Islamistische Kämpfer sollen nach Deutschland zurück

Bundesregierung prüft Rückholung deutscher IS-Terroristen aus Syrien

Derzeit befinden sich mehrere IS-Anhänger deutscher Staatsangehörigkeit in syrischen Gefängnissen. Die Linkspartei fordert, dass diese nicht dort, sondern in Deutschland vor ein Gericht kommen. Tatsächlich prüft jetzt die Bundesregierung, wie die Islamisten heimgeholt werden können.

Foto: Karl-Ludwig Poggemann/flickr.com/CC BY SA 2.0
Veröffentlicht: | von

Die Bundesregierung soll derzeit prüfen, aus Deutschland stammende IS-Anhänger mit Hilfe des Internationalen Komitee vom Roten Kreuz und syrischer Kurden zurückzuholen, wie eine in verschiedenen Medien zitierte Antwort des Auswärtigen Amtes auf eine Anfrage der Linken im Bundestag zeigt.

»Die Bundesregierung prüft alle Optionen hinsichtlich einer möglichen Rückkehr deutscher Staatsangehöriger nach Deutschland sorgfältig«, heißt es in der entsprechenden Beantwortung zum weiteren Umgang mit diesen.

Der Generalbundesanwalt ermittelt derzeit gegen 14 deutsche Staatsbürger in Syrien, die der Mitgliedschaft bei der Terrororganisation »Islamischer Staat« (IS) beschuldigt sind, darunter 13 Männer und eine Frau.

Es sollen sich aktuell mindestens 35 deutsche Staatsbürger als IS-Anhänger in Gefangenschaft der Kurden in Syrien befinden. Insgesamt sollen derzeit 2.700 Islamisten aus 46 Staaten in kurdischer Haft sein.

Es heißt, da Deutschland anders als im Irak in Syrien derzeit keine Auslandsvertretung hat, könnte demnach die Bundesregierung Mitarbeiter des Roten Kreuzes oder Vertreter der kurdischen Autonomiegebiete bitten, die Verdächtigen an die syrisch-irakische Grenze zu transportieren, um sie von dort nach Deutschland auszufliegen.

»Die in Nordsyrien inhaftierten deutschen IS-Anhänger müssen vor ein Gericht gestellt und für ihre Verbrechen bestraft werden«, sagte die innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Ulla Jelpke.

»Da die demokratischen Selbstverwaltungsbehörden der Region Nordsyrien dies erklärtermaßen weder leisten können noch wollen, muss dies in Deutschland geschehen«, erklärte Jelpke weiter.

Die syrischen Kurden in Syrien kämpfen aktuell in der Region um die ostsyrische Stadt Hadschin gegen letzte Stellungen des IS und drängen darauf, dass westliche Staaten wie Deutschland die inhaftierten Staatsangehörigen zurücknehmen.

Die Linken-Politikerin kritisierte, die Bundesregierung dürfe »die Heimholung von deutschen IS-Anhängern und ihren Familien« nicht länger »unter fadenscheinigen Ausreden hinauszögern«.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerd Müller

Ach ja, die lieben.
Bitte, bitte behandelt sie gut, kuschelig und menschlich, sie haben ja sooo viel böses, wie morden, Kopf abschneiden oder vergewaltigen durchleiden müssen, diese armen verführten Kinderlein.....

Dazu sagt der ungebildete, bei der Wende vergessene und rechtsradikale Sachse mit Lebenserfahrung, Abitur und Studium:
Dieses Land wird von Idioten regiert !!

Gravatar: Jomenk

Warum sollte man sich darüber jetzt aufregen. Diese 14
" Deutsche Staatsbürger " stellen keine Gefahr dar. Man weiss, wer sie sind und wo sie sind. Aber was ist mit den hunderttausenden illegalen Eingereisten, von denen man das eben nicht weiss, Darunter sind mit Sicherheit mehr IS-Leute, als diese 14 Gestalten.

Gravatar: Hannes

Gaaanz einfach gehört das gemacht...

Für diesen Personenkreis sollte gelten: Wer eine doppelte Staatsbürger hat bekommt die deutsche entzogen. Wer nur die deutsche Staatsbürgerschaft hat dessen Pass wird für ungültig erklärt und sobald er wieder hier ist gibt’s Sicherungsverwahrung.

Gravatar: karlheinz gampe

Das zeigt doch wie krank im Kopp linke rote Politiker sind. Die Kriminellen Terroristen sind in syrischen Gefängnissen besser verwahrt als in Deutschland. Hier laufen die Gotteskrieger bald wieder frei rum um Ungläubige zu töten. Sperrt diese irren, linken Politiker lebenslang weg !

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Islamistische Kämpfer sollen nach Deutschland zurück
Bundesregierung prüft Rückholung deutscher IS-Terroristen aus Syrien“ ...

Nun; ich kann das schon deshalb fast verstehen, weil die Bundesregierung Reisen von Terroristen nach Syrien etc. schon anno 2015 per Gesetzt verbot.
https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/reisen-von-dschihadisten-verhindern-422512

Nachdem der IS in Syrien durch Assad und sein Volk mit Hilfe der Russen allerdings ärgst in Bedrängnis kam, durten auf einmal trotzdem ca. 1000 von ihnen ausreisen, versagten allerdings komplett und ließen sich jämmerlich versohlen!!!
https://www.morgenpost.de/politik/article214337725/Ueber-1000-Ausreisen-von-Islamisten.html

Da nun aber auch die Bundesregierung durch ihr(?) Volk sehr unter Druck gerät - auch weil der Seehofer nun wieder einmal die Seite wechselte, und - nachdem er einst überzeugend propagierte https://www.tagesschau.de/inland/seehofer-islam-101.html - aktuell aber ebenso überzeugt davon ist: „Muslime gehören zu Deutschland“ https://www.welt.de/newsticker/news1/article184602852/Islam-Seehofer-Muslime-gehoeren-zu-Deutschland.html:

Wird damit nicht etwa deutlich, dass die Bundesregierung diese IS-Kämpfer nun in Deutschland zum Kampf für ihren Machterhalt dringend benötigt?

Verlockt es dabei nicht ´jedem` einen kräftigen Lacher, wenn der Dobrindt nun ´ernsthaft`(?) meint, die AfD aus dem Bundestag jagen zu wollen und dies tatsächlich auch durchsetzen zu können???
https://www.journalistenwatch.com/2018/11/28/selten-dobrindt-afd/

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Idioten sollen das sein, die uns regieren? Idioten haben meist noch ein Rest von Hirn, aber diese traurigen Gestalten um die Neokommunistin IM ERIKA sind hirnlose Typen die sich nur sich damit beschäftigen, wie man "diejenigen, die hier schon länger leben", traktieren und schikanieren kann.

Bei diesen hirnlosen Gestalten werden zuerst Verbrecher gefördert, bevor man das Geringste für die arbeitende deutsche Bevölkerung unternimmt. Die ganze Bagage aus SPD und UNION ist für uns Deutsche nicht mehr wählbar. Es gibt Gott sei Dank noch eine andere Alternative!

Gravatar: Thomas Waibel

Warum sollen sie nicht in syrische Gefängnis sitzen? Weil es dort kein Wohlfühloasen gibt?

Gravatar: Frank Landenberger

Ich hätte es nicht besser sagen können. Außer vielleicht..... Vollidioten trifft es noch besser.

Gravatar: Hans von Atzigen

Das sollte man einem Kurdischen
Gericht überlassen DORT wo Zeugen
verfügbar sind.
Die haben dort NICHT unter dem
BRD Hoheitszeichen Krieg geführt.
ERGO die BRD muss die nicht zwingend
zurücknehmen.
Die haben sich dort freiwillig am Krieg
in einer Menschenschindertruppe beteiligt.
Dies unter missachtung des Kriegsvölkerrechtes.
PUNKT

Gravatar: Andreas Schulz

Wer Wind sät wird Sturm ernten.Diese Leute wollten dort hin, also lasst Sie auch dort. Dieses Deutschland hat einen sehr eigenartigen Blickwinkel.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang