Entmündigung und Überwachung der Bürger durch Abschaffung des Bargeldes

Der Motor der Bargeldabschaffung: »Better than Cash Alliance«

Die Bargeldabschaffung schreitet weltweit im Eiltempo voran. Damit verbunden sind digitale Überwachung durch Regierungen und Konzerne und die Kontrolle der Bürger. Zentrum dieser Entwicklung ist die »Better than Cash Alliance«. Zu ihr gehören große Konzerne und Regierungen.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

[Siehe hierzu auch das Video-Interview mit Dr. Norbert Häring auf YouTube]

Überall auf der Welt wird ein regelrechter Krieg gegen das Bargeld geführt. Sogar in Indien wird das Bargeld zurückgedrängt. In China zahlen bereits Millionen Menschen mit dem Smartphone. In Dänemark und Schweden ist das Bargeld aus vielen Teilen des öffentlichen Lebens zurückgedrängt.

Die USA sind längst das Land der Kreditkarten geworden, doch auch dort setzt sich das Smartphone als Bezahlungsmittel Schritt für Schritt durch. In Deutschland halten noch viele Bürger am Bargeld fest. Doch auch sie sind einer endlosen Schleife aus Propaganda und Dauerwerbung ausgesetzt, die ihnen andere Bezahlformen aufdrängt.

Droht am Ende die totale Überwachung der Bürger?

Wer steckt dahinter? Bestimmte Regierungen? Banken? Zentralbanken? Konzerne?

Sicherlich sind es viele unterschiedliche Interessengruppen, die auf eine Reduzierung des Bargeldverkehrs drängen. Doch einige stechen hervor, die klar benannt werden können.

Dr. Norbert Häring, Autor des Buches »Schönes neues Geld«, kann drei zentrale Orte benennen, die an der Abschaffung des Bargeldes mitarbeiten und die Einführung digitaler Bezahlsysteme massiv vorantreiben: Washington, Wallstreet in New York und das Silicon Valley in Kalifornien.

Verbündet sind die Interessengruppen in der sogenannten »Better than Cash Alliance«. Diese Allianz steht an der Spitze der globalen Kampagnen zur Zurückdrängung des Bargeldes. Gegründet wurde sie im Jahre 2012 von der »Bill and Melinda Gates Foundation«, Citi, Mastercard, dem Omidyar Network, USAID und Visa Inc.

Auch die Bundesregierung und die Bundesbank sind mit von der Partie, auch wenn mehr durch äußeren Druck als durch innere Motivation. Sie sind Teil der »Globalen Partnerschaft für finanzielle Inklusion«, die auf amerikanische Initiative von der G-20 ins Leben gerufen wurde. »Finanzielle Inklusion« sie hierbei nur ein Tarnwort für Bargeldabschaffung.

Dabei geht es letztendlich um die völlige Integration aller Menschen in ein digital übersichtliches System, dass dazu dient, dass die Regierungen die völlige Übersicht über alle erdenklichen Finanzströme bekommt und überall jederzeit eingreifen oder blockieren kann.

Hilfe für die Dritte Welt wird in diesem Zusammenhang oft mit der Bedingung verknüpft, sich in dieses System einzugliedern. Daher ist es auch kein Wunder, dass Länder wie Indien plötzlich kuriose Bemühungen starten, digitale Bezahlsysteme einzuführen. Auch mobile Zahlungssysteme in Afrika gehören in diesen Zusammenhang. Bill Gates mischt bei solchen Projekten mit.

Sogar in den Flüchtlings-Camps, beispielsweise in Jordanien, werden die Menschen dazu ermuntert, nur noch mit Smartphone zu bezahlen. So werden die Flüchtlinge als Versuchskaninchen missbraucht.

Um angeblich »sicher« in der Welt der digitalen Finanzen verkehren zu können, müssen alle Menschen möglichst viele biometrische Daten angeben. Dies ist besonders problematisch, weil diese Daten-Banken von Organisationen und Regierung gehackt und missbraucht werden können.

In China wird dieses System besonders intensiv umgesetzt, teils gefördert von der chinesischen Regierung, die sich damit mehr Kontrolle verschafft. Verbunden wird das Bezahlsystem mit einem Sozialpunkte-System, um Menschen, die sich nicht wertekonform verhalten, abzustrafen. Viele Interessengruppen wollen in der Zukunft solche Bewertungssysteme auch im Westen umsetzen.

Auch Konzerne wie Amazon sind massiv an der Entwicklung beteiligt. In den »AmazonGo«-Geschäften kann man nur digital bezahlen. Dort gibt es keine Kassen mehr. Stattdessen sehen Video-Überwachungskameras, was man aus dem Regal nimmt und geben diese Daten weiter. Anschließend wird der entsprechende Betrag automatisch vom Konto abgezogen. Die Konsumenteninformationen werden dann natürlich weiterverkauft. Bis 2021 soll es die ersten 3000 Läden dieser Art geben.

[Siehe hierzu auch das Video-Interview mit Dr. Norbert Häring auf YouTube]

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Isso

Interessanterweise hat in Afrika fast niemand (geschätzt 90% der Bevölkerung) ein Bankkonto, aber fast jeder ein Mobiltelefon. Geldtransfer von einem Handy aufs andere ist sehr einfach, meist sogar gebührenfrei. Daher ergibt die "Better than cash Alliance" schon einen Sinn.
Warum jedoch hochentwickelte Länder darauf ansprechen, erschließt sich mir nicht. Außer natürlich, wenn ein totalitärer Überwachungsstaat angestrebt wird.

Gravatar: XXX

Ihr habt die Möglichkeit, der sofortigen Enteignung von Bürgern weggelassen.
Und den Diebstahl, der natürlich nicht ausbleiben wird.
Jedes System wurde bisher geknackt....
Ich möchte das Bargeld behalten! Es ist schon schlimm genug, dass Facebook, Google, etc. jede Menge an Daten verwenden (oder stehlen - lassen? -), die sie nichts angehen.
Noch schlimmer muss es doch nicht werden, oder?

Gravatar: Julius

Es ist die perfekte Links oder Rechtsdiktatur die man dann austauschen kann je nach Bedarf.
Eigentlich Kommunismus durch die Hintertür !
Wenn die eine Diktatur das Geld aller in dem jeweiligen Land vernichtet hat oder eben sich selbst bereichert hat, kommt dann die nächste Diktatur dran.
Wir sind nur noch mehr die Esel oder Sklaven in jedem Land, die die Finanzen herbeischaffen soll.
Alles perfekt kontrolliert, jeder Geldstrom wird gesichtet,
es ist die totalitäre Überwachung.
In so einem Land will ich nicht mehr leben !
Daher sollte man endlich aufrufen zur Beseitigung der Eliten und dieser 3.klassigen Politiker die wir haben !

Gravatar: Pedro

Regime-Gegner könnten die Konten gesperrt bzw. der Zahlungsverkehr verweigert werden, was sie umgehend in Existenznot bringen würde. Es ist also kein Instrument nur zu Überwachung, sondern auch ein geeignetes Instrument zur Unterdrückung. Das ist noch viel wesentlicher als die Überwachung selbst. Zudem könnten gesammelte Kontoinformationen zur Erpressung genutzt werden. Es muß also im Interesse aller Bürger liegen, das Bargeld zu erhalten. Es wird aber nicht mehr lange dauern, wo Geschäfte ihre Barzahlungskasse abschaffen und nur noch Kreditkarten entgegennehmen wollen. Dann müssen diese Geschäfte boykotiert werden. Gemäß dem Motto: "Wenn Dein starker Arm es will, stehen alle Kreditkartenkassen still!".

Gravatar: Ede wachsam

1.) Ich bin strikt gegen die Abschaffung des Bargeldes und werde mich solange wie ich kann diesen Satansplänen der Totalkontrolle widersetzen. Siehe Offenb. Kap 13 und 14. Wenn dies durchgesetzt wird, werden danach die Verse 16 – 18 von Offenb. 13 in Realität kommen, welche für die, die diese wahrscheinlich 18-stellige Personalzahl (3x6) als Tätowierung an Hand oder Stirn annehmen werden, dass ewige Todesurteil bedeuten wird. Die Schweden benutzen schon seit 1983 zehn Zahlen als totalen Personalausweis. Zwar noch nicht als Tätowierung aber im Ausweis. Sechs davon sind allein das Geburtsdatum der jeweiligen Person. Mit diesen 10 Ziffern konnte man schon 1983 Zugang zu 14 Datenbanken der schwedischen Behörden bekommen. Gerichte, Finanzamt, Gerichtsvollzieher, Amt für Zivilverteidigung, Versicherungskasse, Bankkonten uvam.
An meine Haut aber lasse ich nur Wasser und Seife sowie meine Frau. Will sagen, Tätowierungen jeder Art sind mir ein Gräuel, (3.Mose 19,28) die haben früher nur Seeleute und Verbrecher auf der Haut gehabt.

2.) Meine EC Karte (Die Berührungsfreie Funktion ist ausgeschaltet) benutze ich nur, um in meiner Bankfiliale Geld ein- oder abzuheben, oder Überweisungen am Automaten zu tätigen. Sonst nie und nirgends. Alle modernen Ausweise wie Führerschein, Perso und die Karten befinden sich in RFID sicheren Hüllen.

3.) Meine einzige Kreditkarte benutze ich nur zum Tanken und zur Autowäsche, alle anderen Aktionen erfolgen immer mit Bargeld.

4.) Von den inzwischen 24 sog. Sozialen Netzwerken, für mich sind das 24 Spionageinstitutionen der NWO, nutze ich kein einziges.

Hier die Namen dieser Spionage und Überwachtungsportale:

Facebook, twitter, googleplus, buffer, digg, evernote, pinterest, hackernews, livejournal, newsvine, aol, gmail, printfriendly, yahoomail, amazon, delicious, reddit, vkontakte, linkedin, myspace, blogger, stumbleupon, tumblr, like.

5.) Ich besitze und besaß von Anfang an kein Smartphone, weil diese Dinger alle Menschen die ein solches Spionagegerät besitzen, ob ein- oder ausgeschaltet, jederzeit und überall überwachen können. Mein Privatleben aber geht den heutigen Schnüffel-Staat einen feuchten Kehricht an.

6.) Ich besitze noch ein älteres Nokia Handy welches sogar noch eine 2 Megapixel Kamera hat aber sonst nur zum telefonieren und für SMS taugt.
Außerdem noch ein Festeinbau Nokia Autotelefon mit Freisprecheinrichtung, welches auch nur zum telefonieren taugt. Diese beiden Geräte sind die meiste Zeit ausgeschaltet und werden nur bei Bedarf benutzt. Aus meinem Handy ist auch der Akku immer nach Gebrauch entfernt, wenn es zu Hause im Büro liegt. Wer mich anrufen will, soll meine Festnetznummer benutzen, davon abgesehen dass nur wenige Menschen meine Handy Nr. kennen. Auch meine Adresse steht in keinem Telefonbuch mehr. Außerdem bin ich äußerst telefonier faul, denn nirgends wird so viel unnötiges Zeug erzählt als am Telefon, vor allem an diesen Smartphones welche ich nicht ausstehen kann.

7.) Mein Tower PC hat zwei getrennte Festplatten, die ich wechselseitig nutze. Ist die eine Platte angeschlossen ist die andere aus ihrer Halterung und vom Stromnetz getrennt. Die eine Platte ist Internetfähig, die 2. kann nur intern ohne Zugang zum Internet oder dem Telefonanschluss benutzt werden. Sie ist ein geschlossenes System, denn sie besitzt keine solche Software die das möglich machen würde. Darauf befinden sich meine persönlichen Daten, auf der Interntfähigen Platte nicht ein Stück davon. Mein Notebook ist zwar internetfähig, aber das nutze ich nur außer Haus, oder im Büro wenn der Haupt PC mal in die Werkstatt muss.

Mir ist klar, dass man sich heute nicht mehr völlig der Schnüffelei und Überwachung des diktatorischen Systems, von wegen Demokratie, ein glatter Hohn, entziehen kann, was mir nur zeigt, in welch bösen Zeit wir leben. Es sind die letzten Tage der Endzeit wie sie die Bibel nennt und beschreibt. Jedoch soweit es an mir liegt mich weitgehend zu schützen, habe ich dafür getan was ich konnte. Ach ja man findet auch kein Foto im Internet von mir, auch dafür habe ich gesorgt.

Gravatar: Klaus Bartholomay

Ziel des Kommunismus war es, eines Tages einzukaufen was das Herz begehrt, ohne bezahlen zu müssen. Genau das ist es ,was in der Bibel, Off. 13, 13 - 18, als System 666
beschrieben wird. Beim Ziel des Komm. hat man aber nicht dazu gesagt, das das nur für Parteigenossen gelten wird. Die Privilegien einiger dieser Parteigänger in sozialistischen Staaten, haben damals schon gezeigt,wie diese Zukunft für Nichtkommunisten mal sein wird.
Nun wird die Abschaffung des Bargeldes global vorangetrieben, man höre u. staune, von einst antikommunistischen Staaten. Die Computertechnik macht's möglich. Die Computertechnik bei Nacht u. Stromausfall, wird es dann evl. ermöglichen das alle die sich mit Zeichen u. Zahl an Stirn od. Hand kennzeichnen lassen,weiter kaufen u. verkaufen können. Die das Zeichen nicht annehmen sind automatisch Weltkirchenstaatsfeind. Und der "Gott" dieser globalen totalen Kontrolle verhängt über alle Weltkirchenstaatsfeinde die Todesstrafe.

Wer dem Menschen die Freiheit nimmt, selbst zu entscheiden wie u. mit was man am Handel teilnehmen kann, ist ein Wegbereiter u. Steigbügelhalter der "progressiven" Globalisten für 666. Daher gibt es heute die
Widerstandsbewegung der bürgerlichen Patrioten. Neugründungen von basisdemokratischen Bewegungen u. Parteien ,die vom Establishment u. ihren Massenverblödungsmedien als Nazis, od. sanfter ausgedrückt als Rechtspopulisten etikettiert werden. Bibeltreue Christen werden sogar als Fundamentalisten diffamiert u. mit Dsihadisten auf eine Stufe gestellt.
Die Geister des Vaters der Lüge, sind heut überall in Amt u. Würden, Politik u. Wirtschaft vertreten ,um ihre eigene Bevölkerung zu verraten, zu versklaven, u. zu "entsorgen".

Aufrechte Patrioten der WAHRHEIT stehen selbstständig -
Lügner u. Idioten benötigen die Stütze der Staatsgewalt.

Gravatar: caesar

Auf die wichtigsten Gründe für die Bargeldabschaffung wird leider nicht hingewiesen und auch die meisten Kommentatoren in allen Medien ,wo auch immer das Thema behandelt wird ,übersehen dies:
.
Der wichtigste Grund für die Bargeldabschaffung ist der Entzug des Zugriffs auf Ihr Vermögen.Es gibt keinen Bankrun mehr.Sie können Ihr Geld weder vor Verlust durch Insolvenz Ihres Bankinstituts noch durch willkürliche Enteignung retten.In Zypern wurde das bereits exerziert trotz noch vorhandenem Bargeld.
Die AfD muß dem Kampf gegen die Bargeldabschaffung noch viel mehr Aufmerksamkeit widmen und das Bewußtsein der Bürger darin stärken.

Gravatar: Frost

Anstatt das Bargeld, sollte man die Regierungen "abschaffen", die das Bargeld abschaffen wollen. Man geht doch nicht arbeiten, damit die Banken das Geld verzocken können, wie sie gerade lustig sind. Die Gangster könnten dann einfach ungehindert zocken und negativ Zinsen einführen um das verzockte Geld wieder einzutreiben, ohne dass man etwas dagegen machen könnte. Es ist einfacher für die regierenden Flachköpfe, das Volk zu missbrauchen, als die Banken zu regulieren. Die Welt wird nur noch von Verbrechern und Versagern regiert. Warum bezahlt man diese Zecken eigentlich noch. Bei einem totalen Crash können die Menschen verhungern, weil dann einfach ihr Geld einbehalten wird. Die da an der Kasse stehen und Bargeldlos bezahlen müsste man eigentlich in den A... treten.

Gravatar: Ede Wachsam

Um eine Frage im Bericht klar zu beantworten, was die Totale Überwachung und ja, natürlich auch die Unterdrückung derer betrifft, die das nicht wollen: Wer steckt dahinter??? Die Frage ist ganz einfach zu beantworten, Es ist eine geistliche abgrundtief boshafte Macht, die in der Bibel "Satan" Teufel, Drache, Schlange, Durcheinanderwerfer, Mörder von Anfang an und Vater der Lüge genannt wird. Diese geistliche Macht, welche auch in der Bibel den Titel „Fürst dieser Welt“ hat, regiert seit dem Sündenfall über uns, die gefallene Menschheit. Wir haben durch unseren Ungehorsam ihm unsere Welt in die Hände gegeben. Daher sind die sog. Großen dieser Welt und ihre Institutionen Werkzeuge dieses boshaften „Fürsten“ und werden dessen Pläne, welche Gott uns durch die Prophetien schon lange im Voraus verraten hat, versuchen, genau so wie es geschrieben steht, ausführen. Ganz am Ende wird das auch für 3 ½ Jahre gelingen, die schlimmste Zeit der gesamten Weltgeschichte. Jeder Mensch der der Bibel vertraut, wird daher am Laufe der Weltgeschichte erkennen, wie spät es auf der Weltenuhr (diese ist das Volk Israel) bereits ist.

Insofern ist die geplante Abschaffung des Bargelds ein gewaltiger Schritt in die totale Kontrolle und Unterdrückung der Menschen aller Länder, wobei manche davon schon viel weiter sind als wir, zum Glück immer noch konservative Deutsche. Jedoch diese Front bröckelt durch die jahrelange Indoktrination der Medien und der inzwischen linken etablierten Parteien voran die Grünen und die Postkommunisten, die in der Kanzlerin eine willfährige Helferin haben.
Der Satan, die gewaltige geistliche Macht, die vom Engel zum boshaften Dämon aus freien Stücken, lange vor unserer Zeit mutierte und die es ja angeblich gar nicht gibt, was natürlich dessen größter Schachzug war, dies den Menschen glauben zu machen. Luther sagte einmal richtigerweise: "Den Teufel merkt das Völkchen nie und wenn er sie am Kragen hätte!" Es gibt sogar Menschen die glauben, dass Gott real ist, aber dass es auch das höchste von Gott geschaffene Engelwesen, der zum Satan wurde gibt, glauben sie nicht. Die Naiven unter denen (meist superschlaue Studenten) stellen dann sogar die unüberlegte Frage, warum vernichtet Gott diesen angeblichen Teufel nicht, wenn ER doch allmächtig ist? Die gleiche Frage müsste dann auch lauten, warum vernichtet Gott uns die ganze Menschheit nicht, obwohl doch jeder von uns schuldig ist, gegenüber vielen göttlichen Geboten und Gesetzen?

Dennoch wird Satan am Ende in die ewige Verdammnis gehen und mit ihm viele Gottlose, die vielleicht glauben sie könnten im Gericht vor der Heiligkeit des Allmächtigen Schöpfers bestehen und mit ihren paar vermeintlich guten Taten noch etwas bewegen. Das Diktum „tue recht und scheue Niemand“ wird dabei kläglich scheitern. Die sog. guten Taten aber zählen nämlich gar nicht, wenn es um die Rettung vor dem ewigen Tode geht, denn die sind für Gott reine Selbstverständlichkeiten. Es geht dann nur noch um die unbereinigte Schuld die sie ja auch haben. Die aber wurde ihnen von dem „Wanderprediger“ der allerdings der Sohn Gottes ist, den es ja nach Meinung einiger Superschlauen auch nie gegeben haben soll, längst vergeben, nur sie nehmen das Gnadengeschenk bewusst nicht an, was aber leider Dummheit pur ist. Wenn ich zu Recht zum Tode verurteilt wäre und unter dem Galgen stände und es kommt einer der freiwillig meinen Platz einnehmen will, was Jesus ja auch für mich getan hat, müsste ich ganz schön behämmert sein, das auszuschlagen. Allerdings wäre und bin ich IHM dafür auf ewig dankbar, weil ich weiß dass ER mich ohne mein Verdienst geliebt hat. Mit dem Verstand ist das nicht zu begreifen, aber mit dem Herzen schon. Fazit: Ohne Jesus, keine Chance gegen das Böse und gegen die ewige Verdammnis. Amen

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang