Eigenwillige Berichterstattung zum Jahrestag der Anschläge

Deutsche Medien verschweigen islamischen Hintergrund zu »9/11«

Gestern jährten sich die Anschläge vom 11. September 2001 in den USA zum achtzehnten Mal. In der Zwischenzeit ist erwiesen, dass Chalid Scheich Mohammed Chefplaner dieser Terrorangriffe ist, ein islamischer Extremist. Doch davon war gestern keine Rede.

Attribution: Michael Foran / Wikimedia / CC BY 2.0
Veröffentlicht:
von

Am 11. September 2001 verübten islamische Terroristen verheerende Anschläge in den USA. Dieses Datum gehört zu denen Tagen, an denen die meisten Menschen noch genau wissen, wo sie waren und was sie machten, als sie von den Anschlägen hörten und die Bilder sahen. Vier perfekt aufeinader abgestimmte islamische Terrorteams attackierten die beiden Türme des World-Trade-Centers sowie das Pentagon und mutmaßlich das Weiße Haus. Letzteres ist und bleibt eine Vermutung, da der Flug United Airlines 93, von seinen Passagieren zum Absturz gebracht wurde, bevor er sein Ziel erreichen konnte.

Hinter den Anschlägen, das ist heute sicher, steht Chalid Scheich Mohammed, ein pakistanischer islamischer Extremist, samt seines ausgeklügelten Netzwerkes. Die Attentäter wurden über einen längeren zeitraum geschult und gezielt auf ihre Einsätze vorbereitet. Sie waren zu der damaligen Zeit die Speerspitze der nach wie vor existierenden islamischen Expansionspolitik. Die Anschläge sollten den islamischen Vormarsch mitten in das Herz der zivilen Welt der USA tragen.

In der gestrigen Berichterstattung deutscher Mainstreammedien war davon nichts zu hören. Ganz im Gegenteil. Es wurde versucht, aus den bestens vernetzten vier islamischen Terrogruppen unabhängig voneinander agierende Einzeltäter zu konstruieren. Dass hinter den Anschlägen die islamische Ideologie als Intention dieser Mörder stand, wurde komplett unter den Tisch fallen gelassen. Da wurde verschleiernd vom »Hass auf westliche Werte« gefaselt und ähnliche Worthülsen wurden gestrickt. Hinter den Anschlägen vom 11. September 2001 steht die Ideologie des Islam. Doch deutsche Mainstreammedien verschließen in dieser Hinsicht lieber die Augen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Trump Fan

Einige der Terroristen kamen aus Deutschland.
Nach Aussage vieler Deutschen waren diese jungen
Männer so gut integriert. Sie waren ja soooo freundlich
und höflich! Da sieht jeder was von gut integrierten Moslems zu halten ist.

Im Koffer von Mohamed Ata wurde sein Testament ge-
funden.
Natürlich war er einer der Täter.

Jahre zuvor hat bereits schon einmal ein Anschlag auf
das WTC stattgefunden.
Ebenfalls Moslems.

Und die Palästinenser in Gaza und überall auf der
Welt haben die Moslems gefeiert.

In NRW, so zum Beispiel in Siegburg habe ich erfreute
Moslems erlebt. Ebenso im Zug von Köln in die hoch
kriminelle Türkenstadt Troisdorf.

Gravatar: Rita Kubier

@Mino Cair 15.09.2019 - 15:20

"@ Rita Kublier: da ist z.B. die Rede von einem gigantischen Versicherungsbetrug. Angeblich hat Donald Trump an dem Tag beschlossen, in die Politik zu gehen, als er die Aufnahmen vom in sich zusammensinkenden WTC sah. Als Baulöwe erkannte er sofort, daß das eine geplante und wohlvorbereitete Sprengung war, mit “nur” 3000 Toten, von denen jeder Einzelne ein Toter zuviel ist. .... "

Durchaus möglich, dass ein unglaublicher Versicherungsbetrug bei dem Menschenleben einfach so geopfert wurden und keine Rolle spielten, weil (immer) die Geldgier größer war/ist als die Achtung vor Menschenleben, dahintersteckte.
Trotzdem waren es ISLAMISCHE Terroristen, die diesen Massenmord möglich gemacht und begangen haben!!
Und an der Freude der Moslems an diesem unglaublichen Verbrechen ließ und lässt erkennen, was die Moslems offenbar ALLE wollen und beabsichtigen. Nämlich die Vernichtung ALLER NICHT-MOSLEMS und die Eroberung der Länder, die noch nicht islamisiert sind!!

Gravatar: Mino Cair

@ Rita Kublier: da ist z.B. die Rede von einem gigantischen Versicherungsbetrug. Angeblich hat Donald Trump an dem Tag beschlossen, in die Politik zu gehen, als er die Aufnahmen vom in sich zusammensinkenden WTC sah. Als Baulöwe erkannte er sofort, daß das eine geplante und wohlvorbereitete Sprengung war, mit “nur” 3000 Toten, von denen jeder Einzelne ein Toter zuviel ist.

Tatsächlich soll es vorher Empfehlungen an Angestellte gegeben haben, an diesem Tag zuhause zu bleiben. Tatsächlich waren an diesem Tag viele Büros unbesetzt, sonst wäre die Zahl der Opfer doppelt und dreimal so hoch gewesen. Es ist so manches nicht ans Licht gekommen, aber zwei Dinge sind Fakt:
- es war Massenmord.
- Muslime auf der ganzen Welt tanzten danach vor Freude auf den Straßen.

Gravatar: Walter

Das Islamisten den Anschlag auf das World Trade Center am 9.11. 2001 inszeniert haben klingt nicht glaubhaft, da für die Durchführung dieser Aktion Kenntnisse vorhanden sein mussten,welche diese einfach nicht gehabt haben konnten.
Auch die Aussage von Chalid Scheich Mohammed als Organisator dieses Anschlags ist nicht glaubhaft.
Dies wurde doch 2009 durch Veröffentlichung von Geheimpapieren des CIA durch Ex - US Präsident Obama öffentlich gemacht. In diesen Papieren wurde die Existenz eines POLNISCHEN Geheimgefängnisses und das Chalid Mohammed 183 mal durch Waterboarding gefoltert wurde bestätigt.
Was dann sein Geständnis wert war kann man sich doch denken.
Auch die Darstellung der Geschehnisse mit den Aufnahmen vom Eintauchen der Flugzeuge in die Gebäude erinnern eher an einem Science Fiktion - Film aus Hollywood. Es hat bisher noch keiner glaubhaft erklären können, wie ein Aluminium verkleidetes Flugzeug Stahlsäulen von 60cm mal 40cm mit 6cm Wandstärke im Abstand von einem Meter von einem Flugzeug durchbrochen werden konnte ohne dabei Schaden zu nehmen. So war es jedenfalls auf den gezeigten Videos zu sehen , welche im TV gezeigt wurden. Bei 63m Gebäudeseitenlänge und 59 Tragesäulen pro Gebäudeseite kann man sich denken, welche Kraft nötig ist um in das Gebäude einzudringen.
Aufgrund der Anzahl der Tragsäulen wurde die Breite der Fenster auf 45cm begrenzt. Und wenn man bei einem Test gesehen hat, dass ein Holzmast den Tragflügel eines Jets abgerissen hat muss man dazu eigentlich nichts mehr sagen. Egal was von der Untersuchungskommission darüber veröffentlicht wurde, für mich sind diese Aussagen jedenfalls nicht glaubhaft. Und was am meisten für Unverständnis gesorgt hat, dass die BBC den Einsturz des WT 7 schon 20 Minuten bevor dieses Gebäude eingestürzt ist gemeldet hat.
Da muss jemand aber ganz schönes Insiderwissen gehabt haben. Bei diesen genannten Fakten kann sich jeder sein eigenes Bild über diesen Vorgang machen. So wie man es dargestellt hat ist es für mich jedenfalls nicht glaubhaft - wie vieles andere was man bisher aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten vernommen hat.

Gravatar: Rita Kubier

@Werner 13.09.2019 - 07:30

"Für mich war das kein islamischer Anschlag und dafür gibt es genügend Beweise. Die Wahrheit wird aber wie immer als Verschwörungstheorie abgetan."

Was soll es denn sonst gewesen sein, wenn die Terroristen, dieser Anschläge, alle samt Moslems - und zwar sich dem Islam fanatisch verschriebenen und im Namen Allahs diese Selbstmordattentate begingen und dabei über 3.000 Menschen in den Tod rissen - waren??!!

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Das Merkelregime hat ein besonders Faible für den Islam.
Kein Wunder also, dass von den Staatsfernsehanstalten und der merkeltreuen Presse vermieden wurde, auf die zugrunde liegenden Einzelheiten des islamischen Terrors
von 2001 näher einzugehen. Aber, zum Leidwesen von den staatlich gelenkten Medien, musste man zwangsläufig auf 9/11 irgendwie kurz eingehen, weil das ja auch das demokratische Ausland tat. Man ging mit besonderer Behutsamkeit ans Werke, um die in Deutschland eingeschleusten Moslems einigermaßen bei Laune zu halten. So lebt es sich eben in dieser verlotterten Migrantenrepublik!

Gravatar: Werner

Für mich war das kein islamischer Anschlag und dafür gibt es genügend Beweise. Die Wahrheit wird aber wie immer als Verschwörungstheorie abgetan.

Gravatar: Willi Winzig

Für mich war das ganze Theater ein vorsätzlich geplanter Inside-Job, wozu man natürlich Islamisten wahrscheinlich mit ein paar Milliönchen bestochen hat und die haben gleich zwei Ziele getroffen. Das WTC im Herzen von NY und die vielen ermordeten Ungläubigen. Die verruchten Hintermänner sind wahrscheinlich die Gleichen wie beim Mord an JFK.

Gravatar: Gerhard G.

Da kursieren noch ganz andere Spekulationen durch den Orbit....in 50 Jahren wissen wir mehr...es sei ...diese Akte wird für 150 Jahre geschlossen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang