Transitzentren an der deutsch-österreichischen Grenze sind reine Symbolpolitik

Beatrix von Storch kritisiert CDU/CSU-Vorschlag: 73 % der illegal eingereisten Migranten kamen gar nicht über Österreich

Mit Bezug auf veröffentlichte Zahlen kritisiert Beatrix von Storch die Pläne der Merkel-Regierung, an der deutsch-österreichischen Grenze Transitzentren einzurichten. Nach Angaben der »Welt« sind 73 % der illegal Eingereisten gar nicht über Österreich gekommen.

Screenshot
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: AfD, Angela Merkel, Beatrix von Storch, Migration, Zuwanderung
von

Die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Beatrix von Storch, kritisiert deutlich den sogenannten CDU/CSU-Kompromiss. Allein die Tatsache, dass man sich mit den Transitzentren auf die deutsch-österreichische Grenze fokussiere, zeige, wie weltfremd das Vorhaben sei. Migranten könnten sich leicht andere Wege suchen. Dabei bezieht sich Beatrix von Storch auf Zahlen, die kürzlich auf der »Welt« veröffentlicht wurden

Auf Facebook erklärte Beatrix von Storch:

»Das "Merkel-Seehofer´sche"-Theaterstück hat am Montagabend seinen vorläufigen Schlusspunkt gefunden. In einem Kompromiss der beiden Unionsparteien wurden eingeschränkte Zurückweisungen und die Errichtung von Transitzentren vereinbart. Allerdings mit der ausdrücklichen Beschränkung auf die deutsch-österreichische Grenze. Diese stellt bekanntermaßen nur einen Bruchteil der bundesdeutschen Außengrenzen dar.

Entsprechend überraschen auch die nun veröffentlichten Zahlen der Bundespolizei nicht: 73 Prozent der illegal Eingereisten kamen gar nicht über Österreich nach Deutschland.

Von den seit Anfang des Jahres über 18.000 (festgestellten) illegalen Einreisen, entfallen nicht einmal 5.000 auf die deutsch-österreichische Grenze. Große Teile kommen über andere Nachbarstaaten wie die Schweiz, Tschechien oder Frankreich.

Dass uns dieses Papier nun als großer Durchbruch in der verantwortungslosen Asylpolitik der Bundesregierung präsentiert wird, ist absurd. Man könnte meinen, Seehofer hätte als Bayrischer Ministerpräsident und nicht als Innenminister der Bundesrepublik am Verhandlungstisch gesessen. Aber schließlich sind die nächsten Landtagswahlen auch in Bayern und nicht etwa in Baden-Württemberg oder in NRW...«

Von einer Asylwende kann also keine Rede sein. Beatrix von Storch wirft Seehofer vor, mehr an den Bayern-Wahlen als an dem wirklichen Schutz der Grenzen interessiert zu sein:

»Die Einigung ist keine "Asylwende", sondern der kleinste gemeinsame Nenner einer in offene Grenzen und Masseneinwanderung verliebten Bundeskanzlerin und ihrem Bundesinnenminister, der mehr an den Umfragen für die Landtagswahl in Bayern interessiert ist, als an dem Schutz der nationalen Grenzen.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „73 % der illegal eingereisten Migranten kamen gar nicht über Österreich“ …

… „Laut der Statistik der Bundespolizei reisten 2039 über die Schweiz ein, 1905 über Tschechien, 1622 über Frankreich, 857 über Belgien, 815 über Dänemark, 789 über Polen und 627 über die Niederlande. An den Flughäfen schrieb die Bundespolizei 3747 Anzeigen wegen illegaler Einreise, an den Seehäfen 591.“ … https://www.welt.de/politik/deutschland/article178778106/Migration-73-Prozent-der-illegal-Eingereisten-kamen-gar-nicht-ueber-Oesterreich.html

… „Und wenn Macron und Merkel ein gemeinsames Papier über die Reform der Euro-Zone auf den Tisch legen wollen, dann rät er den beiden, zu bedenken, was passieren könnte, wenn „25 Mitgliedsstaaten den Eindruck gewinnen, dass sie keine Möglichkeit mehr haben mitzugestalten, dann könnte die Stimmung auch kippen.
Kurz lässt im Übrigen gegenüber der Welt am Sonntag erneut keinen Zweifel daran, was nach wie vor für die größten Spannungen innerhalb der EU verantwortlich ist: Die „Flüchtlingskrise”. Und ohne, dass es noch nötig wäre, Merkels Namen zu nennen, folgt der Frontalangriff à la Kurz: „Es gibt in der EU immer die moralisch Überlegenen, die glauben, andere erziehen zu müssen.“ …
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/sebastian-kurz-an-merkel-vorsicht-die-stimmung-kann-auch-kippen/

Meinte das der Wastl etwa, weil auch er in „Angela die strenge Erzieherin“ erkannte?
https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/drohende-niederlage-angela-die-strenge-die-erzieherin/6624370-5.html?ticket=ST-1634203-4aHfJzWnJWp9fziRaB1i-ap2

Gravatar: Gerstenmeyer

Jetzt wird's klar: die Visegradstaaten und Österreich sollen gedemütigt und aus der EU rausgetreten werden. Merkel und Macron wollen bestimmen, wo der Hase lang läuft!
So aber nicht!
Die DDR-Bürger und die Bürger der Visegrad-Staaten haben sich unter Lebensgefahr vom Joch der sowjetischen Besastzung und vom Joch des Sozialismus in FRIEDLICHEN REVOLUTIONEN befreit. Wir wollten etwas vom Wohlstand des Westens abhaben, Wir wollten auch dazugehören. Jetzt werden sie verraten!

Gravatar: Lutz

In vielen Foren werden wir darauf aufmerksam gemacht, dass es sich bei den "Maßnahmen" der Regierung hinsichtlich der "Asylpolitik" um "Theaterstücke" handeln würde.

Dem ist nicht so.

Zwar sind die "Globalisten" darüber etwas erstaunt, dass sich nun doch ein gewisser politischer Widerstand gegen die unkontrollierte Masseneinwanderung erhebt; dies ist für die "Globalisten" im In- und Ausland aber gar nicht weiter tragisch.
Warum?
Deutschland wird die "Geflüchteten" gar nicht mehr los, weil die Länder drum herum mit der Rücknahme nicht mitmachen. Deutschland wird in den nächsten Jahren (Dublin ist dergestalt modifiziert, dass Deutschland eine Magnetwirkung für "Flüchtlinge"darstellt, die einen persönlichen Bezug zu schon hier anwesenden "Flüchtlingen" haben) weitere Massen von Wirtschaftsmigranten aufnehmen. Auch werden die hier schon vorhandenen "Flüchtlinge" durch starke Geburtenraten für eine weitere Vermehrung sorgen.

Und jetzt aufgepasst: nach einigen Jahren werden sehr viele die "deutsche" Staatsbürgerschaft erhalten haben. In fünf bis zehn Jahren wird es sich somit um "Europäer" handeln, die sich überall in Europa niederlassen dürfen.

"Neudeutsche" werden sehr viel Geld von der EU erhalten, um die europäischen Ethnien europaweit zu durchmischen. So wird die ganze EU islamisiert werden.
Ungarn und Polen werden solche "Deutsche" nicht abweisen dürfen, sonst wird dies existenzielle wirtschaftliche Konsequenzen für diese Länder haben.

Also: Ansammlung in Deutschland, Zugang zur europäischen Staatsbürgerschaft und dann Ausbreitung in der ganzen EU mit finanzieller Unterstützung durch Soros und Brüssel.

Wer heute sagt, dass der Flüchtlingsstatus eine Staatsbürgerschaft nicht zulasse, irrt.
Warum?
Schon in vielen Schulen sieht man Kinder, die syrische, irakische, afrikanische oder afghanische Väter haben.
Solche Mischehen nehmen rasant zu und werden weiter zunehmen. Viele einheimische Girls haben in ihrer eigenen Kultur, Beliebigkeit und Identitätslosigkeit keinen Halt mehr und sehnen sich nach "stärkeren" Kulturen, die in dynamischen Zeiten scheinbar "Orientierung" vermitteln.

Es ist richtig, die Deutschen sind reif für den Psychiater.

Merkel wirkt derzeit sehr angeschlagen.
Sie ist es aber nicht.
Sie gewinnt.

Gravatar: Andree Donger

Wenn die Schlepperkönigin mit der SPD und natürlich die restliche Asylmaffia nicht gestoppt wird, werden die große Parteien Stimmen verlieren.
Orbán hat die auch heute aufgeklärt, was Humanität ist: wenn man seine Grenzen 24 Stundenlang mit 8400 Soldaten (sie werden jetzt durch die Polizei ersetzt!) für die Flüchtlis nach D. schützt und "man will nicht die Problemmenschen aus Afrika zu uns holen, lieber dort sie unterstützen und helfen.
Das sind wahre Worte und Macron kann gar nichts dagegen halten, weil die V4-er viel mehr Wirtschaftskraft besitzen, als sein verkommenes Multi-Mißt-Land, ich betrete das Land nie wieder, basta Macron, ade.....

Gravatar: Walter

Wenn diese Transitzentren nur an der österreichischen Grenze errichtet werden und 73% der Migranten gar nicht über diese Grenze kommen, dann ist das ganze nur eine große Luftnummer. Da muss ich mich doch fragen, ob die CSU und Seehofer dies nicht bedacht haben und sich auf diesen faulen Kompromiss eingelassen haben.

Gravatar: Rolf Weichert

Tschechien hat auch Grenze zu Bayern. Deshalb hat er selbst wenn er nur die Interesse von Bayern vertritt versagt!!

Gravatar: Werner

Jeder der auch nur ein wenig Hirn hat sieht, dass die CDU, CSU und auch die SPD Politiker das deutsche Volk auf der ganzen Linie, auf das gröbste verarschen.
Die parlamentarische Demokratie zeigt ihre Fratze. Diesen Berufspolitikern, die Politik als einträglichen Nebenjob sehen, die nur darauf bedacht sind, dass ihre Firma, die Partei funktioniert und ihre Existenz gesichert ist, kann man das regieren ohne Volksentscheide auf allen Ebenen nicht überlassen. Das Volk muss diese politischen Schweinereien unterbinden. Das Immunitätsgesetz für Politiker muss abgeschafft werden, damit man Polit-Gangster wegen ihren Verbrechen hinter Gitter bringen kann. Politiker müssen Verantwortung übernehmen.

Gravatar: Sabine

Seehofers Interesse gilt nur Bayern. Die anderen Grenzen müssen für die eingeplanten 200.000 pro Jahr und für die Familienzusammenführung offengehalten werden.
Ein Witz ist, dass sich nun die SPD für das vereinbarte Papier, mit Blick auf ihre große Verantwortung, auf die Fahne schreibt.
Es ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten.

Gravatar: Hildegard

Warum ist Merkel so großzügig mit Migranten?
Um die jährlich über 100 000 grundgesetzwidrigen Tötungen von (deutschen) Kindern im Mutterleib erlauben zu können!
Wir brauchen Nachwuchs, damit diejenigen, die die Pflege ihres Nachwuchses verweigert haben, in ihrem Alter gepflegt werden können.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang