Vergleich zwischen 135 Staaten

Deutsche zahlen weltweit die höchsten Strompreise

Nirgendwo auf der Welt zahlen die Bürger so viel für Energie und Strom wie in Deutschland. Das ergab nun eine weltweite Vergleichsanalyse.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Im internationalen Vergleich zahlen deutsche Verbraucher die höchsten Strompreise [siehe Bericht »n-tv«]. Zu diesem Ergebnis kommt eine Preisanalyse von insgesamt 135 Staaten. Durchgeführt wurde die Analyse durch das Vergleichsportal Verivox mit den Daten des Energiedienstes Global Petrol Prices. Nach dieser Analyse ist der Strom in Deutschland durchschnittlich 163 Prozent teurer als durchschnittlich in den anderen Staaten der Welt. 32,10 Cent pro Kilowattstunde müssen die Verbraucher in Deutschland durchschnittlich bezahlen. Im internationalen Durchschnitt sind es dagegen nur 12,22 Cent.

Seit der Jahrtausendwende hat sich der Strompreis in Deutschland mehr als verdoppelt. Dies liegt auch am hohen Anteil von Steuern, Umlagen und Abgaben. Diese Faktoren machen mittlerweile mehr als 50 Prozent des Strompreises aus. Die Energiewende hat zu dieser Entwicklung erheblich beigetragen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Björn Dobermann

Da macht man sich einige Solarmodule usw. auf das Dach an die Wand oder Balkongeländer und man hat einen teil seines Stroms für 7 Cent/kWh an der Steckdose.

Gravatar: rüdiger blohm

Diese Entwicklung, Beispiel überhöhte Stromkosten, ist keine Unfägigkeit oder Dummheit deutscher EU-Politik sondern die gezielte Abschöpfung und Ausplünderung des deutschen Volksvermögens.

Gravatar: Egon Dirks

Werter Joachim Datko,...

...irgendwann hab ich geschrieben und bin auch heute derselben Meinung: - Wie armselig soll heute eine „moderne“ Staatsregierung aussehen, die auf ständige Klagen der Bevölkerung auf katastrophal hohe Strompreisen im Staat nichts besseres findet, als den Rat zu geben den Stromspekulanten zu wechseln! Und über was Anderes wird nicht Mal was gekräht! Und wie deshalb armselig muss ein Ingenieur-Physiker sein, der die Bevölkerung zu so einem Wechsel mobilisieren versucht, da fehlt mir nach das alles NUR noch physikalisch zu Untermauern...

Beste Grüße.

Gravatar: Egon Dirks

@ Hans Diehl,...

„Muss man sich bei einem solch paradoxen System wundern, dass wir die höchsten Strompreise haben. ??“

...Sie sind ein EE psychisch kranker Mensch und gehören in die Psychiatrie, ich habe geschrieben und wiederhole es, dass dieses „paradoxen System“ heißt – die deutsche „ENERGIEWENDE“ und das versteht so auch jeder normaler EE Depp! Sie sind leider kein NORMALER, bloß ein alter elektroahnungsloser EE Papagei und das habe ich mehrmals bewiesen, der die letzte menschliche Anständigkeit auf dreckigen EE Geldverdienstwegen verloren hat und, mehr gesagt, solch EE „Individuume“, wie Sie und HPK in der Kooperation mit einigen hier EE Demagogen haben die FW und die ganze AfD in diese wackelige Situation gebracht, hab schon immer geschrieben, wenn ein Kluger (Physiker!) das Volk für Deppen haltet, das ist schlecht, aber kann HIER passieren, wenn ABER vollendete EE Deppen das Volk für DUMM halten, das passt schon in kein Tor rein; erklären Sie der FW nochmal, warum Sie aus allen Zeitschriften als Kommentator rechtzeitig rausgeschmissen wurden und warum es Ihnen HIER so bequem passt die Börsenpreisanekdoten und „Diese zwei Artikel“ HIER jahrzehntelang krähen... Sage ehrlich, ich warte, wann Sie mit Ihren Sohn-Ingenieur-Elektriker mich fragen, was größer ist 1 Volt oder 1 Ampere...

Gravatar: Hans Diehl

Heinz Becker sagt:

Wow, Herr Diehl, Sie haben mich mit Ihrem technischen Unwissen, welches Sie perfekt mit grüner Ideologie kompensieren und damit Ihresgleichen sicher beeindrucken, wieder einmal beeindruckt.

@ Heinz Becker.
So pauschal können Sie mein Unwissen aber nicht begründen. Auf diesem Niveau könnte ich Ihnen entgegenhalten, Sie haben einfach nicht verstanden was ich, mit Quellen belegt, geschrieben habe.


@ Manfred Hessel.
Das Gleiche gilt auch für Sie. Belegen Sie bitte mit Quellenangaben – so wie ich das tue – was an meinen Ausführungen gelogen ist.

Nur so wird eine zielführende Diskussion daraus.

Gravatar: Hans Diehl

Joachim Datko sagt:
Bei den Stromkosten spare ich durch den jährlichen Anbieterwechsel. Für 2020 rechne ich mit 27,2 Cent pro kWh.


@ Joachim Datko

Diese Unterschiede sind nur möglich, weil Sonne und Wind keine Rohstoffrechnungen schicken, und verschiedenen Anbieter zu mindestens ein Teil dieser Einsparungen weiter geben.

Bei amtlichen Stellen kann man erfahren, dass die EEG Umlage einen Durchschnittshaushalt mit etwa 220 bis 240 Euro jährlich belastet. Von den gleichen Stellen wird empfohlen zu den Anbietern zu wechseln, die die gesunkenen Großhandelspreise an ihre Kunden weiter geben, weil man da bis zu 300 Euro jährlich sparen könnte.
Gesunkene Großhandelspreise verursacht wegen der vorrangigen Einspeisung von Wind und Sonnenstrom, wohl gemerkt.

Gravatar: Heinz Becker

Wow, Herr Diehl, Sie haben mich mit Ihrem technischen Unwissen, welches Sie perfekt mit grüner Ideologie kompensieren und damit Ihresgleichen sicher beeindrucken, wieder einmal beeindruckt.

Ich stimme nur dahingehend zu, dass dieser Wahnsinn in Deutschland nicht mehr zu stoppen ist, da die Altparteien-Politiker dem internationalen Finanz-Establishment hörig sind und von denen wie Marionetten gesteuert werden. Dazu kann man mit dem deutschen Volk sowieso machen kann, was man will, notfalls schicken die Linken und die Antifa eben ihre Stasi-ähnlichen Schlägertruppen. Daher bedauere ich die Deutschen auch nicht mehr, die ganz fleißig Mutti & Co wählen. Wie sagt man, "Wie gewählt, so geliefert!" (oder so ähnlich).

Gravatar: Manfred Hessel

Hallo @ Karl Napp , Hundert Punkte ! Oder gern auch zweihundert + ein Abendbierchen.

Genau so sieht´s aus. Die Merkel´n ist den Grünen in den Arsch gekrochen und hatte den Ausstieg aus zuverlässigen Energiequellen wie Kernkraft , Öl oder Kohle angeordnet - und sich damit ihre Wiederwahl gesichert. Daraufhin haben die Grünen Morgenluft gewittert und ihre mehr als unverschämten Forderungen immer weiter in die Höhe geschraubt und wenn man sich mal die Günen Sprüche anhört , oder sich daran erinnert

https://www.welt.de/print-welt/article423170/Risiko-Deutschland-Joschka-Fischer-in-Bedraengnis.html

merkt man ganz deutlich daß von grüner Seite ein unbändiger Haß auf alles da ist , was in Deutschland noch so einigermaßen funktioniert.

Die Grünen und Linken sind erst dann zufrieden wenn sie entweder die Weltherrschaft haben oder wieder im gestreiften Sommerhemdchen frühmorgens zur Arbeit antanzen dürfen.

Gravatar: Karl Napp

Wir haben inzwischen in Deutschland auch den höchsten Anteil an grünen Wählern unter den Industrieländern.. Üblicherweise beträgt der Anteil der politischen Idioten, Bekloppten und Kindsköpfe in einem zivilisierten Land so zwischen 5 und 10 %. So war es lange Zeit auch bei uns. Bis Erich Honecker die Frau Dr. (SED) Merkel zu uns sandte. Sie sorgte mit Nachhaltigem Bemühen dafür, daß unser Land nach und nach ergrünte und verblödete....

Gravatar: Hans Diehl

karlheinz gampe sagt:
Ist das so, weil Deutschland die dümmsten und kriminellsten Politiker hat ?

@ karheinz gampe.
Offensichtlich ist es so, denn an der Energiewende selbst kann es nicht liegen.

Sonne und Wind schicken nun mal keine Rohstoffrechnungen, und deswegen sind die Großhandelspreise für Strom zwischen 2011 und 2020 von 5,158 auf 2,637 Cent/Kwh gesunken, „paradoxerweise“ ist deswegen die EEG Umlage von 3,530 auf 6,753 Cent/kWh gestiegen.

Siehe hier:
https://www.energy-charts.de/price_avg_de.htm?price=nominal&period=annual&year=all

Nicht nur, dass die Verbraucher von den gesunkenen Strom Beschaffungskosten der Versorger nichts abbekommen, müssen sie auch noch höhere EEG Umlage bezahlen.

Muss man sich bei einem solch paradoxen System wundern, dass wir die höchsten Strompreise haben. ??

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang