Sie ist 50 Meter lang

Die „Leine des Grauens“ zeigt die Migrantengewalt

Eine ungewöhnliche Aktion kommt aus Hohenlohe Öhringen. Der Name der Aktion klingt wie der Titel eines Horror-Films: Leine der Gewalt. An einer Leine, die aussieht wie das Absperrband an einer Unfallstelle, sind Meldungen von Ehrenmorden und anderen Formen von Migrantengewalt allein aus dem Jahr 2018 aufgehängt.

Screenshot youtube
Veröffentlicht: | von

Das Jahr ist immer noch jung – und schon ist die Leine 50 Meter lang. So viele Fälle sind jetzt schon zusammengekommen. An der Leine werden nur Fälle, die offiziell gemeldet wurden, angezeigt. Eine Aktivistin, die von philosophia perennis »Maria aus Kandel« genannt wird, sagt dazu: »Die Dunkelziffer kennt nur Allah«.

Die Zeitungen berichten kaum darüber. Warum nicht? »Da hätten wir in unsere Zeitung ja keinen Platz mehr für irgendetwas anderes«, soll ein Kollege, der bei einer großen Tageszeitung arbeitet, mit einem zynischen Unterton geantwortet haben, als man ihn fragte.

Das Frauenbündnis, das sich hier auf einer Facebook-Seite vorstellt, vermutet noch weitere Gründe: »Häufig wird von ‚Feministinnen‘ und Frauenhausbetreiberinnen das Argument vorgebracht, dass die Gewalt einheimischer Männer ignoriert und klein geredet würde.«

Man beachte, dass »Feministinnen« in Anführungsstriche gesetzt ist. Die Frauen vom Frauenbündnis sehen sich von diesen „Feministinnen“ nicht vertreten und sich erschrocken über die Gleichgültigkeit gegenüber den Opfern. Warum ist das so? Warum wagen es nicht mehr Frauen, auf die importierte Gewalt hinzuweisen?

»Hinter all dem scheint die Furcht zu stehen, als Rassistin und Fremdenfeindin abgestempelt zu werden, sowie eine falsche Toleranz gegen Intoleranz. Diese ‚Narrentoleranz‘, wird regelmäßig von fundamentalistischen Migranten, die ein archaisch-patriarchales Weltbild verinnerlicht haben, als Schwäche ausgelegt.« 

Noch etwas vermuten die Frauen vom Frauenbündnis: Die Frauencliquen sind streng. Stört eine Frau die Harmonie oder bringt eine abweichende, politische Meinung an, so wird sie aus dem Frauenkreis ausgestoßen.

»Dieses Risiko wird selten eingegangen, da die Frauenclique in vielen Fällen einen Familienersatz darstellt und ansonsten Vereinsamung droht.«

Hier gibt es ein Video von der »Leine des Grauens«.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

50 m rote CDU Merkelkriminalität verursacht durch hochbegabte Merkelakademiker. Unter der Führung der roten kriminellen Kommunistin, der CDU SED Merkel, die schon im kriminellen Stasimörderstaat mitwirkte, hat sich Deutschland sehr zum Nachteil verändert. Geistig gestörte linke Dumpfbacken z. Bsp. Antifa begrüßen diese Veränderung. Wie krank sind diese linksgrünen Antifaler eigentlich im Kopp ?

Gravatar: Thomas Waibel

Mal sehen, ob die Initiatoren eine Strafanzeige wegen Volksverhetzung bekommen.

Mittlerweile hat sich der § 130 StGB zu einem Gummiparagraphen entwickelt, mit dem alle nicht politisch korrekten Meinungen, mit mehr oder weniger Erfolg, verfolgt werden.

In Deutschland ist es erlaubt zu sagen, "Soldaten sind Mörder" und "Deutsche sind eine Köterrasse". Würde aber jemand behaupten, "Schwarze haben nur dunkle Hautfarbe, weil sie sich nie waschen", wäre das ein klarer Fall von Volksverhetzung.

Dieser Tatbestand, oder besser gesagt seine Anwendung durch die Gerichte, erinnert sehr stark an den Tatbestand der "Staatsfeindliche Hetze" in der ehemaligen "DDR".

Gravatar: derDietmar

Das läßt angesichts des infantilen Weltbildes der Grünen Migrations-Strategen für die Zukunft noch Schlimmeres erwarten:

Xenophile Grüne in Dresden wollen nun ein gesetzliches Wahlrecht für hier lebende Nicht-EU-Ausländer mit der Begründung, diese würden schließlich hier arbeiten und Steuern zahlen und so "...einen Beitrag für die Gemeinschaft leisten".

Dass sich diese Klientel der Grünen aus vielen Gründen standhaft weigert, sich zu integrieren, sich einzubürgern und sich unser Rechtssystem und unsere Lebensart zu eigen zu machen, also Deutsche zu werden, interessiert die Grünen nicht im Geringsten.

Und wieviele dieser Ausländer übrigens tatsächlich arbeiten und Steuern zahlen, wird auch nicht mitgeteilt.
Wahlrecht bedeutet allerdings im Sinne der Grünen natürlich sowohl aktives, als auch passives Wahlrecht!

So möchten die Deutschland-Hasser die von ihnen bevorzugten nichtdeutschen Migranten auf die Kandidatenlisten und zum Mitregieren lancieren, um den eigenen Machterhalt auszubauen und gleichzeitig die Überfremdung per Gesetz unumkehrbar machen.

Das Grüne Ideal - die (grundgesetzwidrige) Abschaffung der bisherigen Bundesrepublik und ihren Ersatz durch einen grenzenlosen, bunten MultiKulti-Vielvölkerbrei ohne Gemeinsamkeiten, untereinander zerstritten und bequem regierbar. Natürlich durch Grüne Weltretter und Gesellschafts-Transformierer.

Gravatar: Jan

Einfach Wahnsinn was unter Merkel mit unserer Heimat passiert. Wo sind jetzt eigentlich die ganzen Willkommensklatscher von damals? Es muss was passieren und das ganz schnell

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Die „Leine des Grauens“ zeigt die Migrantengewalt“

Ich denke, bei dem Erfolg(?) dieser Bundesregierung war das Entstehen dieser Idee nur eine Frage der Zeit!!!

Da „Cicero“ im Kabinett um diese Merkel allerdings nur ein „Kabarett“ erkennt
https://www.cicero.de/neue-bundesregierung-kabinett-merkel-spd-minister-liste-groko:

Sieht „Conservo“ diese Gruppe als „Kabinett des Grauens“ nicht viel realistischer???
https://conservo.wordpress.com/2018/02/08/sandvoss-die-neue-groko-das-kabinett-des-grauens/

Gravatar: Berger

Also die Leine des Grauens wurden von zwei Personen ins Leben gerufen. Nämlich einen Herren R.V und Frau B.B. Und nicht wie es in dem Artikel steht von einer Maria. Aber seis drum . So lange diese leine in deutschland bekannt wird, ist es ok. Und sie wird länger werden.

Gravatar: Richard Nowak

Das Problem in Deutschland ist ganz einfach. Wir haben einfach noch den "Nazistempel" auf uns. Solange das so ist, wird man sich nie frei zu Themen wie diesen Äußern können, ohne als Rassist abgestempelt zu werden. Die frage ist nur, wie lange das noch so ist. Denn die einzigen die hier drüber die Macht haben, bzw. diese Meinungen leiten sind die Medien. Das Volk wird jedoch immer wacher!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang