Versammlungen verboten, soziales Leben abgeschafft, Sperrstunden verhängt

Corona-Repressalien im Tonfall des Kriegsrechts

Die »Empfehlungen« Merkels und der Landesregierungen bezüglich der angeblichen Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus klingen mitunter irritierend und so gar nicht nach Empfehlungen sondern deutlich nach repressiven Maßnahmen. Und haben gravierende Ähnlichkeiten mit den Tagen der Niederschlagung des Volksaufstandes gegen das SED-Regime.

Historische Aufnahme
Veröffentlicht:
von

Es ist verboten, Demonstrationen, Versammlungen und Meetings abzuhalten. So ließ es der Kommandant der sowjetischen Streitkräfte im Bezirk Dresden am 17. Juni 1953 per Aushang überall in der Stadt verteilen. An jenem Tag entzündete sich der Volksaufstand der Menschen gegen die Sollzahl-Erhöhungen des SED-Regimes. Vor allem in Berlin machten die Bürger mobil gegen die kommunistischen Kader, denen das eigenständige Denken der Bevölkerung verdächtig und zuwider war. Deswegen durften auch laut Anweisung nicht mehr als drei Menschen zusammenstehen.

Das öffentliche Leben wurde auf ein Minimum reduziert, Sperrstunden für Theater, Kinos und Restaurants wurden verhängt. Sogar das Begehen und der Aufenthalt auf öffentlichen Plätzen und Straßen wurde untersagt. Lediglich für Menschen mit einem berechtigten Anlass (damals explizit Schichtarbeiter) gab es eine generelle Ausnahmegenehmigung. Der Befehl galt bis auf Widerruf, Verstöße sollten und wurden mit dem Kriegsrecht bestraft.

Letzteres findet derzeit bei den Corona-Repressalien keine Anwendung, aber ansonsten gleichen die derzeit verhängten Maßnahmen und vor allem der Tonfall, mit dem sie »empfohlen« werden, doch auf fatale und frappante Art und Weise genau jenem Text, der 1953 veröffentlicht wurde. Die heutigen Vorgaben weichen nur marginal von dem Kriegsrecht jener Tage ab, in manchen Teilbereichen sind sie sogar noch restriktiver. Damals wussten die betroffenen Menschen, dass sie nicht in einem demokratischen Staat leben; heute wird behauptet, dass dieses Deutschland ein demokratischer Staat sei. Vergleicht man aber die Verlautbarungen damals mit den Verlautbarungen heute, dürften Zweifel an dieser Behauptung berechtigt sein.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: RF

Es hatte mich schon früh an das erinnert, was meine Eltern über den 17. Juni 1953 berichteten.
Und ich hatte es richtig vermutet, dass diesmal zuerst die Maßnahmen, dann die Proteste sind.
Leider hängen wir am Abend des 7. Oktober 1989 fest, wo die Polizei zuschlug.
Die Frage bleibt, welches Jahr wir dieses Jahr zu Silvester begrüßen.
1934? 1954? 1985?*
1990 wird es ja nicht sein.

*in Anlehnung an einen Orwell Roman

Gravatar: Lutz

Zitteraal befiehl, wir folgen nicht!!!

Ceaucescu hatte 1991 ein wunderschönes Weihnachtsfest.

Gravatar: harald44

Derzeit werden die dogmatischen Anhänger des MNS von der Wirklichkeit überrollt. Die Infektionen steigen und steigen, und das, obwohl geschätzte neunzig Prozent oder mehr bei Menschenansammlungen ihren MNS tragen.
Daraus folgt, daß der MNS völlig unzureichend ist und ein weiteres Drangsalieren unseres Volkes mit dem MNS keine verminderten Infektionen bringen wird. Allenfalls werden diese im späten Frühjahr zurückgehen, wie sie das bei jeder normalen Grippewelle in der trockenen Jahreszeit auch tun.
Aber die Politiker haben sich jetzt derart in den MNS verbissen, daß sie nicht mehr davon lassen können. Aber wie sagte schon W. I. Lenin: "Wenn die Wirklichkeit nicht mit der Theorie übereinstimmt, umso schlimmer wird es dann für die Wirklichkeit."

Gravatar: Peter Lüdin

Es ist erfreulich, dass die Zahl der Ignoranten und der rücksichtslosen Egoisten immer kleiner wird und die Mehrheit der Bevölkerung den Ernst der Situation begreift.

Gravatar: Rita Kubier

Wer noch nicht erkannt und bemerkt hat, dass in Deutschland - und nicht nur bei uns - KRIEG herrscht, KRIEG, geführt wird von der deutschen Regierung gegen uns, das Volk, der liegt entweder im Koma, durchaus in einem Wachkoma oder dessen Schmerzgrenze ist derart unerreichbar hoch, dass dem sowieso nichts tangiert und dem alles egal ist, was in diesem Land und mit uns, dem Volk, geschieht!
Nicht "nur", dass wir, das Volk, in jeglichen Lebensbereichen unendlich eingeengt, eingeschränkt, bevormundet und entmündigt werden, uns jede Menge Verbote aufdiktiert und Strafen aufgebrummt werden, wenn wir nicht hörig das machen, was uns die Regierenden befehlen. Und dass uns, dem Volk jegliche Lebensfreude genommen wird, dass den Menschen pausenlos Angst um ihre Gesundheit und ihr Leben gemacht wird - wie das eben so im Krieg ist. Nein, das genügt den Kriegemachern, diesen Kriegstreibern, noch lange nicht.
Uns, einer christlich geprägten Nation, wurde bereits das Osterfest genommen. JETZT greifen die auch noch unser höchstes christliches Fest, das Weihnachtsfest an und zerstören und nehmen uns auch dieses!! Denn peu a peu wird jetzt schon ein Weihnachts- bzw. Christmarkt nach dem anderen abgesagt. DAS hat es in Friedenszeiten, die wir ja aber demnach nicht mehr haben, noch NIE gegeben!! Es fallen zwar nirgendwo Bomben vom Himmel, kein anderes Land, kein Aggressor hat uns, Deutschland, den Krieg erklärt und es fahren auch keine Panzer durch die Straßen - noch nicht(!), aber Weihnachtsmärkte sind - laut Politiker - eine so große Gefahr für uns, dass es keine geben darf! UNFASSBAR!!
Die Tyrannei durch dieses Merkel-Regime kennt offenbar keine Grenzen.
Es reicht diesem sadistischen Merkel-Regime offenbar nicht, dass wir alle unsere Gesichter unkenntlich machen müssen, dadurch keinen anderen Menschen anlächeln können/dürfen, das Sprechen und die Unterhaltung mit anderen Menschen nahezu unmöglich ist, wir zu Hause nahezu eingesperrt werden, uns durch die Pflichtlappen der Sauerstoff zum Atmen entzogen wird und wir uns statt dessen mit unserem eigenen CO2 vergiften müssen. AUCH unsere christliche Kultur wird von diesem Regime, das man nun eindeutig FASCHISTISCH charakterisieren muss, brutal und rücksichtslos zerstört!!
Langsam muss man sich fragen, was uns denn in unserem Leben noch bleibt?! Was lassen uns diese Diktatoren, diese Faschisten, noch zum Leben?!
Sollte das Volk irgendwann doch aufbegehren, dann werden wahrscheinlich die Panzer unserer eigenen Armee gegen uns, das Volk, durch die Straßen rollen - so wie 1953 im SED-Staat. Dann schreckt dieses Regime wahrscheinlich nicht einmal mehr davor zurück, ERNEUT auf das eigene Volk zu schießen. Und wenn DAS das Volk nicht in die Knie zwingen sollte, dann gibt's wahrscheinlich keine Versorgung mehr und die Menschen werden dem Hungertod ausgesetzt, um sie gefügig zu machen. Das klingt vielleicht horrormäßig, ist aber durchaus denkbar. Diktatoren gehen über Leichen, um ihre Macht zu erhalten!! Das SED-Regime hatte es bereits bewiesen. Und Merkel stammt aus diesem Regime!!!

Gravatar: Willi Winzig

@ Andreas Schulz 24.10.2020 - 10:18

Ich bin zwar ein im WWII geborener Wessi aber da ich mich von der Schule an über die Hitler- und Stalindiktaturen so gut es ging informiert habe, deshalb habe ich seit 2005 meine politischen Antennen voll ausgefahren und Schlimmes geahnt als die Merkel kam, weil ich deren Biografie ganz gut kannte. Seither kämpfe ich verstärkt gegen jede Form von Versuchen unser Land zu zerstören und die Demokratie zu beseitigen. Es ist mir auch egal ob es Rechtee, Linke, Grüne,Schwarze, Gelbe oder Rosarote sind. Wer diese Form der Politik zeigt ist mir ein erklärter Feind, denn 2 Diktaturen auf deutschem Boden waren zwei zuviel, daher kotze ich verbal jeden an, der das Grundgesetz antastet und das sind inzwischen jede Menge boshafte Leute. Auch ich bin ein Patriot und habe zwar nicht vergessen was in unserem Namen Böses getan wurde, aber auch das was gut war vergessee ich nicht und das ist gar nicht so wenig wie ich meine. Unser aller Bestreben sollte es sein aus den Fehlern der Vergagenheit zu lernen und es bei unser aller Fehlerhaftigkeit zu versuchen, es diesmal besser zu machen. Die Vaterländer müssen erhalten bleiben und es liegt an uns ob wir im friedlichen Wettbewerb leben, oder ob wir uns wieder die Köpfe einschlagen wollen. Die alte Bonner Republik hatte zumindest einen besseren Ansatz gemacht und viele Völker haben das auch gemerkt. Seit Berlin wieder die Hauptstadt ist, ging die gleiche Sche....e wieder von neuem los. Heut werden wir entweder verspottet oder auch neu gehasst und daran ist der weibliche Hitler in Berlin die Hauptschuldige. An dersen Händen klebt schon wieder eine Menge Blut aber ihre Tage sind gezählt.

Gravatar: harald44

Die fast normale Reaktion undemokratischer Herrschaftssysteme zu allen Zeiten gegen das eigene Volk, wenn die Ideologie "Masken und deren Tragepflicht lösen das Corona-Problem" von der Praxis "Trotz der allgemeinen Maskentragepflicht steigen die Infektionszahlen rasant weiter" widerlegt wird.
Dann wird nicht etwa die Ideologie korrigiert, nein, man erfindet dann interne "Staatsfeinde" (hierzulande: Jugendpartys, Barbesitzer, Hoteliers und Gastronomen, Hochzeiter, Corona-Leugner, usw.) und verschärft die Repression gegen das Volk.
Die DDR läßt durch Frau Merkel uns alle posthum grüßen!

Gravatar: werner

Die Merkel und ihr Clan ist angetreten, eben dieses durchzusetzen. Sie will die Nationen vernichten und am liebsten die ganze Welt zu einer Diktatur machen. Sie hält sich an keine Gesetze und die Justiz schreitet nicht dagegen ein. Die Merkel kann machen was sie will. Das ist doch alles ganz offensichtlich, was sich hier abspielt.

Gravatar: Ralf Schumacher

@Andreas Schulz 24.10.2020 - 10:18
Hallo Andreas,
ich hoffe mal das es OK ist das ich dich jetzt duze. Ich wollte Dir nur mitteilen das ICH als geborener "Wessi" und "Babyboomer" Dir zu 100% beipflichtige. NIEMALS hätte ich es mir vorstellen können was sich im Deutschland 2020 abspielt. Leider ist es gerade MEINE Generation die es zuläst das Deutschland "vor die Wand gefahren wird". Ich sehe und erkenne absolut genau was hier abgeht und in welche Richtung es geht! Viele der Babyboomer im Westen sind "SATT" und gehen in Deckung. Diesen Zeitgenossen sage ich SCHÄMT EUCH und SCHANDE!! Ich bin ein Patriot und liebe Deutschland! - An meine Landsleute (im besonderen die Babyboomer) : Wenn auch ihr zu Deutschland steht, dann erhebt euch und leistet Widerstand gegen die Deutschland hassende Politik!!!

Gravatar: Stanley Milgram

Wir haben schon lange Krieg:
Und zwar den Krieg gegen das deutsche Volk.

Von unserer eigenen Regierung!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang