle Kriegsflüchtlinge und alle Armen und Kranken der Welt aufnehmen.
Von mir aus kann mich jetzt jeder "Rassist" , "Nazi ..",
"Faschist " .. nennen. Von mir aus kann jetzt jeder versuchen mich zu beschimpfen als .. YYY ..
Es ist mir egal.
Es stimmt auch gar nicht. Es würde auch gar nicht stimmen.
Denn erstens müsste derjenige ja , wenn überhaupt zum Beispiel NaSoZi sagen oder Naso, Nati ..
wenn sie , was die Verleumder ?? mit "Nazi" meistens bezwecken wollen ?? an Nationalsozialisten .. anschließen und erinnern wollen.
"Sozi" entstand im letzten Jahrhundert als Schimpfwort für die Sozialisten. Daraufhin hat ein sozialdemokratischer Journalist das Wort "Nazi" erfunden -- um die .. YYY .. zu verunglimpfen.
Aber die Abkürzung gibt ja grundsätzlich gar keinen Sinn. Nur weil man es so oft hörte, erschließt es sich. Viele sagten ja damals: " es hieße Nationalzionist ". Daraus ist "Nazi" entstanden. -
Die Nationalsozialisten hatten sich selbst nie so genannt.
Wer jünger als 80 Jahre alt ist , kann ja gar kein Nationalsozialist sein. -- Er war es nie. Und die Partei ist ja schon seit über 70 Jahre verboten.
Nur mal dazu. Ich hörte : "In Afrika weiß jedes Kind,
dass die Deutschen dumm sind , und wenn man
beim Klauen erwischt wird -- oder sich ein Deutscher gegen Familiennachzug von Asylantragstellern ausspricht ..muss man zu dem / zu den Deutschen nur "Nazi" schreien, dann darf man gleich .. weiterklauen .. usw." Diese Information geben "sie" aus Deutschland per Smartphone nach Afrika und an andere Länder , weiter.
Alles erfunden ?? Ich glaube nicht. --
Das Wort " Rassist " wurde von Lev Trotzki erfunden:
(1930. Nachzulesen in seinen Büchern. Ich las es sogar auf russisch). Natürlich hatte er es auf "russisch" erfunden. Er benutze es gegen Russen , gegen Slawen, die nach 1917 ihren christlichen Glauben und ihre traditionellen Werte behalten wollten .
Also Leon Trotzki hat das Wort "Rassist" gegen Menschen angewendet , die sich gegen den
Kommunismus stellten. "Trotzki nannte sie , glaube ich, unverbesserliche Idioten, die sich nicht umstellen wollen usw. Viele wurden dann ja an die Wand gestellt .. XXX .. Unter Lenin und Trotzki ,(Chef der Roten Armee, der Cheka .. ) wurden Millionen Menschen ermordet.
Im Übrigen , nicht wirklich nötig zu schreiben, habe ich viele ausländische Freunde und Verwandte.
Ich war in vielen Ländern. Aber ich habe an der Grenze meinen Pass vorgezeigt ggf. mit Visum , trotzdem wurde ich dort noch oft genau geprüft .. musste Rede und Antwort stehen .. und das ist auch richtig so ..
das ist normal. Und meinen Rückflug-Schein musste ich auch oft vorzeigen. Also bitte . Und ich sehe ziemlich gesund .. und gut aus. Eigenlob? Ja.
Aber ich schreibe die Wahrheit. Geschmacksache ? Ja. :-))) Á votre santé - Salud - Nastrovje !!!

Gravatar: Hajo

Denken wir an unseren Freund George Sorrow, er und seine Freunde haben nur ein Ziel, die Weltherrschaft und dafür muß das bestehende erst einmal zusammenbrechen.
Und ihre Einsatzpolitik ist vielschichtig z.B. Finanzpolitik oder offene Gesellschaft oder Familienachzug. Es handelt sich hier nur um diejenigen, die vorrübergehend hier leben dürfen bis es in ihrem Land einigermaßen friedlich geworden ist. Und die Frage ist, vor allem an unsere so menschlich denkenden Grünen, ist es menschlich, wenn nach drei oder vier Jahren sie wieder zurück müssen, sie hier ihre sozialen Kontakte abbrechen müssen, vielleicht Studium, Abitur oder Ausbildung? Es ist zu tief unmenschlich. Aber von einer Karin Göring Eckard darf man auch nichts anderes erwarten. In meinen Augen ist sie eine Stasioffizierin, die nur ein Ziel verfolgt, Zerstörung der verhassten BRD

Gravatar: Herbert

Familiennachzug sofort, aber in die umgekehrte Richtung. Alle nicht anerkannten Flüchtlinge sofort heimschicken, die werden in ihren Heimatländern dringend gebraucht zum Aufbau ihrer Länder.

Gravatar: …und überhaupt…

@Tina: Träumen Sie weiter! Das Erwachen in der Realität wird auch für Sie kommen. Deutschland wird gerade ausgeplündert. Nachzulesen bei Rolf Peter Soeferle "Das Migrationsproblem", über die Unvereinbarkeit von Masseneinwanderung und Sozialstaat. Nach dieser Lektüre kann niemand mehr behaupten, dass hätte er/sie nicht gewusst.

Gravatar: Keinschlafschaf

Natürlich bin ich unbedingt für die Familienzusammen-
führung. Aber in der Heimat der Migranten.

Deren Heimat muss wieder aufgebaut werden.
Dazu brauchen sie jede Kraft. Der Krieg in Syrien ist
so gut wie beendet und Assad hat seine Bevölkerung
zur Rückkehr aufgefordert.

Also so schnell wie möglich wieder ab in die Heimat!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang