Nur noch der Europäische Rat muss zustimmen

EU-Kommission: Ukraine soll EU-Beitrittskandidaten-Status erhalten

Ursula von der Leyen hat für die EU-Kommission mitgeteilt, dass die Ukraine und die Republik Moldau den Beitrittskandidaten-Status erhalten sollen. Jetzt müssen noch die EU-Staaten im Rat darüber abstimmen.

Foto: Screenshot YouTube/EU-Kommission
Veröffentlicht:
von

Großbritannien ist gegangen. Die Ukraine und die Republik Moldau sollen kommen.

Ursula von der Leyen hat im Namen der EU-Kommission mitgeteilt, dass die Ukraine und die Republik Moldau den Beitrittskandidaten-Status erhalten sollen [siehe Meldung bei »n-tv«].

Jetzt müssen noch die einzelnen EU-Staaten im Rat darüber abstimmen. Die Stimmen aus Deutschland, Frankreich und Italien gelten als sicher. Olaf Scholz, Annalena Baerbock, Emmanuel Macron und Mario Draghi haben sich bereits deutlich für die Aufnahme der Ukraine und Moldawien als EU-Beitrittskandidaten ausgesprochen.

Es gilt als wahrscheinlich, dass die meisten EU-Staaten die Vergabe des Beitrittskandidaten-Status für die Ukraine und die Republik Moldau befürworten. Positive Signale gab es auch aus Polen und Rumänien. Die spannende Frage bleibt: Wer wird im Rat widersprechen? Und wie wird Russland reagieren?

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Peter Lüdin

Russland ist zwar ein grosses Land, jedoch hat Russland sowohl Probleme mit der Produktion der Waffen als auch mit dem Nachschub an Soldaten, da es das Land mit der zweitgeringsten Bevölkerungsdichte der Welt ist. Um so absurder ist in dem Lichte der Bevölkerungsdichte V. Putins Expansionsdrang.

Gravatar: Thomas

Uschi ,das könnt ihr euch alle sparen, deine Vanguardplutokratie samt dem US Imperium, sind
gerade im Untergangsmodus und es gibt keine Chance
mehr, die Pläne von Satans Speichellecker Darth Vader
Schwab um zu setzen, falls die BRICS Staaten zusammen mit anderen intelligenten Staatschef, rohstoffreicher Staaten, nun den Dollar als Weltleitwährung ablehnen,
alle Produkte von Big Tech USA, aus ihrem Land entfernen
genauso den Verkauf von Sachwerten und Firmen
an US Fonds oder Mitglieder des US Banken und
Finanzsystems unterbinden und rückgängig machen,
dann brich der "Wertewesten", sofort vollständig zusammen. Ein sofortige Militärbündnis der BRICS
Staaten wäre in der Lage, eine militärische US Antwort
zu vereiteln. Es ist als bewiesen zu ertrachten, das die
Auftraggeber des Soziopathen Schwab, nämlich eine
superreiche US Plutokratie, bestehend aus den reichsten
Familien der USA, nach der Weltherrschaft streben und
die Völker unterjochen wollen, um ihre Herrschaft zu zementieren. Somit ist jede Anwendung , von Sanktionen und auch notfalls Kieg, die einzige Möglichkeit, die irren Satanisten aus den USA zu stoppen. Die USA haben als Verursacher der Kriege,
in Lybien, Syrien, dem Irak, Jugoslawien und vielem mehr, die Kosten für die Wiederherstellung und Folgeschäden der Kriege zu tragen, somit ist es legitim
US Sachwerte , auf der ganzen Welt zu beschlagnahmen, um die betroffenen Nationen zu
entschädigen. Die US Plutokratie, möchte in ihrer
satanischen Dämlichkeit Gott spielen und wird dafür, mit
ihrem Untergang bezahlen. Danach kann sich ein
Teil, des "Wertewesten", nur noch in eine harte Diktatur
flüchten, damit ihre Völker sie nicht zerreissen.

https://www.rubikon.news/artikel/unerwarteter-klartext

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang