»Es bleibt nur noch der Holzhammer«

Drosten fordert Holzhammer-Lockdown

Merkel-Virologe Christian Drosten stellt sich auf die Seite von Karl Lauterbach: Sie fordern noch härteren Lockdown mit weiteren Sperrungen und Verboten.

Fotos: Screenshot ARD und Pixabay
Veröffentlicht:
von

»Es bleibt nur noch der Holzhammer«, sagte der Merkel-Virologe Christian Drosten [siehe Bericht »n-tv«].  Die Situation sei zurzeit »sehr ernst und sehr kompliziert«. Damit stellt er sich auf die Seite des SPD-Gesundheitspolitikers Karl Lauterbach, der härtere Maßnahmen und Ausgangssperren fordert. Für Drosten ist klar: »Es müssen die Kontakte reduziert werden«.

Auch die deutschen Amtsärzte wollen einen härteren Lockdown. »Die Impfungen werden diese dritte Welle noch nicht brechen können«, sagt die Vorsitzendes des Bundesverbands der deutschen Amtsärzte gegenüber der »Rheinischen Post«.

Ebenso bläst Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ins gleiche Horn. Er ist weiterhin für eine härtere Gangart in Bezug auf die Corona-Maßnahmen und zahlreichen Sperrungen, Schließungen und Verboten.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Wolfgang Schlichting

Die beiden sind ein "Dream-Team" wenn es darum geht, persönliche und staatliche Interessen auf einen Nenner zu bringen, Lauterbach hat bereits vor 20 Jahren an einer Studie mitgewirkt, nach deren Vorgaben der Cholesterinsenker "Lipobays" von dem Pharmagiganten Bayer hergestellt und ein Jahr später wieder vom Markt genommen wurde, weil es zu viel Tote gegeben hat, Bayer wurde von mehr als 1.000 Angehörigen verklagt, gegen Herrn Lauterbach wurde nichts unternommen und bei Herrn Drosten, der bisher an der Konzeption von rund einem Dutzend Pharmaprodukten mitgewirkt hat sollte man sich nur an die "Schweinepest" erinnern, um sich seine Qualifikation vor Augen zu führen.

Gravatar: Gerhard G

Leider ---- gibt es jüngere Menschen unter 60 ...noch nicht geimpft ....von der Brit. Mutante erwischt ( Mann u. Frau waren zum Test ...er negativ, sie positiv). Außer Einkaufen haben beide in den letzten Wochen nur in ihrem großen Garten gearbeitet. Sie wissen leider nicht wer,wo, wie angesteckt wurde. Wenn ich sehe wie die Leute im Supermarkt die Ware begrapschen ... vor allem Obst/ Gemüse ...da fällt einem nichts mehr ein....

Gravatar: Werner Hill

"Es bleibt nur noch der Holzhammer"

Richtig! Und der sollte auf die Köpfe der heuchlerischen Panikmacher niedersausen.
Die plandemische 3. Welle lahmt wohl noch zu sehr - da müßen wieder alle gemeinsam feste blasen ..

Und wenn der Vorsitzende des Bundesverbands der deutschen Amtsärzt*innen vor dieser angeblichen 3. Welle warnt, heißt es gleich "DIE deutschen Amtsärzte wollen einen härteren Lockdown".

Wie schön, daß alle nur unser Bestes wollen!
(April, April!)

Gravatar: Manfred Hessel

Ich verstehe nicht ganz : Soll jetzt jemand das System Drosten mit dem Holzhammer herunterfahren ?

Gravatar: Das Orakel

Dieser ungepflegte Hochstapler hat nichts zu fordern. Er kann sich selbst mit dem Holzhammer vor die Rübe kloppen. Vielleicht hilfst und er kommt zu Sinnen.

Gravatar: non-konform

Was meint dieser Mensch damit? Ist das bereits ein Aufruf zur Gewalt?
Der Herr Professor soll uns lieber erklären, warum er mit Betrugs-Zahlen (nichts anderes ist der PCR-Test!) immer härtere Eingriffe in die Wirtschaft und in die grundgesetzliche Freiheit der Bürger erklären will. Da er das aber nicht kann, kommt er mit solchen Sprüchen. Wissenschaft, Herr Professor Drosten, sieht anders aus!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang