Kaum noch einer will Asyl in Dänemark beantragen

Dänemark erreicht neuen Tiefstwert bei Asylanträgen

Dänemark reformierte sein Asylrecht und beschränkte entsprechende Sozialleistungen. Jetzt erreichte die Zahl der Asylanträge den niedrigsten Stand seit 20 Jahren. Nur noch fünf von 1.000 Flüchtlingen in Europa kommen in dem skandinavischen Land an.

Foto: Youtube (Screenshot)
Veröffentlicht:
von

In Dänemark sank im vergangenen Jahr die Zahl der Asylanträge auf den tiefsten Stand seit 20 Jahren. Nach Zahlen der europäischen Statistikbehörde Eurostat wurden 2018 nur noch 3.523 Anträge gestellt, von denen 56 Prozent als Asylberechtigte anerkannt wurden. Auf dem Höhepunkt der Asylkrise im Jahr 2015 waren es rund 21.000 Personen Anträge, die in dem Königreich einen Antrag stellten. Seitdem gingen die Zahlen zurück, insbesondere seit die Regierung einen migrationskritischen Kurs einschlug.

Die dänische Ausländerministerin Inger Stojberg von der liberalen Venstre-Partei bewertet den deutlichen Rückgang als Erfolg. »Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache, nämlich, dass es der Regierung gelungen ist, es weitaus weniger attraktiv zu machen, Richtung Dänemark zu ziehen. Dass sich die Zahl an Asylbewerbern verkleinert hat, ist einer strammen Ausländerpolitik und gemeinsamen europäischen Initiativen zu verdanken.« Stojberg nannte hier auch die erschwerte Möglichkeit der Familienzusammenführung.

Aktuell beantragen von 1.000 Flüchtlingen in Europa nur noch fünf Asyl in dem skandinavischen Land.
Dänemark zählt somit zu den Ländern, deren Zahl an Asylbewerbern am markantesten fällt. Stojberg wies kritische Stimmungen, sich vor einer Verantwortung bei der europäischen Flüchtlingsproblematik zu drücken, zurück: »Wir sind der Meinung, dass es notwendig ist, die richtige Balance zu finden, so dass wir eine gute und sichere Gesellschaft erhalten können.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: ruhland

An diesem Modell könnten unsere unfähigen Politiker etwas lernen.

Es gibt doch noch europäische Länder, die nicht von Idioten regiert werden. (Abwandlung Zitat Alice Weidel)

Gravatar: karlheinz gampe

Der Grenzzaun gegen die afrikanische Schweinepest scheint zu wirken. Früher ermordeten CDU Merkels rote Genossen am DDR Grenzaun sogar deutsche Menschen, welche das kriminelle DDR Stasi Regime verlassen wollten. Früher sollte aus dem Stasi Staat keiner raus kommen. Heute in CDU Merkels DDR 2.0 soll jeder rein kommen und es wird nun eng. CDU Lobby Merkel und ihre roten Genossen treiben so die Mietpreise in die Höhe für die Vermieter Lobby. Heute bekommen CDU Merkel und Co keinen Zaun mehr zustande. Nicht im Sinne der Lobby ?

Gravatar: Schnully

In Dänemark werden die Sozialleistungen beschränkt , bei uns sind die Regierenden beschränkt Aufnahmefähig und es wird über Bürgergeld und keine Kontrollen mehr wegen Missbrauchsverdacht nachgedacht . Wie beschränkt ist das denn . Werkstattgespräche , Gremien , private Berater kommen in Deutschland zu Wort aber geändert wird genauso wenig wie an der Soimmer und Winterzeit . Warum wurde überhaupt diese EU Umfrage gestartet ?

Gravatar: Misepeter

Das bedeutet aber auch im Umkehrschluss, so lange Deutschland seine Gold-Arme offen hält, werden die Asyl******* halt bei uns vermehrt unterkommen wollen. Bestimmte Kreise in Deutschland wollen einfach nicht kapieren, dass unser Asylgesetzt aus einer Zeit stammt in der die Welt noch eine ganz, ganz, ganz andere war. Die Väter dieses Gesetztes würden sich im Grabe umdrehen, wenn sie wüßten, wie man diesen Asylgedanken heute mißbraucht.
Unser Asylgesetz muss nicht nur novelliert sondern komplett gestrichen werden.

Gravatar: Jomenk

Eine sehr kurzsichtige Politik in Dänemark. Eigentlich unverständlich. Die vielen Vorteile einer ungezügelten Zuwanderung liegen doch offen auf der Hand. So hat es der von uns allen sehr geschätzte Herr Schäuble so treffend formuliert. Alle diejenigen Nationen, die sich der Massenmigration verweigern, werden infolge der exzessiven Inzucht einen schweren Schaden erlangen. Warum verzichten die Dänen also auf frisches Blut?
Weit schwerwiegendere werden aber die Folgen für die Kultur, für das Gemeinwesen und für die Wirtschaft sein. Welches Bild darf man in Zukunft in dänischen Städten erwarten? Horden von blonden und blauäugigen weißen Menschen? Unfassbar! Eine Horrorvorstellung.

Die gravierendsten Folgen werden sich für Dänemark im wirtschaftlichen Bereich ergeben. In ihrem offensichtlich nationalistischen Wahn, sehen sie nicht die Chancen, die hunderttausende von jungen, motivierten und bestens qualifizierte Menschen dem eigenen Land bieten würden.
Auch die Dänen haben ein Überalterungsproblem. Wer soll in Zukunft die Renten bezahlen? Oder wie will Dänemark die dringensten Erfordernisse eine modernen Industriegesellschaft erfüllen, wenn es so achtlos auf die vielen Fachkräfte verzichtet, die dem Land einen ungeahnten Wohlstand bringen könnten?

Dänemark geht den falschen Weg. Daran kann es nicht den geringsten Zweifel geben.

Im Gegensatz zu den Dänen, haben wir Deutschen die Zeichen der Zeit erkannt. Dank dem Weitblick deutscher Politik, geht unser Land einer hoffnungsvollen Zukunft entgegen. Eine Einschränkung der Migration wird es bei uns nicht geben. Sehr schnell haben wir erkannt, welche großartigen Chance sich durch die zunehmend multikulturelle geprägte Gesellschaft in Deutschland ergibt. Ein zunehmend buntes und harmonisches Zusammenleben prägt das Bild unserer Städte. Dank der vielen, gut qualifizierten Neubürger erfährt die deutsche Wirtschaft einen wahren Innovationsschub, insbesondere
im Bereich der neuen Technologien. Der Begriff Industrie 4.0 hat in Deutschland endgültig seinen Schrecken verloren.

Deutschland macht es richtig. Auch daran sollte niemand zweifeln.

Gravatar: Sigmund Westerwick

Die Karawanen ziehen weiter

Das Beispiel Dänemark zeigt dass die Anzahl der Einwanderer in die jweiligen Länden eben NICHT davon abhängt, ob die Länder Asylanten aufnehmen, sondern überwiegend, möglicherweise ausschliesslich davon, wieviel Geld die Einwanderer in den Zielländern erhalten.

Und um der verlogenen Diskussion um Asylanten, Flüchtlingen oder Einwanderern die Grundlage zu entziehen zeigt das Beispiel Dänemark, dass nahezu alle EInwanderer ausschliesslich darauf aus sind, sich in Europa wohl zu fühlen, und je mehr Geld sie bekommen, desto wohler fühlen sie sich.
Mit Asylrecht und (Kriegs)Flüchtlingen hat die sogenannte Asylpolitik Europas nicht das geringste zu tun.

Gravatar: Wolfram

Dänemark hatte in den letzten Jahren seit Herbst 2015 ebenfalls große Probleme mit integrationunwilligen, randalierenden jugendlichen Migranten aus dem gewalttätigen, listigen Kulturkreis unter dem Halbmond - wie es in Schweden, Frankreich und bei uns ebenfalls schon üblich geworden ist !!!

Was haben die Dänen dagegen gemacht ???

1. Sozialleistungen für Migranten drastisch gekürzt

2. die Jungs müssen ganz schnell arbeiten gehen und zur Sprachschule - gammeln sie herum, profilieren sie sich durch Fehltage usw. oder sind sie unwillig, dann wird sofort weiter gekürzt.

3. Wer herumrandaliert oder sein Messserchen zückt, wird in Dänemark ganz schnell weggesperrt oder abgeschoben.

DIESE RESOLUTEUND KONSEQUENTE HALTUNG SPRICHT SICH UNTER DEN MIGRANTÈN GANZ SCHNELL HERUM - und die Zuwanderungszahlen sinken rapide !!!

Das wäre in Deutschland schon seit 2015/16 ebenfalls möglich gewesen, als wir merken mussten, dass unsere blauäugige Willkommenskultur durch über eine Million Arbeits- und Integrationsunwilliger, eher "Facharbeiter" im Antanzen, Klauen, Einbrechen und Vergewaltigen, im Passfälschen, im Sozialabzocken, im Lügen und Betrügen in den Dreck gezogen wird !!!

Unbewegliche, langatmige, multi-kulti-euphorische, naive, deutschenfeindliche Politik unserer Volksvertreter, die beim Erhöhen ihrer eigenen Diäten und Ausfwandsentschädigungen ausgesprochen flink und flexibel zum eigenen Vorteil agieren kann !!!

Das ist einfach nur widerlich !!!

Diese weitgehend handlungsunfähige Regierung sollte geschlossen wegen Schädigung Deutschlands auf vielerlei Weise durch ihre unintelligente, bürgerfeindliche, ja staatsfeindliche Migrationspolitik zurücktreten !!!

Wer sein Land der Eroberung durch eine offensichtlich deutschen- christen- und juden-feindliche Kultur preisgibt, hat seinen Amtseid gebrochen und gehört eigentlich weggesperrt !!!

Seit Herbst 2015 ist das Grundgesetz in wesentlichen Punkten der Gewaltenteilung lediglich noch Makulatur, weil die verschworene herrschende Polit- nd Justiz-Riege es durch ihre ausgeklügelten Netzwerke und Seilschaften ausgehebelt haben !!!

Wir nähern uns mit großen Schritten einem totalitären, islamophilen, neosozialistischen Oligarchiestaat, wo ein Politbüro II einer ganzen Nation auf der Nase herumtanzt !!!

Gravatar: D.Eppendorfer

Warum sollten diese hochgebildeten Teilhabe-Fachkräfte aus Takatukaland denn auch bei den Dänen darben, wenn ihnen gleich nebenan bei den angeblich schwarmintelligenten Schlandlern lebenslang All-inclusiv-Luxusurlaub serviert wird?

Die "Flüchtlinge" kann ich verstehen, denn solche üppigen Geschenke abzulehnen wäre doch idiotisch. Nicht verstehen kann ich jene satten indigenen Gutmenschen, die sich in ihrer vollgefressenen ignoranten Arroganz einbilden, die gesamte überbevölkerte Elends- und Chaoswelt einladen, beherbergen und verköstigen zu können.

Dieser rechthaberische Besserwisser-Größenwahn scheint bei vielen Deutschen jedoch genetisch verankert zu sein, wenn jede dritte Generation ihm irgendwie verfällt und zu einer kollektiv-suizidale n Ersatzreligion mit sozialistisch-fanatischer Überlegenheitsmission verklärt.

Gravatar: Werner

Jede andere Nation ist heller, die Deutschen verdienen nichts anderes. Es ist besser wenn man solche Doofbattel austauscht.

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Es wird immer klarer, diese Neokommunistin aus dem Osten will "ein anderes Volk". Sie strebt deshalb eine Umvolkung mit Schwarzafrikanern und moslemischen Migranten an. Und nur deshalb hält sie die Grenzen sperrangelweit offen. Merkel ist die unfähigste Kanzlerin, die wir je hatten. Und als solche wird sie auch in die Geschichte eingehen. Andere Regierungen denken in erster Linie an die Interessen des eigenen Volkes. Merkel bemüht sich nur um das Wohlergehen, der von ihr eingeschleusten Migranten. Was wir DEUTSCHE wollen, das interessiert diese Neokommunistin in keiner Weise.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang