Tatort: ein Supermarkt in Kongsberg / Norwegen

Dänischer Muslim-Konvertit tötet mindestens fünf Menschen mit Pfeil und Bogen

Ein 37-jähriger zum Islam konvertierter Däne ist in einem Supermarkt in Kongsberg (Norwegen) den Lehren aus dem Koran gefolgt und hat mindestens fünf Menschen mit Pfeil und Bogen ermordet.

Fotomontage / Screenshots
Veröffentlicht:
von

Kongsberg mit seinen knapp 30.000 Einwohnern liegt etwa 50 Kilometer südwestlich der norwegischen Hauptstadt Oslo. Bisher war Kongsberg außerhalb der dortigen Region nicht wirklich bekannt. Das hat sich jetzt schlagartig geändert, denn ein 37-jähriger zum Islam konvertierter Däne hatte sich einen Supermarkt in Kongsberg ausgesucht, um die Lehren des Koran in einen gleich mehrfachen Mord umzusetzen. Bewaffnet mit Pfeil und Bogen schoss der 37-Jährige auf die Besucher des Supermarktes, mindestens fünf von ihnen mordete der Koran-Anhänger, einige weitere werden aufgrund ihrer Verletzungen noch im Krankenhaus behandelt.

Der norwegische Fernsehsender TV2 hatte gemeldet, dass es sich bei dem Mörder um einen Mann handelt, der zum Islam konvertiert sein soll und mehrere Kontakte zum norwegischen Gesundheitssystem hat. Ein Schwerpunkt der Ermittlungen ist, herauszufinden, ob zwischen diesen Morden und den Kontakten ein Zusammenhang besteht. Allerdings gehen die Ermittlungsbehörden derzeit eher von einem islamistisch motivierten terroristischen Akt aus.

Das Militär hat das Zentrum von Kongsberg durchsucht, der Mann wurde festgenommen, Hinweise auf weitere Täter gibt es nicht, sagt Polizeisprecher Øyvind Aas. Der Mehrfachmörder wurde nach kurzer Fahndung festgenommen und unverletzt zur Vernehmung gebracht. Da er sich aber offenbar über längere Zeit in einem größeren Areal bewegt hat, sei es nicht auszuschließen, dass dem Mörder noch weitere Menschen zum Opfer gefallen sind. Die Polizei sucht daher großflächig die Gegend um Kongsberg ab.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Wolfram

Das Wort "muslimisch" verschweigen unsere für Vertuschung bekannten Medien wieder einmal, wenn es sich bei einem Täter aus der gewalttätigen Halbmondkultur oder einem Konvertiten zum Islam handelt - selbstverständlich !!!

Es ist dann eben nur ein Däne oder ein "psychisch kranker Einzeltäter". Das typische Muster eben.

Bei der Gruppen-Vergewaltigung eines Mädels auf Mallorca war es angeblich eine Gruppe "Deutscher" - braungebrannt mit schwarzen Haaren und deutsch-türkischem Akzent - muslimische Deutschtürken waren in Wirklichkeit die Täter - keine Deutschen !!!

Bei einem Mordversuch in einem ICE war es ein "Franzose" - natürlich wieder ein fanatischer Muslim mit afrikanischen Wurzeln und französischem Pass.... usw.usw...

"EINE HALBE WAHRHEIT
IST EINE GANZE LÜGE"

(Volksweisheit)

Nur das checken unsere Medien in ihren ungebrochenen, rosa-rot gefärbten Multi-Kulti-Träumereien einfach nicht !!! Für wie dumm halten die uns eigentlich ???

Gravatar: Berndt Kaller

Wieviele müssen von den IS bei uns sterben?
Und wann wachen wir mal auf?
Niemals.
Denn soll jetzt eine Türkin als Bundespräsidenten werden.
Na toll, weiter so, denn die nächste Finanzkrise kommt.
Viele werden verarmen und die rot-grünen werden Geld drucken müssen, bitte Vorbereitungen treffen für Jeder selbst, bevor zu spät wird.
Ampel kommt bestimmt.
Danke Mutti, Türken-Laschet und Co.
Letzten Niedergang sehen wir schon mit Röttgen--

Gravatar: Unmensch

Jetzt fehlt nur noch dass er auch Impfverweigerer war, dann wären es gleich drei Fliegen mit einer Klatsche.

Gravatar: Karl Napp

Seit seiner Gründung durch Mohammed um die 650 p.C. ist der Islam die Religion der ********* Intoleranz.

Gravatar: karlheinz gampe

5 Ungläubige getötet. Mashallah ! Islam ist krank und schafft geistig kranke Menschen.

Gravatar: Peter Lüdin

"zum Islam konvertiert"
Scheint eher der Tätertypus frustrierter junger Mann zu sein der seine Frustration über sich selbst nach aussen projiziert und anfällig für jegliche Ideologie ist die ihm Sinn und ein Feindbild stiftet.
Mit Religiosität hat das nur an der Oberfläche zu tun.

Gravatar: Thüringer

Da wollte wohl einer Robin Hood Konkurrenz machen ...
Bei aller Tragik, mit Pfeil und Bogen 5 Leute umlegen, da gehört schon etwas dazu.
Aber der Islam gehört ja nicht nur zu Deutschland sondern wird ja von der UNO und EU auch noch hofiert.
Man könnte nur noch armstark das große Ko...en kriegen !

Gravatar: hw

Der Islam ist keine Religion, der Islam ist eine kranke Gebrauchsanweisung für islamische Mörder!
Wem also wundert es dann noch, wenn es
abermals zu einem islamischen Anschlag kam.
Der Wievielte eigentlich?
Habe nicht mehr mitgezählt.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Ein 37-jähriger zum Islam konvertierter Däne ist in einem Supermarkt in Kongsberg (Norwegen) den Lehren aus dem Koran gefolgt und hat mindestens fünf Menschen mit Pfeil und Bogen ermordet.“ ...

Weil auch er sich im Vorab mit den Paradiesvorstellungen im Islam beschäftigte???

Ja mei: ... „Juden und Christen werden eines Tages in der Hölle schmoren, weil sie neben Allah noch andere Götter verehrt haben: Die Juden haben Ezra, den Sohn Allahs verehrt und die Christan Jesus, den Sohn von Allah (Al-Bukhari Hadit 6.60.105)
https://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/islam_paradiesvorstellungen.html
.. und unserer heißgeliebten(?) Göttin(?), die irdisch scheinbar vollkommen ´trocken` liegt und etwa deshalb ist wie sie ist???

Gravatar: Silvia

Das die Sache irgendwas mit dem Islam zu tun hat, dachte ich heute morgen gleich, als es in den Nachrichten hieß "ein Mann" und "Hintergründe noch unklar".

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang