Vorwurf: Verstoß gegen Corona-Isolationspflicht

Berliner Gesundheitsamt ermittelt gegen Lauterbach

Dem Panikminister Lauterbach droht Verdruss und das ausgerechnet von einer nachgeordneten Behörde. Das Berliner Gesundheitsamt ermitttelt gegen Lauterbach wegen des Verdachts des Verstoßes gegen die Corona-Isolationspflicht.

Screenshot Phoenix
Veröffentlicht:
von

Anfang August war Lauterbach eigenen Angaben zufolge an Covid-19 erkrankt. Statt der Isolationsppflicht vollständig nachzukommen, beendete das »Ein-Mann-Panik-Orchester« (Zitat eines deutschen Comedians) eigenständig und offensichtlich ohne Rücksprache mit einem Arzt seine Quarantäne. Dieses Solo, das sämtlichen von ihm selbst propagierten und verhängten Zwangsmaßnahmem zuwider läuft, fällt ihm jetzt auf die Füße. Das Gesundheitsamt Berlin-Mitte hat Ermittlungen gegen Lauterbach wegen des Verdachts auf Verstoßes gegen die Corona-Isolationspflicht eingeleitet. Bereits mehrfach hat die Behörde Berichten zufolge eine Stellungnahme von Lauterbach eingefordert. Der aber mauert und verweigert eine Antwort. Stattdessen springt sein Sprecher für ihn ein und behauptet, Lauterbach habe angeblich »alle Regeln zur Isolation eingehalten.«

Lauterbachs Problem und das seines Sprechers sind die von Lauterbach selbst medienwirksam präsentierten Tests. Am 4. August habe er sich nach einem positiven Test in Quarantäne begeben. Am 9. August zeigte er einen zwar immer »schwächer werdenden«, aber noch immer positiven Test. Drei weitere Tests seien negativ ausgefallen, also nahm Lauterbach am 10. August an einer Kabinettssitzung teil. So weit, so schlecht für den Herrn Panikminister.

Denn nach der selbst von ihm ausgeklüngelten und verhängten Zwangsvorschrift hätten zwischen dem negativen Test und der Beendigung der Isolation 48(!) Stunden liegen müssen. Darüber hinaus ist der Schnelltest unter fachkundiger Aufsicht durchzuführen. Dass Recht, sich selbst »frei-testen« zu können, steht weder Ärzten noch einem Minister zu.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: JR

@ I. May. 20.09. - 9:24 ... nicht tragbar!
Tragbar war er doch noch nie.
Das hatte bestimmt schon der Kölner Karnevalsverein bemerkt und ihn suspendiert. Die SPD nahm ihn gern als Gesundheits-irgendwas und erhob ihn zum obersten Spritzenguru für die Pharmalobby.

Gravatar: I. May.

Das wird auch endlich Zeit, dass gegen Lauterbach ermittelt wird, hat lange genug gedauert bis es jetzt endlich mal angepfiffen wird! Der Mann ist nicht mehr tragbar!!

Gravatar: Sabine

Stefan Aust hat völlig recht :

"Die Maske muß der Maske wegen getragen werden.
Als Symbol für Gehorsam den Maßnahmen der Regierenden gegenüber".

Diesem Lauterbach sollte man endlich das "Handwerk" legen. Der hat genug verwirkt. Das Maß ist voll.

Gravatar: D.Eppendorfer

Was hat der oberste Heilspritzenfanatiker bei einer weisungsgebundenen Justiz denn zu befürchten?

Jeder Richter, der nicht voll auf Spur ist, wird doch abgelöst und darf danach nur noch Parkverstöße ahnden.

Und dieses diktatorische Befehlshaber-Gesindel spricht anderen Ländern bzw. Regierungen dann ständig Demokratie und Gewaltenteilung ab.

Adolf, der Piefkes Lieblingsschauspieler in unzähligen 'Damals'-Dokus, hat die deutschen Schwachkopfbrägen so erfolgreich umgepflügt und besamt, dass aus denen heute noch Herrenmenschentum sprießt und mit anderen Naziserben erneut Krieg gegen Russland führt.

Just hängen sie in NS wieder an jedem Laternenpfahl, nein, nicht die Politiker, sondern nur deren Konterfeis, die das herdentriebgesteuerte, sich aber gerne für Gottes Ebenbilder haltende Nutzvieh mit hohlen Sprüchen zur Stimmabgabe animieren sollen.

Und die Erfahrung lehrt, dass Idioten, die sich in der Masse ständig gegenseitig Genialität bescheinigen, auch weiterhin fest daran glauben werden, der Mittelpunkt des Universums zu sein.

Es kann schon eine Sisyphos-Strafe sein, mit solchen Kreaturen täglich klar kommen zu müssen, weil die sich überall eingenistet haben und ihre stupide Wichtigkeit zelebrieren..

Gravatar: Walter

Diesem Panikminister kann man doch wegen seiner Inkompetenten Handlungsweise nur Missachtung entgegen bringen. Man könnte es auch noch härter ausdrücken.

Gravatar: Rita Kubier

Wenn sich der Lauterbach herausnimmt bzw. herausnehmen kann, in Israel in einer Runde hochrangiger Fachleute als einziger ohne Maske mittendrin, wo alle anderen ihr Atem- und Sprechorgan verhüllt haben, zu sitzen, dann erlaubt und gesteht der sich natürlich im eigenen Land erst recht Sonderregelungen zu. Denn als gefühlter Gott auf Erden, kann "man" sich das doch selbstbestimmt erlauben. Den Untertanen hingegen wird jegliche Selbstbestimmung genommen und verboten! Das ist für diese Herrschenden bzw. Tyrannen inzwischen völlig normal.

Gravatar: Desperado

Die mRNA Spritzen werden aus Zelllinien abgetriebener Embrios hergestellt. ,,Deshalb Abtreibungs Freigabe, es gehört schon zum Business..Menschenfleisch Handel,,Sogenannte Frischzellenkuren die sich Betuchte für teures Geld seit Jahrzehnten injizieren lassen werden ebenfalls aus den ermordeten Kleinen hergestellt.

Gravatar: maasmaennchen

Einer der vielen Kranken und Verrückten der Regierung aus dem Shithole Berlin.Früher war Berlin eine Weltzentrale heute ein asozialer Schmelztiegel von Verrückten,Abartigen,Asylschmarotzern und Araberclans.
Diese Loch gehört komplett mit einer Mauer zugebaut und
dann abgeschlossen.Dieser Moloch ist eine Schande diese Landes und absolut asozial.

Gravatar: Lutz

"...und dem Karli ein längerer Kuraufenthalt in einem ganz speziellen Sanatorium - z. B. dem „Schwarzen Delfin“ – absolut zugesicht stehen würde??

Der ganze Ampel-Clan wäre da optimal versorgt - die Holefleisch, den Bonsai-Churchill (Tante Strack-Zimmermann), IM "Erika", AKK und Flinten-Uschi als Putzen!!! :-)))))

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang