»Psychoterror, Hass und Hetze aus dem Zentrum der Macht«

Beatrix von Storch im Video-Interview: Hass-Reaktionen auf ihre Gender-kritische Rede

Weil Beatrix von Storch simple Fakten zum Gender-Thema ausgesprochen hat, regen sich die Ampel-Parteien auf und reagieren mit Hasskommentaren. Im Video-Interview erklärt sie die Hintergründe und ihre Ansichten.

Screenshot YouTube/Hallo Meinung
Veröffentlicht:
von

[Siehe hierzu Video-Interview mit Beatrix von Storch auf YouTube HIER und auf der Webseite von »Hallo Meinung« HIER]

»Ein Mann ist ein Mann. Und ein Fisch ist kein Fahrrad.« — Das ist schon zu viel Wahrheit und Klarheit für die Gender-Politik. So weit sind wir schon.

Beim Kanal »Hallo Meinung« erklärt die stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende Beatrix von Storch im Gespräch mit Peter Weber die Aufregung und Reaktionen auf ihre Rede im Bundestag, als sie die Gender-Politik der Regierung bloßstellte und darauf hinwies, dass ein Transgender-Abgeordneter der juristisch und biologisch ein Mann sei, auch als Mann angesprochen werden könne. Es sei die Leugnung von Realität, wenn ein Mann als Transgender über die Frauenquote in den Bundestag komme.

Die Gender-Politiker argumentieren nicht mit Fakten, sondern reagieren mit Hass und Hetze. Die Diskussion könne nicht mehr mit klaren Argumenten geführt werden, weil sie seitens der Gender-Mainstream-Politik emotionalisiert und irrational geführt wird. So werde man mit dem Vorwurf der politischen Un-Korrektheit konfrontiert, nur weil man einen Mann einen Mann nennt und eine Frau als eine Frau anspricht.

Das Problem sei, dass Menschen schon zum Schweigen gebracht werden, wenn sie nur simpelste biologische und juristische Wahrheiten aussprechen. Doch die AfD wolle weiterhin offen die Dinge klar beim Namen nennen und sich nicht einschüchtern lassen. 

Sehen/Hören Sie mehr im Interview:

[Siehe hierzu Video-Interview mit Beatrix von Storch auf YouTube HIER und auf der Webseite von »Hallo Meinung« HIER]

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ich bins Light

Man muss sich mal vorstellen dass es heute tatsächlich zu ernstgemeinten Themen im Bundestag gehört über Transen zu reden und reden zu müssen. Wo sind wir bloss angekommen ? Wir haben doch ganz andere Probleme als diesen grünbunten Kindergarten mit seinen Genderminderheiten. Und wenn ich dann die Weiber von den anderen Altparteien mit dem Kopf schütteln sehe weil sie anderer Meinung sind als von Frau von Storch, fällt mir wirklich nix mehr ein, das is nur noch ein Alptraum. Hoffentlich holt uns eine/r wieder ins normale Leben und das möglichst schnell

Gravatar: Petra

Ein Mann ist ein Mann und eins Frau ist eine Frau, ein Mann ist das Oberhaupt der Familie, eine Frau organisiert den Alltag und liefert ihrem Mann zu ..was genau ist daran nicht zu verstehen durch die Putin-Hasser?

Gravatar: dankefürnichts

Wenn hier wirklich hunderttausende von Ukrainern ankommen, werden die diesen ideologischen Spinnern den Vogel zeigen. Deshalb hat wohl auch Baerbock solchen Bammel, der Ukraine den Zutritt zur EU zu gewähren.

Dabei könnte die EU sowohl der Ukraine wie Russland ein Angebot machen: Sofortiger Beitritt (nicht zur Währungsunion) zur EU, dafür Garantie der Neutralität der Ukraine. Das würde aber den Friedensprozess beschleunigen und den Ukrainern helfen. Und genau das ist nicht gewünscht. Die Ukrainer sollen benutzt werden für die dreckigen Absichten der US-Oligarchen.

Gravatar: asisi1

Das wird ja immer irrer!
Solche abartigen Gestalten sollen mir mal über den Weg laufen und die Fresse auf machen.
Habe in diesem beschissenen Land 55 Jahre lang anscheinend nur Steuern bezahlt um die Verblödheit zu fördern!

Gravatar: Europa der V und V

Frau von Storch ist die Sonne .
Danke sehr für ihr Engagement.
Gottsei Dank , gibt es noch Politiker die konservative Werte verteidigen...
Tief enttäuscht von Politiker hier.

Bin super froh das es AFD in D gibt.

"Kampf gegen Rechts " ist leider Überall in Europa.
Erste Postulat der rot / grüne Agenda.

Es gibt kaum 1 Land wo die nicht an Macht streben.....und die Volksparteien alla CDU helfen reichlich.

Gravatar: Graf von Rotz

Bleiben Sie gelassen Frau von Storch, ein ******* ist nun mal ein *********.

Da hilft auch kein Rock oder Wutausbruch eines Senators.

Gravatar: Wahrheitsfinder

Tipp an ukrainische Männer, die mit ihren Familien zusammen fliehen wollen.
Verkleidet euch als Frauen, und gebt euch als Schwester eurer Frauen aus ! :-))) :-/

Gravatar: Ulrich Müller

"Die Gender-Politiker argumentieren nicht mit Fakten, sondern reagieren mit Hass und Hetze"

Sie können nur noch mit Hass und Hetze reagieren, sonst müssten sie ja zugeben, dass sie völligen Quatsch dahergeredet haben. Frau Storch hat die ganze verlogene Bande in die Enge getrieben! Weiter so! Nicht lockerlassen!

Gravatar: Thüringer

Frau von Storch, nicht beeindrucken lassen, Sie sind 'ne tolle Frau, auch wenn ich nicht immer ihrer Meinung bin.
Die Grünen sind deutschfeindliche Schurken, die tun alles (habe auch so eine Grüne in der familie, die den Kontakt zu uns abgebrochen hat ...) um ohne Arbeit an viel Geld zu kommen.
Aber gut gemacht von dem arbeitsscheuen Kerl, geile Verkleidung und abends wenn der über seine Frau herfällt lacht der sich hgalb tot ...

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Das Problem sei, dass Menschen schon zum Schweigen gebracht werden, wenn sie nur simpelste biologische und juristische Wahrheiten aussprechen. Doch die AfD wolle weiterhin offen die Dinge klar beim Namen nennen und sich nicht einschüchtern lassen.“

Sagt uns „ein Blick nach vorne“ nicht aber, „dass unter der Überschrift ‚Gender Mainstreaming‘ ein modernisierter Antifeminismus betrieben wird; die Analyse zeigte, dass in den beiden ... untersuchten Artikeln ein sehr breites Feld feministischer Theorie und Praxis delegitimiert wird. Angefangen bei der feministischen Theorie, die auf der grundsätzlichen Gleichheit der Geschlechter gründet, bis hin zum Dekonstruktivismus Butlers. Angefangen auch bei der Frauenbewegung der 1970er Jahre bis hin zu aktuellen gleichstellungspolitischen Maßnahmen (inter)nationaler Regierungspolitik und konkreten Umsetzungsbeispielen des Gender Mainstreamings. Dabei wurde feministisches Wissen zwar benannt und in den öffentlichen Diskurs eingespeist, gleichzeitig aber durch implizite Assoziationen negativ besetzt oder aus dem ‚Wahren‘ ausgeschlossen“ ...
https://publishup.uni-potsdam.de/opus4-ubp/frontdoor/deliver/index/docId/1673/file/rosshart_magister.pdf

„Gender an der Macht“
https://library.fes.de/pdf-files/wiso/06731.pdf,
weil die „die Königin der Lügen“ die Realität scheinbar sehr bewusst scheut???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang