Es sei nur eine Frage echter Kontrollen und des politischen Willens

Durch Salvinis Grenzkontrollen ist die Migration nach Italien um 95 Prozent zurückgegangen

Seitdem Matteo Salvini Innenminister Italiens ist, hat sich viel geändert. Durch die neuen Grenzkontrollen und strengere Asylpolitik sei die Zahl der Grenzübertritte von Januar 2018 bis Januar 2019 um rund 95 Prozent gesunken.

Foto: Ministero dell'interno [CC BY 3.0 it], via Wikimedia Commons / Ausschnitt
Veröffentlicht:
von

Unter dem neuen Innenminister Matteo Salvini ist die Zahl der Grenzüberschreitungen durch Migranten, die über Italien in die EU wollen, von Januar 2018 bis Januar 2019 um rund 95 Prozent zurückgegangen. Dies meldete »Breitbart News«.

Salvini erklärte, dass zum ersten Mal mehr Migranten wieder ausgewiesen oder das Land verlassen würden, als hineinkommen. Auch die Zahl der Migranten, die über das Mittelmeer kommen, sei über 80 Prozent gesunken.

Salvini führt dies auf die neue strenge Politik der Koalition aus Lega und der Fünf-Sterne-Bewegung und natürlich auch auf sein Wirken als Innenminister zurück.

Wie schnell und massiv die Zahlen zurückgegangen sind beweise, dass die Vorgängerregierung nichts in diese Richtung getan habe. Zwar habe man immer der Bevölkerung versprochen etwas zu tun, es doch bei Worten und leerem Aktionismus belassen. Die neue Regierung beweise nun, dass in der Tat mit einem wirklichen Willen und echten Grenzkontrollen eine Wende in der Migrationskrise zu erreichen ist.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

So sieht erfolgreiche Politik aus und spart die dringend benötigten Steuergelder. Im Gegensatz dazu regieren in Deutschland kriminelle Deppen zum Schaden der deutschen Steuerzahler. Sind rote CDU + SPD nicht schon Volksschädlinge ? Eine rote DDR Stasi Kanzlerin, welche weltweit als irre gilt macht deutlich, dass die BRD noch nie in ihrer Geschichte von so kranken, kriminellen und unfähigem Personal regiert wurde.

Handelt unser kriminelles Politikerpack im Sinne des rotgrünen marxistischem Steinewerfers Fischers ? Ist dies nicht eine Veruntreuung von Steuergeldern, welche der Bürger hart erarbeitet ?

Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen:

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang